Browsing Category

Persönliches

Allgemein Freitags Füller Freitagstipps Persönliches Unterhaltsames

Meine Woche, Freitagstipps und # 768

9. Februar 2024

Helau! So begrüßt man sich in den nächsten Tagen hier im Rheinland.

Gestern haben wir traditionell um 11.11 Uhr im Büro in Düsseldorf mit Eierlikör-Berlinern die närrische Zeit eingeläutet. Also die anderen waren närrisch bzw verkleidet, bei mit hat es nur zu ein paar Luftschlangen um den Hals gereicht. Früher haben wir echt viel und heftig Karneval gefeiert, aber inzwischen bin ich da mehr oder weniger raus. Auch, wenn man hier in den Karnevalshochburgen der Sache kaum entkommen kann.

Ich hatte ein paar wirklich wunderbare Tage mit meinen Kindern in Berlin. Viele Schritte, viel Essen, viel geredet und gelacht. Viel gesehen und entdeckt! Berlin ist aber auch eine ganz besondere Stadt. Ich werde einige meiner Erlebnisse und Tipps bald mal verbloggen.

Das Wochenende werde ich weitgehend in Ruhe am Basteltisch mit Vorbereitungen der nächsten Workshops verbringen. Nachdem ich auf der Creativeworld 2024 so viele Ideen gesammelt habe, muss ich mir einfach mal wieder so richtig die Finger mit Farbe einsauen. Herrliche Aussichten.

Freitagstipps

Mir ist übrigens aufgefallen, dass es wieder mehr Teilnehmer*innen beim Freitagsfüller gibt, das freut mich wirklich sehr! Genau wie eure Kommentare zu meinen Freitagstipps, danke dafür!

 

Freitagstipps

1.  Am Rosenmontag  ___________ .

2.  ________ , man muss sich einfach dran gewöhnen.

3.  Ich rieche _____________.

4.   _______ ist mein Spitzname für __________ .

5.  Es hat lange gedauert, aber _________.

6.  _________ ungemütlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps, die kommen jetzt.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Am vergangenen Freitag war ich mit meiner Tochter im Kino, wir haben uns “Anatomy of a fall” angesehen. Was für ein Film! Die deutsche Hauptdarstellerin Sandra Hüller ist unserer Meinung nach zu Recht für einen Oscar nominiert. Wir haben den Film in der OV mit Untertiteln gesehen. Sandra Hüller wechselte problemlos zwischen englisch und französisch und ihre Mimik ließ sich nie wirklich sicher deuten. Man wusste als Zuschauer dieser Geschichte nie genau, was wirklich die Wahrheit war, und das über das Ende des Films hinaus. Absolut faszinierend, schaut ihn euch an!

Den Sonntag habe ich mit meiner Tochter gemütlich vor der Glotze verbracht, dabei haben wir die ersten drei verfügbaren Folgen von “Masters of the Air” geschaut (Hinweis: ich verlinke euch immer die bei YT verfügbaren Videos, die sind meistens im Originalton; ihr könnt natürlich alles bei eurem Anbieter auf deutsch schauen) .

Als Vorlage für die neunteilige Miniserie bei Apple TV+ dient das Sachbuch Masters of the Air: America’s Bomber Boys Who Fought The Air War Against Nazi Germany des Historikers Donald L. Miller. Produziert wurde sie mit großem Aufwand und phantastischer Ausstattung von Steven Spielberg und Tom Hanks. In der Serie dreht sich alles um die Männer der 100. Bombardiergruppe der US Air Force. Diese trug maßgeblich zum Erlangen der Herrschaft über den Luftraum in Europa durch die Alliierten bei, wobei jedoch erhebliche Verluste, auf materieller und menschlicher Ebene, in Kauf genommen werden mussten. Gute Unterhaltung mit geschichtlichem Hintergrund, gefällt mir.

Und für die Realität, die man ja nunmal nicht wegwünschen kann, habe ich mir gestern in der ARD Mediathek noch eine SWR Doku mit dem Titel “Rache für Corona, wie weit gehen radikale Impfgegner” geschaut. Puhh, ich dachte die Zeiten wären vorbei, Weit gefehlt. Wie irre und realitätsfern diese Querdenker inzwischen sind, ist erschreckend. Die Rachephantasien bis hin zur Todesstrafe für die Regierung werden ausgerechnet von einem Arzt angeheizt. Die Menge der immer noch regelmäßig demonstrierenden Menge an Querdenkern erinnerte mich stark an einen Lynchmob aus dem wilden Westen, und das heute mitten in Deutschland. Unglaublich.

Gehört

… habe ich im The Daily Podcast der New York Times die Episode: The Year of Taylor Swift. Interessante Hintergrundinformationen und Analysen des Phänomen Taylor Swift, die 2023 ihre milliardenschwere ERAS Tour startete und die eventuell entscheidend für die Wahl des nächsten US-Präsidenten sein könnte. Meine Töchter sind die größten Swifties und ich bald auch.

Angefangen zu hören habe ich “Clanland”, ich höre es auf Spotify, gibts aber auch in der ARD Audiothek. Nachdem ich mit meiner Tochter den Film “60 Minuten” gesehen hatte (könnt ihr euch sparen, es sei denn ihr steht auf Martial Arts), sprachen wir über Clans und die damit einhergehende Problematik speziell in Berlin. Sie empfahl mir den Podcast, ich bin bei Folge 2 und denke, es ist eine interessante Thematik, mit der wir uns in der Migrationsdebatte gesellschaftlich auseinandersetzen müssen.

