Basteln Karten Project Life

Wohin mit den Weihnachtskarten? Ich habe da ein paar Ideen

13. Januar 2015

Das Thema hatte Becky Higgins neulich auf ihrem Blog, ich greife es gerne auf, denn vor dieser Frage stehe ich auch jedes Jahr.

Die Feiertage sind vorbei, die Dekoration ist verstaut für die nächste Saison. Und die Weihnachtskarten? Da stehen, hängen oder liegen sie, zum Teil liebevoll gebastelte Werke, Karten mit Familienfotos und schönen Worten.

IMG_1328

Was macht man damit?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • wegwerfen
  • in einer Schachtel aufbewahren
  • Scrapbookingseiten damit gestalten
  • alle an einer Ecke lochen und mit einem Buchring zusammenbinden
  • alle mit einem Bindegerät als Buch zusammenbinden
  • einige Favoriten behalten und an die Pinnwand hängen
  • alle mit ins Procect Life Album lose in eine Umschlagseiten packen

Es gibt sicher für jeden eine passende Lösung. Ich habe jahrelang die Karten in einer Kiste gesammelt. Dann habe ich zwischendurch mal aus den schönsten Karten mit einem Quadratstanzer Teile ausgestanzt und eine einfache Collage gewerkelt. In einem IKEA-Rahmen hänge ich sie im Dezember immer ins Gästebad.

DSC00836

Wie gesagt, dieses Bild ist schon 7 Jahre alt, aber ich kann mich noch nicht davon trennen.

Ich schätze die Tradition der "richtigen" Weihnachtskarten sehr, und die Menschen, die sie uns geschickt haben. Im Zeitalter von Weihnachts-SMS und Whats App Filmchen und dieser grausigen A4 Weihnachtsbriefe werden Karten leider immer seltener.

Aber die, die ich in diesem Jahr bekommen habe, kommen jetzt mit in mein Project Life Album, bzw. Jahresalbum, denn ich werde mein System umstellen, dazu erzähle ich euch demnächst mehr.

Und zwar so, in diesen Hüllen:

DSC04346

Bitte entschuldigt übrigens die grauseligen Fotos, ich habe es aufgegeben, auf Tageslicht zu warten 😉

DSC04348

Ich habe die Karten für unterteilte Hüllen zugeschnitten. Weil ich im Moment total auf Quadrate stehe, habe ich die Protektoren von We R Memory Keepers mit 9 quadratischen Fächern in 4×4" verwendet.

Dabei schneidet man natürlich etwas von den Karten weg, ich habe aber versucht, jeweils das Wesentliche der Karte zu erwischen. Am schnellsten geht es mit einer Schneidemaschine, oder mit Lineal und Cutter.

DSC04350

Da ich auch gerne die Kartenschreiber in Erinnerung behalten möchte, habe ich das Innenleben der Karten, bzw. die Innentexte ebenfalls so zurechtgeschnitten, dass der Name sichtbar bleibt. Diese Zuschnitte sind jeweils auf der Rückseite der Karte im gleichen Fach.

Selbstverständlich lassen sich auch Schutzhüllen in anderen Seitenformaten dazu verwenden, es gibt inzwischen eine große Auswahl. Man könnte die Karten auch mit in ein Dezember-Album packen, falls es nicht zuviele dafür sind.

Mir gefällt besonders die Idee, eben kein separates Album für die Karten zu haben, sondern sie einfach mit in meine großen Project Life oder Jahresalben zu packen, die guten Wünsche als Abschluss des Jahres sozusagen.

So, ich schnibbel jetzt weiter, denn ich habe euch nur schnell den Anfang meiner Karten-Aktion zeigen wollen, es liegt noch ein Stapel Karten hier, die auf ihren Platz warten.

Denn wenn man sie, wie den Rest der Deko und Adventssachen jetzt, erstmal in eine Kiste packt, sind sie aus dem Blick. Besser direkt schnibbeln, rein damit und ab ins Album.

