Drucken Fotografie Project Life

Hinter den Kulissen von Project Life

8. Januar 2013

…oder ein paar praktische Tipps für Project Life und Scrapbooking und Bloggen im Allgemeinen.

Da ich in den letzten Tagen so viele Mails zum Thema bekommen habe, greife ich das einfach nochmal auf, um euch zu motivieren, und Fragen zu beantworten.

Ein Satz, den ich öfter lese: "Ich habe ein langweiliges Leben, jeden Tag ein Foto schaffe ich nicht"

Das muss nicht so sein, wenn man mit offenen Augen und Ohren und der Nase durch die Welt geht!

Wie wäre es mit Monats-Doppelseiten statt Wochen-Seiten, und darin hauptsächlich Wochenend-Erlebnisse dokumentieren, das ist weniger aufwändig.

Als kleine Unterstützung gibt es im Web zur Zeit viele Challenges und Tipps, man muss ja nicht unbedingt teilnehmen aber kann die Anregungen für sich nutzen, zum Beispiel bei der Photo a day Challenge.

Klasse Ideen für Fotos dort!

Dann gibt es von Katrina Kennedy ihre Capture your 365 Seite, auch dort Ideen ohne Ende. Die Listen für die Monate kann man sich als PDF ausdrucken und an die Küchenpinnwand hängen.

Und ohne Worte, mit einem Kloß im Hals lese ich wieder die Gedanken von Aleida Franklin.

Auch von little old me gibt es aus dem vergangenen Jahr schon eine Inspirations-Liste für Fotos.

Du kannst Project Life für dich umsetzen wie du möchtest, ja du! Am Ende eines Monats oder eines Jahres wirst du ein Journal haben, über dein Leben, was du siehst, was du magst, wer du bist, deine Geschichte. Und das für eine lange Zeit bewahrt.

In der Form, in der es deine Zeit, dein Können und deine Finanzlage erlaubt. In einer Kladde, im Smash Book, ein Foto pro Tag und etwas schreiben, das wäre schon ein Anfang

DSC05755
So sieht zur Zeit meine Project Life Kiste aus, das kleine Körbchen, mit dem ich vor einem Jahr angefangen hatte wurde schnell zu klein. Dieses Kisten-System ist von IKEA, leider aus dem Programm inzwischen.

Besonders für Anfänger empfehle ich ein Project Life Kit, mit Hüllen und Alben, darin ist alles für viele Jahre gut aufgehoben und gut geschützt. Dazu braucht man nicht mal Kleber oder eine Schere, Foto in die Hülle, Text auf kleine Kärtchen (fertig gekauft oder vorher in größerer Menge zurechtgeschnitten) und fertig.

Die neuen Komplettkits von American Crafts, die ab ca. Mai auch hier in deutschen Shops erhältlich sein werden sind so schön, dass man prima damit arbeiten kann, mein Favorit ist die Midnight Edition, seit gestern gibt es den Katalog zum Anschauen. Man sieht auch gut in der Vorschau, wie das einfachste Konzept umzusetzen ist.Oder man tobt sich wie ich mit seinen Scrapbooking-Materialien aus, perfekte Layout-Reste-Verwertung, oder…, oder…. 

Hilfreich ist ein Datumsstempel, gibt es in jedem Schreibwarenladen, und so einfach kann ich mich immer erinnern, dass es ein schöner Oktober im vergangenen Jahr war

DSC05644

Eine Möglichkeit ist auch, direkt mit einem Fotobaarbeitungsprogramm (z-B. Picasa oder picmonkey) Text auf Fotos zu schreiben , so wie Cathy das hier zeigt.

Auch wenn es nur ein Monat im Jahr ist, probiert das doch mal aus.

Und man muss nicht im Januar anfangen, anfangen kann man zu jeder Zeit.

Ich komme mir fast vor wie ein Prediger, hoffentlich nerve ich euch nicht mit meiner Begeisterung, aber wie ich aus vielen Kommentaren und Mail erfahre, habe ich doch viele Leser hierzulande anstecken können, da geht mir das Herz auf!