Gelesen

Wer kennt sie nicht, die bekannte Großfamilie Wollny? Ich wusste bisher nicht, dass Jeremy Pascal eine Schwester mit dem Namen Calantha hat, tauchte die in der Aufzählung der Namen irgendwie auf? In jedem Fall macht die Familie immer wieder Schlagzeilen, es geht aktuell um Calanthas Tochter Cataleya . Meine Güte, ich kann das kaum schreiben, haha!

Ganz anderes Thema: Die Voyager 1 ist die am weitesten von der Erde entfernte NASA Sonde und wurde bereits 1977 iuns All geschossen. 1979 flog sie am Jupiter und 1980 am Saturn vorbei, ist das nicht erstaunlich? Sie ist noch irgendwo da draußen und sendet, leider nur noch Datenmüll. Da sie bereits so alt ist, findet die NASA kaum noch Experten, die mit dieser alten Technik umgehen und Voyager 1 zurückholen können, es wird nach einer Lösung gesucht. Ich finde das so spannend!

Wusstet ihr, dass der Februar bereits seit fast 100 Jahren Black History Month ist– der Monat, in dem vermehrt und gezielt auf  Schwarze Geschichte und Kultur aufmerksam gemacht wird? Ich fand es interessant, eine ganze Menge über den weltweiten Aktionsmonat zu lesen.

Das waren die Freitagstipps für diese Woche. Vielen Dank für’s Vorbeischauen.

Ich wünsche euch ein schönes und entspanntes und vielleicht auch närrisches Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Adventswerkstatt Dezember-Tagebuch Mini Books Persönliches Weihnachten

Dezembertagebuch 2022, Teil zwei und Tipps für euer eigenes Erinnerungsalbum

22. November 2023

Nein, ich habe mich nicht vertippt in der Überschrift, heute geht es noch einmal um das Dezembertagebuch 2022! Und Tipps und Inspiration kommen hoffentlich genau richtig für euch zur Saison 2023.

Und es gibt ein kleines Shop Update, mehr dazu weiter unten.

Mein Dezembertagebuch ist eigentlich ein Projekt. Genau genommen  ist es mein wichtigstes, persönlichstes, umfangreichstes und kreativstes Projekt des ganzen Jahres. Das mir dazu die meiste Freude macht und die intensivsten Erinnerungen für Jahre schafft.

Zum 15. Mal in diesem Jahr. Ich habe dazu schon vieles gezeigt, geschrieben und veröffentlicht. Ein kleiner Tipp, weil einige meiner Gäste in der Adventswerkstatt zum ersten Mal ein Dezembertagebuch machen und noch unsicher sind, wie sie es füllen können: wenn ihr hier auf dem Blog bei den Kategorien oder oben rechts in das Suchfeld das Stichwort Dezembertagebuch eingebt, könnt ihr alles nachlesen, was ich an Ideen bisher zusammengetragen und umgesetzt habe.

Und mein Mantra ist: … besser fertig als perfekt.

Wir kennen es wahrscheinlich alle, der Dezember kann bei aller Freude schon mal stressig werden. Die erste Hälfte meines Albums schaffe ich eigentlich immer bis Mitte Dezember, und ab dann ist oft eher Familienzeit. Oft habe ich dann zwischen den Tagen am Jahresende, wenn alle Kinder wieder weg sind, Zeit und Muße, um mein Dezembertagebuch fertigzumachen. Im vergangenen Jahr hatte ich allerdings den ganzen Weihnachts-Bastelkram so früh weggepackt, dass ich dann keine Lust mehr auf Sternchen hatte.

Auch ok.

Als Einstimmung auf die diesjährige Adventszeit habe ich dann Anfang November endlich mein Dezembertagebuch 2022 fertig gestaltet. Und so kam direkt kreativ in den vorweihnachtlichen Bastelmodus. Durch die vielen Bilder vom vergangenen Dezember (praktischerweise mit Datum, Zeit und Ortsangabe) auf dem Smartphone konnte ich meine Erinnerungen perfekt auffrischen.

Dezembertagebuch 2022 Cover, December Daily 2022Die erste Hälfte vom Dezembertagebuch 2022 hatte ich euch bereits gezeigt, das war die Zeit vom 1. bis 12 Dezember , wenn ihr es nachlesen möchtet. Da ich mir in jedem Jahr eine Box mit passendem Zubehör packe und diese Klappbox damals einfach so komplett verstaut hatte, brauchte ich sie mir einfach nur zu schnappen und hatte direkt die passenden Papiere usw parat.

Dezembertagebuch 2022, 13. bis 17. Dezember

Dezembertagebuch 2022 Tag 13Es gab einen sehr reduzierten Adventskalender für meine großen Kinder, für die Zeit, in der sie bei mir waren. Und neue Christmas Sweater! Wir lieben sie. Die Hülle auf der rechten Seite hat zwei Fächer in 10 x 10 cm, ich mag diese unregelmäßig großen Seiten, das Hervorlugen anderer Seiten und die Haptik.

Diese Hüllen mit Fächern für die Fotos und Kärtchen gibt es ja von vielen unterschiedlichen Herstellern in fast unendlichen Variationen. Prinzipiell eine tolle Sache. Aber: jeder Hersteller hat dazu eigene Alben, selbstverständlich (und leider nicht sehr Konsumenten freundlich) auch entsprechend mit einem anderen Lochabstand zum Einheften in die jeweilige Bindung.

Weiterlesen…

ATC Mixed Media Projects Persönliches Verpackungen Weihnachten

Mein ATC Adventskalender 2023, ihr könnt mit euren Artist Trading Cards wieder dabei sein!

29. Oktober 2023

EDIT: Es sind alle Plätze bereits vergeben.

