Art Journal Basteln Grundlagen des Scrapbooking Mixed Media Projects Scrapbooking Tools und Werkzeuge

Glass Media Mat, die beste Arbeitsunterlage aller Zeiten. Und neues aus dem Art Journal.

28. Juni 2020

Im Laufe vieler Jahre am Basteltisch habe ich etliche und unterschiedliche Arbeitsunterlagen ausprobiert. Damit meine ich die Dinger, die landläufig als „Bastelmatte“ bezeichnet werden. Denn eine feste, abwaschbare und stabile Unterlage braucht mal zum Stempeln, Kleben und Schneiden auf jeden Fall für Scrapbooking, Mixed Media und Papierbasteln. Mit der Glass Media Mat von Tim Holtz / Tonic Studios habe ich jetzt endlich die perfekte Lösung gefunden und bin rundum begeistert.

Heute zeige ich euch, warum!

Tim Holtz Glass Media Mat mit Anti Rutsch Matte

Viele von euch verwenden, das sehe ich jedenfalls oft in meinen Workshops, diese fies dunkelgrünen (sorry!) Bastelunterlagen mit gelbem Gittermuster. Die man fast überall bekommt. Natürlich erfüllen diese Standardmatten ihren Zweck, meiner Meinung nach mehr schlecht als recht. Ich fand sie von der Optik immer dermaßen unansehnlich, dass mir die Lust an schönen Farben und Papieren auf dem Untergrund nicht zusagte. Nun bin ich aber auch ein sehr anspruchsvolles Wesen, was Farbharmonie angeht. Schön und praktisch geht ja oft nicht unbedingt zusammen. Und im Laufe der Zeit werden diese Kunststoffmatten immer unansehnlicher und klebriger, da eine gründliche Reinigung kaum möglich ist.

Im Laufe der Jahre hatte ich selbst verschiedene Unterlagen in grau, mintfarben, holzfarben, klein und groß. Wer erinnert sich an die schwarze magnetische Matte von Basic Grey? Die fand ich lange ok, bis sie sich beim Transport zu einem Crop verbogen hat und nicht mehr gerade zu bekommen war.

Auch als Foto-Untergrund ist mir die Optik der Unterlage wichtig, da ich im Prozess des Arbeitens auch Fotos mache. Meine Workshop-Gäste kennen schon meinen Spruch: „Darf ich dein schönes Layout fotografieren? Aber vorher nehmen wir bitte mal die fiese grüne Matte weg …“ haha!

Aber der Anspruch an die Optik ist meine persönliche Präferenz, das alleine rechtfertigt meine Begeisterung selbstverständlich nicht. Ich nutze die Glass Media Mat jetzt knapp ein Jahr und kann mir nicht mehr vorstellen, jemals wieder auf einer anderen Unterlage zu arbeiten.

Es ist einfach so viel schöner, ein frisches Projekt auf einer spiegelblanken sauberen Unterlage zu beginnen!

Die Matte besteht aus Glas mit einem Raster unter dem Glas. Im Vergleich zu Kunststoffmatten bleibt das Raster mit Linien also immer geschützt, auch bei Reinigung der Matte mit schärferen Mitteln.

Die selbstklebende Silikonmatte

Der rechte Teil hat einen weißen Untergrund mit kleiner quadratischer Einteilung. Die kann man zum Beispiel in Kombination mit den Mini Distress Ink Stempelkissen oder Aquarellstiften perfekt als Palette zum Aquarellieren verwenden, wie einen Farbkasten.

Tim Holtz Glass Media Mat weiße Seite für Aquarell

Zum Lieferumfang der Matte gehört eine weiße selbstklebende Matte aus Silikon, die ich auf diesem Bild entfernt habe.

