Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 714

27. Januar 2023

1.  Schön, dass  __________ .

2.  _______ mangelhaft.

3. Menschen, die __________.

4   _______ , das weiss doch jeder.

5.  Wichtig ist, ________ .

6.   _________ , ich bin bereit .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen!

Eine ziemlich öde Woche ist fast vorbei. Der Januar zieht sich wieder grau und zäh wie altes Kaugummi. Eigentlich wie jedes Jahr um diese Zeit. Der Januar ist für mich für immer mit dem  Tod meines Mannes verbunden. Es wird von Jahr zu Jahr leichter, aber diese Tage im Januar ziehen mich einfach runter.

Die bunten Farben auf meinem Basteltisch, an dem ich zurzeit sehr viel Zeit verbringe, sind ein Lichtblick. Mein Artjournal hat sich in der Woche deshalb gut gefüllt.

Und morgen bin ich endlich mal wieder in Köln! Ich treffe mich mit meinen Mallorca Mädels zum Frühstück, das wird wahrscheinlich dann bis Abends dauern, weil wir uns immer viel zu erzählen haben.

Und dann ist er auch zum Glück schon fast rum, der blöde Januar.

Gehört

… habe ich mal ausnahmsweise kaum Podcast oder Hörbuch, sondern mir war eher nach Musik. Speziell nach Musik für gute Laune bei dem absoluten grauen Mistwetter in den letzten Tagen.

Ich schmeiss dann  meine Spotify Playlist Hot Country an, und sofort ist alles gut. Country ist immer Liebe, Boys, Beer und Trucks. So simpel und ich mag die Harmonien und die besondere Stimmfärbung der Country Sänger.

Und dann habe ich auf TikTok eine Rockband neu entdeckt. Und die höre ich gerade rauf und runter. Erstaunlicherweise finden sich in den Kommentaren unter den Videos von Greta Van Fleet sowohl viele meiner Altersgruppe, und der GenZ! Denn die Musik der Jungens erinnert stark an die 70er, meine Jugend. Und ist damit  momentan total generationsübergreifend. Sie werden oft mit Led Zeppelin verglichen und haben bereits trotz ihrer Jugend einen Grammy als beste Rockband gewonnen. Ich kann Heat Above bereits mitsingen und fühle mich dabei wieder wie 16. Einfach großartig.

Ich finde die Musik ungewöhnlich mitreissend

Gesehen

Ich war gestern mit meinen Freundinnen im Kino, zur einmal im Monat stattfindenden Women’s Night. Gesehen haben wir Caveman. Der Film ist an das erfolgreiche Bühnenstück angelehnt und dreht sich um gefühlsarme Männer und redende Frauen, um Steinzeitrituale, Schuhe und Shopping. Die Komik kommt eher mit der Keule daher. Anfangs zog es sich etwas, dann kam Schwung rein und die letzte halbe Stunde war dann richtig lustig.

Und jetzt das komplette Gegenprogramm.

Manche Dokumentarfilme sind eine langatmige Aneinanderreihung von Experten-Statements, manche sind unfreiwillig komisch durch Laienspielszenen. Und dann gibt es Perlen wie „Berlin 1933“ (arte), in denen ausschließlich O-Töne aus Tagebüchern und Akten zum Einsatz kommen sowie (unkommentierte) Film- und Fotoaufnahmen.

Dann bleibt man auch mal 2 x 90 min hängen und kann sich dem Sog nicht entziehen: Wie konnte ein Land innerhalb weniger Monate von einer Demokratie in eine verheerende Diktatur rutschen? Wie fasste die Bevölkerung das „live“ auf – nicht rückwirkend erklärend? Was geschah in den Tagen, Wochen, Monaten ab den Reichstagswahlen Ende Januar? Wer sich für Geschichte, Politik und/oder Soziologie interessiert, sollte sich die Doku ansehen – auch wenn sie einem noch lange nachhängt.