Auf Instagram haben bereits einige von euch gefragt und ja! Es wird auch 2023 eine Neuauflage meines ATC Adventskalenders geben! Zum Mitmachen für 23 von euch, die Spaß daran haben. Und noch haben wir Oktober. Genug Zeit für euch, kleine Artist Trading Card Kunstwerke zu machen. Und genug Zeit für mich, die sechste (!) Ausgabe des ATC Adventskalenders dann zusammen zu stellen und zu verschicken.

Denn so sieht es bei mir aus, wenn 576 Einzelteilchen auf 24 Teilnehmer verteilt werden. Konzentration ist gefragt.

ATC Tausch Adventskalender 2022

Aber dieser Anblick, die vielen lieben Nachrichten und Dankeschöns, die Kreativität bei euch und die Freude, die die ganze Aktion mir und euch macht, ist die Arbeit und den Zeitaufwand immer wieder wert.

ATC Adventskalender 2022

Gestalten könnt ihr die ATCs, wie immer ihr möchtet. Stempel, Farben, Mixed Media, Aquarell, geklebte Papiercollagen aus Scrapbook-Resten, eigentlich lässt sich fast jede Technik in Verbindung mit Papier anwenden.

Ich habe gerade so viele Ideen für weihnachtliche ATCs, dass ich mich kaum bremsen kann. Ist es nicht die beste Art, spielerisch in die Weihnachtskisten zu tauchen und einfach loszulegen?

Weiterlesen…

Allgemeines Freitags Füller Freitagstipps Persönliches Unterhaltsames

Freitagstipps und # 743

18. August 2023

1.  Der Auslöser für  _________ .

2. _________ entwickelt sich in die falsche Richtung.

3. Auch wenn _________.

4.  ________ , bevor die Sache noch weiter eskaliert .

5. Und warum bitte __________ ?

6.  _________  Nägel mit Köpfen .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Nachdem mein Juni und Juli voll mit Terminen waren, genieße ich jetzt im August einen fast leeren Kalender. Auch mal schön!

Das hatte auch zur Folge, dass ich eine  ganze Menge (vielleicht zu viele) Nachrichten konsumiert habe. In erster Linie habe ich das Spektakel um die vierte Anklage gegen Trump und auch das ständige Bashing gegen unserer aktuellen Regierung verfolgt und mir wird immer mulmiger. Wegen der Entwicklung der Stimmung und ständiger Desinformationskampagnen, nicht nur in den USA. Nach dem Motto: wenn du die Lüge glaubst, ist sie wahr.

Aber ich habe mich auch intensiv mit meinen Flohmarktfunden vom letzten Sonntag beschäftigt. Wunderschöne alte Dokumente und Papiere, die so viel Geschichte erzählen. Unter anderem habe ich das Studienbuch eines Medizinstudenten in einer Wühlkiste gefunden. Samt seiner sämtlichen Originaldokumente für den arischen Abstammungsnachweis, der Voraussetzung für das in 1935 begonnene Studium war. Ich habe alles gelesen und dann bei Google etwas recherchiert. Ein Medizinstudium zu dieser Zeit, begonnen im preussischen Königsberg und später fortgesetzt in München, war damals sicherlich eine Besonderheit. Der Name des Studenten tauchte dann nur noch in Gefallenenverzeichnissen auf. Kurz nach Beendigung des Studiums. Schicksale wildfremder Menschen können trotzdem so berührend sein …

Mit Kopien einiger in wunderschöner Schnörkelschrift geschriebener Urkunden eines Notars aus Crefeld (wusstet ihr, dass Krefeld bis 1925 mit C geschrieben wurde?) habe ich bereits einige Mixed Media Experimente gemacht.

Ich bin echt immer hin- und hergerissen, was ich mit zum Teil hundert Jahre alten Papieren mache. Man kann sie nicht nur horten, aber einfach verwursten oder mit Farbe überpinseln auch nicht. Zum Herumspielen mache ich erstmal Kopien. Vielleicht entsteht aus den Originalen mal eine Collage für die Wand? Mal schauen …

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Wunderbar zum Abschalten war “Red, White & Royal Blue”. Die Liebesgeschichte zwischen einem britischen Prinzen (Henry = Harry?) und dem Sohn der amerikanischen Präsidentin ist die filmische Adaption des 2019 in den USA zum Überraschungserfolg avancierten Romans gleichen Namens von Casey McQuiston: Eine freche, sexy, schmachtfetzige Schmonzette aus einem fiktiven Amerika, in dem liberale Träume wahr geworden sind. Abgesehen von der zuckersüßen Liebesgeschichte fand ich es interessant, wie Elemente der aktuellen.Wirklichkeit herumgewirbelt und umgedeutet werden.

Auf Disney+ habe ich die Dokumentation  “Hillsong- A Megachurch exposed” gesehen. Die skandalöse Geschichte vom Aufstieg (und Fall) eines globalen christlichen Unternehmens, das als Kirche firmiert, aber in erster Linie Konsument*innen hervorbringt. Hillsong ist die Kirche für das Instagram Zeitalter, konservative Inhalte modern verpackt.

Die US-Megachurches sind mir immer schon unsympathisch gewesen. Geldgier und geistlicher Missbrauch und die Ausbeutung der Arbeitskraft von Ehrenamtlichen in den Gemeinden, die Vertuschung von sexuellen Übergriffen und Missbrauchsverbrechen sowie das Streben nach politischem Einfluss in Australien und den USA. Alles unter dem Deckmantel des Emotionen-Spektakels der Hillsong-Worship-Gottesdienste. Recht typisch auch für diese Art von “Kirchen”: Ein attraktiver und charismatischer Prediger (in diesem Fall Carl Lentz) kommt zu Ruhm, umgibt sich mit Prominenten (Justin Bieber ließ sich von ihm taufen) und genießt den Luxus von Bekanntheit und Reichtum, verfängt sich in einem Netz aus Heuchelei und Überforderung, und stolpert zuletzt über eine außereheliche Affäre. Es gibt auch Ableger von Hillsong in Deutschland, das habe ich dann recherchiert. Zum Glück schwappt aber nicht alles 1:1 über den Atlantik.