Diese Silikonmatte hat eine andere Oberfläche. Die verschiedenen Funktionen der von ihm entwickelten Unterlage hat Tim Holtz übrigens in einigen seiner Videos super erklärt, ich kann seine Videos nur immer wieder empfehlen. Ich nutze die selbsthaftende Matte gerne, wenn ich mit Distress Inks und Oxides und Wasser aus der Sprühflasche arbeite, um Hintergründe zu gestalten. In einem früheren Blogbeitrag habe ich schon viel zur sogenannten Dipping-Technik geschrieben.

Möchte man vielschichtige Hintergründe mit Tropfen und verschiedenen Farben gestalten, ist dieser leicht körnige Untergrund perfekt. Die Farbe steht darauf in kleinen Tropfen. Möchtet ihr größere Tropfen, tippt einfach 1-2 mal mit dem Finger rein, dann entstehen größere Farbpfützen.

Tim Holtz Glass Media Mat selbstklebend Oxide Ink

Die weiße Matte lässt sich prima mit einem Papiertuch oder Lappen einfach abwischen. Oder im Waschbecken reinigen. Oder in die Spülmaschine packen (sagt Tim).

Achtung: auf keinen Fall solltet ihr Alcohol Inks darauf verwenden, das verfärbt die weiße Matte dauerhaft!

Die Silikonmatte (19 x 28 cm) könnt ihr übrigens auch einzeln es als Ersatzteil kaufen. Das werde ich jetzt mal machen müssen, denn meine ist spurlos verschwunden, seit ich aufgeräumt habe (da sieht man, was das bringt …)

Die Matte eignet sich auch perfekt für die neue Heidi Swapp Toner Ink und die Tim Holtz Stempeltechnik, darüber hatte ich bereits geschrieben. Die dicke klebrige Tinte kann man nach dem Trocknen einfach mit einem trockenen Papiertuch von der Silikonmatte abreiben, wie von einen Whiteboard. Super einfach!

Die Glasoberfläche der Glass Media Mat

Wenn ich keine Distress Inks zum Dippen verwende, arbeite ich weitgehend auf der gesamten Matte. Drückt man die Stempelkissen auf dem Glas ab und besprüht sie mit Wasser, vermischen sich die Farben und es entstehen beim Dippen keine Tropfen, sondern größere Farbflächen.

Tim Holtz Glass Media Mat Oxide Ink

Das könnt ihr hier gut erkennen, es sind die gleichen Distress Oxide-Stempelkissen wie auf dem oberen Bild. Die Differenz in der Tropfenbildung ist klar.

Möchtet ihr mehr einen verwischten als einen Tropfen-Effekt, eignet sich die Glasfläche ganz gut. Allerdings nur mit den Distress Oxide Inks, die sich nicht vermischen. Mit den transparenteren Distress Inks ergibt diese Technik oft eine matschige braune Farbe. Auf die Unterschiede dieser beiden Stempelfarben werde ich demnächst noch genauer eingehen.

Das obere Papier auf dem Foto habe ich auf der selbstklebenden Matte abgedrückt, das untere auf Glas.

Noch ein Unterschied zu beiden Oberflächen: Mit dem Ink Blending Tool lässt sich besser auf der Glasfläche arbeiten. Die Ränder werden weicher. Die Silikonmatte besteht aus einer leicht strukturierten Fläche. Diese verursacht beim Inken der Ränder, also dem Wischen mit Stempelfarbe, härtere dunklere Ränder. Das Blending ist auf der Glasfläche also wesentlich einfacher.

Tim Holtz Glass Media Mat Unterschied selbstklebend Oxide Ink

Tipp: so verrutschen eure Stempelkissen nicht auf der Glasmatte!

Den Tipp habe ich auch in einem Tim Holtz Video gesehen. Wenn euer Stempelkissen auf der Glasmatte steht und ihr mit dem Stempel oder dem Ink Blending Tool in das Stempekissen tupft, klackert es erstens und das Stempelkissen verrutscht leicht.