Hier habe ich einige der Fragen, die mich in letzter Zeit zu PL erreichten beantwortet:

Rundest du alle Ecken ab, auf jeder Seite? 

Ich habe das in 2012 gemacht, weil ich anfangs Woche die Original PL-Produkte mit abgerundeten Ecken verwendet habe, und einmal angefangen wollte ich es beibehalten. Aber in 2013 höre ich damit auf und lasse die Ecken wie sie sind, zuviel Arbeit.

Klebst du die zwei Fotos in einer Hülle zusammen, damit man keinen Rand sieht, wenn die Fotos etwas in den Hüllen verrutschen? 

Ich klebe ganz selten Fotos zusammen, das Verrutschte stört mich nicht, es ist Handarbeit und das leicht unperfekte macht es authentisch, finde ich. Ich habe mir an meinen kleinen Trimmer mit einem Eding Markierungen gemacht und schneide so schnell alles passgenau zu, es verrutscht dadurch relativ wenig.

Ging dir bei den Hüllen schon mal eine Naht auf? 

Nein, manchmal ein paar Millimeter oben, wenn ich unvorsichtig war, aber es stört mich nicht, man sieht es auch bei mir nicht.

Ich habe keinen Fotodrucker, und der nächste DM ist 30 km weg, kann ich ein Project Life Album auch digital machen? Und wo kann ich es dann ausdrucken lassen?

Ich bin was digitales Scrapbooking angeht relativ unerfahren, aber die besten Online Anleitungen gibt es bei Jessica Sprague, hier kannst was was dazu finden:
http://www.beckyhiggins.com/blog/2013/01/learning-how-to-do-digital-project-life/

Allerdings glaube ich, man kann notfalls auch ohne Fotodrucker PL in Papier machen, bei Snapfish z.B. bekomme ich Fotos innerhalb von 2 Tagen in hervorragender Qualität nach Hause geschickt.

Ein so großes digitales Album drucken lassen kannst du z.B. bei Blurb,oder Shutterfly.

Wenn jemand von euch Erfahrungen, Links oder Ideen zum digitalen Project Life hat, wäre ich sehr dankbar für eure Tipps in den Kommentaren!

Wer von euch bloggt? Möchtet ihr euer PL oder Layouts auf eurem Blog oder in einem Forum oder bei Facebook zeigen? Ich hatte bisher oft Probleme mit schlechtem Licht oder spiegelnden Hüllen. Neuerdings sieht eine Foto-Session bei mir so aus (bitte die Tannennadeln und den ständig neugierigen Hund ignorieren)


DSC05722

Ich hatte euch ja einen Blick hinter die Kulissen versprochen;-)

Meine Kinder sind die Besten, denn ohne dass ich den Wunsch geäussert hatte bekam ich als Weihnachtsgeschenk diese Tageslicht-Fotolampe. Genial, muss ich sagen. Ich bin nicht mehr auf Tageslicht angewiesen, und wenn man die Lampe weit genug wegstellt ist der Einfallwinkel des Lichtes so optimal, dass nichts blendet oder spiegelt.

Ihr könnt auf dem Foto auch als Beispiel meine *Work in Progress*-Seiten sehen, Fotos sind schon ausgedruckt in den Hüllen, eine Weihnachtskarte und der ausgedruckte Freitags-Füller auch, das versuche ich immer zeitnah zu machen. Und ein Post it Zettel mit Daten, welche Woche, und was an welchem Datum passierte.

Der Rest kommt dann ins Album, wenn ich Zeit habe.

Gestern abend kamen meine Jungens nach Hause: "Mama, wir waren in der Stadt was essen, bei Na Ni Wa, ich hab ein Foto gemacht und den Kassenbon, willst du das für dein Project Life? Oder…es ist ja dein Project Life. Aber eigentlich sind wir doch dein Leben, oder?"

Sind sie nicht herzig, die Kinder;-)

Ich wünsch euch was!

