Allgemeines Herz & Seele Persönliches Unterhaltsames

Spaß kennt kein Alter. Oder: bin ich zu alt, zu deutsch oder zu seriös für Tiktok?

7. Juni 2021

Ich habe zugegebenermaßen länger überlegt, diesen Beitrag über Tiktok zu schreiben. Aber es muss raus. Egal, ob es jemand liest oder jemanden von euch interessiert. Mein Blog, mein Leben, meine Gedanken. Aber vielleicht habe ich euch ja mit der Überschrift doch neugierig gemacht?

Wer mir regelmäßig auf Instagram folgt, hat in meinen Stories eventuell schon einige Videos gesehen, die ich aus der Social Media app Tiktok geteilt habe. Die App ist seit Beginn der Pandemie im letzten Frühjahr mein Fun Ding, meine Ablenkung und vor allen Dingen die fast tägliche Portion gute Laune und Spaß. Darüber hatte ich bereits geschrieben und sie hat mich sogar zu bestimmten Scrapbooking Layouts inspiriert. Tiktok ist sozusagen das Instagram für Videos, nur nicht so langweilig und ernst, finde ich. Aber wie das generell mit Social Media Apps so ist, polarisiert Tiktok auch.

Vor gut 10 Tagen stieß ich auf ein Phänomen bei Tiktok, das mich sofort packte und meine Bildschirmzeit exorbitant ansteigen ließ, und ich hatte den Spaß meines Lebens, Stichwort Cougartok oder auch Whiteyy18. Ich fand es faszinierend zu beobachten, wie sich eine weltweite Frauenbewegung und eine Feminismus Debatte aus einem harmlosen Spaß entwickelte.

Gängige Vorurteile, die mir immer wieder begegnen:

  • Das ist doch nur was für 13jährige
  • Hast du nichts besseres zu tun?
  • Verstehe ich nicht, was findest du daran?
  • Ich sehe da nur Videos, die mich nicht interessieren

Tja, genau wie alle Social Media Apps hat Tiktok einen Algorithmus, den ich mit meinem Nutzerverhalten steuern kann. Im letzten Jahr waren das bei mir gut inszenierte Tanzvideos, superwitzige Lipsync Videos und die süßesten Hundevideos. Dann kamen, zum Beispiel auch durch Patricia von Moms Blog, Hacks für’s Kochen und den Haushalt dazu, und etwas politisches Tagesgeschehen aus den USA.

Wie funktioniert denn Tiktok?

Wenn ihr euch lediglich Videos ansehen wollen, benötigt ihr keinen eigenen Account. Ihr braucht euch nur die App auf’s Handy zu laden.

Eins vorweg: man kann auch mit einem Account nur gucken, muss nichts selbst posten oder kommentieren. Ausser Inhalte, die einem gefallen, zu liken, wenn man mag. Daraus, und aus der Verweildauer, die pro Video registriert werden, setzt sich dann der persönliche Algorithmus zusammen, die eigene For You Page, kurz FYP genannt. Diese FYP bekommt ihr beim Öffnen der app angezeigt, oder wenn ihr auf das Haussymbol bei Tiktok geht. Da ich mir keine doofen, unpassenden oder für mich uninteressanten Videos anschaue, bekomme ich sie selten angezeigt. Ich habe einen Account mit Profil bei Tiktok, da ich darüber auch Nachrichten oder Videos an Freunde schicken kann, folge 191 Leuten, deren Content mir gefällt und habe seltsamerweise 27 Follower, obwohl ich noch nie etwas gepostet habe.

Sehen könnt ihr auf Tiktok kurze Handyvideos von Nutzern zu einer fast unendlichen Vielfalt an Themen. Teilweise unterlegt mit Filtern und Musik. Ich zum Beispiel sehe überwiegend Videos mit Musik, Tanz, Kultur, Sport, Parodien von Alltagssituationen und auch Politik. Der Humor und die Kreativität sprechen mich in erster Linie an, ich lache oft Tränen. Die User (oder die Tiktok Profis nennen sich Creator) können mit geteiltem Bildschirm Duett-Videos mit anderen Nutzern machen, oder Videos von anderen Usern mit eigenen Inhalten neu zusammenschneiden (Stitches).