Ich wünsche euch ein gutes und erholsames Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Art Journal Gel Press Druck Mixed Media Projects Stempel

10 neue Seiten im Artjournal, wenn die Kreativität einfach explodiert

25. Januar 2023

Mein Artjournal ist eine große Spielwiese für Kreativität. Besonders, wenn ich viele neue Schnipsel auf dem Tisch oder in der Collagekiste habe. Oder neue Farben ausprobiere.

Ich male, reisse, klebe, stempele, schmiere mit den Fingerspitzen und das alles ohne großes Ziel. Go with the flow, einfach Spaß haben und ausprobieren. Das Problem dabei: ich kann kaum aufhören, wenn ich einmal anfange.

Am vergangenen Wochenende habe ich fast nichts anderes gemacht, und es war großartig.

Kreativstudio Mixed Media

Auslöser oder kreativer Funke für diese erste Seite meiner Wochenend-Session war ein wunderschönes altes Buch über Blumen und Pflanzen vom Flohmarkt. Ich habe es auseinander genommen und die besonders schönen Seiten in meine große Schnipselkiste für Collagen im Artjournal gepackt. Bis auf diese Seite mit den Magnolien.

Farben, Stempel  und Kleber rausgeholt und los ging es. (An dieser Stelle eine kurze Anmerkung: ich hatte mir fest vorgenommen, am Wochenende meinen Bügelberg und die Buchhaltung anzugehen. So what?)

Weiterlesen…

Freitags Füller Freitagstipps Unterhaltsames

Freitagstipps und # 713

20. Januar 2023

1.  Zu wenig  ___________.

2.  ___________ kalt.

3.  Das Gute ist ___________.

4.  ________ im Fall von totaler Erschöpfung .

5.  Zwischen ___________ .

6.   ___________  das funktioniert!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen!

Gestern hat es hier geschneit, der Winter ist zurück. Aber nur so halb, nachmittags war nur noch Matsche übrig. Für mich eine gute Ausrede, mich weitestgehend weiter einzumuckeln und das Wochenende mit Buchhaltung und Planung der nächsten Workshops zu verbringen.

Ansonsten genieße ich auch die relative Ruhe in den Nachrichten. Keine neuen größeren Katastrophen. Nun ja, unsere Verteidigungsministerin ist zurückgetreten, aber das ist ja nun nichts weltbewegendes. Relativ gesehen.

Gehört

… habe ich in den letzten Tagen einen absolut faszinierenden Podcast, produziert von zwei Journalisten von Stern und RTL+ „Eine neue Medizin – die Biontech-Story“ gibt exklusive Einblicke in die schnellste Impfstoffentwicklung aller Zeiten – und erzählt, wie ein weitgehend unbekanntes Unternehmen aus Mainz Medizingeschichte schrieb. Auch für Wissenschaftsskeptiker ist diese ausführliche und extrem gut recherchierte Geschichte interessant. Viele Vorurteile werden widerlegt und der unfassbare Aufwand in der Forschung gut hinterfragt und erklärt. Und die Pläne der Mediziner Özlem Türeci und Uğur Şahin für die Krebsforschung machen so viel Hoffnung!

Ganz große Empfehlung meinerseits!

Gesehen

Das Thema religiöser Fanatismus beschäftigt mich schon länger, ich hatte dazu bereits einiges gesehen und verlinkt. Unfassbar spannend und teilweise verstörend real fand ich die Miniserie „Mord im Auftrag Gottes“ (Originaltitel: Under the banner of heaven), basierend auf dem True-Crime-Bestseller von Top Journalist John Krakauer. Die Serie schildert die Geschehnisse, welche im einer mormonischen Gemeinschaft 1984 zur Ermordung von Brenda Lafferty und ihrer kleinen Tochter in einem Vorort von Salt Lake Valley in Utah geführt haben. Detective Jeb Pyre, ein gläubiger Mormone, der durch seine Ermittlungen nach und nach der Wahrheit auf die Spur kommt, wird in seinem eigenen Glauben erschüttert und stellt ihn immer mehr in Frage. Ich habe die Miniserie an einem Wochenende durchgeguckt.

