Allgemein Freitags Füller Freitagstipps

Meine Woche, die Freitagstipps und # 764

12. Januar 2024

Was war das für eine Woche? Eisige Kälte und Nachrichten zum Weglaufen.

Als wir am vergangenen Samstag unseren großen Weihnachtsbaum im Hof abgebaut haben, sind mir beim Versuch die Lichterketten auseinander zu friemeln schon fast die Finger abgefroren. Mit Handschuhen ging es nicht. Ich beschloss, das Wochenende und die nächsten Tage weitestgehend warm eingemuckelt und binge watchend zuhause zu verbringen.

Freitagstipps

Mein eigener Weihnachtsbaum bleibt noch etwas länger, da ich ihn alleine nicht abbauen kann. Finde ich jetzt auch nicht weiter schlimm, ich genieße das warme Leuchten noch ein wenig länger, bis mein Sohn zum Abbauen kommen kann. Oder vielmehr anreisen kann, aus Berlin.

Der erste Arbeitstag im Büro brachte auch einige Neuerungen mit sich. Neue Kolleginnen und neue interessante Aufgaben, so mag ich das. Dann hatte ich noch einen super netten Abend mit meinen Blogger Mädels in bzw aus Köln. Wir kennen uns seit vielen Jahren, haben viele Veränderungen in Bezug auf unsere Blogs und Social Media erlebt. Heute nennen die meisten sich Content Creator oder Digital Creator. Und einige meiner Freundinnen bloggen auch noch old school, zum Beispiel Maja auf Moeys Kitchen, Bine auf was eigenes und Ricarda auf souveraen. Wir sehen uns hoffentlich jetzt wieder öfter. Denn auch der er fachliche Austausch ist immer wieder spannend.

Ich finde die Schnellebigkeit sozialer Medien durchaus wichtig, auch zur vielschichtigen Information in diesen unruhigen Zeiten. Ich liebe meine Instagram (und jetzt auch Threads) Community. Aber der Blog ist mein besonderes Baby, mein Tagebuch und Nachschlagewerk, meine Wissensbank und hier kann ich mehr schreiben, was mich bewegt. Das werde ich auch in Zukunft öfter machen, denn mir brennt so einiges auf der Seele, für das die knappen Zeichen auf Social Media manchmal nichr reichen.

 

Freitagstipps

1.  Meine Nasenspitze ___________.

2.  ___________  sieht übel aus.

3.  Ich gönne mir bald ___________.

4.  ___________ ist jetzt da.

5.  Wieso interessiert sich ___________ .

6.   ___________ am Ende des Tunnels.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps, die kommen jetzt.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Mich hat nach langer Zeit mal wieder eine Serie so richtig gepackt. Die erste Staffel von The Morning Show habe ich mir 2020 schon angesehen und dann ging es erstmal nicht weiter mit der vielfach ausgezeichneten Serie, in der Jennifer Aniston und Reese Witherspoon. zwei Nachrichten-Moderatorinnen spielen. Inzwischen ist die dritte Staffel erschienen und so habe ich alle drei Staffeln in der vergangenen Woche förmlich inhaliert. Die Figuren und ihre Konflikte sind erfunden, die sogenannte echte Welt gibt mit Corona-Pandemie, dem Trumpisten-Sturm auf das Kapitol und Russlands Krieg gegen die Ukraine aber den Rahmen vor. Fiktive Journalisten reagieren auf echte Nachrichten, in New York. Die dritte Staffel spielt zugleich während und nach der Pandemie, ein Tech-Milliardär kauft den Sender (Hallo Twitter) sie stellt in einer Rückblicksepisode die Ereignisse im Kapitol nach und beschäftigt sich in der Seriengegenwart mit deren Folgen. Perfekte Unterhaltung mit Mehrwert, und ein interessanter Blick hinter die Kulissen des Frühstücksfernsehend und der Nachrichten.

Zum Glück wurde Apples Vorzeigeserie um eine vierte Staffel verlängert.

Es gibt ja auch erstaunlich gute deutsche Produktionen, manchmal verliere ich das bei den Streamingdiensten aus den Augen. Haus aus Glas  ist eine packende und atmosphärisch dicht erzählte sechsteilige Miniserie über eine Familie im Ausnahmezustand. Alte Geheimnisse und neue Verletzungen verwickeln sich zu einer verhängnisvollen Kraft, die alles infrage stellt, woran diese Familie geglaubt hat. Zu sehen in der ARD Mediathek.

Und dann hatte ich tatsächlich auch noch Zeit für einen Film. Der Fall Collini ist ein deutscher Politthriller der im April 2019 in die deutschen Kinos kam, damals habe ich ihn leider verpasst. Es handelt sich um die Verfilmung eines Romans von Ferdinand von Schirach und das Thema ist aktuell wie nie. Elyas M’Barek überzeugt in seiner Rolle als engagierter und pflichtbewusster Junganwalt und Heiner Lauterbach gibt den leicht schmierigen Vorzeige-Juristen.

Das fiktionale Werk erzählt die juristische Aufarbeitung eines Mordes und beleuchtet den historische Hintergrund der als Verjährungsskandal bekannt gewordene Verhinderung der Strafverfolgung schwerer NS-Verbrechen durch die Justiz der Bundesrepublik Deutschland aufgrund eines Gesetzes von 1968.

Gehört

… habe ich seit neustem fast täglich den informativen Podcast Apokalypse & Filterkaffee. Ich denke, das wird zur Gewohnheit werden, das morgendliche Newsmagazin, sozusagen die frisch gebrühten Schlagzeilen des Tages  mit Journalist Micky Beisenherz und einem Gesprächspartner. Da erfährt man alles Wesentliche, finde ich.

Und beim Laufen habe ich ein neues Hörbuch angefangen. Nachdem ich mich aus Interesse zum aktuellen Nahostkonflikt wochenlang manchmal etwas zäh durch Breaking News von Frank Schätzing* gehört hatte, brauchte ich etwas Leichtes. Eine Schmonzette mit Romantik und Spannung, da ist man bei Marie Force immer richtig. Ich habe vor einigen Tagen  State of Affairs* angefangen und fühle mich bisher sehr gut unterhalten.

