Allgemein London Reisen Unterhaltsames

Travel London | Reisetipps für London, die Sache mit den Pubs, gutes Essen, Shopping. Und die königliche Hochzeit!

3. August 2018

Ihr wolltet noch mehr Reisetipps für London? Das mache ich natürlich gerne. Für’s Scrapbooking ist es gerade sowieso zu warm, tippen und Fotos bearbeiten geht am Abend gerade noch so.

Ich erzähle euch also noch vom Mädelstrip im Juli und auch etwas von meiner London-Reise Ende Mai. Meine ältere Tochter wohnt und arbeitet seit Anfang des Jahres in London, da wurde es nach fünf Monaten dringend Zeit für einen Besuch. Sie arbeitet im hippen Shoredich und wohnt im kommenden Hipster-Viertel Bethnal Green.

Shoredich und das London East End

Beide Stadtteile liegen im berühmt-berüchtigten Londoner East End, das bis vor 20-30 Jahren noch überwiegend ein Synonym für ein sozial unterprivilegiertes Arbeiterviertel war. Und wie das so ist, wir kennen das zum Beispiel auch aus Berlin, die Gentrifizierung kommt, nachdem junge und kreative Menschen ein Wohnviertel entdecken. Shoredich ist mittlerweile eine sehr coole Mischung aus den typischen East End-Backstein-Gebäuden und ultramodernen Hochhäusern, ein Kontrast, den ich besonders interessant finde.

Ein typischer Anblick um 16.00 Uhr nachmittags: Menschenmassen mit Gläsern in der Hand draussen vor den Pubs.

Pub in Shoredich London East End

Pub in Shoredich London East End

Pubs und Bars in Shoredich und Bethnal Green

Überhaupt, die Pubs in London, das ist schon eine ganz besondere Sache. Fast immer sind sie in schönen alten Gebäuden und in oder vor den meisten Pubs ist es voll, laut und gesellig. Der Großteil der in der City arbeitenden Menschen wohnt weit ausserhalb der Stadt. Deshalb wird ganz regelmäßig ein After Work Bier oder Gin Tonic direkt auf dem Weg vom Büro zur Tube genommen und dann erst fährt man nach Hause. Gefällt mir!

The Flying Horse Pub in Shoredich London East End

Einer der schönsten Pubs in Shoredich ist The Water Poet, in der Folgate Street, einer der Lieblingspubs meiner Tochter. Unscheinbar von aussen, aber mit einem riesigen Biergarten und leicht angeschrammelt eingerichteten diversen Nebenräumen.

The Water Poet Pub London Shoredich

Hier haben wir am 19. Mai die königliche Hochzeit zelebriert. Harry & Meghan haben leider nicht in London geheiratet, aber nach Windsor rauszufahren kam an dem Samstag für uns nicht in Frage; die Stadt war schon Tage früher aus Sicherheitsgründen relativ abgesperrt. Wir hätten vielleicht nur kurz ein paar vorbeiwackelnde Pferdeköppe aus der 10. Reihe an der Straße gesehen.

Und überhaupt, wir hätten mitten in der Nacht schon los müssen, no way.

royal wedding sign London tube station

Im The Water Poet gab es mindestens 20 große Bildschirme, alles war geschmückt und die Stimmung super, vielleicht habt ihr es ja in meinen Instastories gesehen (ist in den Highlights auf meinem Instagramm Profil gespeichert). Da ich so mit den Stories, also dem Filmen, beschäftigt war, fehlen mir jetzt gute Fotos für den Blog, das neue Dilemma. First world problems. Aber ich war das erste Mal ohne große Kamera unterwegs und habe nur Handyfotos, einerseits war das auch sehr befreiend. Einen Eindruck bekommt ihr so aber auch, es muss nicht immer  perfekt sein. Schliesslich bin ich kein hauptberuflicher Reiseblogger, nicht wahr?

