Allgemein Allgemeines

Ein geheimer Wunsch

12. März 2011

…von mir ist es, selber mal wieder einen Mega Workshop zu besuchen, bei einem meiner ganz großen Scrap Idole. Creative Escape  Ende August, veranstaltet durch Heidi Swapp und Bazzill wäre so ein Superding. Ali Edwards, Heidi Swapp, Rhonna Farrer, Janet Hopkins, Karen Burniston und einige mehr, und das Event findet zum letzten Mal statt.

Leider unbezahlbar, für mich jedenfalls, in der heißen Sonne von Arizona.

Das Event ist auch als Charity Veranstaltung bekannt, es finden immer Auktionen oder Lotterien für einen wohltätigen Zweck statt, wie wir das auch in unserem kleinen Rahmen des Crop Am Rhein versuchen umzusetzen

Aber jetzt bietet sich eine Chance Tickets für Creative Escape zu gewinnen, und dazu etwas für eine gute Sache zu tun. 5 handgemachte Karten und das Porto, dieser Einsatz lohnt sich in jedem Fall, finde ich !

Die Idee, mit handgemachten Karten jemandem eine Freude zu machen wird im Cards for Kids Projekt von Jennifer McGuire in den USA schon länger sehr erfolgreich umgesetzt, bis jetzt scheint das Format auf Deutschland nicht übertragbar zu sein, aber ich versuche es weiter;-)

Zurück zu Creative Escape, von den Veranstaltern wird dieses Mal schon im Vorfeld die Aktion des 10jährigen Stephen Goodman aus Arizona unterstützt. Hier könnt ihr mehr darüber lesen, ich übersetze jetzt nicht den ganzen Text, sondern fasse mal mit meinen Worten zusammen :

Stephen möchte an jeden in Kriegsgebieten stationierten US-Soldaten eine Dankeskarte schicken, das sind 180.000 Karten, ein großes Ziel. Seine Familie hat bereits 15.000 Karten zusammen gebastelt, der amerikanische Vizepräsident wurde auf Stephens Aktion aufmerksam und seitdem wird Stephen auch durch die Medien unterstützt.

TopBanner-500x61
Bazzill und Heidi Swapp, die Veranstalter von Creative Escape rufen zur Hilfe auf, und jeder, der 5 handgefertigte Dankeskarten an Bazzill schickt, bekommt ein Los in der Verlosung von 2 Tickets für Creative Escape !Gigantisch, oder ?

Das ist die Chance für mich, dieses 800+ Dollar Event besuchen zu können, ich versuch es einfach mal. Der Gewinn sind übrigens 2 Tickets, wer möchte mit ? Oder wenn jemand von euch bei der Aktion mitmacht, was ich doch hoffe, und gewinnt, der Tipp kommt von mir und die zweite Karte ist dann meine 😉

Es ist wirklich einfach, hier das Mitmach-Formular runterladen, ausfüllen, 5 Danke-Karten basteln, und schicken an :

Stephen's Thank You Card Project
Bazzill Basics Paper
7001 W. Erie St., Ste. 2
Chandler, AZ 85226

Man kann so oft mitmachen wie man möchte, immer 5 Karten und ein Formular zusammen schicken, und das Ganze muss am 1. Juli bei Bazzill in Arizona sein,das sind die Bedingungen.

Ich habe in den Sommerferien sowieso noch nichts geplant….;-)

•••• •BARBARA

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Martin 12. März 2011 at 19:45

    Da drücke ich dir ganz doll die Daumen und wünsche viel Spaß beim Basteln.

  • Reply fliki 12. März 2011 at 20:01

    Das klingt ja wie von hinten durch die Brust ins Auge. Aber coole Idee. Vielleicht mache ich wirlich 5 Karten – mal sehen. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du Deinem Traum näher kommst!
    LG
    Katja

  • Reply Sabine 12. März 2011 at 20:24

    Sollen wir uns nicht mal zum Karten machen treffen? Dieses Event würde ich zu gern besuchen, dann lern ich bestimmt richtig gut zu scrappen.

  • Reply Conny 12. März 2011 at 20:42

    drei sind immer einer zuviel ;-( heul wer darf mit und wer nicht??? Aber für den guten Zweck tut man ja alles!!!
    Ganz liebe Grüße Conny

  • Reply engelenchen 12. März 2011 at 22:54

    Bin ja eigentlich (noch) keine Kartenbastlerin. Aber das ist ja wirklich ein Antrieb, das mal zu probieren! Hach, wär das toll, diese Damen höchstpersönlich kennen zu lernen…
    Liebe Grüße (ich denke mich jetzt gleich beim Stillen ins Dankeskartenkreieren ein…)