Gelesen

Der scheinbar unaufhaltsame Aufstieg einer bestimmten Partei im rechten Spektrum ( und noch einer, die sich gerade formiert) sowioe die damit einhergehende Bedrohung unserer Demokratie beschäftigt mich gerade extrem, wahrscheinlich geht es euch ähnlich. Kaum ein anderes Thema bestimmt die Nachrichten. Dabei hat es schon öfter Parteien gegeben, die für viel Unruhe gesorgt haben, und dann doch wieder verschwunden sind. Lässt das hoffen? Ich befürchte nicht.

Apropos Unruhe. Wusstet ihr, dass die Erde alle 26 Sekunden eine Art Pulsschlag abgibt? Dieses Phänomen versuchen Wissenschaftlern seit 60 Jahren zu entschlüsseln. Spooky irgendwie, sehr geheimnisvoll. Erinnert mich ein wenig an den Film Contact mit Jodie Foster den ich schon mindestens dreimal gesehen habe und immer noch faszinierend finde.

Das waren die Freitagstipps für diese Woche. Vielen Dank für Euer Interesse!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, habt’s gut und warm und passt auf euch auf!

Alles Liebe

Barbara

ATC Basteln Gel Press Druck Karten Mixed Media Projects Stempel Tools und Werkzeuge

Artist Trading Cards Adventskalender Tausch 2023. Und wer tauscht jetzt mit mir?

8. Januar 2024

Um die Überraschung im Dezember für alle Teilnehmenden zu halten, hatte ich in der Adventszeit meinen Artist Trading Cards Adventskalender noch nicht gepostet. Das möchte ich heute nachholen.

Und ich möchte super gerne sobald wie möglich weiter mit euch tauschen! Mehr dazu weiter unten …

ATC Tausch Adventskalender 2023 ATC Artist Trading Card Dezember 2023Meine eigenen 24 Artist Trading Cards (kurz ATCs genannt) hatte ich bereits Anfang November gewerkelt. Ich hatte die neusten Stempel von Tim Holtz gerade gekauft und wusste sofort, dass dieser mein absoluter Favorit für Weihnachtskarten und auch meine eigenen ATCs für den Tausch-Adventskalender sein würde.

Wie ich meine eigenen Artist Trading Cards gestaltet und verpackt habe

Erster Schritt: auf die auf 2 ½ × 3 ½ inches zugeschnittenen Mixed Media Papiere stempeln. Für die Menge an Artist Trading Cards hatte ich meine Stempelhilfe von Tonic/Tim Holtz* und Sticky Grid Sheets* nach längerer Zeit wieder verwendet, ein absoluter Game Changer! Mehr Details könnt ihr in einem Blogpost zum Thema größere Mengen stempeln nachlesen.

Stempeln ATC Artist Trading Card Dezember 2023Um einen schönen Farbverlauf zu erhalten, hatte ich mir DIY Stempelkissen passend in verschiedenen Grüntönen hergestellt. Die habe ich dann auch für die Gestaltung meiner Weihnachtskarten später weiter eingesetzt.

DIY Custom Blend Distress Stempelkissen selberfärben

ATC Artist Trading Card Dezember 2023

Weiterlesen…

Freitags Füller Freitagstipps

Meine Woche, die Freitagstipps und # 763

5. Januar 2024

Kleine Änderungen bringt der Jahresanfang mit sich. Diese wöchentliche Kolumne bestand lange Jahre nur aus dem reinen Freitagsfüller. Dann kamen vor zwei Jahren die Freitagstipps dazu und jetzt hat sie einen neuen Titel. Ich möchte auch sonst am Blog einige Sachen ändern, aber einen Schritt nach dem anderen.

Hier ist erstmal der erste Freitagsfüller 2024!

Freitagstipps

1.  In diesem Jahr ___________.

2.  ___________ , ich schaffe das.

3.  Es könnte sein, ___________.

4.  ___________ übrigens _________ .

5.  Moment, warte mal,  ___________ .

6.   ___________ wird mir von 2023 auf jeden Fall positiv in Erinnerung bleiben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps Januar 23Meine guten Vorsätze von letzter Woche habe ich noch etwas nach hinten geschoben, was schert mich mein Geschwätz von gestern. Bei Dauerregen hilft im Januar bei mir nur Winterschlaf. Einmuckeln, regenerieren, auf dem Sofa liegend Pläne machen und ab und zu ein wenig entweihnachten im Haus. Da ich in dieser Woche auch noch Urlaub hatte, passte das unmotivierte Abhängen perfekt und ohne schlechtes Gewissen.

Auf dem Sofa liegend konnte ich auch mein persönliches Instagram Jahrbuch am Handy erstellen, sehr praktisch.

Dieses saisonale hektische Sortieren, Ordnen und Aufräumen auf Instagram finde ich anstrengend zu beobachten und eigentlich unrealistisch. Januar ist Chill-Zone. Ab und zu eine Runde laufen und sonst nix.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich so einiges. Wenn ich mal nicht geschlafen habe.

Einiges war verstörend und trotzdem war ich seltsam gefesselt davon. “Saltburn” zum Beispiel. Einer der kontroversesten Filme der letzten Monate (oder des Jahres?). Schöne Bilder, tolle Schauspieler, der Film handelt vom Exzess der Reichen und einem Außenseiter, der in ihre Welt gezogen wird. Ist aber auch eine Aneinanderreihung provokativer Szenen, die immer ein bisschen abstruser, immer eine Nummer schockierender werden. Am besten guckt man den Film alleine, auf keinen Fall mit Teenies oder den eigenen Eltern …

Ratlos und leicht deprimiert ließ mich auch das Ende der deutsche Miniserie “Eine Billion Dollar” zurück. basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Andreas Eschbach aus dem Jahr 2001. Darin geht es um einen freiheitsliebenden Berliner Fahrradkurier. Völlig überraschend erbt er ein Vermögen von über eine Billion Dollar und wird damit zum reichsten Mann der Welt. Allerdings hat der Reichtum einen Haken: er soll eine Prophezeiung erfüllen. Spannend, undurchsichtig, durchaus interessant aber auch irgendwie erschreckend nah an einer Realität, die man sich so nicht vorstellen möchte.

Nachrichten konnte ich doch nicht so ganz ausblenden und um mehr über die sehr komplexen Hintergründe des aktuellen Nahost-Konfliktes zu erfahren, habe ich mir die einstündige ARTE Doku “Der Kampf um Jerusalem” angeschaut. Super interessant, ich habe viel Neues erfahren und gleichzeitig werden die unüberbrückbaren Probleme gnadenlos deutlich. Und es wird deutlich, dass es für Sofa-Pazifisten und westliche Diplomatie kaum möglich sein wird, irgendetwas zu bewirken. Sehr bedrückend, aber Realität.

