Allgemein Allgemeines

Creating Keepsakes

6. April 2010

Dieses Magazin war einmal das Flagschiff der Branche, die Vogue unter den Scrapbooking-Zeitschriften. Viele Gewinner des jährlichen "Hall Of Fame" Wettbewerbes der CK sind erfolgreiche Scrapbooking-Designer geworden. In der CK veröffentlicht zu werden war die größte Ehre, der Ritterschlag. Meines Wissens hat auch nur eine einzige Deutsche dieses bis jetzt geschafft, das war Ines, meine langjährige Partnerin hier bei Scrap-Impulse.

Alles lange her, und ich sage alles ganz bewusst. Die Talfahrt der CK scheint weiterzugehen. Anfang des Jahres war ich noch zuversichtlich, hier nachzulesen.

Inzwischen hat der Verlag die Zahl der Ausgaben reduziert, die erste kombinierte März-April Ausgabe hat auf der CK Facebookseite und in bekannten US-Scrapbookingforen keine sehr gute Kritik erhalten.

Unabhängig vom redaktionellen Inhalt fällt besonders dieses auf : die neue Ausgabe für 2 Monate hat nur 122 Seiten, genau die gleiche Anzahl wie die Februar-Ausgabe.

Aber eine Zeitung lebt und trägt sich durch Werbung, und hier liegt eigentlich des Übels Wurzel. Die Februar-Ausgabe bestand zu 22% aus Werbung, in der neuen Kombi-Ausgabe finden sich noch 18% Werbung Das bedeutet 5 Seiten mehr redaktioneller Inhalt, gut für den Leser, aber 5 Seiten weniger Einkommen für die Herausgeber. 22% Werbung ist schon sehr wenig für ein Magazin, aber 18% steuert in Richtung Desaster. Die Zeitschriften, die bereits eingestellt worden sind, hatten zum Ende hin immer um die 15% Werbeanteil.

Mar-Apr-Cover_small

Für die Konsumenten, die im Laden ihre CK kaufen ist das alles nicht so sehr von Bedeutung, die Abonnenten hingegen sind größtenteil verärgert, bestehende Abos verlängern sich nicht, die Doppelausgaben zählen nach Aussagen des CK Customer Service wie 2 Zeitschriften. Und sie beziehen sich beim neuen Konzept auf die allgemein schlechte Wirtschaftslage.

Unter diesen Bedingungen werde ich mein Abo sicher nicht verlängern, finde aber diese ganze Entwicklung wirklich sehr bedauerlich.

Es gibt unendlich viele Anregunge und Inspirationen im Internet, auch das ist ein Unterschied zu früher und fördert nicht gerade den Verkauf von Zeitungen.

Aber gibt es etwas Schöneres, als es sich mit einer brandneuen Scrapbooking-Zeitschrift gemütlich zu machen, auf der Gartenliege oder dem Sofa, in der Wanne oder im Bett ? Kann ich mit dem PC alles nicht.

Bleibt mir selber leider nur die Scrapbook Trends und ab und an die Scrapbooks Ect. Die Publikationen in deutscher und holländischer Sprache haben für mich eher den Charakter von Bastelzeitschriften, wobei diese natürlich auch ihre Berechtigung und  Leserschaft haben, keine Frage.

Das bringt mich wieder zur CK. Wenigstens der Inhalt stimmt, es erinnert mich vieles an Scrapbooking " von früher", Fotos in normalen Größen, Fotos in Farbe, Layouts ohne Blumensträusse die in Alben passen, Doppellayouts die Geschichten erzählen.

Das gefällt mir, möge sie noch lange leben, die gute alte Creating Keepsakes. Und möge es mit der Scrapbooking-Industrie weitergehen, wenigstens geradeaus und nicht bergab, dann gibt es wieder mehr Werbung, und Zeitungen.

Also Leute, scrappt und kauft !! Den Artikel über selbstgemachte Embellishments aus Resten, den ich letzte Woche geschrieben hatte, habe ich gerade gelöscht*lol*.