Was macht ihr denn mit euren Karten?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

 •••• •BARBARA

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply Tanja 13. Januar 2015 at 23:38

    Ich finde das ist eine ganz tolle Idee.
    Muss ich mir merken.
    Ich habe meine Weihnachtskarten schon versorgt
    Und Gifttags draus gemacht.
    Liebste Grüße
    Tanja

  • Reply Birgit 13. Januar 2015 at 23:52

    Liebe Barbara,
    ich musste gerade beim Lesen deines Berichtes sehr schmunzeln beim Erwähnen der Weihnachtsbriefe, auch wir bekommen jedes Jahr einen, der im Prinzip immer gleich ist. Leider bekommen wir auch immer weniger Karten. Diese habe ich ins Dezembertagebuch geheftet.
    Auch dein Beitag über die Kameras war sehr informativ. Vielen Dank auch dafür.
    Liebe Grüße
    Birgit

  • Reply Julia K. 14. Januar 2015 at 0:11

    Dieses Jahr gelocht oben links und mit nem riesigen Ring zusammengeheftet. Die Jahre davir zwei Mal in einen A5 Leitz Ordner und einmal mit drei Ringen ein Buch gemacht. Weiss nicht, ob ich das so weitermache. Nimmt viel Platz weg, deine Idee finde ich auch gut oder abfotografieren und dann in die Huellen.

  • Reply voegelchen 14. Januar 2015 at 6:53

    Hallo Barbara , ich bewahre meine Karten in einem gewõhnlichen Leitz-Ordner auf. Die Karten kommen in Kartenhüllen (jewils vier pro Hülle bzw 8 bei Doppelbelegung). Das find ich ganz praktisch, denn zerschneiden brächte ich nicht übers Herz 🙂
    Liebe Grüße
    Frauke

  • Reply Conny 14. Januar 2015 at 7:09

    Hallo Barbara,
    eine supertolle Idee, die ich mir auch schon notiert habe und bald umsetzen werde … ich finde das Bild toll und auch im PL kann ich mir das sehr gut vorstellen. Klasse !
    LG Conny

  • Reply Sabine 14. Januar 2015 at 8:02

    Die Idee mit dem Rahmen ist ja klasse! Ich hab meine Karten bisher immer gebündelt in einen Karton, ab und an werden sie mal rausgekramt und durchgesehen. Die schönsten hab ich ins dezembertagebuch.
    Danke für deine Inspiration!
    Liebste Grüße
    Sabine

  • Reply Sina 14. Januar 2015 at 8:56

    Ich habe alle Weihnachtskarten bis jetzt in einem schönen Karton verwahrt, nur die Diesjährigen Karten habe ich mit in mein Dezember Daily geheftet. Die Idee mit den Hüllen finde ich auch sehr gut.
    Da ich kein direktes PL mache sondern „nur“ unregelmäßig unsere Fotos aus dem jeweiligen Jahr in den Hüllen unterbringe würden die Karten wohl einen zu großen Platz einnehmen 😉 In meinem Layout Album könnte ich es mir aber gut vorstellen.

  • Reply Anja 14. Januar 2015 at 13:58

    Liebe Barbara,
    leider bekommen auch wir immer weniger Weihnachtskarten. Einige Freunde schreiben noch sowie die Tanten und diese Karten liegen mir besonders am Herzen und so kommen sie mit in mein Dezembertagebuch.
    Vielen Dank für deine Inspirationen.
    LG Anja

  • Reply Nadine 14. Januar 2015 at 18:58

    Diese Idee mit der Collage hatte ich auch schon. Nur noch leider nicht umgesetzt. Ende des Jahres dann aber.
    Dieses Jahre habe ihm die tollsten als Hintergrund o.a. Klappkarte (innen die Fotos) vom Tag in mein Dezember Tagebuch eingeklebt und somit gleich im doppelten Sinne genutzt. Ist sonst auch viel zu schade.