Die App ist kostenlos, aber wie bei allen anderen sozialen Netzwerken können die Creator durch Sponsoring Geld verdienen. Außerdem gibt es eine Live-Funktion, bei der Fans ihren Tiktok-Stars Geld spenden können, um gut gemachte unterhaltende Inhalte zu honorieren.

Und da sind wir schon beim Thema, das mich seit über einer Woche interessiert: Tiktok Stars. Wie wird man Tiktok Star? Ich konnte es jetzt einmal fast live mitverfolgen, a Star is born sozusagen. Ich versuche das Phänomen mal mit meinen Worten zu beschreiben.

So wurde ich angefixt, William und die Tiktok Frauenpower

Ein 21jähriger Landschaftsgärtner aus Kanada namens William White, a.k.a. whiteyy18,  postete vor ca. zwei Wochen einige Videos von sich, unterlegt mit 80er Jahre Musik und angedeutetem Lipsync. Schnell stießen einige Ü40 Moms und Ladies darauf, und schmolzen in ihren Kommentaren und Duetten dahin. Er verkörpert durch sein Aussehen, sein perfektes Lächeln, wuschelige Haare und unglaublich intensiven Augenkontakt die Jugendliebe aller Frauen aus ihrer Highschoolzeit. Dazu die Musik aus der Jugend, Barry Manilow’s Mandy wurde schlagartig der meist downgeloadete Song auf Spotify. Die Ladies flippten aus. Sie posteten witzige Videos mit Mandy Namensschildern und vernetzten sich in Support Groups und auf Fanseiten bei Facebook.

Tiktok William White

Dann postete er ein neues Video mit dem Song „Stacys Mom“ und Kinder und Hunde hatten Post Its mit Stacy auf der Stirn kleben u.s.w. … Das war der optimale Song für seine Zielgruppe, die Cougars, Generation X und Moms. Denn er war sich seiner Wirkung schnell bewusst und spielte damit ganz bewusst, aber niedlich und mit Boy Charme. Ich habe direkt nach einer 80er Playlist bei Spotify gesucht, mit der Musik meiner Jugend und siehe da, es gab schon einige mit dem Titel whiteyy18. Alle Klassiker zusammen, großartig, und sie läuft bei mir in Dauerschleife.

Tiktok explodierte, jeder hatte fast nur noch „the boy“ auf seiner FYP und es entstand innerhalb weniger Stunden und über das Wochenende eine Bewegung, die Frauen weltweit vernetzte. Unter den Hashtags #cougartok und #momsoftiktok. Cougar ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für Frauen, die einen wesentlich jüngeren Mann suchen. Im nicht übertragenen Sinne bedeutet das Wort  Puma“(Silberlöwe). Der Begriff spielt einerseits auf die Haarfarbe an, andererseits auf das Bild der „Jagd“ nach Partnern. Die Cougars und Moms dieser Welt vernetzten sich, hatten Spaß und setzten sich zum Ziel, dem jungen William zu einem Modelvertrag zu verhelfen. Und ich nehme es gleich vorweg, innerhalb von ca. 5 Tagen hatte die bis dahin unbekannte Sahneschnitte durch die Aktion über eine Million Follower und gestern ein Fotoshooting für Hugo Boss.

Frauen liebten es, Männer hassten es und waren erschüttert. Sie fingen an, Gegenvideos zu posten, unter dem Motto: Junge, gib uns unsere Frauen zurück. Die meisten waren witzig, einige versuchten William nachzumachen und das ging voll daneben.

Es gab auch Videos und Hasskommentare so im Sinne von: schämt euch Ladies. Einem jüngeren Mann hinterher zu schauen. Und das brachte die Bewegung erst recht in Schwung. Warum dürfen Frauen nicht auch das tun, was für Männer als selbstverständlich gilt? Solange ich denken kann, waren jüngere Frauen als Partner oder Objekt der Begierde für Männer die Norm und gesellschaftlich akzeptiert. Kino, Fernsehen, das Netz und die Medien sind voll davon. Das Narrativ wurde auf Tiktok plötzlich komplett umgedreht, das war die Sensation dieser letzten Tage.