•••• BARBARA

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Miriam 6. April 2010 at 12:58

    Hallo Barbara!
    Du hast mir mit allem aus dem Herzen gesprochen und ich finde es gut, dass Du einen Blick für das große Ganze hast sozusagen 😉
    Also, Mädels, laßt uns weiter Scrap-Sachen shoppen und scrappen, bis der Arzt kommt 🙂
    *freu*
    Eine schöne Woche wünscht
    Miriam

  • Reply Conny 6. April 2010 at 13:33

    Ja das ist ja alles gut und schön – gerade ich – die bald nicht mehr weiß wohin mit dem ganzen Gedöns – hat sich – was das Kaufen von Scrapzubehör anbetrifft – noch nie vornehm zurück gehalten und doch habe ich gerade am vergangenen Wochenende wieder feststellen müssen, dass viele Sachen so ausufernd und voluminös geworden sind – dass sie – wenn sie denn zum LO passen – auf keinen Fall ins Album zu kriegen sind – oder es passen dann mal 5 LO in den dicken AC-Ordner. Also bin ich dazu übergegangen – vieles auszuschneiden und aufzukleben und auch selbst zu machen – aus Abdrücken von Stempeln, etc. – eben auch – weils besser zueinanderpasst und ich so immer das richtige zur Hand habe – aber das zusätzliche Papier, die Stempel sind ja auch wieder Einnahmequelle – wobei sich letztere aber nicht abnutzen und persönlicher – wenn auch die „Zutaten“ selbst hergestellt werden – ist so ein LO allemal und es macht darüber hinaus auch noch Spaß! Aber zum Glück gibt es ja wirklich immer noch reichlich fertiges „plattes“ Embellishment – welches gut einsetzbar ist! Für mich kanns gar nicht genug geben und die Kombination aus Eigenanfertigung und Zukauf macht es aus! und die Vielzahl der Zeitschriften muss einfach bleiben – nur Bildzeitung würden wir ja auch nicht immer lesen wollen!
    LG Conny

  • Reply maja 6. April 2010 at 14:18

    Also, die neue CK habe ich hier im hiesigen Scrapbookladen gekauft. Sie ist und bleibt für mich eine Quelle der Inspiration. Es wäre schade, wenn diese Zeitschrift nicht mehr erscheinen würde. Ich versuche Low-Buget zu scrappen, kann mir nicht alles leisten, brauche nicht immer die neuesten Sachen, ich brauche keine 10 Gläser mit Blümchen drin, wozu? Nur weil sie schön ausschauen im Regal? Ich horte nicht, ich scrappe 😉 Ich werde defintiv nicht kaufen bis der Arzt kommt…
    LG, Maja

  • Reply Ginny 6. April 2010 at 15:38

    Hm, das kommt mir irgendwie bekannt vor: zwar hab ich nicht sooo viel Ahnung von den ganzen Zeitschriften, aber hier in England wurde die ScrapBook Inspirations auch „eingestellt“ bzw. zu einem vierteljährlichen „Buch“ umgewandelt. Mit weniger Werbung, soll angeblich prall gefüllt sein mit tollen Layouts(ich warte immer noch auf meine Ausgabe, die Ende März erschien). Und wie Maja schon sagte: Wir scrappen – und horten nicht. Wird Zeit, dass ich daran festhalte und mein Zimmer nicht überquillt!
    Amerikanische Zeitschriften hab ich hier noch nicht gesehen in UK, gibt ja viele „Bastel“-Magazine, da ist der Markt anscheinend „gesättigt“. Die CK hab ich im Abo, aber ist noch nicht angekommen. Hoffe aber bald – ich mag es auch, im Garten oder in unserem Wintergarten zu sitzen und zu schmökern. In diesem Sinne, ich mach weiter an meinem aktuellen LO! LG von der Insel, Daphne

