cam underfoot Fotografie

Canon Powershot N – mein Test

26. Juni 2013

Wartet ihr schon auf meinen Testbericht? 

Da ich schon einige neugierige Fragen per Mail erhalten habe, vermute ich es. Ich wollte aber auf jeden Fall die Kamera einem ausführlichen Praxistest unterziehen, und nach 4-wöchiger Testzeit bin ich immer noch so begeistert wie in den ersten Tagen.

Dieser Bericht enthält zum einen viele Fotos, das bringt das Thema mit sich, und weiter unten den Link zu einem Gewinnspiel, bei dem ihr wieder eine Powershot N gewinnen könnt!

Was ist nun so besonders an der Kleinen, fragt ihr euch vielleicht? Was kann sie, was eine Handykamera (die ich auch immer dabei habe) nicht kann?

Die Canon Powershot N hat Smartphones einiges voraus. Ein Objektiv mit achtfachem optischen Zoom hat keine Handykamera – Samsungs ausladende Galaxy Camera einmal ausgenommen. Eine vergleichbare Bildqualität bieten bei Smartphones nur wenige Exoten-Modelle wie das Nokia 808 Pureview. Die Powershot N ist eine interessante Alternative für alle Fotografen, die mehr wollen, als ein Smartphone bietet, aber vor Edel-Kompaktkameras und manuellen Einstellungen zurückschrecken. 

Die quadratische Form macht die „N“ zu einem echten Hingucker, und die Qualität der ausgedruckten Fotos ist sehr gut, das könnt ihr bei meinen Project Life Fotos sehen, zur Hälfte mache ich die Aufnahmen inzwischen mit der Powershot N, die habe ich immer in der Hosen/Jacken/Mantel/Handtasche.

Auslösen lässt sich die Kamera zum Beispiel einhändig durch leichten Druck auf den Ring, da wo mein Daumen liegt:

DSC08034

oder über die Touchscreen-Funktion des schwenkbaren Displays, hier bei einer cam underfoot Aufnahme, das Foto dazu seht ihr dann weiter unten:

DSC08040
Deshalb ist diese Kamera nicht nur super, um via Smartphone eure richtig guten Fotos problemlos bei Facebook oder Instagram zu posten. Sie ist auch perfekt, wenn ihr Fotos nicht nur durch die Gegend schickt, sondern sie auch ausdrucken möchtet, groß, nicht nur im Passbildformat, wie das Scrapbooker nun mal gerne machen.

Besonders begeistert mich die hohe Lichtempfindlichkeit, bei unserem trüben Wetter und täglichen Fotos in Innenräumen ist das ein wichtiger Gesichtspunkt für gute Fotos.

Dieses Foto zum Beispiel ist um 21.39 Uhr entstanden, auf der Terasse des Indochine an der Elbe in Hamburg, in der Abenddämmerung, frei aus der Hand, ohne Stativ.

IMG_0397

Sehr witzig ist auch der Creative Shot Modus, stellt man den ein, macht die Kamera in kurzem Abstand 6 Bilder, jedes in einem anderen Modus, so wie hier zum Beispiel:

Mai132

Teilweise ungewöhnliche Ergebnisse, ohne Bearbeitung sofort fertig zum Versenden, teilen oder Ausdrucken.

Noch ein Beispiel, einmal klicken, 5 Aufnahmen zur Auswahl, wenn ihr euch die Aufnahmen durch Anklicken vergrößert könnt ihr es noch besser sehen:

120_0106
Canon macht die W-Lan Vernetzung sehr einfach, die Fotos schicke ich ratz-fatz von der Power Shot N an den Computer, an das Smartphone oder meinen Drucker. Natürlich kann man die Cam auch per Kabel anschließen, oder die Micro-SD-Karte mit dem mitgelieferten Adapter in den Kartenleser des Rechners oder Druckers schieben.