Einmal bei ARTE bin ich gleich in die nächste Doku gestolpert. Von der Gründerzeit des späten 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart reicht die dreiteilige ARTE-Dokumentation “Kapitalismus made in USA” , vom ersten Milliardär der Weltgeschichte, John D. Rockefeller bis zu Elon Musk. Grenzenlose Freiheit unternehmerischer Begierde stand nahezu von Beginn an gegen Mitbestimmung und Regulierungen.

Die amerikanische Demokratie wird von Superreichen beherrscht, das zeigt die chronologisch dreigeteilten Doku, die vor allem von ihren faszinierenden Archivaufnahmen lebt. Die Bilder von Stahlarbeitern und mächtigen Dampfschiffen sind so eindrucksvoll wie die von Massenstreiks, politischen Kundgebungen und dem Freizeitgebaren der eleganten Millionäre.

Ohne Übertreibung eine der besten Doku-Reihen die ich je gesehen habe.

Gehört

… habe ich beim Laufen (in den Regenpausen) einen Podcast in der ARD Audiothek. Auch so eine abartige Geschichte. “Der König von TikTok” beschäftigt sich mit der Geschichte des schrillen Millionärs, Medienbetreibers und selbst ernannten Monarchen Thomas Hornauer. Die Autor*innen des Podcasts haben dafür viele Interviews mit Fans, Kritikern und ehemaligen Wegbegleitern des selbsternannten “Königs” geführt, darunter eine Yoruba-Prinzessin, Comedian Oliver Kalkofe und natürlich auch “König Thomas” selbst, der ganz stilecht in der Königsgruft auf dem Württemberg eine Audienz gewährt. Wie man aus Scheisse Geld macht, unfassbar.

Gelesen

“Warum wollen alle nach Berlin?” Das wüsste ich auch gerne. Die Immobilienpreise sind astronomisch, die Stadt ist bürokratisch eine Katastrophe und in manchen Teilen auch krawallig. Aber da inzwischen zwei meiner Kinder in Berlin leben, muss am Phänomen was dran sein. Ich bin in drei Wochen wieder da.

Ich habe zu Zeiten der Regierung Trump und besonders während der Pandemie Twitter wirklich sehr gemocht, täglich. Die schnellste Nachrichtenplattform überhaupt, und man war immer gut informiert. Seit der Übernahme durch Elon Musk und der Umbenennung in X ist der immer stärker werdende Rechtsdrall fast nicht mehr zu ertragen und finde die Analyse in “Danke, Twitter! Danke für nichts, X! Weshalb ich mich jetzt endgültig verabschiede” super nachvollziehbar. Inzwischen schaue ich nur noch alle paar Tage mal kurz rein, oder wenn irgendwas dramatisches in den Nachrichten passiert. Und jedesmal denke ich: ne. Ne, also was ist das jetzt hier? Hass, Hetze und Falschnachrichten. Traurig. Das neue soziale Netzwerk Threads von Meta versucht gerade ein zweites Twitter im guten Sinn zu werden, aber es dümpelt gerade noch so vor sich hin. Mal schauen, wie es sich entwickelt.

Das waren die ersten Freitagstipps für dieses Jahr. Vielen Dank für eure guten Wünsche für das neue Jahr und danke für Euer Interesse!

Habt’s gut und passt auf euch auf!

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und Freitagsfüller # 762

29. Dezember 2023

1.  Am 31. Dezember ___________ .

2.  ___________ auf dem Tisch.

3.  Im neuen Jahr ___________.

4.  __________ darf noch bleiben.

5.  Ich sehe draußen __________.

6.  _________ Jahresrückblick.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps 2023

Soll ich euch mal was verraten? Ich bin müde. Weihnachtsmüde, Blogmüde, Kreativmüde und überhaupt immer müde. Das Jahr war irgendwie anstrengend. Mehr vom Kopf her als körperlich. Ich hoffe, es ist nur die fast normale Ende-des-Jahres-Müdigkeit, denn im Gegensatz zu vielen anderen Menschen auf der Welt darf ich mich nicht beklagen. Aber ich werde trotzdem keinen einzigen Jahresrückblick lesen, sehen, schreiben oder hören. Das Jahr kann weg, bye.

Wir hatten ein wunderbares Weihnachten mit viel Familienzeit, tollen Geschenken und viel leckerem Essen. Dafür bin ich unendlich dankbar. Inzwischen sind drei von vier Kindern wieder abgereist und das lässt mich auch immer in ein mittleres Loch fallen.

Pünktlich an Heiligabend fing es dann an, von der Decke in einem Kinderzimmer zu tropfen. Sturm und tagelanger Regen haben irgendwas am Hausdach beschädigt. Die Hausverwaltung macht mal eben 10 Tage Betriebsferien und alle Nachbarhäuser sind ebenfalls betroffen. Wenigstens bin ich mit dem Problem nicht alleine.

Dann ging gestern auch noch die Waschmaschine kaputt. Kommt ja immer alles zusammen, man kennt das. Das Jahr geht also richtig super zu Ende, es kann nur besser werden.

In diesem Sinne werde ich die restlichen Tage des Jahres nutzen, um meine Kreativität wieder zu wecken, mich an mein Dezembertagebuch zu machen und dann in Erinnerungen feststellen, dass der Dezember doch viele schöne Momente hatte.

Und ich schreibe einige Blogbeiträge fertig, die als Entwurf hier schlummern. Ich werde die vielen schönen und lieben Weihnachtskarten, die ich erhalten habe, archivieren.

Und verbanne Plätzchen, Marzipan und Schokolade für die nächsten Wochen. Au weia, fasse ich etwa gerade irgendwelche Vorsätze? Aber nicht doch …

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich keinen einzigen Weihnachtsfilm. Vielleicht nächstes Jahr wieder, aber dieses Mal fehlte mir Zeit und Lust, die Klassiker wieder und wieder zu schauen.