Kino. Einer Freundin zuliebe war ich mit ihr in Die Unschärferelation der Liebe , basierend auf dem Theaterstück “Heisenberg” von Simon Stephens. Ich sag mal: es ging so, aber ich war definitiv in keiner Weise die Zielgruppe für den Film. Das Positive: der Film hat sich an die gute alte Laufzeit von 90 Minuten gehalten; und sei es nur, um das Leiden auf ein erträgliches Maß an Lebenszeit zu reduzieren.

Gelesen

Gerade jetzt bei zum Glück wieder steigenden Temperaturen nur einmal die Woche duschen? Für mich unvorstellbar, aber der Trend greift wohl gerade um sich, wie der Bericht über den Selbsttest einer Journalistin zeigt.

Was macht eine Personal Stylistin genau? Und was verdient man da so? Wie wirkt sich so ein Job (bei und mit Promis) auf das Privatleben aus? Den Bericht dazu in der Süddeutschen fand ich interessant, besonders den Unterschied von Vorstellung vs Realität.

Freundschaften darf man nicht vernachlässigen und sie sind nicht immer Selbstläufer, das haben mir die “6 Fragen, die wir guten Freunden öfter stellen sollten” mal wieder gezeigt.

Gehört

Den Interview Podcast Hotel Matze höre ich nicht regelmäßig. Die Folge “Wie operiert man ein Gehirn” mit Prof. Dr. Peter Vajkoczy , Neurochirurg und Direktor der Klinik für Neurochirurgie an der Berliner Charité fand ich extrem spannend und interessant.  Der charismatische  Neorochirurg (musste dabei an Grey’s Anatomys Mc Dreamy denken) gibt Einblicke in seinen Alltag und das Operieren am menschlichen Gehirn – er erzählt von den individuellen Lebensgeschichten, die er durch seine Arbeit begleitet hat und erläutert, was es bedeutet, bis zu dreizehn Stunden im OP zu stehen. Große Empfehlung! Ich habe euch den Podcast auf Spotify verlinkt, es gibt ihn aber auch auf allen anderen Podcast Anbietern.

Beim Autofahren oder laufen höre ich zwischendurch immer gerne kurze TED Talks. Das Format TED Talks Daily zum Hören gibt es leider bisher nur im englischen Original.  “Steuern die USA auf einen neuen Bürgerkrieg hin?”, die Frage stelle ich mir schon länger. Im Talk erläutert die frühere CIA Analystin und Politikwissenschaftlerin Barbara F. Walter, wie bisherige Bürgerkriege weltweit entstanden sind und das verheißt nichts Gutes. Aber macht auch ein wenig Hoffnung.

So, damit habe ich euch mit einigen Freitagstipps versorgt, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, und ich wünsche euch ein schönes sommerliches Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein Fotografie Fotografieren Herz & Seele Persönliches

Über die wichtige Bedeutung von Selfies in eurem Leben, liebe Leser*innen

7. Juni 2023

“Selfies are not about being hot”, das war eine der elementaren Aussagen im Crafty Ass Female Podcast, den ich gestern gehört habe.

Und das gilt nicht nur für Scrapbooker und Instagram User! Es erinnert mich an eine Zeit vor ungefähr 10 Jahren, als “All about Me” Scrapbooks populär wurden.

Seien wir doch mal ehrlich: wir machen die schönsten Fotos, und sind selbst selten im Bild. Ausser bei diesen “können sie mal bitte ein Foto von uns machen” Gruppenaufnahmen.

Dies ist übrigens mein erstes richtiges Selfie, der Tag als ich mein erstes iPhone gekauft habe, genau vor 10 Jahren!

Selfie meIch habe durch den Podcast viele Anregungen bekommen und habe ChatGPT mal kurz den Inhalt des Podcasts übersetzen lassen (deshalb hört sich der folgende Abschnitt vielleicht etwas hölzern an):

Podcast Crafty Ass Female: The Importance of a Selfie Routine

In einer großartigen Diskussionsrunde führten drei Scrapbooker im Podcast ein offenes Gespräch über die Bedeutung von Selfies in der persönlichen Erzählung und Dokumentation. Selfies sind ein Mittel der Selbsterzählung hervorzuheben, das es uns ermöglicht, unsere eigenen Geschichten in einen Kontext zu setzen. Kristin teilt ihre Erkenntnis während ihres Studiums, dass ihr Scrapbook-Layouts mit Selbstporträts fehlten. Was sie dazu veranlasste, Selfies bewusst in ihre Routine einzubeziehen, indem sie das Projekt Thursday3 ins Leben rief.

Vanessa gesteht ihre anfängliche Zurückhaltung aufgrund negativer gesellschaftlicher Abwertung von Selfies. Es gelingt ihr aber, Selfies als eine gültige Form der Selbst-Dokumentation zu betrachten. Sie betont die Bedeutung, verschiedene Aspekte ihres Lebens, einschließlich ihrer eigenen Präsenz, neben ihrer Familie und den täglichen Erfahrungen festzuhalten.

Die Episode behandelt den feministischen Aspekt von Selfies und stellt die Vorstellung in Frage, dass sie ausschließlich auf Aufmerksamkeitssuche oder Selbstgefälligkeit abzielen. Stattdessen betonen die Gäste, dass das Aufnehmen von Selfies ein ermächtigender Akt ist, der die Präsenz einer Person behauptet und die Selbstbedeutung annimmt. Die Normalisierung von Selfies soll gefördert werden, um auch anderen die Möglichkeit zu geben, Selbstporträts als Ausdrucksform und Dokumentation der Persönlichkeit zu erkunden.