The Water Poet Pub Shoredich East End London

Royal wedding at The Water Poet Pub Shoredich East End London

Wie gesagt, die Stimmung war großartig, es wurde geklatscht und gejubelt, jedes Mal wenn die Queen oder das Brautpaar auf den Bildschirmen zu sehen waren. Oder der Cast von Suits! Bei God save the Queen standen alle auf, schwenkten Fähnchen und sangen mit, und der erste Kuss von Duke and Duchess of Sussex wurde mit lautestem Jubel begrüßt. Es war ein ganz wunderbares Erlebnis!

Harry and Meghan newspaper

Und wenn man zu lange im Pub war, geht man auf der Bethnal Green Road hierher zur Regeneration, haha. Eine kleine Infusion mit Vitaminen gefällig? Gegen Kater, Jet Lag oder einfach zum Wachwerden? Zack, eine Stunde an den Tropf. Ja, wirklich! Oder den Vitamincocktail per Injektion. Ich fand das recht seltsam, aber es gibt sogar mehrere Locations in London. Musste ich euch zeigen.

get a drip Shoredich East End London

Wie erwähnt wohnt meine Tochter im Stadtteil Bethnal Green. Ich sage euch, Wohnen in London ist eine sehr sehr teure Angelegenheit. Sie hatte Glück, ein Zimmer in einer supernetten WG zu finden und hat nach Shoredich einen kurzen fußläufigen Weg zur Arbeit. Und ich habe immer einen Platz zum Schlafen in London, ist das nicht großartig?

Diese Bilder habe ich im Laufen in  Hoxton gemacht, auf dem Weg von der Agentur in Shoredich in das Zuhause nach Bethnal Green. Die Kinder immer mit dem Gepäck vorneweg, Instamom mit dem Handy hechelt hinterher und nervt durch ständiges : Halt, ich will ein Foto machen !

Hoxton Street Art East End London

Bethnal Green ist ein Multikuli-Miteinander mit famoser Street Art, Vintage- und anderen Shops, Cafés und Restaurants und vermutlich noch vielen Dingen, die mir gerade nicht einfallen. Aber es gibt auch ruhige Straßen, einen Park und viel Grün. Der Blick aus dem Wohnzimmer meiner Tochter sieht doch super aus!

Bethnal Green London East End

Und was für ein Zufall, eine der besten Cocktailbars der Stadt ist nur eine Ecke weiter! Das ist nun ein echter Insider, ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, Satan’s Whiskers zu betreten, von der Optik der Fassade her jedenfalls nicht, schaut euch doch mal die Tür an. Der Name wiederum reizt aber doch, Barthaare des Teufels, genial!

Dieses Zitat aus dem Link beschreibt es ganz gut: „balances a quirky aesthetic with a nice line in killer cocktails“

Leider habe ich das Bild von aussen nicht als Foto ohne Text gespeichert, wieder mal zu schnell mit den Instastories gewesen. Das Essen war lecker und die Cocktails super.

Satan's Whiskers Bar Bethnal Green London

Man sollte allerdings unbedingt vorher telefonisch reservieren, wie fast überall in London, ich erwähnte es bereits. Das Interior im Satan’s Whiskers ist übrigens auch sehenswert und guten Bartendern könnte ich stundenlang beim zeremoniellen Mixen zusehen. Es lohnt sich, der Bar einen Besuch abzustatten!

Und bitte keinesfalls mit dem Kinderwagen in diesen Laden in Multikulti Bethnal Green! Aber ja, das Schild spricht für sich. Im Übrigen gibt es hier interessante bunte Straßenmärkte, kaum Touristen und keinen Starbucks weit und breit.

Shop in Bethnal Green

Frühstücken in Londons East End

Wir waren in Shoredich im Breakfast Club, einer angesagten Location in der Artillery Lane. Nur ca. 30 Minuten Wartezeit ohne Reservierung, meine Tochter war begeistert, denn da wollte sie hin, seit sie in London lebt und das Lokal ist meistens ausgebucht. Witzig eingerichtet, keine Touristen und eine umfangreiche Karte mit gesunden Sachen. Also nicht nur, aber  … meine Waffel mit Granola und griechischen Yoghurt war sensationell gut!