Zwischenzeitlich griffen auch Newsseiten die Sache auf, der virale Siegeszug von Young William war nicht mehr zu stoppen. Er postete mit seinem natürlichen Charme brilliant einfachen Content und machte live Videos mit tausenden von Zuschauern, in denen er bescheiden und höflich Fragen beantwortete.

Den Frauen ging es in erster Linie um den Spaß, Nostalgie, sich an die eigene Jugend zu erinnern, an die Musik, die erste Teenie Schwärmerei. Es wurden viele Parallelen gezogen zu den Stars, den Heartthrobs der 80er wie Rob Lowe, Tom Cruise, Brad Pitt und dem Film Breakfast Club. Und da Tiktok ein soziales Netzwerk ist, entstanden Freundschaften und viele gute Creator steigerten die Zahl ihrer Follower durch das Thema. Win Win für alle. Und ein totales 80er Feeling macht sich gerade breit im Netz.

Die Männer schwenkten in ihren Videos auch dann ganz schnell um und plötzlich war da Support: weiter so Junge, super gemacht, alles Gute für deine Karriere! Und danke, dass unsere Frauen sich wieder jung fühlen. Die Herren und Alt-Tiktok-Stars hatten gegen die weltweite geballte Frauenpower einfach keine Chance. Alles natürlich mit einem Augenzwinkern und viel Spaß.

Und schon nach dem ersten Wochenende, als die Videos viral gingen, war die überwiegende Aussage: endlich macht Tiktok und das Leben wieder Spaß, nach diesem Jahr Pandemie, Trump und negativen Schlagzeiten. You brought the fun back to Tiktok, young man, war so oft zu hören. Zuerst war das Whiteyy Phänomen überwiegend in den USA zu beobachten. Dann kamen die ersten Posts von Frauen aus Australien, Europa England, Belgien und irgendwann las ich dann in einem Video: Welcome to Germany.

Tiktok Germany whiteyy18

Hat etwas gedauert, und das bringt mich wieder zur Überschrift. Sind die Deutschen zu spaßbefreit? Ist Tiktok unseriös? Hat die app ein schlechten oder falsches Image? Ich sehe auf meiner FYP durchaus superwitzige, kreative und gut gemachte Videos von deutschen Machern. Aktuell viel zum Thema Impfen, Pandemie und Politik, auch gegen Rassismus. Aber die Macher sind überwiegend geschätzt zwischen 20-40. Die Boomer Generation ist eher weniger vertreten. Warum ist das so? Ist vielleicht der Deutsche an sich zu skepisch und nörgelig und zielbewusst? Was bringt mir das? Ich habe besseres zu tun ….

Nun ja, ich jedenfalls bin und bleibe Tiktok Fan. Durch die Kürze der Videos finde ich Tiktok zur Unterhaltung oder manchmal auch komprimierten Information (denn alle großen Nachrichtensender und viele große Firmen sind auf Tiktok) leicht zu konsumieren. Nebenbei beim Warten auf irgendwas, auf der Gartenliege, beim einfach so Abhängen ohne sich konzentrieren zu müssen. Und es ist (noch) werbefrei, die Werbung auf Facebook und Instagram nervt mich oft. Aber Vorsicht, aus „mal eben kurz bei Tiktok gucken“ können oft verbrannte Brötchen werden, oder nachts um 2 denken „was? Gerade war es doch erst 10?“ Ich spreche aus Erfahrung. Zusätzlicher Bonus: bei Tiktok sind die Kommentare meistens genauso witzig und kreativ wie die Videos, ich roll mich da so oft weg vor Lachen.

Meine Lieblingsapp ist immer noch Instagram, in erster Linie wegen des wunderbaren Netzwerks. Allerdings finde ich auch da die Stories aus dem Leben interessanter als die glattgebügelten beigefarbenen Feeds. Facebook finde ich inzwischen furchtbar, da bin ich nur noch wegen der Gruppen und meiner Seite für den Blog.

Zitat aus einem Tiktok Video: „is anyone still aktually watching Netflix or do you all just turn it on and open Tiktok?“ Haha, auch hier erkenne ich mich wieder.

So, ich bin jetzt zufrieden, dass ich meine Gedanken mal festgehalten habe, denn es hat mich schon einigermaßen beschäftigt. Einerseits meine Kinder samt Freunden, die sagen: cool Mum, dass du soviel Spaß an Tiktok hast. Einige Follower auf Instagram, die meine Stories dazu positiv kommentiert haben. Und andererseits ein Umfeld, das mich anguckt als hätte ich nicht mehr alle Tassen im Schrank. Zwischen den Welten.