Im Laufe der Episode werden auch die praktischen Aspekte des Aufnehmens von Selfies diskutiert und die Leichtigkeit und Bequemlichkeit betont, die Smartphones als vielseitige Werkzeuge für das Festhalten von Momenten bieten. Die Gäste gehen auch auf die Freiheit ein, Bilder zu bearbeiten, mit Filtern zu experimentieren und verschiedene Stile anzunehmen, wodurch die kreativen Möglichkeiten von Selfies erweitert werden.

Die Zuhörer werden eingeladen, die Idee von Selfies als wertvolles Mittel zur Selbstausdruck, Dokumentation persönlicher Geschichten und zum Schätzen von Momenten auf visuell ansprechende Weise anzunehmen. Die Episode zielt darauf ab, Einzelpersonen dazu zu inspirieren, die Kraft und Bedeutung von Selbstporträts zu erkennen und sie daran zu erinnern, dass ihr Selbstwert nicht von gesellschaftlichen Standards oder externen Meinungen diktiert werden sollte.

Soweit, so gut. Danke ChatGPT.

Was ich aus dem Thema Selfies für mich mitnehme, auch als Anregung für euch

Die im Text erwähnte Challenge Thursday3 finde ich schon mal super. Jeden Donnerstag ein Selfie machen und dazu kurz und knapp drei Dinge notieren, die gerade relevant sind. Das hört sich sehr einfach und machbar an. Vielleicht greife ich es auf und integriere es dann in mein Project Life. Natürlich kann man dafür auch ein kleines Journal verwenden, oder einfach ein Notizbuch.

Selfies BlogEine der Frauen im Podcast hat seit 10 Jahren wöchentlich ein Selfie von sich gemacht, was für eine phantastische Dokumentation der eigenen Entwicklung, da bin ich fast neidisch.

Selfies in Alltagssituationen, Selfies wenn man sich freut oder traurig ist. Ein Auge, oder der ganze Körper. Im Auto, in der Küche, im Garten, im Bett, im Bad, im Leben. Wenn eure Haare super aussehen!

Einfach mehr von einem selbst auf dem Handy oder in der Fotomediathek. Regelmäßig.

Oder in euren Scrapbooks. Was ihr mit den Bildern macht, ist ja erstmal zweitrangig.

Es war noch nie so einfach wie heute, wo wir die Smartphone Kamera immer dabei haben.

Eine tolle Idee hat Kristin auch mit ihrer Feminist Scrapbooking School und ihren Daily Pages verwirklicht, es ist so einfach umzusetzen. Auch für Nicht-Scrapbooker, oder wenn ihr wenig Zeit habt.

Macht euch sichtbar! Erzählt eure Geschichte!

Selfies Blog

Praktische Tipps für eure Selfies

Im Podcast gab es auch einige praktische Tipps für Selfies:

  • Wenn ihr unsicher seid, erstmal mit einzelnen Körperteilen anfangen, zum Beispiel ein Buch in der Hand, die Füße im Gras usw.
  • Spiegelselfies! In Schaufenstern. Und Selfies in anderen glänzenden Gegenständen
  • Nutzt ein Stativ oder lehnt das Smartphone an einen Gegenstand und fotografiert euch bei alltäglichen Gelegenheiten (ich nutze übrigens dieses Stativ*)
  • Selfies müssen nicht am langen Arm sein, nutzt Selbstauslöser und Timer am Smartphone (wenn ihr eine Apple Watch habt, könnt ihr auch damit auslösen)

Im Ordner “Selfies” in meiner Cloud sind 1099 Bilder, das habe ich gerade festgestellt, als ich nach älteren Fotos für diesen Post suchte.

Selfies MediathekDie zeigen natürlich nicht ausschließlich mich alleine, sondern sind alle mit der Frontkamera aufgenommen Bilder. Schätzungsweise 50% sind echte Selfies nur von mir.

Das ist schon ganz gut, finde ich.

Der Podcast hat mir aber so viele neue Anregungen gegeben, die ich gerne kreativ umsetzen möchte.

Ich hoffe, ich konnte euch auch einen Gedankenanstoß mit diesem Beitrag geben. Ich zitiere noch einmal aus dem Podcast :

Ich möchte euch inspirieren, die Kraft und Bedeutung von Selbstporträts zu erkennen und euch daran erinnern, dass euer Selbstwert nicht von gesellschaftlichen Standards oder externen Meinungen diktiert werden sollte.

Alles Liebe

Barbara

Allgemein Fotografieren Herz & Seele Persönliches Unterhaltsames

Mein persönliches Instagram Jahrbuch 2022

30. Januar 2023

Heute war mein Instagram Jahrbuch 2022 in der Post. Und ich bin wieder entzückt über das Format und wie meine Sammlung an Social Media Jahrbüchern wächst.

Angefangen habe ich damit 2015.

Instagram Fotobuch 2022

Dieser Blog und meine Social Media Accounts sind zum Teil auch eine Art Tagebuch für mich. Inzwischen nutze ich allerdings meinen privaten Facebook Account kaum noch. Höchstens für Gruppen oder einige Freunde, die dort noch unterwegs sind. Ich teile lediglich Interessantes ab und zu auf meiner Scrap-Impulse Seite.

Instagram mag ich hingegen nach wie vor sehr, ich nutze es täglich und schaue dort sogar öfter mal nach, wo ich wann war. Ausserdem schätze ich den Austausch mit meiner Insta Bubble dort, und finde täglich Inspirationen. Und ich bin ein Papierjunkie und blättere gerne in Büchern. Warum nicht beides verbinden?