The Breakfast Club Shoredich London East End

Im Cafe 338 in Bethnal Green kann man sich für kleines Geld, sprich 10 Pfund richtig sattessen. Nicht besonders fancy von der Einrichtung her, aber das Frühstück war englisch, gut und reichte bis fast zum Abendessen, oder sagen wir mal bis zu den Krispy Kreme Doughnuts am Nachmittag 😉

Cafe 336 Bethnal Green London

Breakfast Cafe 338 Bethnal Green London

Gesundes Essen und Urlaub passt ja manchmal nicht so gut, aber was soll’s, man kann zuhause ja zwei Wochen danach nur Rohkost und Vollkorn essen, dann passt das wieder.

Reisetipps für London, Snacks, Burger und Steak

Fangen wir mal mit ersterem an. Als ich im Juli mit meinen Freundinnen in London war, packte uns am frühen Nachmittag der Hunger. Im Duck & Waffle Local habe ich eine superleckere Waffel mit Eis und Salzkaramell gesnackt, meine Freundinnen irgendwas mit Avocado und Salat. Im Westend in der Nähe der Picadilly Station gibt es den Budget-Ableger des bekannten Duck & Waffle, mit einer kleineren Karte und sehr zivilen Preisen im Vergleich zum Original. Empfehlenswert!

Duck and Waffle local London

Burger, ich liebe Burger. Mein Favorit ist der von Shake Shack, danach kommt Five Guys und In & Out Burger in den USA.

Shake Shack gibt es erfreulicherweise auch in London im Westend, das ist unser Must Have bei jedem Besuch in der Stadt. Wir verbinden den traditionellen Burger meistens mit dem mittäglichen Kauf von Musicalkarten am Leicester Square, oder dem Snack vor oder nach dem Theater, denn die meisten Shows laufen im Westend. Five Guys ist übrigens auch in der Nähe …

Shake Shack Leicester Square London

Shake Shack Burger London

Zum Dessert haben wir Mädels uns in der Nähe auf der Regent Street noch ein Tütchen dieser göttlichen Erdbeeren von Godiva geteilt, schlappe 10 Pfund (also englische Pfund, nicht das Gewicht der Erdbeeren), aber wir waren ja zu viert, was soll’s 😉

Godiva Chocolate Dipped Strawberries London

Kommen wir zu den Steaks. Mit meinen Töchtern stand ich bereits im Mai vor dem Restaurant Flat Iron in der Henrietta Street im Stadtteil Covent Garden. Es war nichts zu machen, mindestens eine Stunde Wartezeit und uns hing der Magen schon auf halb 8. Also haben wir schweren Herzens verzichtet und nebenan in der All Bar One gegessen. Von All Bar One gibt es übrigens mehrere Locations in London, kann man machen, mein Fish & Chips war gut und die Drinks auch.

Flat Iron Restaurant in Covent Garden

Im Juli mit meinen Freundinnen schafften wir es dann. Leider kann man im Flat Iron vorher nicht reservieren, wir haben die 30 Minuten Wartezeit aber mit Cocktails an der Bar, wo zum Glück etwas frei war, gut überstanden.

Denn der Laden ist dermaßen angesagt und so cool eingerichtet, ich wollte unbedingt! Und ich nehme es gleich vorweg: es hat sich definitiv gelohnt!

