Drucken Fotografie Project Life

Über den Canon Pixma MG 7150, Testsieger 2014 bei Fotodruckern

29. Juni 2014

Gestern habe ich wieder einige Stunden mit viel Spaß in meinen Fotokisten gewühlt.

Fotos zeigen unser Leben, Fotos knipsen (komisch, das sagt man eigentlich gar nicht mehr, was für ein altmodischer Ausdruck) macht Spaß und gehört durch die gigantische Auswahl an Kameras und Fotohandys heute zum Alltag, das beobachte ich jedenfalls überall.

Aber.

Druckt eure Fotos aus!

Und sorgt dafür, dass ihr auch vor der Linse und nicht nur dahinter seid.

Fotos auf dem Computer anhäufen zählt nicht. Fotos sollten ausgestellt werden, sichtbar sein. Früher (hier habe ich ein Bild aus dem Jahr 2006 ausgegraben) hatte ich überall im Haus kleine Bilderrahmen mit Fotos stehen. 

Xmas06 030

Heute hängen meine Kinder im Wohnzimmer an der Wand. Richtig schön groß.

Januar 126

Und Scrapbooking-Layouts mit Fotos hängen, saisonal wechselnd, auch an der Wand. Staubt nicht so ein wie die Silberrahmen 😉

DSC07287

Unsere Fotos sollten in Alben oder Fotobüchern Geschichten erzählen (a.k.a. Scrapbooking), das zählt. Und sie erinnern uns immer daran, wer uns wichtig ist, wie wir sind und wie wir leben.

Mini 007

Im allgemeinen halten Fotos zum Anfassen länger als Fotos auf der Festplatte oder CD. 

Möchte ich großformatige Fotos oder 100+ Fotos eines Urlaubs für ein Projekt verwenden, nutze ich Online Fotodienste. Niemals diese Fotoautomaten im Drogeriemarkt, die Qualität finde ich unterirdisch und der Preis ist mir zu hoch.
Die Fotos für mein Project Life, für mein Dezembertagebuch und kleinere Fotos drucke ich am liebsten zuhause. 

Mein neuer Drucker ist ein Canon Pixma MG 7150.

Praktischerweise ist das ein Multifunktionsdrucker, auch zum Ausdrucken und Kopieren von Texten, oder zum Beispiel dieser Label, die man von Hand oder mit der Cameo schneiden kann.

IMG_4256

Ich war schon mit dem Vorgängermodell sehr zufrieden. Der Neue hat noch einige Vorteile mehr.

Rein äußerlich sieht er schon sehr edel aus.

DSC00268

Erinnert sich noch jemand, wie aufwändig früher die Installation eines Druckers war? Diverse Kabel, Treiber, Software installieren, und dann klappte das Drucken meistens noch nicht mal auf Anhieb.

Und heute?

Ratz-fatz, ich habe noch niemals ein Gerät so schnell und problemlos in Betrieb nehmen können, wirklich genial einfach.

Die Inbetriebnahme dauerte insgesamt ca. 20 Minuten, inklusive Abziehen sämtlicher Schutzfolien, entfernen diverser Klebestreifen, Einsetzen der Druckpatronen, automatisches Einrichten der Patronen, Probedruck und sogar Einrichtung der W-Lan Verbindung. Es gab absolut keine Probleme, alles funktionierte reibungslos.

Auf unseren Smartphones war die entsprechende App schnell installiert und ohne irgendwelche Einrichtungsprobleme verfügbar, der Drucker wurde sofort automatisch erkannt. Einfach nur genial.

Er ist als Netzwerkdrucker von jedem PC, Tablet oder Smartphone im Haus zu bedienen.

