Scrapbooking Layout

Kunterbuntes

25. Juni 2007

Mein aktueller Wort- und Layoutbeitrag zu Just One Word hat bei mir einiges an Gedanken in Bewegung gesetzt, unter anderem wieder mal : warum scrappe ich eigentlich ?
Mein ganz persönliches Fazit : ich möchte in erster Linie meine Erinnerungen festhalten und erst in zweiter Linie künstlerisch gestalten.
Die ursprünglichen Scrapbooks früherer Jahre beinhalten hauptsächlich Zeugnisse der Zeit, und weniger Dekoration. Im Laufe der Jahre hat sich bei mir ein dicker Ordner mit Zeitungsausschnitten angesammelt, inzwischen teilweise vergilbt oder verblasst und es wird für mich höchste Zeit, diese Erinnerungen haltbarer zu machen.
Die Original-Ausschnitte sollte man möglichst nicht auf Layouts verwenden, da Zeitungspapier viel Säure enthält und eben vergilbt und unansehnlich wird. Ich habe für dieses Layout einige Ausschnitte eingescannt und auf Cardstock ausgedruckt.
Barbvilla2

Das Layout ist ein Doppellayout im Format 8 1/2 X 11, das Format habe ich zum ersten Mal verwendet weil mir 12X12 einzeln zuwenig und doppelt zuviel war. Meinen Vorsatz, ältere Papiere und Embellishments öfter zu verwenden, habe ich auch umgesetzt, diese Acryl-Doodlebug-Buchstaben lagen leicht verstaubt seit Jahren wie Blei in der Schublade, jetzt passten sie endlich mal.

Mein riesiger Bestand an KI Papieren  (warum musste ich die damals unbedingt alle haben ? ) ist leicht reduziert, und die Idee, diese langweiligen Metallspiralen mit den Brads zu befestigen hatte ich gerade in einer alten CK gesehen.

Es muss also nicht immer nur the latest und trendy sein, dachte ich zumindest bevor ich am Samstag in Holland war. Dann kam das böse Teufelchen der Verführung aber wieder heraus, bei einem Make and Take Tag eines holländischen Shops mit Corinne Delis ließ ich mich von der Shopping-Wut meiner Freundinnen anstecken. Wieder neue Acrylstempel und diverse Schnäppchen mussten einfach sein. Corinne’s ansteckende Kreativität und ihre Herzlichkeit hat mich wieder begeistert, bei dem Gewusel an den Workshop-Tischen  habe ich aber trotzdem nichts wirklich zu Ende gescrappt, das werde ich jetzt in Ruhe nachholen. Diese Stempelplatte , die wir bei einem der Workshops in Holland verwendet haben ist übrigens doch sehr schnuckelig, leider ( oder Gott sei Dank ?) kam ich erst zuhause zu dieser Erkenntnis. Das kleine Vögelchen hat es mir angetan, bis jetzt hatte ich mich dem Vögelchen-Eulen-Totenkopf-Trend erfolgreich entziehen können, aber wer weiss wie lange noch ?

Ich wünsche euch eine schöne Woche, ich geniesse jetzt 2 Wochen die Ruhe einer Ein-Kind-Familie, denn meine 3 Jüngsten sind im Zeltlager !

•••• BARBARA

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Renate 25. Juni 2007 at 10:38

    Wenn ich mal in mich gehe – ich scrappe (wenigstens zur Zeit noch), weil ich damit neben der Alltagsarbeit und der Kopf- und Computerarbeit bei meinen genealogischen Forschungen ENDLICH mal wieder kreativ sein kann. Das tägliche Leben mit anderen Augen zu sehen, festzuhalten und kreativ in LOs umzusetzen, die meiner Tochter auch in 20 Jahren noch etwas über unser Leben mitteilen – das muß ich erst noch lernen.
    Eine echte Herausforderung, bei der euer blog sehr hilfreich ist !!

  • Reply Anja 25. Juni 2007 at 16:45

    Barbara, ich finde, du schaffst es immer wieder, beide Linien (die Erinnerungen und das Künstlerische) wunderbar zu vereinen! Ein schönes kunterbuntes Layout!

  • Reply Jeani 25. Juni 2007 at 21:37

    Also, ich finde es megagenial! Zu einem finde ich das Thema großartig, zum anderen gefällt mir außerordenlich gut, wie Du das „alte Zeugs“ eingesetzt hast.
    Ich frage mich in letzter Zeit ständig, wieso es immer wieder das Neuste sein muss. Im Grunde reicht doch ein Shoppingbummel im Garage-Sale. Den habe ich nämlich inzwischen in meinen vier Wänden herum liegen und viel zuviel geld dafür bezahlt.

  • Leave a Reply