Dafür haben meine Kinder und ich (wir sind alle begeisterte Swifties!) kurz vor Weihnachten den grandiosen Konzertfilm von Taylor Swift angeschaut. Dreimal. Denn man kann ihn momentan nur für 48 Stunden bei Amazon Prime ausleihen, wir haben die Zeit voll ausgenutzt. The Eras Tour ist ein Genuss für Ohren, Augen und Seele, denn es ist einfach Gute Laune Musik und perfekt inszeniert. In der Version, die aktuell bei Prime läuft, sind übrigens drei Bonus Tracks, die nicht in der Kinoversion zu sehen waren.

Auf Empfehlung meiner Tochter habe ich dann gestern die Serie The Buccaneers angefangen. Diese Buchverfilmung nach Edith Whartons Roman ist wie “Bridgerton”, bloß mit Feminismus und ernst gemeinter Gesellschaftskritik. Töchter von Amerikas Neureichen, bildhübsch und unbändig, machen sich auf nach London, um sich einen Aristokraten mit wenig Geld aber hohem Ansehen zu angeln. Schon bald mischen die jungen Damen die britische Metropole auf. Bis jetzt (nach zwei Folgen) finde ich die Serie (sie läuft auf Apple TV) sehr unterhaltend, mit schönen Bildern und angesagter Musik.

Gehört

… habe ich in erster Linie Taylor Swift und Weihnachtsmusik. Und im Auto den Podcast 7 Dinge, die ich in meinen 20ern gerne gewusst hätte” aus der “Baby Got Business “Reihe von Ann Kathrin Schmitz.  Oftmals hilft es schon, die  Erfahrungen und Aha’s von anderen zu hören, um selbst daraus zu lernen. die Folge ist definitiv auch für Leute in ihren 30ern, 40ern, 50ern und 60ern spannend.

Gelesen

Ich habe zu tatsächlich zu Weihnachten ein Buch geschenkt bekommen. Von der britischen zukünftigen Schwiegermutter meiner Tochter. Als wir uns im Sommer kennenlernten stellten wir direkt zwei Gemeinsamkeiten fest: wir sind im selben Jahr geboren, und sind bei de große Fans der Bücher von Jilly Cooper. Wir fuhren im vergangenen Sommer durch die Landschaft in Wiltshire, Stephanie zeigte nach rechts und sagte: das ist der Landsitz, der Vorbild des Hauses von Rupert Campbell-Black in Jilly Coopers Büchern ist. Und ich so: what? Du liest Jilly Cooper? Ich habe noch nie einen anderen Menschen im Leben getroffen, der Fan ihrer Bücher ist. Ich habe sie verschlungen, das erste, Riders, in 1985. Und sie: ich sehe Jilly Cooper öfter hier im Ort beim Einkaufen. Bestseller-Autorin Jilly Cooper erreichte ihre größte Bekanntheit mit den Rutshire Chronicles, einer Serie von Liebesromanen über die britische Upperclass.

Jetzt lese ich also aus dieser Reihe ihr neustes Buch Tackle und bin sehr gespannt, ob sie damit an ihre früheren Erfolge anknüpfen kann.

So ganz ausblenden konnte ich die Nachrichten dann doch nicht in den vergangenen Tagen. Woher kommen Nachrichten aus Krisengebieten? Was treibt Journalisten an, diesen unglaublich schwierigen Job zu machen? In der Vogue las ich dazu ein Interview mit ARD Kriegsberichterstatterin Sophie von der Tann : “Als Journalistin kann ich nicht sagen, ich mache jetzt die Augen zu und will das nicht mehr sehen”

Das waren die letzten Freitagstipps für dieses Jahr, wir lesen uns in 2024!

Feiern heißt ja immer auch ein wenig loslassen von unseren Problemen, unseren Wünschen, von uns selbst. Deshalb kann es so schön sein. Also, ich wünsche euch allen, dass ihr in diesen Tagen gut loslassen könnt – und das Allerbeste für das Jahresende und die kommenden helleren Tage.

Habt’s gut und passt auf euch auf!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein

Freitagstipps , #761 und Fröhliche Weihnachten!

22. Dezember 2023

1.  Nur noch ___________ .

2.  ___________ etwas Freiraum.

3.  Ich wünsche mir, ___________.

4.  __________ darf auf dem süßen Weihnachtsteller nicht fehlen.

5.  Unser Weihnachtsessen __________.

6.  _________ ganz ruhig.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps DezemberAuf eine Sache ist immer Verlass: Weihnachten steht pünktlich vor der Tür. Zum Glück sind Geschenke besorgen, Weihnachtsbaum aufstellen, das Haus schmücken und das Essen für die ganze Familie kochen überhaupt kein Stress…!

Meine Kinder sind seit Mittwochabend zuhause, also bei mir. Bis auf den Jüngsten, der muss als Assistenzarzt bis Heiligabend noch zwei 24 Stunden Dienste machen und schläft wahrscheinlich unter dem Baum ein. Und direkt am 27. geht’s weiter. Er geht mit 160 Überstunden ins neue Jahr. Ich bewundere jeden, der den harten Alltag im Gesundheitswesen durchhält und habe größten Respekt vor der Leistung aller, die auch und besonders an den Feiertagen arbeiten.

Das einzige, was mich wirklich gerade stresst, ist diese elende Einkauferei und die Planung dafür. Meine zukünftige Schwiegertochter aus England ist auch über die Feiertage hier und fand es heute unfassbar, dass die Geschäfte an DREI Tagen hintereinander geschlossen sind! Ich muss für alle drei Feiertage für sieben Menschen den Kühlschrank voll haben. Plus zusätzlichen Besuch immer mal zwischendurch.

Aber irgendwie wird’s gehen, Planung ist alles!

Unser Weihnachtsbaum steht seit gestern und ist fast fertig geschmückt, hauptsächlich mit Souvenirs, die wir von unseren Reisen mitgebracht haben.

Ich freue mich aber auch sehr, das Haus voll zu haben, so wie früher. Lachen und Gespräche bis tief in die Nacht, Zeit miteinander und einfach Liebe zu spüren. Ab jetzt ist Weihnachten.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich Anfang der Woche einen Film, der sehr gehyped wird. Und mich etwas ratlos zurück lässt. In den ersten Tagen nach seiner Veröffentlichung am 8. Dezember war „Leave The World Behind“ der mit Abstand am häufigsten gespielte Film bei Netflix. Kein Wunder, schließlich ist der aufwendig produzierte Blockbuster hochkarätig besetzt, u.A. mit Julia Roberts, Kevin Bacon und Ethan Hawke. Executive Producers: Barack and Michelle Obama.