  • Reply Queen of Bristol 6. April 2010 at 18:10

    Ich finde die CK macht sich auch viel selber kaputt mit der Art und Weise wie sie ihre Abonennten behandelt. Dass sie auf 8 Ausgaben reduzieren wurde nämlich den Abonennten noch nicht mal mitgeteilt, die Leute haben es erst heraus gefunden als die Zeitschrift nicht angekommen ist. Ich finde sowas gehört sich absolut nicht. Auch auf Nachfrage haben sie die Leute im Regen stehen lassen, sie beantworten Kundenanfragen – wenn überhaupt – mit Standardmails. Sowas braucht doch keiner! Sie haben das übrigens so gelöst, dass sie in den Monaten wo sie keine CK rausbringen eine andere ZS machen, die heißt irgendwas mit Tipps & Tricks, ist aber so ziemlich das selbe. Neuer Name, neue Werber, neue Abonennten – so war der Plan. Ob er aufgeht sei dahingestellt.
    Ich bin vom Inhalt nicht so wahnsinnig begeistert, ich habe mir schon ein bissl mehr Substanz vorgstellt mit den „neuen Besen“ aber ich finde die CK immer noch OK und lese sie gerne. Vor allem bin ich auch so ein Papier-Typ. Ich schau mir zwar Sachen am PC an, aber lieber sind mir Bücher und Zeitschriften, auf die ich nie verzichten wollen würde. Und so viel Auswahl haben wir in Europa ja nicht, nachdem die meisten hierher nicht liefern oder man es sich nicht leisten kann.
    LG Sandy

  • Reply Kathi 6. April 2010 at 19:35

    Barbara,
    du sprichst mir aus der Seele. Grad heute hatte ich wieder einen Brief im Kasten dass mein Abo ausläuft – aber da bin ich nicht traurig drum.
    Nach Abgang von Ali & Co. hatte ich der neuen CK echt eine Chance gegeben und wollte eigentlich verlängern – bis sie sich den Klopper mit den Doppelausgaben geleistet haben.
    So schön eine neue CK auch ist, so inspirativ das Geblätter auch sein mag… nicht auf diese Art und Weise. Sooo umwerfend sind die Artikel nicht, und wenn ich im absoluten Kreativ-Tief hänge, dann tut es auch eine meiner vergangenen Ausgaben um sich zu inspirieren oder zu einem Lift anzuregen.
    Es war eine schöne Zeit immer mal die CK im Briefkasten zu haben, aber die ist bei mir nun auch definitiv vorbei.
    LG Kathi

  • Reply Jeanette 6. April 2010 at 20:47

    Interessant. Ich boykottiere die CK bereits seit über einem Jahr. Mir hat damals die neue Aufmachung schlichtweg nicht gefallen. Was Du hier schreibst ist Haarsträubend. Es tut mir wirklich sehr leid, dass es immer weiter abwärts geht. Hoffen wir mal, dass der Verlag wieder die Kurve kriegt.
    Bei den „Blumensträußen“ musste ich herzhaft lachen. Doch irgendwie muss Frau doch die ganzen Flowers los werden *grins*
    LG Jeanette

  • Reply Scrappi 6. April 2010 at 20:51

    Hallo Barbara,
    ich habe zwar nur ein paar CK-Ausgaben und fand die Zeitschrift immer super. Allerdings kann ich jetzt nicht mitreden, weil ich schon lange keine mehr gekauft habe. Ich muss aber sagen, dass mir das reicht, was hier in Europa erhältlich ist. Frankreich hat ganz tolle Scrap-Zeitschriften und ich kann mich glücklich schätzen, dass diese Sprache meine Muttersprache ist. Im Internet finde ich auch etliche Scrap-Zeitschriften und eine bestimmte deutsche Scrap-Zeitschrift (ich nenne hier keinen Namen) finde ich auch super. Auch ich halte lieber Papier in der Hand und mache es mir auf der Couch, auf meinem Bett, im Sessel oder im Garten gemütlich und genieße beim Schmökern eine Tasse Kaffe u.ä. Sogar am stillen Örtchen liegen immer solche Zeitschriften rum!
    Embellis mache ich auch gerne selber oder stöbere auf Flohmärkten, die eine wahre Fundgrube sind. Ich bin auch dazu übergegangen aus anfallendem Müll Embellis zu machen. Mit ein bisschen Fantasie geht sehr viel. Trotz allem werde ich es mir nicht nehmen lassen in zwei Wochen auf die Stempelmesse Süd zu fahren und meine Shopping-Tasche zu füllen.
    Euch allen weiterhin viel Spaß beim Scrappen, ob mit CK oder ohne!
    LG Scrappi