Autor und Bergsteiger John Krakauer ist unter anderem bekannt durch seinen Bestseller: „In eisigen Höhen“. Das absolut packende spannende Buch habe ich vor einigen Jahren gelesen, und auch die gleichnamige Verfilmung war beeindruckend.

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Aufbewahrung Shopping Tools und Werkzeuge

Aufbewahrung für Stanzformen, hier ist eine praktische Lösung

16. Januar 2023

Nach einem Teaser bei Instagram habe ich unfassbar viele Fragen zu meiner neuen Aufbewahrung für Stanzformen (cutting dies) bekommen. Deshalb gibt’s heute einen schnellen spontanen Blogbeitrag dazu.

Das Thema Aufbewahrung ist glaube ich fast unerschöpflich, wenn es um Bastelmaterial und Scrapzeugs geht. Besonders am Anfang des Jahres verspüren wir ja im Allgemeinen den Drang nach Ordnung und Übersicht. Im Laufe des Jahres und mit mehr Shopping verliert sich dieser Drang bei mir dann meistens, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Einige Jahre war ich ganz zufrieden mit der Aufbewahrung in speziellen Ordnern, leider wurden diese dann aber bei WeR Memory Keepers aus dem Programm genommen. Meine Sammlung an Stanzformen wurde (wer kennt es nicht) immer größer und die meisten neuen landeten dann erstmal unsortiert in einer Schublade. Nerviges Gewühle und dieses „wo ist denn…ich hatte doch …“.

Aufbewahrung für Stanzformen We R Memory Keepers

Dann entdeckte ich letzte Woche zufällig bei einer Bestellung bei Craftelier eine Kiste für die Aufbewahrung von Stanzformen und dachte direkt: ja, das sieht doch sehr praktisch aus. Insgesamt bin ich immer mehr ein Freund von stapelbaren Kisten, egal für was.

Aufbewahrung für Stanzformen Craftelier

Weiterlesen…

Freitags Füller Freitagstipps Unterhaltsames

Freitagstipps und # 712

13. Januar 2023

1. Den 1. Platz  ________.

2.  _________ schade aber auch.

3.  Wenn ich mich verwöhnen möchte ___________.

4.  ________ bleib locker.

5. Jedes Bild  __________ .

6.  ________ haben wir Spaß gehabt!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen!

Bei mir ist nicht viel los am Wochenende. Morgen bin ich auf einer Familienfeier in meiner alten Heimat. Darauf (und auf das leckere Essen) freue ich mich schon die ganze Woche.

Ansonsten lädt das Wetter ja nicht dazu ein, vor die Tür zu gehen und ich habe eine gute Ausrede, mich weiter primär auf der Couch und am Basteltisch aufzuhalten.

Und vielleicht die restliche weihnachtliche Deko wegzuräumen. Aber nur vielleicht …

Gelesen

… in den News: noch ein Enthüllungsbuch erregt die Gemüter. allerdings nur in gewissen Kreisen in langen Gewändern. Im Bericht der Tagesschau las ich, dass im Vatikan mal wieder ausgepackt wird. Alte weiße Männer im Namen Gottes kämpfen um Macht, und das vielleicht aus persönlicher Eitelkeit. Ekelhaft, und das bei den großen wirklichen Problemen in unserer Welt. Ich bin wieder mal froh, dass ich dieser Institution bereits vor mehreren Jahren den Rücken gekehrt habe.

Gehört

… habe ich bisher das erste Drittel aus der Biografie des Duke of Sussex. Ich hatte euch im letzten Freitagsfüller bereits erzählt, dass ich „Spare“ als Hörbuch bei Audible vorbestellt hatte und bis jetzt bin ich fasziniert, wie bildlich und detailreich Harry seine Kindheit und das Leben hinter den Türen der britischen Monarchie beschreibt. Seine eigene Vorlesestimme ist angenehm und sehr gut zu verstehen. Die Bedeutung des Titels des Buches ist mir jetzt auch klar, er geht ziemlich zu Anfang bereits darauf ein. Ich bin gespannt, ob sich dieser sehr ausführliche und intime Einblick in die „Institution“ weiter auswirken wird.