Zentrales Thema bei diesem wirklich spannenden Endzeit Thriller ist die Abhängigkeit des Menschen von Handy, Internet, TV und sonstiger Technik.Es geht in „Leave The World Behind“ aber um deutlich mehr. Es geht vor allem um gesellschaftlichen Zusammenhalt und darum, wie zerbrechlich dieser sein kann. Aber das Ende … ? Ich will nicht spoilern.

Dann habe ich den zweiten Teil der sechsten Staffel von “The Crown” durchgebingt und fand diese letzte finale Staffel leider eher enttäuschend. Wer bitte hat William, Harry und Camilla gecastet? Es zog sich, es fehlten Emotionen, finde ich.

Die letzten 30 Minuten haben mich dann etwas versöhnt. Gänsehaut bei „Sleep Dearie sleep” und die Auseinandersetzung der Queen mit ihren früheren Ichs brachten etwas von der Magie der grandiosen ersten beiden Staffeln.

Gehört

… habe ich eine neue Folge des Podcasts “The Captain and the Queen”. Lufthansa Airbus Kapitän Claus Harder und Purserette Masha haben in dieser Folge den ehemaligen Flugingenieur Fokko Doyen, der als Pilot die Cargo Human Care Initiative gegründet hat, zu Gast.

Er spricht über seinen Werdegang in der Fliegerei, wie er dazu kam eine Hilfsorganisation zu gründen und welche Herausforderungen ihn dabei begleitet haben. Cargo Human Care ist ein humanitäres und medizinisches Hilfsprojekt, welches ehrenamtlich von Mitarbeitern der Lufthansa Cargo in Zusammenarbeit mit Ärzten aus ganz Deutschland ins Leben gerufen wurde. Sehr beeindruckend, was diese Menschen leisten!

Gelesen

Ich möchte im neuen Jahr wieder mehr lesen. Die Bücher Rückschau 2023 von Bine kam mir gerade recht, ihre Empfehlungen sind immer toll.

Und wenn ihr noch auf den letzten Drücker mit Kindern etwas basteln möchtet oder Baumanhänger braucht, die man auch toll an kleine Geschenke binden kann, sind diese niedlichen Salzteig-Anhänger vielleicht eine Inspiration.

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Und lasse euch noch dieses Zitat vom unvergleichlichen Charlie Brown da:

“It’s not what’s under the Christmas tree, it’s who’s around it.”

Ich wünsch euch ein schönes Fest mit lieben Menschen, viel Licht und Wärme, und ein wenig Zeit zum Entspannen und Geniessen !

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 760

15. Dezember 2023

1.  Wie schön ___________ aussieht.

2.  ___________ unter dem Tannenbaum.

3.  Die Fenster ___________.

4.  __________ Weihnachtsmarkt.

5.  Meine Geschenke packe ich __________.

6.  _________ handgestrickte Socken.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps Kuchenform

Dass der vierte Advent auf Heiligabend fällt, wirft meine Dekoration und Planung durcheinander. Der Platz des Adventskranzes ist am Heiligabend immer für was Anderes vorgesehen. Ich glaube ich mach die vierte Kerze beim Frühstück an und ab Mittags kommt das Ding dann weg. First world problems …

Was habe ich die ganze Woche gemacht? Geburtstag vorbereitet, Geburtstagskuchen gebacken. Marmorkuchen in dieser Tannenwald Form*, nach der ihr immer fragt, wenn ich ein Bild poste.

Geburtstag gefeiert, Weihnachtskarten gebastelt. Und dann auf einmal bekam ich die Idee, die Abstellkammer komplett umzumodeln. Erstmal alles raus. Chaos, überall. Kisten ausräumen, aussortieren und sauber machen. Tüten für das Sozialkaufhaus packen und dann stundenlang in überraschend dabei aufgetauchten Fotokisten versinken.

Zum Schluss freue ich mich über saubere halbleere Regale und schön sortierte Samla Kisten. Jetzt kommt der Rest der Zimmer und Schränke dran. Komischerweise packt mich dieser Trieb oft kurz vor Weihnachten. Weil da immer alles besonders schön sein soll vielleicht? Seltsam.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich eine Dokumentation, die mich wirklich schockiert hat. Wer erinnert sich an den Ex-Minister (von was eigentlich?) Karl-Theodor zu Guttenberg? Der wegen irgendeiner Mauschelei vor Jahren zurücktreten musste? Ich mochte den nie. Aber jetzt ist er aus der Versenkung aufgetaucht und ist als Autor und Filmemacher unterwegs. Ich war skeptisch, aber seine neue Doku fand ich handwerklich gut gemacht und authentisch. In “Um Gottes willen? Die Macht der Kirche in Deutschland“ sucht Guttenberg nach Antworten auf die massiven Kirchenaustritte und deckt die Machtverhältnisse und Missstände in Deutschlands Kirchen auf. Dabei trifft zu er unter anderem ein Missbrauchsopfer, das seine schockierenden Erlebnisse erzählt. Er setzt sich mit einer Reformerin auseinander, die die Grundfesten der katholischen Kirche erschüttern will und erfährt von einem Insider erstaunliche Dinge über das „System Vatikan. Außerdem enthüllt ein Finanzexperte, wie reich die Kirchen in Deutschland immer noch sind. Das hat mich wirklich schockiert und ich hatte kurzzeitig Puls. Die 90-minütige sehenswerte Doku gibt’s aktuell bei RTL+ und beim Nachrichtensender  NTV am 26. Dezember um 15:10 Uhr als Free-TV-Premiere.

Dann entdeckte ich beim Zappen eine neue sechsteilige Mini Serie. Faraway Downs mit Hugh Jackman und Nicole Kidman spielt in den vierziger Jahren in Australien. englischen Lady erbt nach dem Tod ihres Mannes eine Ranch in Australien, wo sie natürlich auf den unverschämt attraktiven Viehtreiber (gespielt von Hugh Jackman) trifft. Mehr verrate ich noch nicht. Die Story behandelt auch die Zeit der Gestohlenen Generationen, als die Kinder australischer Ureinwohner*innen ihren Familien entrissen wurden und der Kirche zur “Erziehung” übergeben wurden. Da sind wir wieder beim Thema.