  • Reply Moni 6. April 2010 at 21:58

    Es kranken doch die ganzen Print-Medien, egal ob Zeitung oder Zeitschrift. Ich arbeite seit vielen Jahren für Verlage im Kreativbereich (um das B-Wort zu vermeiden), zuerst angestellt, danach freiberuflich. Noch vor 5 Jahren hatte ich so viele Aufträge, dass ich es nicht alleine bewältigen konnte. Und vor 3 Jahren etwa ist innerhalb eines Jahres alles total zusammengebrochen, Zeitschriften eingestellt, Firmen-Presseaussendungen gecancelt, andere Firmenzusammenarbeiten gekürzt usw. Aber woran liegt es? Am Internet? Bestimmt teilweise, denn zu was soll ich mir eine Zeitschrift kaufen, wenn ich reichlich Anleitungen (oft erkenne ich auch meine eigenen Sachen wieder) einfach so ausdrucken kann. Oder wird generell weniger gemacht? Bestimmt auch. Mangelnde Wertschätzung? Wer will schon eine „Basteltante“ sein? … ???
    Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass Scrapbooking ein Randthema bleibt, vielleicht überlebt es dann länger! Denn nach manchem hochgejubelten Trend kräht ein paar Monate später kein Hahn mehr. Und zumindest die Stempler überleben schon viel länger, als ihnen anfangs prophezeit wurde!
    Bisschen frustrierte Grüße
    Moni

  • Reply Nette 7. April 2010 at 12:34

    Hallo,
    also mich macht das einerseits schon traurig, dass CK anscheinend vor dem Aus steht. Für mich symbolisiert diese Zeitschrift irgendwie den Anfang von etwas Großem. Wenn sie geht, geht irgendwie auch ein bisschen das Große. Zum anderen finde ich persönlich auch, dass die CK inhaltlich abgeflacht ist. Da geben mir Zeitschriften wie Paper Crafts, Scrapbooking Etc. oder Scrapbook Trends derzeit viel mehr (was vielleicht reine Geschmackssache ist, aber anscheinend teilen viele diesen Geschmack derzeit). Die Nachfrage regelt den Markt und wenn die CK nicht in der Lage ist, das Heft so zu füllen, dass wir Scrapper sie unbedingt haben wollen, dann ist es kein Wunder, dass sie langsam aber sicher Berg ab geht.
    Außerdem gibt es heutzutage viel mehr Alternativen, die es früher in der Anzahl nicht gab. Plus Internet – was für mich persönlich auch keine wirkliche Alternative ist, aber wer das Geld für eine Zeitschrift nicht hat oder ausgeben möchte, findet im Netz genug Inspirationen. Also muss eine Zeitschrift, die am Markt überleben will, schon herausstechen und das tut die CK für mich leider nicht mehr.
    Was mich angeht, ich bin immer offen für Neues und kaufe auch gerne neue Sachen, weil ich sie einfach zum verlieben schön finde. Und auch nur dann, gefällt mir das Layout. Wenn ich billig Papier/Material kaufe oder auch mal ne Blume selber mache, dann sieht auch das Projekt für mich auch „billig“ aus. Ich muss nicht horten, oder tausend Gläser mit diesem oder jenem haben, aber ich brauche einfach die Auswahl. Daher hab ich auch viel, und solange es mir mein Job ermöglicht, werde ich mir immer wieder Scrap-Sachen kaufen, weil ich sie einfach wunderschön oder genial oder wie auch immer finde. Und dazu gehören eben auch Zeitschriften.
    So, hoffe es war nicht all zu lang 😉
    Habt eine schöne Woche!
    Nette

  • Leave a Reply