New York City Ostküste USA Reisen Shopping

Travel | Road Trip von New York City in die Hamptons, ein Tagesausflug mit Meer und Outlet Shopping

17. Januar 2018

*Der Beitrag enthält Werbung für America Umlimited*

Mein letzter Mädelstrip nach New York ist bereits fast vier Monate her. Ich könnte schon wieder los. Von New York kann ich nie genug bekommen!

Was New York für mich so interessant macht, sagt unter anderem dieses Filmzitat: „Der besondere Charme von New York ist der, dass es voll von Dingen ist, die man nicht haben kann“. So ist das, man staunt so oft, schüttelt den Kopf und fragt sich, ob das alles Realität ist.

Bei diesem grauen Winterwetter macht es Spaß, in schönen Urlaubsbildern zu stöbern und euch noch ein wenig mehr dazu zu erzählen.

Wir hatten die Reise wieder beim Reiseveranstalter meines Vertrauens, America Unlimited, gebucht. Maßgeschneidert, perfekte Beratung, super Service. Ich kann es nur immer wieder betonen.

Da wir Mädels nicht zum ersten Mal in der Stadt waren, wollten wir uns einen kleinen Road Trip in die Hamptons gönnen. Hach, die Spielplätze der Reichen und Schönen, unbezahlbar, um dort zu übernachten oder mehr Zeit zu verbringen. Aber so einen Tag schauen und schwärmen, die Füße im warmen weichen Sand und das Meeresrauschen, herrlich.

Mit meinen Kindern hatte ich bereits 2012 mit dem Auto von Boston nach New York City den „Umweg“ mit verschiedenen Fähren über die Hamptons gemacht und diese Traumstrände und Orte wollte ich meinen Freundinnen unbedingt zeigen.

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

TIPP: Mit dem Auto nach Long Island

Wir starteten morgens um 8 und holten unser Auto* direkt bei der Autovermietung ab. Ein Auto in NYC ist ja so eine Sache, man braucht es eigentlich nicht und kann es auch nirgendwo parken, ohne ein Vermögen an Parkgebühren zu zahlen. Also hatten wir uns entschlossen, den Wagen früh morgens abzuholen und am gleichen Abend wieder abzugeben, auch wenn wir ihn bis zum nächsten Morgen hätten nutzen können. Aber wohin damit über Nacht?

Hintergrund unseres Roadtrips war auch ein wenig Outlet Shopping. Shopping in der Stadt NYC macht Spaß, ist aber ein teures Vergnügen. Es gibt ausserhalb der Stadt einige Outlet Center in New Jersey, das wird auch als preiswerte Tages-Bustour angeboten. Nix für uns, mit Massen von Menschen und schweren Tüten in einen Bus mit festen Zeiten gequetscht. Kann man machen, muss man aber nicht.

Das Frühstück hatten wir uns für unterwegs aufgespart, dabei war lediglich ein Coffee-to-go, den wir im Coffeeshop des Hotels mitgenommen hatten. Die Fahrt dauerte knapp zwei Stunden, leider hatten wir am Anfang einen kleinen Berufsverkehr-Stau aus der Stadt raus. Hätten wir mal noch früher aus dem Bett gefunden …

In Southhampton angekommen frühstückten wir erstmal lecker. Man muss dazu sagen, dass wir ausserhalb der Hochsaison, die von Memorial Day bis Labour Day, also Anfang Juni bis Anfang September geht, in den Hamptons waren. Es waren kaum noch Touristen oder Sommergäste unterwegs, ruhig und angenehm.

Die Hamptons befinden sich auf der Halbinsel Long Island, nordöstlich von New York City. Der Name leitet sich von den Orten Southampton, East Hampton, Westhampton, Bridgehampton und Hampton Bays ab. Die Immobilienpreise der Hamptons gehören zu den höchsten weltweit. Seit vielen Jahrzehnten gelten die Hamptons als das Mekka der Superreichen und dienen vorrangig wohlhabenden US-Amerikanern als Wochenend- bzw. Sommerresidenz. Zahlreiche Milliardäre sowie Persönlichkeiten aus Politik, Finanzwirtschaft, Film und Fernsehen haben hier ihre Domizile. Nicht zu vergessen die Künstler und Schriftsteller, die hier ganzjährig leben.