Gesehen

… habe ich gestern im Kino den biografischen Film über das Leben von Whitney Houston. „I wanna dance with somebody“ hat ganz viele Gänsehautmomente, wahnsinnig schöne Musik und die großartige Hauptdarstellerin verkörpert meiner Meinung nach Whitney perfekt. Große Empfehlung! Der grandiose Soundtrack zum Film auf Spotify läuft bei mir gerade in Dauerschleife.

In der Vorschau im Kino habe ich ausserdem den Trailer von „Die Fabelmanns“ gesehen. Dieser neue Steven Spielberg Film hat am vergangenen Wochenende bei den Golden Globes abgeräumt und kommt mit auf meine Liste der Filme, die ich unbedingt sehen möchte.

Und noch eine Empfehlung aus der ZDF Mediathek, „Gestern waren wir noch Kinder“. Der spannende Dreiteiler zeigt auf beklemmende Weise was passiert, wenn ein Mensch die Kontrolle über seine Psyche verliert. Nach und nach kommen immer mehr Wahrheiten ans Licht, bis zu einem Ende, mit dem man so nicht gerechnet hat.

Danke für eure Aufmerksamkeit, ich freue mich jede Woche auf eure Kommentare und Beiträge beim Freitagsfüller!

Ich wünsche euch ein gutes und nicht so regnerisches Wochenende.

Alles Liebe

Barbara

Adventswerkstatt Dezember-Tagebuch Project Life Stempel Tools und Werkzeuge

Dezembertagebuch 2022, die ersten Seiten und warum die Kreativität manchmal schläft

11. Januar 2023

Ich war fast vier Wochen im kreativen Winterschlaf. Oder: warum ich mit meinem Dezembertagebuch 2022 nicht wie in anderen Jahren am Silvesterabend fertig geworden bin. Immerhin mache ich das Projekt im 14. Jahr.

Keine Ahnung, ich kann es nicht genau sagen. Der Dezember war, anders als in den beiden Corona-Wintern vorher, dann doch voll mit Terminen. Und die Zeit mit meinen Kindern, die nur einmal im Jahr so lange und zusammen hier sind, hatte einfach Priorität. Vielleicht war ich auch ein wenig faul, vielleicht fehlte mir auch die Motivation? Vielleicht hatte ich im Dezember mehr Spaß am Kartenbasteln?

Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus vielen kleinen Dingen.

Dezembertagebuch 2022

Ich bin inzwischen aber eigentlich ganz gut im Flow und habe die Seiten bis zum 12. Dezember komplett. Einige Tage mache ich sicher noch, bevor ich die ganzen Weihnachtssachen weiter hinten in den Schrank packe. Vielleicht mache ich es doch im Januar fertig, mal schauen.

Denn ich habe auch Lust auf Neues, auf Project Life und Art Journal. Und Workshops! Anders als früher zwinge ich mich nicht mehr zur direkten Fertigstellung von bestimmten Projekten, wenn ich nicht zu 100% Lust drauf habe.

Vielleicht zeige ich euch die letzten Seiten dann auch erst zur Einstimmung auf das Dezembertagebuch 2023 erst im Oktober oder so? Denn es gehört auf jeden Fall immer zu meinen Lieblingsalben und es wird auch eins im neuen Jahr geben.

Dezembertagebuch 2022, Startseite

In meinem Album steckt hauptsächlich Handarbeit. Das dauert. Und macht es so einzigartig. Viele Dezembertagebücher, die ich aktuell im Netz sehe, haben untereinander ähnliche Elemente, die weitgehend aus digitalen Produktreihen (zB von Ali Edwards) gefertigt sind. Projekte, die nur mit guten Kenntnissen in Photoshop und mit Plottern entstanden sind. Superschön, aber nicht so meins.