Als erstes habe ich 2015 meine Erinnerungen auf Facebook als My Social Book drucken lassen.

In diesem My Social Book Format waren damals auch die Kommentare zu den Posts mit abgedruckt. Es war toll, diesen Austausch im Buch nochmal nachlesen zu können. Dann kam die neue EU Datenschutzgrundverordnung. Und sie hatte leider zur Folge, dass der Anbieter von My Social Book nicht mehr auf andere Daten wie Likes und Kommentare der Social Media Accounts zugreifen durfte.

Weiterlesen…

Allgemein Herz & Seele Persönliches Unterhaltsames

Ich gehe gerne ins Kino, und habe meine erste Wunschliste für 2023 zusammengestellt

2. Januar 2023

Ich liebe Kino. Und habe regelmäßige Kinobesuche während der langen Corona bedingten Pause wirklich vermisst. Meine Freundinnen und ich sind früher fast monatlich ins Kino gegangen, die Zeiten haben sich geändert.

Als ich vor einigen Tagen einen Artikel über potentielle Kandidaten für den Oscar und sonstige Auszeichnungen las, stellte ich fest, dass ich kaum einen der genannten Streifen kenne. Darauf habe ich mir eine Menge Trailer angeschaut und eine kleine Wunschliste für Kinotipps 2023 zusammengestellt. Ich lese auch selten vor Kinobesuchen Kritiken, sondern mache mir am liebsten selbst ein Bild. Geschmäcker sind ja auch verschieden.

Kinotickets

Vorab sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich in erster Linie im Kino gut unterhalten werden möchte. Auch leicht einschlafe (und peinlicherweise fast schnarche), wenn ein Film mir zu ruhig oder langweilig ist. Heulen möchte ich auch nicht unbedingt im Kino.

Deshalb sind dies meine momentanen Favoriten, die ich in der nächsten Zeit sehen möchte.

Meine Kinotipps 2023

Absolutes Must See ist für mich der wegen der Pandemie vielfach verschobene Film “Mission: Impossible Dead Reeckoning”. Ethan Hunt muss wieder mal die Welt retten und die Stunts von Tom Cruise sollen sensationell sein, wie dieser Trailer von den Dreharbeiten zeigt. Leider muss ich noch bis zum Kinostart am 13. Juli warten.

Ein Blick in die Zukunft ist vielleicht der schwarzhumorige Horrorfilm M3GAN. Künstliche Intelligenz, Roboter und Androiden werden ja bereits erprobt. Die Handlung: Ein Roboterunternehmen entwickelt mit künstlicher Intelligenz die Android Puppe M3GAN. Diese soll eine emotionale Verbindung zu ihrer neuen Besitzerin, dem Waisenmädchen Cady, aufbauen, doch als die Programmierung fehlschlägt, entwickelt M3GAN ein gefährliches Eigenleben. Hört sich ganz interessant und spaßig an und kommt am 12. Januar in die Kinos.

Gute Unterhaltung verspricht auch der Trailer von Magic Mike’s Last Dance.  Channing Tatum zeigt mit Filmpartnerin Salma Hayek ab Februar im dritten Teil und zum letzten Mal viel nackte Haut und sein Tanztalent. Wahrscheinlich wird das Kinopublikum überwiegend weiblich sein, haha.

Und, man glaubt es kaum. Harrison Ford ist mit seinen 80 Jahren ab dem 29. Juni zum fünften und letzten Mal in der Rolle seines Lebens, als Dr. Henry Walton Jones Jr. zu sehen. Der Trailer zu “Indiana Jones und der Ruf des Schicksals” verspricht auf jeden Fall malerische wie abenteuerliche Schauplätze mit viel Action und genau der richtigen Dosis an Humor. Ich bin gespannt, wie fit Indie 41 Jahre nach seinem ersten Einsatz noch rüber kommt.

Tom Hanks ist ja immer ein Garant für gutes Kino. In einem Remake der schwedischen Erfolgskomödie “Ein Mann namens Ove” spielt er einen schrulligen Witwer, der seine Nachbarschaft tyrannisiert. “Ein Mann Namens Otto” ist bereits im Kino zu sehen.

Filme mit historischem oder biografischem Hintergrund finde ich auch immer spannend. Oppenheimer ist der neue Film von Christopher Nolan über die Entwicklung der Atombombe im Zweiten Weltkrieg und welche Rolle der Physiker Robert Oppenheimer (Cillian Murphy) dabei gespielt hat. Emily Blunt spielt seine Ehefrau Katherine Oppenheimer, in weiteren Rollen des stargespickten biographischen Thriller-Dramas sind u. a. Robert Downey Jr. und Matt Damon zu sehen. Hört sich gut an, den muss ich sehen.

Das war es für’s Erste, die Liste wird sicher noch wachsen. Und zum Glück gibt’s ja auch fast alle Filme irgendwann für zuhause bei Netflix & Co. Das ersetzt aber für mich selten das Kinoerlebnis mit Popcorn, Soundeffekten und Riesenleinwand. Gerne auch mit Actionsitzen bei entsprechenden Filmen.

Und mit meinen Freundinnen ist es ein Rundum-Erlebnis, wir gehen vorher immer noch eine Kleinigkeit essen und nehmen uns Zeit.

Darauf freue ich mich im neuen Jahr!

Und ihr? Geht ihr gerne ins Kino? Seid ihr interessiert an neuen Filmen oder seid ihr eher Typ Heimkino?