•••• •BARBARA 

You Might Also Like

24 Comments

  • Reply annika 8. Januar 2013 at 9:30

    liebe barbara,jaaaa,steck sie bitte alle an. bei mir hast DU es im letzten jahr auch erfolgreich geschafft und es ist ein super projekt! ich kann mich dir in allem nur anschließen. habe mein kind gestern beim kinderturnen mit dem handy fotografiert,zugegeben etwas kompliziert,mit dem licht und ohne blitz. aber egal. manche mamis waren etwas irritiert,aber ich würde mich freuen,wenn die leute mal verstehen würden,dass ich DAS foto für mein project life album haben wollte. ich meine sogar,wenn man etwas übung und den blick dafür hat,hat man in einer woche so viele fotos,dass man sich für die schönsten entscheiden muss. und bei barbara sind wir mit tipps immer bestens bedient!!! glg,annika

  • Reply Kristina 8. Januar 2013 at 9:55

    Hallo Barbara
    mich hast du auch schon angesteckt … aber aus Zeitgründen habe ich mich für ein anderes Format entschieden – ich verwende einen Leuchtturmkalender in der Größe A5 auf der einen Seite alle meine Termine und auf der anderen Doppelseite ist Platz für alle „wichtigen Dinge“ Eintrittskarten, Bilder, Foto´s, Selbergebasteltes und natürlich für den Freitagsfüller …
    Es ist wirklich toll es anzuschauen und auch so die Zeit für einen selber ein wenig zu entschleunigen und deine Anregungen sind super – weiter so ….
    Vielen Dank Kristina

  • Reply Nika 8. Januar 2013 at 10:02

    Liebe Barbara,
    ich kann mich Annika nur anschließen.
    Nochmal vielen Dank fürs „Anstecken“ und die vielen vielen Tipps. Mein PL 2012 hat zwar viele Lücken, aber dank Dir will ich es fertig machen…
    und für 2013 bin ich schon viel besser vorbereitet.
    Mit 2 Kleinkindern hab ich immer eher zuviele als zu wenig Fotos…allein schon weil ich mich oft nicht entscheiden kann 🙂 aber auch dafür gibts ja bei dir tolle Tipps (Picasa-Collagen)-DANKE dafür!
    Letztes Jahr hab ich fast nur Fotos in meinem PL,dieses Jahr will ich unbedingt mehr Journaling machen – hoffe dass du dazu auch mal noch ein paar Tipps gibst. 😉
    Ich freu mich auf ein weiteres Jahr PL.
    Liebe Grüße
    Nika

  • Reply Ivi 8. Januar 2013 at 10:09

    ohhh so viele tolle links, die werde ich demnächst mal für Inspirationen durchsuchen:
    Hier auch noch meine Tipps: ich habe Project Life im letzten Jahr im Februar angefangen. Die ersten drei wochen hatte ich auch kaum Fotos und auch im ersten Monat habe ich viele felder mit papier gefüllt. heute hab ich soo viele Fotos, dass ich kaum Platz für den Text finde. Was ich fotografier?
    Auch mein Essen, spezielles oder gut selbstgemachtes, Kuchen aber manchmal auch einen Sonnenuntergang oder eine Blume am Wegesrand. Die kleinen Dinge im Leben, die einem ein Lächeln aufs gesicht zaubern!
    Ich habe zwar noch nicht alle Seiten aus dem letzten jahr fertig, aber ich hab letztens mal durch die vorhanden Seiten geblättert und fand es toll. Einfach nur schön!
    Ich mache das ganze übrigens auch digital. habe mir dazu Photoshop Elemts gekauft und hab mittels kostenloser Schnellseiten etc Schablonen für PL gebastelt. da geht es dann rel schnell die vorhandenen Fotos hinzuzufügen. Ich schau demnächst mal meine Quellen an und schick sie dir, für die Intessierten.
    Und am Ende muss ich noch ein Dankeschön an dich aussprechen .. denn deine seite war meine erste Inspiration! Und in diesem Sinne wünsche ich uns und allen anderen, die es vorhaben, ein schönes und erfolgreiches PL-Jahr