Weiterlesen…

Freitags Füller Freitagstipps Unterhaltsames

Freitagstipps und # 711

6. Januar 2023

1.  Bei diesem Wetter ___________ .

2.  __________, ganz unter uns gesagt.

3.  Politiker _____________ .

4.  ___________ blau.

5.  In unserer Welt  _________ .

6. _________ , mal sehen wie das laufen wird.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen!

Bei mir auf dem Basteltisch stapeln sich immer noch die Weihnachtssachen, da ich noch m Dezembertagebuch arbeite. Der Baum steht auch noch. Da ich selbst mit Leiter da nur beschränkt handlungsfähig bin, muss mein Sohn mir damit helfen, er hat momentan allerdings so anstrengende Dienste. Wir haben das erstmal aufs Wochenende verschoben. Heute Abend bauen wir unseren großer Baum draußen im Hof ab und es wird erstmal wieder ungewohnt dunkel sein.

Gelesen

Vorsätze fürs neue Jahr? Ich arbeite noch die von 2021 und 2022 ab. Also habe ich erstmal keine neuen Vorsätze gemacht. Allerdings war der Dezember ein echter Schlemmermonat und sehr bewegungsarm. Ich fühle mich jetzt unwohl mit den paar Kilo mehr. Der Keto Erfahrungsbericht, den ich nochmal neu auf dem Blog meiner Freundin Patricia gelesen habe, hat mich voll motiviert.

Und noch nicht gelesen, aber vorbestellt habe ich mir das Skandalbuch von Harry Windsor. * Ja nun, man muss mitreden können. Vielleicht aktiviere ich auch mein Audible Abo wieder und höre mir an, wie Harry Himself aus dem Nähkästchen plaudert. Beim Laufen ist das sicher sehr unterhaltsam.

Gehört

Sehr bewegt und berührt hat mich in der vergangenen Woche der Podcast „All There Is“ von Journalist und CNN Moderator Anderson Cooper. Er hat ihn spontan aufgenommen, als er das Apartment seiner verstorbenen Mutter, der Ikone Gloria Vanderbilt, ausgeräumt hat. Was für eine Geschichte!

Im Podcast, in dem auch prominente Gäste zu Wort kommen, geht es um Trauer und Verlust, und um Liebe. Ich war danach sehr nachdenklich, da es auch um Suizid geht. Aber ich war auch fasziniert von Hintergrund und Lebensgeschichte der Familie Cooper-Vanderbilt und habe mir gleich das passende Buch von Anderson Cooper bestellt. Vanderbilt, Aufstieg und Fall einer Dynastie*   Den Podcast gibt auch bei Spotify und Apple Podcasts, leider nur im Originalton, aber Anderson spricht sehr verständlich.

Gesehen

… habe ich eine richtig gute und spannende deutsche Produktion. Im ZDF Zweiteiler  Nordholm, die Frau im Meer , ermittelt Heino Ferch als LKA Kommissar Kessler in einem fiktiven, idyllischen Ostsee-Örtchen. Ich fand es ganz spannend.

Und noch nicht gesehen, aber auf dem Schirm habe ich mehrere neue Kinofilme, die ich euch ausführlicher in meinem Blogbeitrag mit Kinotipps 2023 vorgestellt habe.

Das war er, der erste Freitagsfüller im frischen neuen Jahr. 2023 hört sich irgendwie nach Science Fiction an, findet ihr nicht?

Habt ein wunderbares Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein Herz & Seele Persönliches Unterhaltsames

Ich gehe gerne ins Kino, und habe meine erste Wunschliste für 2023 zusammengestellt

2. Januar 2023

Ich liebe Kino. Und habe regelmäßige Kinobesuche während der langen Corona bedingten Pause wirklich vermisst. Meine Freundinnen und ich sind früher fast monatlich ins Kino gegangen, die Zeiten haben sich geändert.