Größere Bekanntheit, insbesondere auch außerhalb der USA, erlangten die Hamptons durch TV-Serien wie Sex and the City, Gossip Girl, Revenge und Royal Pains und The Affair, sowie durch mehrere bekannte Kinofilme. Auch, wenn viele Orte immer noch den Charme eines gemütlichen kleinen Fischerdorfes haben, sprechen die Ferraris, Maseratis und Bentleys eine andere Sprache.

Hier reiht sich Traumhaus an Traumhaus, aber zu sehr geprotzt wird nicht. Die Häuser wirken im Vergleich zu anderen Luxusvillen in Palm Beach oder Los Angeles geradezu schlicht und bodenständig. Das ist es, was die Hamptons von anderen Ferienorten der Superreichen unterscheidet: Unterstatement.

Wir hatten wieder Superwetter an diesem Tag, es war der 11. September, und wir frühstückten draussen im Golden Pear Cafe. Entspannte freundliche Menschen mit Hunden, die freundlich grüßen, ein wunderschönes Fleckchen Erde und man ist gefühlt Lichtjahre von der Hektik Manhattans entfernt.

Je weiter man auf Long Island nach Osten fährt, umso ländlicher ist die Landschaft und vieles in den Restaurants oder Geschäften ist organic, also aus biologischem Anbau. Es gibt Landwirtschaft, Apfelplantagen und mehrere Wein-Anbaugebiete mit Winzereien. Sehr idyllisch. Wir haben Rehe auf der Straße gesehen! Und kein Hochhaus.

Road Trip Hamptons NY Southampton

Road Trip Hamptons NY the golden pear cafe Southampton

Road Trip Hamptons NY Southampton the golden pear cafe

Gegenüber war direkt Pottery Barn, wir mussten natürlich kurz stöbern gehen. Zum Glück passte kein Objekt unserer Begierde, wie zum Beispiel diese Pumpkins aus Glas, in unsere Koffer 😉

Road Trip Hamptons NY Southampton Pottery Barn

Road Trip Hamptons NY Southampton Pottery Barn

Dann ging es ab an den Strand. Ich kannte ja den Strand von East Hampton bereits, damals waren wir von Norden aus über Long Island nach Manhattan gefahren. An diesem Tag waren wir in Southampton, da dies von NYC aus gesehen nicht so weit ist und wir ja nachmittags noch zum Shoppen wollten.

Die Strände an der 60 kilometerlangen Küste sind ein Traum. Feinster weißer Sand, wunderschöne Häuser und, zumindest ausserhalb der Saison, menschenleer.

Tipp: In der Hochsaison sind Parkplätze in Strandnähe unglaublich teuer und meist nur mit einer speziellen Parkerlaubnis für Anwohner nutzbar.

Wir konnten an diesem Tag aber problemlos bis an den Strand fahren und kostenlos parken, Nachsaison eben.

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

Die Strände an der 60 kilometerlangen Küste sind ein Traum. Feinster weißer Sand, wunderschöne Häuser und, zumindest ausserhalb der Saison, menschenleer. Und jetzt folgt ein bisschen Strand-Spam 😉

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach

Road Trip Hamptons NY Southampton Main Beach
Ich hätte noch stundenlang am Strand entlanglaufen können, denn ich bin der geborene Strandläufer. Zum reinen Strandurlaub sind die Hamptons zwar eine traumhafte Location, aber dafür muss man im Lotto gewinnen oder reich geboren oder Millionär sein, denke ich.