Alles Liebe

Barbara

Crop Am Rhein Event Grundlagen des Scrapbooking Herz & Seele Persönliches Workshops

Crop Am Rhein 2022, Infos und Anmeldung

18. Juni 2022

Crop Am Rhein Kreativevent 2022

Der Crop Am Rhein 2022 ist in voller Planung, ich freue mich sehr! Und ganz besonders auf diesen einmaligen Ausblick vom Hotel aus.

Am 01. und 02. Oktober 2022 findet das Scrapbooking-und Kreativ-Event Crop Am Rhein zum 14. Mal statt. Und wieder steigt die Vorfreude,  denn der CAR ist eine Mischung aus kreativem Klassentreffen, Wellness Wochenende und Mädelstrip. Dieses Event ist immer mein persönliches Workshop-Highlight des Jahres.

Seit dreizehn Jahren fahre ich einmal im Jahr den Berg hoch zum Hotel Haus Oberwinter und der Rest der Welt bleibt unten. Dann geht es nur um Spaß miteinander haben, Freundinnen treffen, neue Freundschaften knüpfen, kreativ sein, und tolle Workshops genießen.

Scrapbooking Event Crop Am Rhein

Und ihr könnt dabei sein, die Anmeldungen laufen jetzt!

Viele Stammgäste haben sich ihre Plätze für den CAR 2022 bereits gesichert und die Vorbereitungen für die Workshops sind in vollem Gang. Ich sammle frische Inspirationen aus den neuen Scrapbooking-Kollektionen, Techniken und Ideen, die um diese Zeit des Jahres auf den Markt kommen.

Das Programm:

Es finden jeweils Samstags und Sonntags Workshops mit den Schwerpunkten Minibooks und Layouts statt.

Ich freue mich sehr, dass die bezaubernde Steffi Ried den Samstag mit ihren Workshops gestalten wird. Steffi war bereits Referentin beim CAR 2018 und ich bin jedesmal entzückt über die vielen liebevollen Details, die auf ihren Layouts und in ihren Mini Books zu sehen sind.

Meine beiden Workshops finden am Sonntag statt. Mit traumhaft schönen Papieren (siehe unten) und selbstverständlich auch mit Mixed Media Anteil.

Eure Buchung für den Crop Am Rhein 2022

Die Buchungsbedingungen des Tagungshotels haben sich im Vergleich zum Vorjahr nicht gravierend verändert, ihr findet sie in diesem  CAR_2022_Hotel Dokument.

Die Buchung erfolgt aus organisatorischen Gründen in zwei Schritten. Im Arrangement mit dem Hotel bucht ihr euer Zimmer, Verpflegung und Raummiete/Reinigung für die Workshops.  Im zweiten Schritt bucht ihr dann die Workshops (dazu mehr weiter unten).

Ganz wichtig: Ihr müsst auf jeden Fall die Tagungspauschale beim Hotel zusätzlich zum Workshop buchen, auch als Tagesgast ohne Übernachtung! Denn Raummiete und Verpflegung für den ganzen Tag sind wie immer mit dem Hotel abzurechnen, das kennen erfahrene CAR-Gäste ja bereits.

Das obligatorische Gruppenfoto auf dem Rasen ist selbstverständlich mit im Paket, haha!  Crop Am Rhein Kreativevent 2021

Noch ein Hinweis: das Zimmerkontingent im Hotel zu Sonderkonditionen ist momentan für uns noch komplett reserviert und eine Buchung über die Buchungs-Webseite des Hotels deshalb nicht möglich. Bitte bucht euer Arrangement per Email oder telefonisch direkt beim Hotel Haus Oberwinter.

https://www.haus-oberwinter.com/de/home

Die Anmeldung zu den Workshops

Für meine CAR Workshops am Sonntag könnt ihr euch bei mir direkt anmelden, unter barbara(at)scrapimpulse.com . Nach meiner Reservierungsbestätigung und dem Eingang der Teilnahmegebühr ist euer Platz verbindlich reserviert. Der Preis für die Workshops ist 109,-€ für beide Workshops inkl. komplettem Materialpaket (69,-€ für den Einzelworkshop, Tagesplätze haben allerdings Priorität bei der Buchung).

Den CAR-Samstag gestaltet Steffi Ried in eigener Regie. Sie bereitet gerade zwei tolle Workshops für den Tag vor! Der Preis ist ebenfalls 109,-€ für beide Workshops inkl. komplettem Materialpaket. Bucht eure Workshops für den Samstag bitte direkt bei Steffi unter steffiried80(at)googlemail.com .

Da wir unsere Workshops am liebsten mit aktuellen Trends und Materialien gestalten, kann ich euch noch keine Details verraten. Allerdings ist ein Teil meines Materials bereits gestern hier eingetroffen und ich bin schockverliebt in diese Kollektion aus der Spectrum Sherbet Serie von 49th & Market!

Papiere für Workshops Crop Am Rhein 2022

Und es geht noch weiter!

Selbstverständlich könnt ihr am CAR-Wochenende im Pop Up Store von Sevaha Chiofalo vom Creativ- Stempel- und Scrapbookingshop endlich wieder ausgiebig live und ausgiebig shoppen.

Scrapbooking Event Crop Am Rhein

Viele Gäste reisen zum Crop Am Rhein bereits am Freitagnachmittag an. Da geht das große Hallo bereits los. Aufgrund der hohen Nachfrage wird deshalb wieder bereits am Freitagabend ein Workshop stattfinden, für die Unermüdlichen am Basteltisch. Damit das Programm für das Wochenende rund wird!

Ich freue mich sehr, dass ich dafür wieder Melanie Wensky gewinnen konnte. Ihr Workshop am Freitagabend wird Layouts mit Cutfiles zum Thema haben, ein heißer Trend!

Den zusätzlichen Workshop am Freitagabend ( er kostet 35,-€) könnt ihr direkt bei Melanie buchen, unter melaniewensky(at)googlemail.com .