Als ich vor einigen Tagen einen Artikel über potentielle Kandidaten für den Oscar und sonstige Auszeichnungen las, stellte ich fest, dass ich kaum einen der genannten Streifen kenne. Darauf habe ich mir eine Menge Trailer angeschaut und eine kleine Wunschliste für Kinotipps 2023 zusammengestellt. Ich lese auch selten vor Kinobesuchen Kritiken, sondern mache mir am liebsten selbst ein Bild. Geschmäcker sind ja auch verschieden.

Kinotickets

Vorab sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich in erster Linie im Kino gut unterhalten werden möchte. Auch leicht einschlafe (und peinlicherweise fast schnarche), wenn ein Film mir zu ruhig oder langweilig ist. Heulen möchte ich auch nicht unbedingt im Kino.

Deshalb sind dies meine momentanen Favoriten, die ich in der nächsten Zeit sehen möchte.

Meine Kinotipps 2023

Absolutes Must See ist für mich der wegen der Pandemie vielfach verschobene Film „Mission: Impossible Dead Reeckoning“. Ethan Hunt muss wieder mal die Welt retten und die Stunts von Tom Cruise sollen sensationell sein, wie dieser Trailer von den Dreharbeiten zeigt. Leider muss ich noch bis zum Kinostart am 13. Juli warten.

Ein Blick in die Zukunft ist vielleicht der schwarzhumorige Horrorfilm M3GAN. Künstliche Intelligenz, Roboter und Androiden werden ja bereits erprobt. Die Handlung: Ein Roboterunternehmen entwickelt mit künstlicher Intelligenz die Android Puppe M3GAN. Diese soll eine emotionale Verbindung zu ihrer neuen Besitzerin, dem Waisenmädchen Cady, aufbauen, doch als die Programmierung fehlschlägt, entwickelt M3GAN ein gefährliches Eigenleben. Hört sich ganz interessant und spaßig an und kommt am 12. Januar in die Kinos.

Gute Unterhaltung verspricht auch der Trailer von Magic Mike’s Last Dance.  Channing Tatum zeigt mit Filmpartnerin Salma Hayek ab Februar im dritten Teil und zum letzten Mal viel nackte Haut und sein Tanztalent. Wahrscheinlich wird das Kinopublikum überwiegend weiblich sein, haha.

Und, man glaubt es kaum. Harrison Ford ist mit seinen 80 Jahren ab dem 29. Juni zum fünften und letzten Mal in der Rolle seines Lebens, als Dr. Henry Walton Jones Jr. zu sehen. Der Trailer zu „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ verspricht auf jeden Fall malerische wie abenteuerliche Schauplätze mit viel Action und genau der richtigen Dosis an Humor. Ich bin gespannt, wie fit Indie 41 Jahre nach seinem ersten Einsatz noch rüber kommt.

Tom Hanks ist ja immer ein Garant für gutes Kino. In einem Remake der schwedischen Erfolgskomödie „Ein Mann namens Ove“ spielt er einen schrulligen Witwer, der seine Nachbarschaft tyrannisiert. „Ein Mann Namens Otto“ ist bereits im Kino zu sehen.

Filme mit historischem oder biografischem Hintergrund finde ich auch immer spannend. Oppenheimer ist der neue Film von Christopher Nolan über die Entwicklung der Atombombe im Zweiten Weltkrieg und welche Rolle der Physiker Robert Oppenheimer (Cillian Murphy) dabei gespielt hat. Emily Blunt spielt seine Ehefrau Katherine Oppenheimer, in weiteren Rollen des stargespickten biographischen Thriller-Dramas sind u. a. Robert Downey Jr. und Matt Damon zu sehen. Hört sich gut an, den muss ich sehen.