  • Reply risikomanagerin 8. Januar 2013 at 10:54

    Vielen Dank das du nochmal ein wenig erklärst und Tipps gibst !
    Ich habe gerade begonnen und es hapert noch ein wenig an der Organisation, also z.B. wie sortiere ich die Ordner auf dem Rechner, wie kann ich die Kärtchen im richtigen Format ausdrucken (ich habe Picasa durch dich kennengelernt und bin ganz begeistert, so schreibe ich meine Notizen direkt dort in die „Kärtchen“) oder wie behalte ich im Alltag den Überblick damit ich nichts vergesse.
    Auch finde ich gerade keine schönen Buchstaben und Zahlen Aufkleber, die ich gerne für die Wochen bzw. Monatsbezeichnungen hätte. Ich hätte gerne „erhabene“, aber ich werde einfach nicht fündig.
    Angesteckt hast du mich auf jedenfall und wenn man sich bei Pinterest noch so umsieht dann kann ich es gar nicht erwarten durch mein Album zu blättern. Ich hoffe ich halte durch !
    Ich freue mich also immer über weitere Berichte und Hintergrundinfos wie du dein Project Life gestaltest 🙂
    Liebe Grüße
    Risikomanagerin

  • Reply Katrin 8. Januar 2013 at 11:13

    Hallo Barbara,
    das ist ja wieder ein toller Bericht,bisher habe ich mich da garnicht ran getraut.Ich ziehe wirklich den Hut vor Dir das Du so lange durch gehalten hast und mit welchem Spass Du da ran gehst.Deie Seiten sehen auch wirklich immer toll aus. Toll das deine Kinder dich bei deinem Projekt so unterstützen.Da geht mir ja das Herz auf das zu Lesen.Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Katrin

  • Reply Tina 8. Januar 2013 at 11:17

    Liebe Barbara,
    vielen Dank für diesen hilfreichen Post! Hätte ich mein Herz nicht schon längst an Project Life verloren, wäre ich spätestens jetzt hoffnungslos verfallen! Auch für mich, die ich 2012 mein erstes komplettes Jahr PL durchgezogen habe finden sich hier viele wertvolle Tipps und Anregungen. Über das digitale PL habe ich auch schon nachgedacht, aber dann würden mir die vielen Zettel, Schnipsel von schönen Verpackungen und andere „analoge“ Erinnerungsstücke darin fehlen. Erst ein Foto davon zu machen, damit es doch ins Album kann, fände ich komisch und auch zu zeitaufwändig für mich.
    Die Fotolampe ist genial! Auch ich zeige ja meine PL-Seiten auf meinem Blog und hatte so oft mit schlechtem Licht und daraus resultierend mit grusligen Fotos zu kämpfen…
    Am meisten berührt mich jedoch der letzte Absatz mit dem Spruch deiner Kinder! Meine haben sich übrigens inzwischen auch angwöhnt vor dem Essen zu fragen: „Mama, können wir schon essen, oder willst du noch fotografieren?“. Ich liebe sie!
    Hab einen schönen Dienstag,
    Tina

  • Reply Claudia 8. Januar 2013 at 12:35

    Liebe Barbara,
    so, nu isses passiert. Jetzt bin ich auch angesteckt. Heute ist schon der 8.1., aber gut, ich fange eben jetzt an und tüddel mich rein. Ich bin auch eine von denen, die immer sagt, in meinem Leben passiert nix, keine 3 KKK’s (Kerl, Kinder, Katze), aber mit den ganzen tollen Links von Dir finde ich bestimmt genug Themen. Ab morgen ist meine Digicam immer dabei, Schutzhüllen sind bestellt.
    Liebe Grüße, Claudia