Für ein paar Stunden Seeluft und Wohlfühlen im Rahmen einer New York Reise ist es aber großartig! Eines Tages schaffe ich es auch mal bis ins rauhe Montauk an die Nordspitze von Long Island, aber das geht stressfrei nur mit mindestens einer Übernachtung, denn man fährt mindestens drei bis vier Stunden, wenn kein Verkehr ist.

Tipp: Die schönsten Häuser könnt ihr in der Lily Pond Lane in East Hampton bestaunen.

Auf unserem Plan stand für den Tag aber noch Outlet Shopping in Riverhead, im September muss man ja schon an Weihnachten denken, oder?. Wir fuhren am späten Nachmittag die knapp 16 Meilen nach Riverhead, nachdem wir uns für die Weiterfahrt im örtlichen menschenleeren Starbucks in Southampton versorgt hatten. Ich wette, im August steht da eine Schlange bis auf die Straße.

Road Trip Hamptons NY Southampton Starbucks

Road Trip Hamptons NY Southampton Starbucks
Tipp: Shopping auf Long Island

Seltsam, ich finde auf meiner Festplatte keine Fotos vom Outlet oder Shopping, nur jede Menge Insta Stories. Das ist die Crux an der Filmerei, man vergiss, Fotos zu machen! Das einzige Bild ist dieses hier vom Kofferraum unseres Autos, für #mehrrealitätaufinstagram! Wir waren zu dritt, wohlgemerkt! Das Tanger Outlet in Riverhead ist keine geschlossene Mall, so kann man zwischendurch immer schnell etwas ins Auto bringen, die Parkplätze sind jeweils in der Mitte der im Kreis angeordneten Geschäfte, der ganze Komplex ist weitläufig.

Es gibt eine große Auswahl an allen gängigen Shops. Ich habe sehr günstig eine Paar neue UGG Boots geschossen, bei Victoria’s Secret Schlüpper und Body Mist für die Mädels geshoppt, Bath & Body Works, Michael Kors Geldbörsen und so weiter, was man halt so braucht.

Auf USA Reisen kaufen wir gerne im Outlet, in der Regel ist man dahin auch mit dem Auto unterwegs. Die Preise sind meist etwas günstiger als in der Stadt und man kann die Tüten bequem in den Kofferraum schmeissen und braucht sie nicht zu schleppen.

Road Trip NY Long Island Riverhead Outlet

Auf der Rückfahrt nach Manhattan haben wir unterwegs noch zum Dinner angehalten, wenn man das so nennen kann. Long Island ist recht ländlich, und ausserhalb der Saison ist es gar nicht so einfach, geöffnete Restaurants zu finden. Jetzt musste ich wirklich überlegen, wo in der Pampa wir da gegessen haben! Aber Instagram sei Dank, ich hatte dort ein Foto gepostet, mit Location Tag.

Es war die Pera Bell Food Bar in Riverhead. Ich erinnere mich dunkel an ein Gespräch mit der Kellnerin, die es nicht fassen konnte, dass wir eine Frau als Regierungsoberhaupt haben. Was man so redet mit den Amis. Und sich erschreckt, wie die Allgemeinbildung oft an der Staatsgrenze halt macht. Das soll jetzt nicht abwertend sein, es ist ein großes Land. Aber dass jemand noch nie von Frau Merkel gehört hatte, war für uns seltsam.

Road Trip NY Long Island Riverhead Dinner

Eigentlich wollten wir an diesem Abend noch die Beams sehen. Das sind die beiden Lichtsäulen, die jedes Jahr am 11. September vom Standort der ehemaligen Türme des World Trade Centers zum Gedenken in den Himmel ragen.

Schlau wie wir sind dachten wir, mann könne diese vom anderen Ufer des East River, von Brooklyn Heights aus, gut sehen. Also fuhren wir, nachdem wir über den Long Island Expressway zurück in die Stadt kamen, irgendwo ab. Und landeten in den dunkelsten Ecken von Brooklyn, zwischen irgendwelchen Lagerhallen. Gruselig, bloß weg hier.