Und jetzt interessiert mich einfach eure Meinung brennend! Kennt ihr überhaupt Tiktok? Und wenn ja, ist das euer Ding oder garnicht? Was denkt ihr darüber? Ich bin so gespannt, ob überhaupt jemand von euch antwortet!

Alles Liebe und bis bald

Barbara

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Nicole 7. Juni 2021 at 17:24

    Liebe Barbara, ich bin voll und ganz bei Dir mit Deinen Gedanken zu TikTok. Als Mutter von zwei Teenagern kenne ich TikTok seit 1,5 Jahren und solange bin ich selbst inaktiv dort unterwegs. Ich liebe Küchen-,Aufräum-,Bastelhacks aber auch kurzweilige Unterhaltung, längst vergessene Songs und vor allem zunächst unbekannte Singer und Songwriter. Und ja auch ich bin hin und weg von whiteyy18;-) und dem Hype und den lustigen Videos von Fans und Ehemännern. Mandy und Stacy‘s Mom sind meine Lieblingssongs im Moment!
    Danke dass du so herrlich erklärst und Deine Gedanken mit uns teilst.
    Jetzt noch bischen TikTok**

    • Reply Barbara 7. Juni 2021 at 17:41

      Das ist ja super, Nicole, noch ein Whiteyy18 Fan, ich bin begeistert und fühle mich nicht mehr wie ein Alien 😉. Stacys Mom kann ich schon mitsingen, und tolle Songwriter habe ich auch schon entdeckt auf Tiktok. Danke für deinen Kommentar und deine positive Meinung!

  • Reply HirschEngelchen 8. Juni 2021 at 7:01

    Liebe Barbara,
    ehrlich gesagt, an mir geht dieser Trend VOLLKOMMEN vorbei. Das mag daran liegen, daß ich auch altersbedingt kein Digital Native bin. Oder daran, daß mein Unterhaltungsinteresse woanders liegt. Natürlich kann so etwas kurzweilig sein und man muß beileibe nicht ständig nur hochintellektuelle Unterhaltung konsumieren. Ich bin sicher, es gibt dort (wie auch auf anderen Kanälen) witzigen und gut gemachten Content. Aber eben auch jede Menge Schrott, der mir nur Lebenszeit rauben würde. Man verbringt eh viel zu viel Zeit am Bildschirm, da muß ich mir nicht noch ein Medium auf die tägliche To-Do Liste stellen. Das gilt allerdings nicht nur für Tiktok, sondern auch für Instagram und so weiter.

    Was allerdings noch dreimal mehr an mir vorbei geht, ist dieser „Whitey“ Hype. Aus diversen Gründen.

    Erstens: Ja, ich war dabei in den 80ern. Und es gab wirklich gute Musik. Gelegentlich eine Prise ist okay, aber ich muß das nicht in Dauerschleife haben. Lieber höre ich Aktuelles (ja! OBWOHL ich schon so alt bin *gg*). Den 80er Kram habe ich einfach schon zu oft wieder und wieder gehört…

    Zweitens: Dieses Bübchen da wäre definitiv nicht mein Beuteschema gewesen. Da war ich anders drauf… 😉

    Drittens: Heute ist so ein Weichgespülter erst Recht so gar nicht der Traum meiner schlaflosen Nächte. Ich bevorzuge Männer mit mehr Ecken und Kanten. Und da ich eh nicht in meiner 80er Vergangenheit hängengeblieben bin, fällt damit auch die Rückblick-verklärte-pinke-80er-Brille aus.

    Viertens: Selbstverständlich haben auch Frauen das Recht, sich an so ein Jüngelchen heranzuschmeißen, wie es bei Männern schon lange „salonfähig“ ist, jungen Frauen hinterher zu hecheln. Bitte nicht falsch verstehen, Liebe kennt in der Tat kein Alter und da möge jeder glücklich werden, mit wem auch immer. Hier geht es aber ganz offensichtlich nur um reine Oberflächlichkeiten und da fühle ich mich persönlich eher peinlich berührt. Egal, ob Cougar oder Sugar Daddy.