Dies verhindert ein passend zurecht geschnittenes Stück Schubladenmatte. Heißt das so auf Deutsch? Tim sagte shelf liner, so heißt das Material in den USA. Dieses Kunststoff Anti-Rutsch Gitter für Schubladen. Ich habe es zum Glück direkt bei Kodi für 1,- € auf der Rolle gefunden und es funktioniert perfekt. Das Stempelkissen steht fest, verrutscht nicht und es macht keine Geräusche, wenn ich tap tap tap mit dem Blending Tool oder Stempel darauf mache.

Tim Holtz Glass Media Mat mit Anti Rutsch Matte

Einfache Reinigung der Glass Media Mat

Die anschließende Reinigung ist ganz einfach. Ich sprühe einfach Wasser drauf und wische alles mit einem Lappen oder Papiertuch (Küchenrolle) sauber. Feuchttücher nutze ich aus Gründen der Nachhaltigkeit und Kosten kaum noch.

Der Ranger Tim Holtz Distress Sprayer * ist übrigens mein ständiger Begleiter geworden. Beim Malen mit Aquarellfarben, mit Distress Inks, zum Reinigen der Stempel und Matte. Ich weiß garnicht mehr, wie ich ohne dieses so einfache und praktische Tool ausgekommen bin.

Nicht wasserlösliche Medien wie z.B. Archival Ink oder Acrylfarbe auf der Glasmatte entferne ich mit Hand-Desinfektionsgel, das klappt super. Klebereste oder hartnäckige Farbreste von Acrylfarben löse ich mit Orangenreiniger, auf beiden Oberflächen.

Bisher habe ich mit diesen Mitteln die Matte jedesmal wieder spiegelblank bekommen. Man könnte sogar auf dem Glas einen Ceranfeldschaber verwenden, aber bisher brauchte ich das noch nicht.

Die  Tim Holtz Media Glas-Matte* hat minikleine Standfüßchen aus Silikon. Dadurch steht die Matte fest und rutschfest auf jeder Unterlage. Natürlich kann man auch auf der Glasmatte perfekt mit dem Cutter Papier schneiden. Oder mit Polymer Clay arbeiten. Oder …, oder… oder….

Selbstverständlich ist die Glasmatte hitzebeständig. Perfekt, um mit Embossingpulver und dem Heißluftfön darauf zu arbeiten. Oder das Papier für Hintergründe zwischen den einzelnen Schichten immer wieder mit dem Heißluftföhn zu trocknen. Oder um darauf zu bügeln, wie die Tags in Batiktechnik aus dem letzten Workshop.

Die Matte gibt es in zwei Größen. Auf meinem Basteltisch arbeite ich permanent auf der großen Matte von 36 x 59 cm. Bei schönem Wetter trage ich die gesamte Matte mit allem drauf zum Gartentisch und netflixe beim Basteln, herrlich.

Corona Tagebuch workspace outside

Vor kurzem habe ich mir noch das kleinere Format zugelegt. Die Reisematte * kommt in einer schicken und praktischen Neopren-Hülle und eignet sich perfekt für Crops, Reisen und kleinere Tische. Sie ist 26 x 39 cm groß.

Und bei der Recherche für diesen Artikel habe ich das passende Werkzeugset mit Lineal und Schaber entdeckt und gleich mal zum Ausprobieren bestellt.

Ich kann euch die Tim Holtz Glas Media Matte wirklich sehr empfehlen! Die Investition lohnt sich, wie ich finde. Eine tolle, praktische, unverwüstliche und optisch schöne Arbeitsunterlage für viele Jahre Bastelfreude.

Neues aus dem Art Journal

Zum Schluss zeige ich euch noch ein paar neue Seiten aus meinem Art Journal. Ich habe mit allen möglichen Papierresten auf meinem Tisch gespielt. Das Recycling bzw. Wiederverwenden schöner Verpackungen auf diese künstlerische Art finde ich super.