Da wir auch keine genaue Adresse in das Navi eingeben konnten, jagte uns die Tante aus dem Gerät immer im Kreis, bis wir entnervt aufgaben und, immerhin über die Brooklyn Bridge (!), zurück zum Hotel in Manhattan fuhren. Das war kurz vor zehn. Und dann waren die Beams an dem Tag auch ab zehn Uhr abends nicht mehr zu sehen, so ein Fail!

Nun ja. September ist für New York eine ganz hervorragende Reisezeit. Nicht zu warm, nicht zu kalt und nicht zu voll. Und nicht ganz so teuer.

Vielleicht beim nächsten Mal.

Das war unser kleiner Ausflug in die Hamptons, ich hoffe, ich konnte euch einen klitzekleinen Eindruck vermitteln, wie lohnenswert so ein Road Trip oder Tagesausflug von New York aus sein kann.

Mit einem Mietwagen ist man sehr flexibel, aber man muss halt ein kleines Stück durch den Verkehr in Manhattan, das ist nicht ohne. Ich habe es aber auch schon geschafft 😉

Ansonsten kann man auch mit Zug oder Bus diesen Ausflug machen. Oder fliegen, wenn man 550,-$ für ein Ticket ausgeben möchte 😉

Informiert euch zum Beispiel auch im Reisebüro oder bei einem auf USA spezialisierten Veranstalter. Im Zeitalter von Internet und billig billig ist dieser Service leider etwas in Vergessenheit geraten. Das muss nicht teurer sein, im Gegenteil. Für unsere Reise haben wir Super-Konditionen für Flug und Hotel bei America Unlimited bekommen, denn wir konnten blöderweise nur in einer absolut hochpreisigen Woche fliegen.

Mehr dazu gibt es in den Beiträgen über den Anfang unseres NYC Mädelstrip , über unseren Day Trip nach Governors Island und den atemberaubenden Blick auf NYC von ganz oben.

Oben in der Querleiste des Blogs gibt es übrigens unter „Reise“ auch ein Drop Down Menü mit sämtlichen Reiseberichten auf dem Blog. Dort gibt es noch mehr über New York City, Stadt meiner Träume.

Danke für’s Lesen! Ich habe noch so viel mehr zu erzählen, aber das kommt in den nächsten Bericht, sonst fallen euch hier noch die Augen zu.

Alles Liebe

Barbara

* Unser Mietwagen wurde uns freundlicherweise von America Unlimited im Rahmen einer Kooperation zur Verfügung gestellt, ich sage an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank! Den Rest der Reise haben wir selbstbezahlt und ich empfehle den Veranstalter völlig unabhängig von der Kooperation, denn meine Meinung ist selbstverständlich nicht käuflich.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sabine / Biene69 18. Januar 2018 at 9:32

    Hallo Barbara,
    toller Reisebericht und herrliche Fotos. Da möchte man sich am liebsten an den Strand beamen und nie wieder weggehen – natürlich nur, wenn es so menschenleer ist, wie bei euch 😉
    Ich freu mich immer wieder deine Reiseberichte zu lesen, das macht Lust!
    Alles Liebe
    Sabine

  • Reply PrinzessinN 31. Januar 2018 at 16:16

    Liebe Barbara,
    Hach, Danke für diesen wunderbaren Reisebericht. Ich habe enormes Fernweh bekommen.
    Selber war ich erst zweimal in NYC. Das war einfach super….beide Male. Beim zweiten Besuch haben wir einen Bustrip in ein Outlet gemacht. Ich fand aber die Outlets im Westen viel besser. Vielleicht war ich einfach im falschen :o)
    Die Hamptons kenne ich nur von Revenge. Seither will ich diesen Ort beim nächsten Trip unbedingt besuchen. Am Liebsten würde ich im Beach-Haus von Emily übernachten :o)
    Leider wird es wohl noch ein Weilchen dauern, bis ich mir diesen Traum erfüllen kann.
    Liebe Grüsse, Nadia

  • Leave a Reply