Während der zweiten Episode dachte ich: irgendwie habe ich das schon mal gesehen. Aber die Serie ist ganz neu, von 2023. Kurz gegoogelt und siehe da: Regisseur Baz Luhrmann machte seinen eigenen Spielfilm Australia von 2008 zur Miniserie – allerdings umgeschnitten, mit bisher unverwendetem Material, neuem Soundtrack  und neuem Ende. Mein Fazit: ganz nette Unterhaltung und gerade mal was anderes als Weihnachtsfilme. Läuft auf Disney + und bei Amazon.

Gehört

… habe ich endlich mal wieder den Kaffee Stulle Gin Podcast meiner Freundinnen Anna und Imke. Sie sprechen höchst unterhaltsam und amüsant über Teenager. Zum Teil über ihre eigenen Kinder, aber sie plaudern auch aus dem Nähkästchen ihrer eigenen Jugend. Ich habe oft geschmunzelt!

Die USA interessieren mich bekanntermaßen. Einerseits, weil ich dort wunderbare Zeiten und Urlaube verbracht habe. Andererseits, weil ich die politische Entwicklung dort, die immer direkte Auswirkungen auch auf den Rest der Welt hat, mit Sorge beobachte. Gerade wird drüben viel über Anti-Semitismus, Meinungsfreiheit und Eliteschulen debattiert. Ausserdem über den Fall Kate Cox, die wegen des rigorosen Abtreibungsverbotes zu radikalen Maßnahmen gezwungen wurde, das UN-Veto und (wieder mal) über Hunter Biden. Im neusten O.K. America  Podcast gibt es zu diesen Themen ausgezeichnete Hintergrundinformationen und Analysen der beiden Journalisten Rieke Havertz und Klaus Brinkbäumer. Der Podcast der Beiden gehört seit Jahren zu meinen absoluten Favoriten.

Gelesen

Habt ihr schon einen Weihnachtsbaum? Unserer liegt schon draußen. Ich habe bei Rebecca von Elfenkind Berlin eine interessante und nachhaltige Variante entdeckt. Wenn ich mal irgendwann keinen Platz mehr für unseren traditionellen Riesenbaum habe, wäre der Keinachtsbaum durchaus eine Alternative.

Der Bericht von Nina über ihre Reise nach Cork in Irland hat große Lust auf einen Road Trip im nächsten Sommer gemacht. Wenn das Fahren auf der “falschen” Seite nicht wäre … Aber Nina hat es ja auch geschafft, und ihre Bilder sind einfach so schön!

Zu meinem Geburtstagsfrühstück gab es natürlich auch selbstgemachtes Granola zum Joghurt mit Beeren und ich dachte, das ist auch so ein praktisches und leckeres Mitbringsel oder Last Minute Geschenk. Auf dem Blog von Nic fand ich dazu eine tolle Verpackung und das Rezept für Spekulatius Granola, das mache ich direkt mal nach!

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, passt auf euch auf. Ich wünsche euch ein wunderbares drittes Adventswochenende!

Alles Liebe

Barbara

Basteln Karten Stempel Tools und Werkzeuge Weihnachten

Weihnachtskarten 2023, von einfach bis aufwändig, und ein paar Stempeltipps

14. Dezember 2023

Ich habe bis heute 24 neue Weihnachtskarten gewerkelt. Das reicht noch nicht ganz für meine Adressliste, aber ich habe mir für das Wochenende noch einiges vorgenommen. Irgendwie ist die Adventszeit in diesem Jahr einfach zu kurz für meine Vorsätze und Ideen. Denn davon gibt es viele. Aber das Leben an sich kommt manchmal dazwischen.

Aus dem ersten Schwung Weihnachtskarten habe ich einige fotografiert. Für einige habe ich länger gebraucht, einige waren sehr schnell fertig. Mein Problem (wenn man es so nennen kann) sind immer zu viele Ideen. In jedem Jahr nehme ich mir vor, ein Modell mehrmals zu werkeln, und dann geht die Kreativität wieder mit mir durch. Das macht einerseits Spaß und entspannt mich total. Andererseits braucht es Zeit. Nun ja.

Vielschichtige Weihnachtskarten mit unterschiedlichen Stanzformen

Mein absoluter Favorit ist in diesem Jahr definitiv die Stanze Trim A Tree von Tim Holtz/Sizzix*. Ein Traum, so vielschichtig und dimensional. Und sie eignet sich perfekt, um Papierreste zu verwenden.

Weihnachtskarten Tim Holtz Sizzix Trim A TreeDa ich auch für meine Weihnachtskarten einen Schwerpunkt auf Mixed Media und möglichst wenig gekaufte bzw gemusterte Papiere verwende, hatte ich mir vorher einen Schwung Aquarellpapier in verschiedenen Grün- und Rottönen eingefärbt. Am einfachsten geht das entweder mir Sprühfarben oder der Dip-Technik. Dafür drückt ihr ein farbiges Stempelkissen auf eine Unterlage (ich mache inzwischen alles auf meiner Tim Holtz Glasmatte*) , sprüht ein wenig Wasser drauf und tunkt das Papier ein. Am schönsten ist der Effekt, wenn man diese Technik in mehreren Schichten anwendet und die einzelnen Schichten dazwischen kurz trockenföhnt.

Weiterlesen…

Allgemein Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 759

8. Dezember 2023

Freitagstipps

1.  Draußen ist es ___________.

2.  ___________ zweite Kerze.

3.  Plätzchen backen ___________.

4.  __________ genau auf die Minute.

5.  Zuhause __________.

6.  _________ das beste Geschenk.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps London

In diesem Jahr ist die Adventszeit kurz wie nie, irgendwie fühlt es sich an, als würden wir um ein paar Tage betrogen, oder?

Seid ich von meinem superschönen Kurztrip aus London zurück bin, rast die Zeit gefühlt noch schneller und leichte Panik macht sich bei mir breit. Ich habe noch keine einzige Weihnachtskarte gemacht, es ist noch so viel geplant (und zu tun!) vor Weihnachten und zu allem Überfluss zieht mein Sohn jetzt auch noch eine Woche vor Weihnachten nach Berlin um.