Man muss nicht ihn nicht an und ausschalten, er schaltet sich automatisch ab, und auch wieder ein, dazu öffnet sich auch die Klappe. Als ich neulich hier unten an meinem Schreibtisch saß, sprang plötzlich die Klappe auf und der Drucker schnurrte, ich habe mich sowas von erschrocken! Mein Sohn hatte 3 Etagen weiter oben im Haus von seinem Handy aus ein Foto an den Drucker geschickt, ohne mir natürlich Bescheid zu sagen 😉

DSC00272

Die Tintenpatronen leuchten, wenn sie korrekt eingesetzt sind, und blinken, wenn sie ausgetauscht werden müssen, sehr praktisch. Es gibt auch optional XL-Varianten der Patronen, die haben eine größere Reichweite und Rentabilität.

Der Pixma scannt problemlos Dokumente ein, und natürlich auch Fotos, alte Fotos z.B. lassen sich so ganz einfach digitalisieren und vor dem Ausdrucken verbessern und nachbearbeiten. Er druckt doppelseitig, das nutze ich gerne für Anleitungen. Und er druckt direkt auf CDs, so hat man schnell ein auch optisch schönes Geschenk, wenn man Musik und/oder Fotos auf CD verschenken möchte.

Ich habe heute superschnell diese CD-Verpackung hergestellt, eine Vorlage aus dem Canon Creative Park auswählen, ausdrucken, ausschneiden, falten und kleben, in 3 Minuten fertig. Ausgedruckt habe ich auf 200g Papier, gut eignet sich auch mattes Fotopapier.

Juni142

Im Canon Creative Park finden sich eine Fülle an Druckvorlagen für diverse Gelegenheiten, z.B. Einladungen, Karten, Verpackungen und ganz witzige Vorlagen für das Basteln mit Kindern. Wer Spaß daran hat kann auch Schloss Neuschwanstein oder die London Bridge als Papiermodell basteln!

Durch den erweiterte PIXMA Cloud Link lässt sich sogar ohne PC direkt aus einem Online Service wie z.B. einer Dropbox, Picasa oder einer eigenen Cloud, wie z.B. meiner WD-Cloud drucken.

Als weiteres Highlight für den Fotodruck hat dieser Drucker, zusätzlich zur A4 Papierkassette,  eine spezielle zweite Papierkassette für 10×15 cm Fotopapier.

DSC00264

Den größten Teil meiner Fotos drucke ich direkt auf Fotopapier im 10×15 Format aus, so entsteht kein Papierverschnitt. Für meine 2×3" Fotos in den kleineren Fächern der Project-Life Hüllen mache ich in Picasa eine Collage aus zwei Fotos und drucke dann die Collage in 10×15 cm aus, durchschneiden, fertig.

DSC00241

Ich muss also nicht jedesmal extra Fotopapier einlegen, die Kassette, für bis zu 13×18 Papier ist bei mir immer mit 10×15 Fotopapier bestückt.

Ich drucke übrigens am liebsten mit Origialpapier und Tinte von Canon, die Ergebnisse sind einfach optimal und von Laborabzügen nicht zu unterscheiden.

Wie einfach ihr Fotocollagen und so auch quadratische Fotos in 5×5 cm zum Ausdrucken herstellen könnt, ist hier *klick* beschrieben.

Das Programm und die passende App "Canon Easy Photo Print" verwende ich, auch durch das Drucken mit dem kleinen mobilen Drucker Canon Selphy, schon länger und finde sie klasse. Fotos lassen sich wenn notwendig etwas nachbearbeiten, aber das eigentlich Gute für mich sind  die etlichen Foto-Sondergrößen, die das Programm anbietet.

Zusammenfassend: Ich bin wirklich begeistern von der absolut unkomplizierten Funktionalität und der Druckqualität dieses Druckers und kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. 

Übrigens belegte der Canon PIXMA MG7150 im Testbericht 4/2014 der Stiftung Warentest den ersten Platz von insgesamt sechs vergleichbaren Modellen. 

Wenn euch noch interessiert, was vor dem Drucken kommt, über mein Fotoequipment und das Zubehör könnt ihr hier *klick* noch einiges lesen. 