  • Reply Gabi 14. Januar 2015 at 19:36

    Die Idee ist gut, aber zerschneiden kann ich die Kunstwerke nicht. Ich warte auf die Ware von We R Memory Keepers – Photo Fuse – CHA 2015. Dann kann ich die Hüllen für die Karten im ganzen selber zuschneiden bzw. verschweißen. Die Idee mit der Collage finde ich allerdings auch eine gute Idee.
    LG Gabi

  • Reply Petra 14. Januar 2015 at 19:37

    Die Collage ist auch eine schöne Idee. Und im Projekt Life finde ich sie sehr interessant. Toll, dass meine Karte so einen schönen Ehrenplatz hat. Ich habe schon extra „Karten-Weihnachtsalben“ gemacht … aber dieses Jahr passten sie genau ins Dezember-Tagebuch.
    LG Petra

  • Reply Maria 14. Januar 2015 at 20:55

    Zuerst dacht ich mir: Oh Mann, die Karten zerschneiden – Das könnte ich nicht!
    Bei mir sind sie alle in Kisten, mehr oder weniger schön einsortiert.
    Aber jetzt, wo ich deine Hüllen mit quadratischen Kartenausschnitten sehe … finde ich das richitg schick!
    Ein bisschen Mut gehört dazu, aber es ist ja ein wunderbares Ergebnis!
    LG Maria

  • Reply Inken 14. Januar 2015 at 23:00

    Liebe Barbara,
    vielen Dank für diese tolle Idee.
    Ich habe meine Karten immer im Karton aufgehoben und
    stelle oder hänge sie (an einer Leine) manchmal im Jahr
    darauf zur Adventszeit wieder auf. Demnächst werde ich
    sie Alle nehmen und ebenfalls im Project Life verarbeiten.
    Liebe Grüße
    Inken

  • Reply Steffi 15. Januar 2015 at 7:28

    Das ist wirklich eine schönen Idee! Am Besten gefällt mir das mit dem Bilderrahmen!
    Ich bin allerdings nicht so der Hüllen-Fan.
    Meine Weihnachtskarten hab ich einfach gelocht. Ein Teil ist mit ins December-Daily gewandert und der andere Teil ins Memorybook.
    Ein eigenes Album find ich auch nicht so schön. Ich hab das alles lieber zusammen. Es gehört ja auch zusammen. 🙂

  • Reply schwarzesbunt 15. Januar 2015 at 14:14

    bei mir hängen sie alle im flur hoch zum bastelzimmer auf leinen, da ist bis jetzt noch genügend platz, aber wenn mal alle wände voll sind werd ich wohl auf deine alternative zurückkommen… 🙂

  • Reply Jane 15. Januar 2015 at 16:51

    Die Idee mit dem Bilderrahmen finde ich super und wäre auch für mich umsetzbar.
    Leider bekomme ich jedes Jahr nur wenige Karten geschickt, für so einen großen Rahmen reichen sie wohl nicht.
    Bis jetzt habe ich die Karten immer entsorgt, aber das wird sich nun ändern.
    Viele Grüße
    Jane

  • Reply Ramona 15. Januar 2015 at 17:33

    Ich kann ja auch keine Karten wegwerfen, ob nun selbstgemacht oder nicht, bewahre sie alle in Kartons auf, die selbstgebastelten in einem separaten. Es ist schön da nach Jahren mal wieder drin rumzuwühlen und zu lesen.
    Deine Ideen sind super, aber zerschneiden könnt ich sie einfach nicht und in Alben nehmen sie leider zuviel Platz ein, kommt für mich also nicht in Frage.
    LG

  • Reply Conny 16. Januar 2015 at 9:23

    Diese Frage stelle ich mir auch in jedem Jahr – so viele wunderbare mit Liebe gestaltete Karten – die kann man doch nicht einfach entsorgen? Ich glaube – ich werde sie in diesem Jahr binden – mir fällt es einfach schwer was abzuschneiden…
    Aber die Idee mit den PL-Hüllen hat wirklich was!

  • Reply Nadine 28. Januar 2015 at 12:09

    Leider bekomme ich kaum noch „echte“ Weihnachtskarten. Da lohnt es sich leider nicht, extra ein Büchlein zu basteln. Die wenigen, die dennoch ins Haus flattern sammel ich erst mal in einer Kiste und dann werde ich mal weiter sehen, wenn irgendwann mal genügend beisammen sind =)

  • Leave a Reply