Scrapbooking Layout

Kleckserei

7. Juni 2011

Sicherlich habt ihr schon öfter in der letzten Zeit Layouts oder andere scrappige Werke mit Sprenkeln und Klecksen gesehen? Ganz angesagt und sehr im Trend, diese Kleckserei.

Und eigentlich ganz einfach, man muss sich nur trauen und vorher vielleicht ein wenig auf Schmierpapier ausprobieren und üben.

Kleckse kann man auf unterschiedliche Weise auf's Papier bringen. Tim Holtz brachte vor ca. 2 Jahren die ersten Klecksstempel auf den Markt. Beim Scrap-Impulse Workshop im letzten Jahr benutzen wir einen Klecksstempel von Klartext

Wsjuni 062
Auf diesem Layout habe ich nur einige wenige Kleckse in orange, grün und dunkelblau gestempelt :

Wsjuni 141

Diese Stempelkleckse lassen sich sehr gezielt einsetzen und kontrollieren.

Individualisten und Wagemutige schleudern die Farbe direkt auf's Layout, so wie hier 😉

Ws 019

Ws 020

(PP von American Crafts, Washi Tape von Hambly, Nummernstempel von Klartext und die guten alten sorgsam gehüteten Block Alphas von Heidi Swapp)

Mich erinnert dieser Effekt an Renovierungen ohne Abkleben 😉

Basis für dieses Layout war übrigens das hier. Die Schrift auf dem Foto ist mit meinem Bamboo Tablett entstanden, weisse Schrift bekommt man ja sonst kaum hin, und ich trau mich nie mit Stiften direkt auf ein Foto zu schreiben.

Zurück zur Kleckserei, die einzig wahre und beste weisse Sprühfarbe mit optimaler Deckkraft auch auf dunklen Hintergründen gibt es übrigens von Studio Calico, ich habe wirklich alle ausprobiert und diese Farben überzeugen extrem.

Ich mache es so : Flasche aufschrauben, alles wo eigentlich keine Kleckse hin sollen mit Schmierpapier abdecken, und mit und aus dem kleinen Ansaugrohr der Sprühflasche locker aus dem Handgelenk mehr oder weniger gezielt flüssige Farbe auf das Layout schleudern.

Man kann natürlich auch die Farbe mit einem dünnen Pinsel aus der Flasche aufnehmen. Zusätzlich habe ich noch zum Schluss ein wenig feinen Nebel auf die beklecksten Stellen gesprüht.

Bei meinen Layouts vom vorigen Artikel habe ich mit Tattered Angels Glimmer Mist, Glimmer Glaze und Glimmer Glam in der gleichen Technik gekleckst. Beim Glimmer Mist gibt es auch das dünne Sprührohr, bei den anderen Medien habe ich einen Pinsel verwendet.

Natürlich gibt es noch die gute alte Zahnbürstentechnik, bekannt schon aus dem Kindergarten, damit lässt sich verdünnte Acrylfarbe fein versprühen und verklecksen.

Und dazu hat Stampin Up! aktuell ein Werkzeug für die Verwendung mit Copics oder anderen Faserstiften auf den Markt gebracht, mit dem Color Spritzer Tool erreicht man ganz feinen Micro-Kleckser-Nebel, auch eine Art Airbrush Effekt lässt sich damit erzielen. Es gibt gute Videos auf You Tube zu diesem Thema.

Los doch, ran an die Farbe, versucht es einfach mal, kleine und große Kleckse sind angesagt, es macht Spaß und Layouts erhalten eine gewisse Lässigkeit durch diese Technik.

•••• •BARBARA

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Maja 7. Juni 2011 at 21:50

    Seit Jackson Pollock ist ja das Dripping nichts Neues. Thanks but no thanks, ich brauche kein Gekleckse auf meinen LOs, ich habe im Kunststudium schon genug rumgekleckst. Das reicht erstmal 😉
    LG, Maja

  • Reply Ines 7. Juni 2011 at 22:43

    Ich finde die Spritzer und Sprenkel einfach toll, habe es aber noch nie ausprobiert.
    Bei Dir sieht es immer super aus und auch das neue „Dinge“ Layout ist wieder sehr nach meinem Geschmack.
    Habe mir auf der letzten Messe Perfekt Pearls Mists gekauft und den Bubble Wrap Clear Stamp von Kaiser Craft. Jetzt muß ich nur noch die Zeit finden.
    Viele Grüße
    Ines

  • Reply Irma 8. Juni 2011 at 9:52

    Mir gefällt das Gekleckse ganz gut, macht alles ein wenig lockerer…
    GLG – Irma

  • Reply Heike S. 8. Juni 2011 at 11:34

    Ich liebe diesen Stempel und ganz besonders das LO „First Love“. Das andere sieht wirklich ein bisschen nach Renovieren aus. Aber das passt doch: Erneuerung.
    LG
    Heike

  • Reply Gitte 8. Juni 2011 at 12:23

    Ich benutze immer eine Zahnbürste.
    Etwas Farbe auf die Borsten – mal mehr, mal weniger – und dann mit dem Finger von unten nach oben an den Borsten entlang – mal mehr, mal weniger. Klappt prima! LG Gitte

  • Reply Dagmar 8. Juni 2011 at 13:59

    Sehr schöne Layouts.Erste Liebe ,das muß man ja festhalten :-))
    Ich liebe Kleckse….egal wie.
    Heute habe ich Post von dir bekommen ,,Danke ,,dir nochmal.
    Gruß Dagmar

  • Reply Beate 10. Juni 2011 at 16:45

    Vielen lieben Dank für deine „Klecks-Anleitung“ … jetzt werd ich mich endlich auch mal rantrauen. Bis jetzt ergab’s bei mir nur „Gepatze“ … dann probier ich mal deine verschiedenen Methoden aus und hoffe, ich finde auch „meine Klecksmethode“ …
    LG Beate

  • Reply Kaithleen 12. Juni 2011 at 17:12

    Ich mag die Machart wirklich sehr. Vorallem die Kleksmethode sieht richtig cool aus. Wirkt sehr natürlich aber ist dennoch ein hingucker

  • Leave a Reply