  • Reply Ivi 8. Januar 2013 at 12:51

    Ich sortiere meine Bilder zB in Ordnern mit den Namen 2013-01-gemischt bzw für besondere Anlässe dann 2012-12-Weihnachten .. so habe ich immer alles gut im Griff.
    Mit der Namenskonvention sieht man die Ordner dann meist auch in rel. sinnvoller Reihenfolge in Picasa
    Und falls du bei Pinterest schon mal geschaut hast, manche Leute haben ganze Planungen für PL-seiten. Ein Dina4 Platt mit dem Seitenaufbau und darunter Platz für notizen, damit man nix vergisst

  • Reply Nicole 8. Januar 2013 at 12:56

    Liebe Barbara,
    auch von mir ein ganz großes DANKESCHÖN zu Deinen Tipps, Erklärungen und für die Motivation.
    Ich habe letztes Jahr im April mit meinem PL-Album angefangen und mich für den Anfang für eine Seite pro Woche entschieden. Das war auch ganz gut so, in den ersten Wochen wusste ich kaum, womit ich das füllen sollte und konnte mich so langsam an dieses Thema herantasten. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich für das Jahr 2013 auf zwei Seiten pro Woche umgestiegen bin. Es gibt tatsächlich viel zu erzählen!
    Das PL-Album für 2012 ist noch nicht ganz fertig, aber schon jetzt macht das Durchblättern so viel Spaß und Freude. Und das nicht nur mir, sondern auch meiner Familie und meinen Freunden.
    Was auf jeden Fall auf meine To-Do-List kommt: die Anschaffung einer PL-Kiste 🙂
    Ich werde auf jeden Fall auch 2013 dabei bleiben und freue mich jetzt schon auf Deine neuen Seiten.
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag,
    Nicole

  • Reply Angelika 8. Januar 2013 at 15:04

    Liebe Barbara,
    dich als Predigerin finde ich genial, denn da macht es Spaß zu lesen und zu arbeiten. Habe mir deine Vorschlagsliste ausgedruckt, werde sie sehr guuuut platzieren und damit arbeiten. Für 2013 habe ich mir „meine Leben“ zu gestalten vorgenommen. Vielen Dank für all die tollen Vorschläge und das du es nicht müde wirst immer wieder darüber zu schreiben.
    liebe Grüße
    Angelika

  • Reply Nicole 8. Januar 2013 at 16:14

    Liebe Barbara,
    ich habe mich dieses Jahr anstecken lassen und finde das PL eine super schöne Idee… Und Deine Bilder und Dein PL ist echt ne Wucht!
    Danke, dass Du alles in Deinem Blog mit uns teilst, das bringt mich auf neue Ideen und nimmt mir die Angst vor dem Projekt und macht Freude.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Nicole

  • Reply Sonja 8. Januar 2013 at 20:38

    Ja, und ich jetzt auch noch: Ich bin so froh, dass ich mich schon im letzten Jahr bei dir infiziert habe und das PL 2012 auch tatsächlich fertig bekommen habe! Am Anfang habe ich mir auch immer wieder deine Liste mit den alltäglichen und gut zu fotografierenden Gegenständen angesehen, aber irgendwann verselbständigt sich das und man/ ich habe immer mehr als genug Fotos und Motive…Auch für dieses Jahr ist die Kiste gepackt, das Album eingerichtet und die erste Woche ist auch schon fertig!
    Nur an der Mitarbeit unseres Juniors muss ich scheinbar noch arbeiten, außer Labelanhänger von Shoppingerfolgen trägt er kaum was zum Album bei, würde am Liebsten auch vor der Mutter mit der gezückten Kamera flüchten;-)
    Ich freu mich auf jeden Fall auf unsere neuen Alben bin schon gespannt, wie es sich in diesem Jahr entwickelt…
    Lass es dir gutgehen,
    Sonja