Vor fast vier Jahren feierte das Event mit der zehnten Ausgabe eigentlich ein furioses Finale. Was bin ich froh, dass ich damals trotzdem weitergemacht habe und wir trotz Corona das Glück hatten, jedes Jahr dieses wunderbare Wochenende genießen konnten.

So, ich hoffe, ich habe in meinem zum Glück abklingenden Covid Brain Fog keine wichtigen Informationen vergessen. Gerne könnt ihr Fragen in den Kommentaren stellen, oder schickt mir eine Mail.

Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Sonntag und sende euch Grüße aus der Quarantäne!

Alles Liebe

Barbara

London Persönliches Reisen Städtereisen Unterhaltsames

Neue Reisetipps für euren Städtetrip nach London

20. April 2022

Ihr habe gefragt, und hier kommen sie, meine Reisetipps für London. Es ist tatsächlich fast drei Jahre her, seit ich den letzten Reisebericht mit Tipps für einen Städtetrip nach London geschrieben habe! Unglaublich irgendwie, aber natürlich ist es zum großen Teil der Pandemie geschuldet.

Im vergangenen Jahr bin ich zwar im November in London gewesen, darüber habe ich im folgenden Weihnachtstrubel allerdings einen entsprechenden Blogpost verschwitzt.

Regent Street LondonInzwischen sind pandemiebedingte Reisebeschränkungen ja weitgehend aufgehoben und Reisen ist fast wieder wie früher möglich. Zu bedenken ist, dass ihr seit dem berühmt berüchtigten Brexit für Großbritannien allerdings einen Reisepass benötigt, nicht nur den Personalausweis wie vorher. Was sich zum Glück bisher noch nicht geändert hat ist das EU Roaming im Mobilfunktarif, das bedeutet vorerst weiter mobiles Internet und Telefonieren wie in Deutschland.

Übrigens musste ich am 18.04. vor dem Online Check In auf dem Smartphone meine Covid Impfzertifikate bei der Airline (ich bin mit BA geflogen) hochladen. Bei der Einreise in Deutschland wurden die Impfzertifikate ebenfalls von der Polizei kontrolliert, noch vor der Passkontrolle. Das nur als aktueller Hinweis.

Aktuell gibt es in England keine offizielle Maskenpflicht mehr. Allerdings haben wir in der U-Bahn immer eine getragen, wie vereinzelte andere Menschen auch. Im Flugzeug und an den Flughäfen war zum Zeitpunkt meiner Reise die Maske noch verpflichtend.

Anreise nach London

Mit der Anreise startet ja der Urlaub und oft die Planung, deshalb gibt’s dazu meine ersten Reisetipps aus persönlicher Erfahrung. Ich bin bisher dreimal mit dem Zug, mit dem Eurostar, über Brüssel nach London gefahren. Das war komfortabel, bequem und umweltbewusst. Mehr dazu könnt ihr im Beitrag über unseren Mädelstrip nach London lesen. Für mich war es kaum zeitintensiver als ein Flug (Köln-Brüssel-London mitten in der Stadt in rund 5 ½ Stunden). Leider sind Bahntickets seit dem Brexit wesentlich teurer und umständlicher zu buchen als früher, sehr schade. Wenn ihr allerdings eine Bahncard habt, frühzeitig bucht oder aus verschiedenen Gründen nicht fliegen möchtet, ist die Fahrt mit dem Eurostar eine gute Option.

London hat fünf Flughäfen, wovon zwei, nämlich Heathrow (LHR) und London City Airport (LCY) relativ nah am Stadtzentrum liegen. Die Flughäfen Luton, Stansted und Gatwick liegen weiter ausserhalb und die Anreise in die Stadt wird dadurch länger und evtl. teurer, das solltet ihr bei eurer Buchung bedenken.

Weiterlesen…

Allgemein Herz & Seele Home Deco Interior Persönliches

Meine große Liebe zu Blumen und warum ich sie gerne online bestelle

10. April 2022

Erinnert ihr euch noch an den ersten großen Lockdown 2020? Die Zeit der Entschleunigung und des Innehaltens. Das fand ich rückblickend eigentlich ganz entspannend. Weniger auszuhalten waren für mich allerdings die geschlossenen Friseure. Und die, wenn auch nur kurzzeitig, geschlossenen Blumenläden.

Denn ein frischer Strauß mit duftenden Blüten und buschigem Grün ist für mich immer wieder etwas Besonderes. Mal mag ich meine Blumendeko zart, mal minimalistisch, mal opulent.  Mit Blumen sieht es gemütlich und nach einem bewohnten Zuhause aus.

Ausserdem gibt ein schöner Blumenstrauß mir persönlich immer das Gefühl, ich hätte mir etwas Gutes gegönnt.

Osterfest Blumenstrauß Blume 2000

In der erwähnten Zeit des ersten Lockdowns habe ich mir zur Aufmunterung mal einfach so einen Blumenstrauß bestellt. Erinnert ihr euch noch an früher, als man lediglich diese langweiligen Blumensträuße zum Muttertag und zu Omas Geburtstag beim einzigen Anbieter mit dem großen F bestellen konnte?

Zum Glück haben die Zeiten und die Angebote sich diesbezüglich verbessert.

Ich arbeite inzwischen mit Blume 2000 zusammen, weil ich von diesem Anbieter definitiv überzeugt bin. Warum das so ist, erfahrt ihr weiter unten. Das Angebot ist umfangreich und auch saisonal angepasst. Als verfrühtes Ostergeschenk (da ich Ostern nicht zuhause bin) habe ich mir den Strauß Osterfest ausgesucht, den ihr auf den Bilden sehen könnt.

Weiterlesen…