Das war es für’s Erste, die Liste wird sicher noch wachsen. Und zum Glück gibt’s ja auch fast alle Filme irgendwann für zuhause bei Netflix & Co. Das ersetzt aber für mich selten das Kinoerlebnis mit Popcorn, Soundeffekten und Riesenleinwand. Gerne auch mit Actionsitzen bei entsprechenden Filmen.

Und mit meinen Freundinnen ist es ein Rundum-Erlebnis, wir gehen vorher immer noch eine Kleinigkeit essen und nehmen uns Zeit.

Darauf freue ich mich im neuen Jahr!

Und ihr? Geht ihr gerne ins Kino? Seid ihr interessiert an neuen Filmen oder seid ihr eher Typ Heimkino?

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps Herz & Seele

Freitagstipps und # 710

30. Dezember 2022

1. Weihnachten war ________.

2.  _________ Überraschung.

3.  Dieses Jahr muss ich noch ___________.

4.  ________ an Silvester______ .

5.  Mit einem leisen Plopp __________ .

6.  ________ meine Tradition am Neujahrstag.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen!

Jetzt ist sie schon fast vorbei, diese seltsame Zeit zwischen den Jahren. Wenn man manchmal vergisst, welcher Wochentag ist und ob man noch einkaufen kann. Jedenfalls geht es mir immer so. Und ich genieße es irgendwie.

Ab der nächsten Woche dann mal auf zu neuen Taten ! Wie immer voller Vorsätze, und wie immer weiss man, alles Quatsch, die meisten sind für’n A…. wenn wir mal ehrlich sind, haha.

Über meinen Abschied vom alten Jahr habe ich ja gestern bereits ausführlicher geschrieben.

Gelesen

Den tollen Reiseblog von Ute Kranz mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit entdeckte ich erst vor kurzem. Super interessant finde ich ihren Beitrag „Warum ich wieder Flugreisen empfehle“. Damit hat sie mich in weiten Teilen abgeholt und gezeigt, dass wir vom schwarz-weiß Denken weg sollten und faires und nachhaltiges Reisen in einem gesunden Mittelmaß möglich und auch wichtig ist.

Gesehen

… habe ich nicht so viel in der letzten Woche, da wir viel unterwegs waren.

Zwei Empfehlungen lasse ich euch aber sehr gerne da.

Neuland

Die sechsteilige deutsche Serie Neuland in der ZDF Mediathek fand ich packend und gut gemacht. Das Leben und die Abgründe der oberen Mittelklasse in einer Hipster Vorstadt an der Elbe erinnerte mich etwas an die US-Serie Big Little Lies und die Serie hält die Spannung bis zum überraschenden Ende. Denn hinter den Fassaden der Grundschuleltern-Hygge-Welt geht es immer heftiger zu.

The Woman King

Im Kino verpasst hatte ich The Woman King mit der großartigen Oscar Preisträgerin Viola Davis. Geschaut habe ich den Film vor ein paar Tagen dann zuhause mit meinen Töchtern (ausgeliehen bei Magenta). An wahre Gegebenheiten angelehnte Filme mit historischem Hintergrund mag ich, und dieser über die Amazonenarmee im ehemaligen afrikanischen Königreich Dahomey (der heutigen Volksrepublik Benin) hat mich veranlasst, danach einiges zu googeln.

Eine gleichberechtigte Armee von Frauen und Männern im Jahr 1823 in Westafrika, faszinierend. Geballte schwarze Frauenpower im Zeitalter von Black Lives Matter. Was ich besonders interessant fand: der Film  konfrontiert und hinterfragt die Rolle einiger afrikanischer Völker – einschließlich der Dahomey – bei der Versklavung anderer. Eine gut ausgestattete Hollywood-Geschichtsstunde und Beispiel für Black Women Empowerment, uns hat der Film im Großen und Ganzen gefallen.

So, das war es für heute, der letzte Freitagsfüller im alten Jahr, und die letzten Freitagstipps für 2022. Tausendmal danke, dass ihr immer wieder hier seid!