Der Drucker wurde mir freundlicherweise von Canon zur Verfügung gestellt, meine Meinung ist unabhängig davon, das versteht sich von selbst.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

•••• •BARBARA 

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Petra 30. Juni 2014 at 7:27

    Wie immer ein schöner, motivierender Bericht. Ich „knipse“ übrigens auch noch … sehr zum Unverständnis meiner Tochter. Und meine Fotos werden fast alle bei DM ausgedruckt. Ich dachte aber auch es sei günstiger wegen dem Fotopapier und den teureren Druckpatronen von Canon, aber das ist wahrscheinlich ein Irrtum. Vielleicht sollte ich das Ausdrucken zuhause ausprobieren.
    Eine schöne Woche. LG Petra

  • Reply Elly 30. Juni 2014 at 8:15

    Toller Bericht! Ich drucke auch nur noch Zuhause mit meinem Canon Drucker. Er ist der Beste!!! Da ich nun auch mit dem Project Life starte, wird er noch mehr zum Einsatz kommen als bisher schon. Ich nutze zu 99% No Name Fotopapier von einem Discounter und bin von den Ergebnissen immer super begeistert :))
    Alles Liebe
    Elly

  • Reply Suza 30. Juni 2014 at 10:35

    Dein Bericht kommt gerade zur rechten Zeit… Mein Alter druckt nur noch Streifen…..es wird Zeit für einen Neuen…der hier scheint ja alles zu haben, was ich mir so erträume 🙂
    Liebe Grüße
    Suza

  • Reply Bernd 30. Juni 2014 at 16:29

    Die Canon Pixma Baureihen sind schon seit Beginn das optimale im bereich Preis und Leistung. Allerdings nur die Druckermodelle mit Single Ink ( Einzelpatronen). Sie sind robust kaum störanfällig und vom Druckbild auch im Fotodruck gemessen am Preis einfach nur Klasse. Nette Gimmick ist der CD und DVD Druck. Im Fotodruck würde ich bei originalen Patronen bleiben nur wenn der Drucker als Officedrucker genutzt wird empfehle ich kompatibles Zubehör. Dann aber darauf achten das die Patronen einen Chip haben um sich die ganze Fummelei zu sparen. Alles in allem ist der Canon Pixma MG 7150 ein Top Gerät. Gratuliere.
    LG
    Bernd

  • Reply Jeanette Egemann 2. Juli 2014 at 9:46

    Während ich diesen Bericht las, musst eich an meinen ersten Canon Drucker denken. Das ist schon eine halbe Ewigkeit her und das gute Stück verfügte als einer der wenigen Drucker über Einzel-Tintenpatronen für die Farben. Der stolze Preis lag bei rund 700 DM.
    Es ist wirklich erstaunlich, was sich auf dem Druckermarkt getan hat. Und plötzlich ist es überhaupt nicht mehr wichtig, ob mein USB- oder sonstwas für ein Kabel mutbestellt hat.. Über WLAN ist heutzutage fast alles möglich und macht die Druckerbedienung spielend einfach.
    Ich bekomme schon wieder Lust auf ein neues Modell. Danke für denBericht!

  • Reply Ahuefa 2. Juli 2014 at 13:29

    Ich weiss ja, dass du gesponsert wirst – und ich finds gut 🙂
    Ich gebe zu, auch wenn ich seit je her ein canon Fan bin, habe ich doch deinetwegen die powershot n gekauft, und letzthin auch den kleinen selphy drucker 910 (einen grössren Kofferradio-ähnlichne hatte ich schon).
    Sobald ich mein KreativZimmer auf- und umgeräumt habe, werde ich mir überlegen, mir den hier vorstellten Drucker auch zu zu legen.
    Ich les immer gerne bei dir mit, auch wenn ich jedes Mal befürchte, dass ich was entdecke, was ich haben möchte 😉 (ich sag nur #-Stempelchen :))))

  • Reply Pami Style 5. Juli 2014 at 11:42

    Oh, ich liebe Google – so bin ich bei dir gelandet! Vielen Dank für die super Infos, werde ich gleich mal studieren! Möchte gerne meine Photos selbst ausdrucken, aber wage mich noch nicht so ganz ran. LG aus Hamburg, Pami

  • Leave a Reply