Durchatmen, Listen machen und einen Schritt nach dem anderen, dann wird es schon. Ein Bericht hier auf dem Blog mit vielen Tipps für das vorweihnachtliche London ist auch in Arbeit.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich tatsächlich nichts! Jedenfalls nichts, bei dem ich nicht nach 10 Minuten eingeschlafen wäre. Was allerdings auf meinen momentanen Stresszustand zurückzuführen ist. Angefangen habe ich “Greyzone-No way out” in der ZDF Mediathek . Der Trailer versprach Spannung, ich werde berichten.

Ach, und ich bin immer noch bei der zweiten Staffel von “Victoria” und es wird von Folge zu Folge besser. Ich hatte euch die Serie bereits in der vergangenen Woche empfohlen.Wusstet ihr, dass Prinz Albert, ihr deutscher Ehemann, die Tradition des Weihnachtsbaums im Palast eingeführt hat? Diese deutsche Tradition wurde anfangs sehr kritisch beäugt. Wie sich die Zeiten ändern, ich habe in London wesentlich mehr Weihnachtsbäume gesehen als bei uns.

Gehört

… habe ich hauptsächlich Barb’s Christmas List, rauf und runter ,meine persönliche Spotify Playlist für die Weihnachtszeit. Es gibt nichts besseres, um mich in wohlige Weihnachtsstimmung zu versetzen. Sie umfasst inzwischen mehr als 200 Titel und ich habe sie letzte Woche noch um ein paar aktuelle Sachen ergänzt.

Und ich habe ein sehr bewegendes Interview gehört. Journalist und CNN Starreporter Anderson Cooper hat bereits vor zwei Jahren seine Podcast Reihe “All there is” gestartet. Ich finde ihn als Persönlichkeit sehr sympathisch, seine Arbeit als Journalist und Reporter hervorragend  und und auch seine ganz besondere Familiengeschichte faszinierend. Als seine Mutter, die Milliarden-Erbin Gloria Vanderbilt vor drei Jahren starb, begann er seine Podcast Reihe, um das Thema zu verarbeiten.

Nach einer längeren Pause macht Anderson es jetzt weiter mit den Podcasts zum Thema Trauer und im zweiten Teil, “A President’s Grief” den ich gestern gehört habe, hatte er aktuell Joe Biden, den amtierende US Präsident im Interview.

Wow! Sehr bewegend und emotional. Biden verlor seine erste Frau und kleine Tochter bei einem Autounfall und seinen älteren Sohn erst 2019 durch Krebs und spricht sehr persönlich über seine Gefühle.

Gelesen

Wenn es nach den Tipps im Artikel Das Geheimnis der Hundertjährigen: Wie man besonders alt wird” geht, werde ich ganz schön alt. Im positiven Sinne, denn einiges davon setzt ich bereits um.

Meine Bloggerfreundin Renate hat auf ihrem Blog einen sehr schönen und praktischen Geschenkeplaner als Freebie zum Download. Den habe ich bereits im Einsatz, denn meine Familie wächst immer weiter und damit ich den Überblick nicht verliere, wem ich was schenke und was ich noch besorgen muss, ist das eine kleine Hilfe.

Ganz interessant fand ich den Artikel in der NZZ über die immer weiter boomende Popularität von Kochshows und den damit verbundenen zunehmende Leistungsterror am Herd.

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, passt auf euch auf. Ich wünsche euch ein wunderbares zweites Adventswochenende!

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 758

1. Dezember 2023

Freitagstipps

 

1.  Drei Dinge, die ich am Advent liebe: ___________.

2.  ___________ platt auf der Couch.

3.  Es war ___________.

4.  __________ dekorieren _____________.

5.  Gott sei Dank ist __________.

6.  _________ werde ich perfekt ______________.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps Dezember

Wenn ihr diesem Beitrag lest, bin ich schon auf dem Weg ins vorweihnachtliche London. Ich freue mich natürlich am meisten auf vier Tage bei meiner dort ansässige Tochter und meiner zukünftige Schwiegertochter. Und meine jüngere Tochter landet eine Stunde nach mir. Das macht es perfekt! London zur Adventszeit ist einfach magisch, die Lichter und die ganze Atmosphäre sind immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis.

Wir haben einiges geplant, unter anderem einen Ausflug nach Oxford. Dort war ich bisher noch nicht. Das Wetter spielt auch mit, zumindest ist die Vorhersage bisher “kalt aber sonnig”. Eine kleine Einkaufsliste habe ich auch, und natürlich steht auch der eine oder andere Besuch im Pub auf dem Programm.

Ich nehme euch natürlich gerne wieder ein wenig mit, wenn ihr mir auf Instagram folgt.

Apropos Wetter, gestern morgen war hier mal kurz alles weiß. Horror, wenn man wie ich verpennt hat, rechtzeitig einen Werkstatttermin für Winterreifen zu machen. Was kommt der Winter auch so plötzlich! Die Werkstätten sind hoffnungslos überlastet und deren hoher Krankenstand hilft jetzt auch nicht unbedingt. Dass ich ZWEI Wochen auf einen Termin warten musste, ist mir noch nie passiert. Am Dienstag ist es zum Glück soweit.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich eine Serie, die ich unterhaltsam, aber nicht zu aufregend fand. Die britische Historienserie “Victoria” hat bisher insgesamt drei Staffeln, ich bin in der Mitte von Staffel 2. In Großbritannien waren die ersten beiden Staffeln ein so großer Erfolg, dass der britische Fernsehsender ITV die Produktion nun langfristig auf sechs Staffeln anlegt. Sympathische Schauspieler, interessante Charaktere und kluge plausible Handlung auf höchstem Niveau in Szene gesetzt. Wie der Titel verrät, geht es um die Biografie und hauptsächlich um das Privatleben von Großbritanniens am längsten herrschender Königin vor Elizabeth II. Die Autorin der Serie hat sich nach Aussagen der Produzenten recht genau an die Tagebücher von Queen Victoria gehalten. Die Bauten der Paläste, die Außenaufnahmen und auch die Kostüme versetzen den Zuschauer schnell in das England des 19. Jahrhunderts. Schön anzusehen! Interessant auch nochmal festzustellen, dass die deutsche Monarchie in ganz Europa irgendwie zugegen und zugange war….

Ich schaue die Serie auf Magenta, sie ist aber auch bei anderen Streaming Diensten verfügbar.