    Ob der junge Mann das Ganze gut geplant oder einfach naiv gestartet hat und von dem Ansturm überrannt wurde, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich finde es nur sehr merkwürdig, wenn sich gestandene Frauen sabbend am Bildschirm versammeln und sich – für mich – lächerlich machen beim teeniemäßigen Anhimmeln eines Internet-Bubis. Ganz offensichtlich habe ich da ein gänzlich anderes Humor- und Entertainment-Verständnis. Aber das Gute ist: Ich muß ja auch nicht mitmachen. Und das ist ja auch nur meine Meinung. Es steht jedem frei, eine andere zu haben. Zum Glück! 🙂

    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    • Reply Barbara Haane 8. Juni 2021 at 21:36

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar, liebe Anka! Und ja, so verschieden sind die Meinungen, da hast du recht. Und die Geschmäcker, was das Beuteschema angeht 😉

  • Reply ela 8. Juni 2021 at 12:40

    In Teilen bin ich ganz auf der Seite von Anka. Die 80er waren nie so mein Ding und der Milchbubi schon gar nicht, aber ich finde deinen Artikel sehr interessant. Vielleicht gucke ich mal bei tik-tok rein, wenn ich wieder im freien WLAN bin. Sicher findet sich da auch etwas für mich alte Bastetante.

    Danke für deine spannende Story.
    Liebe Grüße
    ela

    • Reply Barbara Haane 8. Juni 2021 at 21:38

      Danke Ela, und ja, schau es dir selbst an und vielleicht findest du ja doch den einem oder anderen Lacher oder interessante Tipps auf Tiktok, ich habe auch schon tolle Rezepte und DIYs gesehen!

  • Reply Sabine 8. Juni 2021 at 14:38

    Hallo liebe Barbara,
    ich muss ja immer total schmunzeln, wenn du ein TikTok-Video repostest 😉 Ich persönlich habe die App zwar heruntergeladen, aber eher um meine 13-Jährige hin und wieder zu kontrollieren und nachzusehen, was sie postet, weil wir hier ein paar Grenzen gezogen haben.
    Ich gucke mir eher IG-Stories an, die lasse ich auch durchlaufen, wenn ich meine E-Mails abfrage o.ä. Mit TikTok kann ich persönlich gar nichts anfangen, finde es aber toll und witzig, dass dir das gefällt. Das ist doch die Hauptsache! Du musst dich doch gut damit fühlen und wenn es dich in diesen tristen Zeiten aufheitert – alles richtig gemacht!

    • Reply Barbara Haane 8. Juni 2021 at 21:40

      Es freut mich, wenn ich dich zum Schmunzeln bringe, das ist doch schon gut! Und Grenzen für Teenies finde ich extrem wichtig, gerade, was Social Media angeht. Ohne Filter (oder selbst gesteuerten Algorithmus ) ist nämlich auch viel Schrott im Netz unterwegs …

  • Reply Patricia Wons 8. Juni 2021 at 20:54

    Liebe Barbara,

    ich bin sehr froh, dass ich durch dich im letzten Jahr doch noch auf den TikTok-Geschmack gekommen bin.

    Ich hatte viele Vorurteile – inzwischen bin ich ein großer Fan. Nicht nur, weil die App deutlich schneller, kreativer und innovativer ist als Instagram und Co, sondern auch, weil meine Filterbuble MEINEN (internationalen) Sinn für Humor trifft.

    Genau das hat macht für mich auch den aktuellen Whitey-Hype aus: Es macht einfach wahnsinnig viel Spaß zu sehen, wie unterhaltsam 40+ Frauen (und Männer) aus aller Welt auf diesen jungen Mann reagieren und sich gegenseitig zum Lachen bringen.

    Liebe Grüße,

    Patricia

    • Reply Barbara Haane 8. Juni 2021 at 21:46

      Danke liebe Patricia, es hat letzte Woche viel Spaß gemacht, mit dir über die gleichen Albernheiten zu lachen und auch mit dir zusammen gefiebert zu haben, wie schnell the boy die Millionengrenze knackt. Und dein eigener Erfolg bei Tiktok durch deine tollen Tipps und Hacks ist natürlich auch großartig!

    Leave a Reply