  • Reply Corinne Berthold 13. März 2011 at 7:43

    Ich mach mit und wenn es was wird, nehm ich dich mit. 🙂
    LG Corinne

  • Reply Queen of Bristol 13. März 2011 at 14:41

    Also ganz ehrlich? Karten für einen guten Zweck mache ich gerne – wenn man damit beispielsweise kranke Kinder unterstützt oder irgendwelche soziale Einrichtungen, würde ich sofort auch 10 Karten machen. Aber die zweifelhaften amerikanischen Kriege indirekt zu unterstützen, ich weiß nicht. Der Vaterlandskult in den USA ist manchmal für mich sehr befremdlich und ich bin mir nicht sicher, ob da immer für die richtige Sache gekämpft wird.
    Und ob 180.000 Karten für Soldaten in Kriegsgebieten da die richtige Wahl sind? Besser wäre es die Karten zu verkaufen und damit Kindern in den Kriegsgebieten etwas Gutes zu tun.
    LG Sandy
    P.S. Wenn du eine solche Aktion ins Leben rufen würdest, Barbara, wäre ich sofort dabei

  • Reply Franziska Winkelmann 13. März 2011 at 15:56

    Morgen gehen 5Karten auf die Reise . Und wenns was wird nehm ich Dich mit versprochen !
    Lg Franziska

  • Reply TM 13. März 2011 at 16:08

    Ich möchte diesen Post nicht politisieren und ganz sicher keine Grundsatzdiskussion aufwerfen – aber der letzte Kommentar ärgert mich beim Durchlesen einfach mächtig!
    Die Soldaten, die in den ‚zweifelhaften amerikanischen Kriegen‘ kämpfen (oder oftmals eben auch gar nicht, sondern dort einfach nur Patrouille fahren und schauen, dass keine IEDs am Straßenrand liegen, die dann nicht nur Soldaten sondern auch ‚Kinder in den Kriegsgebieten‘ verletzen) sind genauso Menschen, die meist 18-24 Monate von ihren Familien fort sind, die dort oft gar nicht sein wollen, die sich einfach über einen lieben Gruß aus der Heimat freuen. Nicht, weil sie ein Dankeschön haben wollen, sondern einfach, weil sie sich freuen, in unwirklichen Krisengebieten ein bisschen Heimat in der Hand halten zu können. Das hat nichts miz ‚Vaterlandskult‘ zu tun, sondern mit ein bisschen Menschlichkeit. Und man sollte bei solchen Dingen auch nicht vergessen, dass diese Menschen, die Soldaten sind, nicht aus eigener, spontaner Lust heraus in einen Krieg ziehen, sondern dass die Politik sie dahin schickt. Gerade in den USA sehen viele arme Jugendliche in der Armee die einzige Möglichkeit, ihre Situation zu überwinden und so ein College zu bezahlen.
    Danke für den Tipp, liebe Barbara. Man sollte allerdings noch erwähnen, dass nur Karten in die Krisengebiete geschickt werden sollten, auf denen kein loser Glitter verwendet wird, denn dieser kann sich in den Uniformen festsetzen und ist durch Nachtsichtgeräte, die auch die Taliban benutzen, sichtbar und man kann einen Menschen dann durch seine Karte in wirkliche Lebensgefahr bringen

  • Reply Gisela 13. März 2011 at 17:14

    Hi Barbara, ich werde diesen Post auch nicht politisieren. Es ist einfach der Wunsch eines Jungen, für die Soldaten eine „Dankes“ Karte zu schicken. Ich bin Deutsch-Amerikanerin und in USA gibt es viele Projekte um die Soldaten zu unterstützen. Ich habe da auch aktiv während des letzten Golf Krieges mitgemacht, die Truppen zu unterstützen. Man muss dort leben um die Mentalität zu verstehen. Es gibt da auch noch eine Aktion bei http://www.fromourhearts.info/ wo die Leute gebastelte Karten an die Soldaten schicken, damit die widerum diese zurück an ihre Lieben schicken können, weil sie dort keine Möglichkeiten haben, Karten zu erhalten. Mein Schwiegersohn ist gerade wohlbehalten für noch einen Monat zu Hause bevor er wieder ins Kriegsgebiet geht. Also, dann happy scrappin, girls.

  • Reply Steffie 14. März 2011 at 11:59

    Ich habe nun lange hin und her überlegt und will doch etwas schreiben.
    Ich verstehe alle Argumente für und gegen diese Aktion.
    Wir haben (bisher) nur wenige Berufssoldaten in Deutschland und daher auch einen ganz anderen Bezug zu solchen Aktionen. Deswegen verstehe ich die Kritik daran.
    Trotzdem wünsche ich natürlich allen Teilnehmerinnen viel Glück!

  • Reply Franziska 14. März 2011 at 12:44

    würde ich gewinnen, würde ich Dich mitnehmen 😉 ich hoffe, Du wirst gezogen!

  • Leave a Reply