Ich wünsch euch einen schönen Silvesterabend, lasst es krachen oder knistern oder sanft ausklingen. Wieder ein Jahr vorbei und ein neues, frisches vor uns.

Have a good one! Euch allen nur das Beste für 2023!

Alles Liebe

Barbara

Herz & Seele Weihnachten

bye bye 2022, ohne Rückblick

29. Dezember 2022

Was für ein Jahr. 2022 hatte auch schöne Momente, aber alles in allem hängt es doch wie eine schwarze Wolke über uns. Wo man Ende 2021 dachte, es kann nur besser werden.

Mir ist noch nicht nach einem Rückblick heute, die nachweihnachtliche (Ver-)Stimmung macht sich bei mir in jedem Jahr stärker bemerkbar. Aber wenn ich mit meinem Dezembertagebuch und Project Life weitermache, und die Fotos des vergangenen Jahres sichte, wird mir bestimmt wieder stärker bewusst, dass es trotz allem auch viele Glücksmomente gab.

Eigentlich kann ich auch die Gedanken, die ich in meinem Rückblick auf 2020, nur noch einmal betonen. „…ich bin mir sicher, dass wir alle an der Herausforderung wachsen und irgendwann stolz darüber sein können, es geschafft zu haben.“

In meinem Haus ist es nach dem Trubel der Weihnachtszeit wieder leer und ruhig. Mein größtes Geschenk waren meine Kinder zu Weihnachten!

Aber ich bin eigentlich Optimist und versuche, mehr nach vorne als in die Vergangenheit zu schauen.

Der folgende Gedanke geht auf Johann Wolfgang von Goethe zurück. Der besonders jetzt, wenn man den Glauben an das Gute und den Mut zu leben oft zu verlieren scheint, passt, auch wenn diese Sätze 200 Jahre alt sind:

„In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher so erträumt haben könnte. Was immer du kannst, oder dir vorstellst, das du es kannst, beginne es. Kühnheit, Macht und Magie. Beginne jetzt.“

Beginnen wir also.

Beginnen wir jetzt.

Love ornament 2022

Ich bin heute endlich mal wieder zum kreativen Werkeln mit meinen Scrapbooking Girls verabredet. Und werde den Silvesterabend damit verbringen, mein Dezembertagebuch fertigzustellen und dann um Mitternacht mit den Nachbarn kurz auf ein neues Jahr anstoßen.

Dieser kurze Moment nach Mitternacht, wo man in der Kälte draussen zusammensteht, ein Glas Champagner oder Sekt in der Hand, mit teilweise wildfremden Menschen auf der Straße anstößt, ein wenig wehmütig oder im Moment auch mit negativen Gefühlen an das alte Jahr denkt und sich fragt, was das neue Jahr bringt. Das Summen des Handys, wenn meine Kinder dann von ihren Parties aus anrufen, das mag ich in der Silvesternacht. Es gab auch Jahre, da haben wir große Silvester-Parties gefeiert, mit Menü oder üppigen Buffets und Dekoration, im Cocktailkleid in ausgeräumten Wohnzimmern. Das waren auch tolle Zeiten (immer mit Katerstimmung am nächsten Tag), aber sie sind vorbei, ich mag es so, wie es jetzt ist.

Ich bin so sehr dankbar für eure Besuche auf dem Blog, für nette Kommentare, Nachrichten, Klicks und Likes auf Instagram & Co.. Für euer Interesse an meinen Workshops und an meiner Begeisterung für kreatives Gestalten. Für den Austausch mit meiner Community und so viele liebe Menschen, die mich durch das Jahr begleitet haben. Danke, danke danke!

Und Anfang des neuen Jahres schreibe ich vielleicht doch einen Rückblick …

Jetzt wünsche ich euch von ganzem Herzen ein friedliches, gesundes, erfrischendes, inspirierendes, aufregendes, kreatives und wunderbares Jahr 2023. Und ich wünsch euch all die kleinem Momente, die einen glücklich machen.

Alles Liebe

Barbara