  • Reply Claudia 8. Januar 2013 at 20:44

    Das PL lässt sich auch toll mit der Snapfish-Fotobuch Software (also die zum herunterladen) machen. Toll ist, dass eigene PNG-Dateien und Hintergründe eingefügt werden können und keine Bilder entwickelt werden müssen.
    Es gibt auch viele Freebies im Netz, da kann man sich erst mal am PL ausprobieren, ohne Geld ausgeben zu müssen (das kommt dann ganz zum Schluss). Und wenn man doch schon etwas Geld ausgeben mag. Tolle digitale PL-geeigenete Dateien (jpg oder png) findet man zum Beispiel bei http://www.designhousedigital.com, designerdigitals.com oder http://pixelsandcompany.com
    Viele Grüße

  • Reply Jael 8. Januar 2013 at 22:12

    Ohne Witz: dein Beitrag kam wie gerufen.
    Auf der Suche nach unterteilten Hüllen in 8×8, hab ich mir einfach welche selbst gemacht.
    Liebe Grüße und vielen Dank für deine immer neuen Ideen

  • Reply Marion 9. Januar 2013 at 11:23

    Ich bin nach wie vor begeistert von Dir, Deinen Projekten, der Liebe die dahinter steckt und die man in jedem Beitrag spürt – und ja, auch ich bin angesteckt… habe im letzten Jahr angefangen… aus persönlichen Gründen pausiert (aber weiter gesammelt) und habe am 1.1. mit einem täglichen (handy) Foto begonnen… das Handy ist ja (fast) immer dabei… schnell ein Foto gemacht – und dazu habe ich eine app als Tagebuch (diaro) – so kann ich täglich schnell im Bus, beim Warten oder einfach so zwischendurch ein paar Gedanken aufschreiben, das passende Foto hinzufügen – und dann bei Gelegenheit basteln… Das ganze kann ich noch mit „tags“ oder Kategorien versehen, so dass ich auch schnell etwas zu einem Thema wiederfinde… ich bin erstaunt, was da in bisher 9 Tagen schon an „Erinnerungshilfen“ zusammengekommen ist… und dann mit Eintrittskarten, Stadtplänen und ähnlichen Schnippseln verbastelt werden kann!
    Liebe Grüsse

  • Reply SCRAP-IMPULSE 9. Januar 2013 at 16:19

    Liebe Barbara,
    es gelingt mir einfach nicht, bei Dir zu kommentieren, deshalb mein Kommentar per eMail.
    Du schreibst toll darüber – mach weiter so!
    Ich habe 2009 komplett digital gemacht – hier der Link
    http://www.scraplantis.com/gabs-blog/2009/12/31/tag-365-projekt-365-von-2009-ich-habs-geschafft/
    2012 hab ich mit Instagram gemacht, anschließen ein Fotobuch davon und per Hand einiges zu jedem Bild geschrieben – siehe hier
    http://gabsartig.wordpress.com/category/rock-your-blog/
    2013 ist wieder mit IG-Bildern und jedes Bild wird direkt per 365 App in einen Kalender eingefügt, den ich mir Ende des Jahres drucken lasse – Erklärung siehe hier
    http://gabsartig.wordpress.com/2013/01/06/app-tipp-my365-photoapp/
    Sobald es Project Life in Instagram-Format als Kit gibt, werde ich auch gerne die Paperversion machen!
    I love Project Life (365)
    Herzliche Grüße
    Gabs

  • Reply Stempelmaus aka Christa 11. Januar 2013 at 9:50

    Liebe Barbara, was mir noch nicht ganz klar ist ist wie druckst du den Freitagsfüller aus? Gibt es da einen Trick?

  • Reply SCRAP-IMPULSE 11. Januar 2013 at 17:42

    Ganz einfach, ich habe mir in Word eine Textbox gemacht, in der Größe meiner PL-Journalingkärtchen. Meinen ausgefüllten Freitags-Füller kopiere ich da rein, verkleinere die Schrift und die Absätze, achte darasuf, dass unten das Datum mit in die Box passt und drucke das aus. Den roten Schriftzug lasse ich immer stehen, den Text kopiere ich jede Woche neu rein. Ich hoffe das es so verständlich erklärt ist?