Art Journal Collage Schablone

Art Journal Collage Seidenpapier mit Stempel

Das Seidenpapier meiner letzten Bestellung bei der Scrapbook-Werkstatt mal gleich nach dem Auspacken mit Tim Holtz Stempeln bestempelt und mit Distress Collage Medium aufgeklebt. Auf der rechten Seite habe ich verschiedene weiße Stempelkissen ausprobiert und neues weißes Embossingpulver. Die blauen Hintergründe sind beim Probieren mit Distress Inks, Wasser und Schablonen entstanden.

Art Journal Seite Gelpress rund

Die Lochstreifen sind ein Überbleibsel aus dem letzten Workshop. Ich hatte für die Materialpakete kleine Kreise aus selbstklebendem Cardstock gestanzt und konnte mich von den Streifen nicht trennen, zu schade für den Müll. Rechts habe ich mit einer kleinen runden Gelpress Platte und Acrylfarbe gestempelt.

Art Journal Aquarell mit Doodle

Und dann dachte ich: mal wieder malen mit Aquarellfarbe in Pinsel, darauf habe ich Lust. Erstmal nur Kreise. Dann die goldene und silberne Aquarellfarbe aus meiner geliebten Frau Hölle Pocket Box* am Rand ausprobiert. Und mit Geduld gedoodelt. Das ist ja garnicht meins, Geduld und filigran. Aber es war eine gute Übung und sicher nicht das letzte Mal.

Ich liebe dieses spielerische Ausprobieren im Art Journal sehr. Wobei ich so auf Scrapbooking programmiert bin, dass ich immer wieder nach einem Platz für’s Foto suche, da kann ich nicht aus meiner Haut, haha ..

Und das noch:  ich habe seit dem letzten Update von WordPress einen neuen Editor und kämpfe mich gerade mühsam durch diese neue Oberfläche, puhhh, alles neu und alles anders. Wenn also noch etwas strubbelig oder falsch ist, bitte ich um Nachsicht.

Danke ihr Lieben für’s Vorbeischauen und auch für das Nutzen meiner Affiliate Links, das muss ich noch schnell loswerden. Da mir monatelang Einnahmen durch Workshops fehlen und ich trotzdem laufende Kosten für den Blog habe, hilft diese Geste wirklich, auch wenn es immer nur ein paar Cent Provision sind. Aber es läppert sich zusammen und dafür danke ich euch sehr sehr hetzlich!

Habt eine schöne Sommerwoche und bleibt gesund!

Alles Liebe

Barbara

Leserinfo zur Transparenz | Die im Posting mit *Sternchen gekennzeichnete Shopping-Links sind sogenannte Affiliate-Links zum Amazon Partnerprogramm (mehr dazu könnt ihr hier nachlesen). Bestellungen, die ihr darüber tätigt, unterstützen mit einer Werbekostenerstattung meine Arbeit an diesem für mich kostenpflichtigen Blog, da ich an verifizierten Käufen verdiene – ohne dass sie für euch einen Cent mehr kosten selbstverständlich. Dankeschön für eure Wertschätzung!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply HirschEngelchen 29. Juni 2020 at 20:47

    Ich bin völlig deiner Meinung, liebe Barbara! Auch ich möchte meine Glass Media Mat keinesfalls mehr missen. Genau wie die Tonic Stamp Platform. Zwei der nützlichsten Tools ever! Mir gefallen deine gedoodelten Aquarellkreise ausnehmend gut! Auch ohne Foto drauf! 😉
    Für mich sieht dein Beitrag übrigens normal aus, neuer Editor hin oder her. Ich nutze ja den fortgeschrittenen Herrn Buchdruck und komme ganz gut damit klar. Aber ich hab ja auch erst kurze Zeit Erfahrungen mit WordPress… 😉
    Vielen Dank für deinen wie immer informativen Beitrag!
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

  • Leave a Reply