Schöne Ergebnisse liefert auch der eingebaute 8-fach optische Zoom:

IMG_0455

Es lässt sich dank des schwenkbaren Displays wunderbar aus der Perspektive cam underfoot fotografieren, da entstehen dann zum Beispiel solche Zufallstreffer im Creative Shot Modus, ich wollte die Pollen im Gras fotografieren:

IMG_1144

Auch die Modi in den Programmen finde ich klasse, wie den Miniatureffekt links und den Spielzeugkameraeffekt (Lomoeffekt) rechts:

124_0706

Mein positives Fazit nach einigen Wochen:

– sieht schick aus und ist sehr handlich und klein (auch in schwarz)

– tolle Fotos auch bei schwachem Licht

– viele nette Spielereien, durch die man auch ungewöhnliche Perspektiven und Fotos hat

– extrem leicht zu bedienen, ohne Anleitung, intuitiv 

– ideal für den Urlaub, um den Rest der Welt via Facebook oder Instagram mit tollen Fotos zu versorgen

Mein negatives Fazit:

– der touch screen ist sehr empfindlich, man löst öfter versehentlich aus ( ist eigentlich kein Problem, ich lösch das direkt wieder), man kann die Empfindlichkeit zwar einstellen aber selbst auf schwach löst sie extrem leicht aus

– durch die quadratische Form finde ich den Knopf zum ein-ausschalten nicht immer sofort, aber das ist auch kein wirkliches Manko.

So, hier kommt noch wie versprochen hier noch der Weg zum Gewinnen! Auf Achim's Blog könnt ihr nicht nur ein supercooles Hands On Video sehen, er erklärt die Handhabung wirklich ausführlich und informativ, sondern er verlost auch eine Canon Powershot N. 

Also los, rüberhüpfen und mitmachen!

DSC08051

Meine Powershot N hat übrigens ihr Zuhause in dieser kleinen schlüpfrigen Tasche, die gibt es bei Lieselchen.

Ich wünsch euch was!

Oder soll ich euch noch ein leckeres Foto zeigen? Frisch aus dem Ofen, auch im Modus Creative Shot geschossen…

IMG_0661

 •••• •BARBARA  

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Sabina 26. Juni 2013 at 20:27

    Hallo,
    danke für den tollen Bericht.

  • Reply Tanja 26. Juni 2013 at 21:24

    Du verführst einen ja geradewegs….sich diese Kamera zu holen und zusätzlich noch Hunger auf was schönes knuspriges aus dem Ofen zu bekommen 😉
    Danke für deinen ausführlichen Bericht. Deine Erfahrungen weiß ich sehr zu schätzen, – im Laden hat man ja immer das Gefühl, die wollen nur verkaufen und kennen die Kamera selbst gar nicht wirklich.
    LG Tanja

  • Reply Michaela 26. Juni 2013 at 22:08

    Hallo barbara, du hast sie so gut angepriesen und ich wollt nicht auf deinen bericht warten, also habe ich vor ca 3 wochen zugeschlagen und seit der zeit, ist sie mein ständiger begleiter. und so klein, dass ich sie schon suchen musste. ich bin genauso zufrieden wie du. auch was du im negativen schreibt. aber was solls. das ist eben touch. viele schreiben, dass sie schwer zu verstehen ist, aber wer mit einem smartphone zurecht kommt, der kommt auch ohne anleitung damit zurecht. einfach probieren. ja und wie gesagt, das tolle, ruck zuck sind die bilder auf dem handy, pc und ipad.
    LG Michaela

  • Reply Conny 26. Juni 2013 at 23:11

    Also ich bin ja zunehmend begeistert… das schicke Teilchen hab ich in Natura schon in der Hand gehabt und ausführlich bewundert – ich glaube das stelle ich mal auf die Liste der Wünsche nach ganz oben. Vielen Dank für die informativen und anschaulichen Einblicke – Conny

  • Reply Ingrid 27. Juni 2013 at 16:32

    Hallo Barbara, danke für den informativen Testbericht. Ich war schon begeistert, als du sie angekündigt hast, aber so ist es authentischer, wenn du beschreibst, was du mit ihr „erlebt hast. Danke für dies großartige Info. Gruß Ingrid

  • Leave a Reply