Ganz was Anderes und ganz neu: die aus sechs Folgen bestehende, schwedische Netflix-Mini-Serie „Die Lüge“. Familie Sandell lebt in Lund. Kurz nach dem 19. Geburtstag von Tochter Stella gerät das stabile und scheinbar perfekte Familienkonstrukt aus den Fugen. Ein Mann wird erstochen aufgefunden und ausgerechnet Stella wird verhaftet und des Mordes beschuldigt.

Vater Adam ist Priester und liebender Familienvater, der alles daransetzt, das Ansehen seiner Familie zu bewahren. Probleme werden niemals in der Öffentlichkeit besprochen, sondern stets in den eigenen vier Wänden. Mutter Ulrika, die erfolgreiche Anwältin, gibt alles, um ihre Familie zu retten und ihr Kind zu schützen.

Tochter Stella ist ein rebellischer Teenager mit einem Doppelleben. Sie ist mitnichten das brave, kleine Mädchen, das ihre Eltern sich wünschen. Die Geschichte macht schnell klar, dass der Zusammenhalt der Familie das Aufgeben mancher Idealvorstellungen erfordert. Die vielschichtigen und oft undurchsichtigen Charaktere machen es dem Zuschauer schwer, den wahren Mörder auszumachen. Und genau das ist es, was diesen gekonnten Thriller ausmacht: Bis zum Schluss herrscht Unklarheit darüber, ob Stella wirklich etwas mit dem Mord zu tun hat. Ich fand die Serie spannend bis zur letzten Minute, sie ist gerade Nr. 1 der Netflix Charts.

Gehört

Kennt ihr eigentlich TED Talks? Ich höre sie gerne zwischendurch. TED ist kein Eigenname, sondern steht als Kürzel für die Begriffe „Technology“, „Entertainment“, „Design”. Die erste TED Konferenz in den Achzigern in Kalifornien war der Anstoß zu einem weltweit einmaligen Netzwerk, das dazu inspiriert, über den Tellerrand hinauszuschauen und neue Wege zu gehen.

TED wurde im Laufe der Jahre zu einer der renommiertesten Plattformen für den interdisziplinären internationalen Austausch. Hochrangige Vertreter aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und des öffentlichen Lebens – die Redner reichen von Bill Gates über Al Gore bis Daniel Liebeskind – bemühen sich, einen der begehrten Timeslots von 18 Minuten für ihren Vortrag zu erhalten. Warum? Um positiv in die Zukunft zu schauen und Ideen zu verbreiten, die es wert sind. Sie bieten neue Ansichten, zeigen den Zuhörern neue Wege auf und animieren zur Entwicklung neuer Ideen.

Der Vortrag findet immer live und vor einem Publikum an verschiedenen Orten statt. Heute werden Themen von A bis Z behandelt. TED Talks sind als Video oder Podcast .

Ich habe Ted Talks Daily auf Apple Podcasts abonniert (gibt’s auch auf Spotify) , das kann ich euch wirklich empfehlen. Die Themen sind so interessant und vielseitig, Ich habe zum Beispiel gestern der bekannten Journalistin Jane Ferguson spannende 15 Minuten zugehört. Warum werden immer Frauen Kriegsreporter an der Front? Clarissa Warden und Christiane Amanpour sind inzwischen Vorbilder für viele junge Frauen. Und erinnert sich eigentlich noch jemand an Antonia Rados? RTL Nachrichten? Unsere deutsche Amanpour? Sowas gibts glaube ich nicht mehr im Einheitsbrei deutscher Nachrichtensender.

Gelesen

Gesprächsthema der Woche: Thomas Gottschalk und Wetter dass … Samstagabend-Unterhaltung aus einer anderen Ära. Die wirklich letzte Sendung habe ich nur 10 Minuten ausgehalten und nach meiner Meinung, und das ist in diesem Artikel gut zusammengefasst, hat er seinen Abschied leider komplett vergeigt.

Meine Töchter haben letzte Woche zu ihrer großen Freude im zweiten Anlauf Karten für das Taylor Swift Konzert im nächsten Sommer in London bekommen. Denn sie sind die größten Swifties ever. Ich gebe zu, dass ich auch einige ihrer Songs in meinen Playlists habe und fasziniert von dieser Ausnahmeerscheinung im Musikbusiness bin. Interessant: das Erfolgsrezept der erfolgreichste Künstlerin unserer Zeit und ihr Milliardengeschäft.

Ich habe oft das Gefühl, dass wir gerade eine Zeitenwende erleben, in vielerlei Hinsicht. Einige der Fragen, die mich interessieren:  Wie wird die Zukunft unserer Kinder aussehen? Wie entwickelt sich die Arbeitswelt? Und wie wird man eigentlich Astronautin?

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, passt auf euch auf. Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein

Papier und Seidenbänder selbst färben, mit Distress Mica Stains

29. November 2023

Thema heute: wie ihr Papier und Bänder selbst färben könnt. Eine Anleitung.

Ich kaufe inzwischen nur noch selten gemusterte oder farbige Papiere zum Basteln meiner Weihnachtskarten oder für das Dezembertagebuch. Oder für Geschenkanhänger. So habe ich weniger Abfall und Verpackungsmüll, und auch weniger Reste. Die Handarbeit soll sichtbar sein, und dass jede Weihnachtskarte ein Unikat ist. Außerdem sind mir viele Papiere ehrlicherweise inzwischen zu kitschig oder bunt.

Lieber investiere ich langfristig in Werkzeuge wie Stanzformen, Stempel, Farben aller Art und weiße Papiere als Basis. So kann ich mir Papiere selbst einfärben, genau in den Farbnuancen, die ich mag. Selbstgefärbte Papiere und Bänder haben auch immer dieses gewisse ungleichmäßige Etwas, es sieht eben handgemacht aus und das gefällt mir.

Papier und Bänder selbst färben kann man mit verschiedene Medien und ich zeige euch heute, wie ich mit Distress Mica Stains* gefärbt habe. Das sind Farbsprays, die einen metallischen Schimmer haben und die es saisonal in besonderen Farben gibt. die Farben sind auch auf die Distress Stempelfarben abgestimmt, so passt alles harmonisch zusammen.

Sizzix Tim Holtz Bold Text Christmas TagHier sehr ihr mein Endergebnis von gestern. Der Anhänger ist mit der Bold Text Stanze von Tim Holtz* gestanzt. Die Papiere habe ich vor dem Ausstanzen selbst gefärbt und dazu passend das ursprünglich weiße Band in weihnachtlichem Rot eingefärbt.

Weiterlesen…