  • Reply SCRAP-IMPULSE 11. Januar 2013 at 17:44

    Ganz einfach, ich habe mir in Word eine Textbox gemacht, in der Größe meiner PL-Journalingkärtchen.
    Meinen ausgefüllten Freitags-Füller kopiere ich mit copy-paste, rechte Maustaste da rein, verkleinere die Schrift und die Absätze, achte darasuf, dass unten das Datum mit in die Box passt und drucke das Ganze aus. Den roten Schriftzug lasse ich immer stehen, den Text kopiere ich jede Woche neu rein. Ich hoffe das es so verständlich erklärt ist?
    Herzliche Grüße
    Barbara

  • Reply Michaela Aldrian 11. Januar 2013 at 19:31

    Hallo!
    So nun hats mich auch gepackt! Ich starte nun auch mein erstes PL Projekt..gut heute ist der 11.Januar und grade ist es 19:26 und mir fehlt eigentlich so ziemlich alles,bis auf der Kamera und ein wenig Papier. Naja morgen ist auch noch ein tag und da werde ich zum nächstgelegenen scrapbook laden schauen.
    Vielen lieben Dank, für deine tollen Tipps.
    Liebe Grüße

  • Reply Alex 16. Januar 2013 at 10:32

    Toller bericht. Bin auch dabei

  • Reply PrinzessinN 2. Februar 2013 at 16:37

    Liebe Barbara
    Dein Aufruf zu Project Life hat bei mir gefruchtet. Habe das Core Kit Clementine bestellt und am Freitag konnte ich mein Paket abholen. Am gleichen Abend habe ich es mit Freude und Spannung geöffnet.
    Ich möchte den ganzen Januar noch nachdokumentieren und hoffe, dass es mir gelingen wird. Habe schon viel im Netz rumgestöbert…aber wie ich schon oft gelesen habe…man wird fast überwältigt von all den Seiten, die man zu sehen kriegt. Vielleicht wird man auch ein wenig eingeschüchtert…ich habe mich noch nicht getraut, anzufangen.
    Habe mir auch einen Fotodrucker bestellt und sobald ich diesen erhalten habe, möchte ich definitiv loslegen…aller Anfang ist schwer…aber wenn man nie beginnt, dann wird es nix…ich bin schon so gespannt, ob ich ein ganzes Jahr durchhalten werde und hoffe, dass ich meinen Stil schnell finden werde.
    Schaue gerne auf deinem Blog vorbei.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    PrinzessinN

  • Reply Nina 12. März 2013 at 16:59

    Liebe Barbara,
    ich liebe das Projekt schon seit einiger Zeit alleine vom Betrachten bei anderen! Deine Seiten finde ich ganz wunderbar! Und heute haben sie mir nochmal wieder Anregung gegeben, wie ich – denn ich habe nun vor einer Woche selbst mit Project Life begonnen – die Seiten effektiver und fotoreciher nutzen kann. Geschriebenes ist für mich ganz wichtig, also auch Gedanken, Erlebtes und Daten festzuhalten. Aber da ich ein totaler FotoFreak bin, sind am Ende einer Woche unendlich viele Fotos entstanden und ich habe Mühe alle unterzubekommen. Nun habe ich gerade einen Foto-Onlineanbieter ausprobiert, bei dem ich Fotos bestellt habe, die ich dann tw. sicher noch zurecht schneiden werde. Mal sehen, ob mich das zufrieden stellt. Ansonsten muss vielleicht auch ein Fotodrucker her , ich werde sehen. Ich habe die ersten paar Seiten erst beschrieben (ich beginne ab Januar, muss also einiges nachtragen) und warte nun auf die Fotos, um sie zu vollenden.
    Deine Posts sind immer hilfreich, interessant und inspirierend!
    Danke und gerne weiter so!
    Zwra ist PL wirklich etwas, um einfach loszulegen und seinen ganz persölichen eigenen Touch da hinein zu bringen, aber Tipps und Tricks von jemand, der mit Dokumentation und Scrap Booking Erfahrung hat ist immer super und bringt oft AHA Erlebnisse!
    Ganz herzliche Grüße!
    Nina

  • Leave a Reply