Flat Iron Restaurant Covent Garden London

Flat Iron Restaurant London

An der Bar gibt es Popcorn für den größten Hunger. Und zum Essen gehört, im Preis inbegriffen, als Dessert homemade Salted Caramel Icecream mit frisch vom Block gehackter Schokolade, das nimmt man beim Verlassen des Restaurants mit auf die Faust nach draussen, eine sehr coole Idee! Beim Bezahlen der Rechnung erhält jeder Gast ein kleines Mini-Hackebeil als Gutschein für sein Eis. Nun ja, was soll ich sagen, als Scrapbooker kann man alles gebrauchen, als Erinnerung mussten die kleinen Teile einfach mit, und wir haben unser Eis trotzdem bekommen, tja …

Flat Iron Restaurant Covent Garden London

Flat Iron Restaurant Covent Garden London

Oh Mann, ich schreibe hier mit leerem Magen seit Stunden Reisetipps für London nur über’s  Essen und möchte den Beitrag noch vor Mitternacht fertig schreiben. Sorry, dass ich vom Popcorn zum Dessert springe, das Wichtigste ist natürlich das Steak.

Zurück zum Hackebeil. Davon erhält man zum Steak ein größeres Exemplar, und das butterzarte Fleisch schneidet sich perfekt damit. Alle Veganer bitte jetzt schnell weiterscrollen. Ich esse selten Fleisch, aber wenn, dann gut.

Flat Iron Restaurant Covent Garden London

Flat Iron Restaurant Covent Garden London

Die Speisekarte ist sehr überschaubar, hier geht es um Steak, perfektes Steak und Beilagen. Es gibt auch Burger! Und während wir auf den Tisch warteten, konnte ich in Ruhe endlich Fotos machen (ohne dass eine(r) sagte; jetzt leg doch mal das Handy weg…).

Flat Iron Restaurant Covent Garden London

Die Waschräume fand ich übrigens auch megacool eingerichtet. Beim nächsten Besuch muss ich unbedingt nochmal hin, hoffentlich mit meiner Tochter.

Springen wir noch kurz zum Thema Snacks zurück, wir lieben ja die Doughnuts von Krispy Kreme, vielleicht kennt ihr sie aus den USA. Zum Glück gibt es sie auch in London, wir waren hier in der Victoria Station. Über den Store Locator könnt ihr euch die für euch passende Location raussuchen. So eine kleine Kiste mit 12 der fluffigen frischen Kringel ist ratzfatz verputzt bei uns. Aber nur die klassischen Original Glazed dürfen es sein!

Krispy Kreme London Victoria Station

Was ich mir auch jedesmal in Paris oder London gönne, sind ein paar dieser kleinen Schweinereien, die es in Deutschland nicht gibt. Ich finde wirklich, es sind die besten! Und es gibt sie mit Lakritzgeschmack, einfach unwiderstehlich!

La Duree Maccaroons

In London findet ihr einen Laduree Shop zum Beispiel bei Harrods oder im Kings Cross St. Pancres Bahnhof, sehr praktisch wenn man wie wir Mädels beim letzten Londontrip von dort mit dem Zug heimreist. One for the road, ähm, rail muss sein!

Oh, was ich fast vergessen hätte, die Hackemesser im Flat Iron fanden wir zu gut. Wir dachten Käsemesser, schickste Steakmesser ever, sieht total cool aus wenn man Gäste hat, kann man super verschenken, ist mal was anders, kann man die auch kaufen? Haha, vier Frauen. Man konnte.

Little did we know.

Wenn wir geahnt hätten, was sich daraus entwickelte, fast wären wir einige Tage später verhaftet worden. Aber die Geschichte erzähle ich im nächsten Blogpost. So isses.

Bis dahin könnt ihr ja noch ein wenig über meinen Reisetipps für London in diesen Beiträgen lesen, wenn ihr mögt.

Ich wünsch euch was, besonders ein schönes Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Petra 3. August 2018 at 17:05

    Ein toller Bericht mit tollen Tipps. Und deine Fotos sind super. So, jetzt muss ich erst mal was essen.
    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende…. mit Eis 🍦 und Füßen in der Wanne unter dem Terrassentisch lässt es sich gut leben.
    Liebe Grüße Petra

  • Leave a Reply