Las Vegas Reisen USA

100 Gründe, um nach Las Vegas zu fliegen

5. Januar 2016

Oder vielleicht sind es noch mehr?

Mir fehlen eigentlich die Adjektive, um diese Stadt zu beschreiben. Eine Stadt in der Wüste Nevadas, die ich mir nicht so vorgestellt hatte. So bunt, so laut und leise gleichzeitig.

Für mich war Las Vegas exorbitant, beachtlich, aussergewöhnlich, eindrucksvoll, einzigartig, enorm, hervorragend, gigantisch, phänomenal, imponierend, glanzvoll, überwältigend, märchenhaft, unwirklich, eigenartig, aufsehenerregend, übergroß … und so weiter … einfach unbeschreiblich.

Und voll mit verrückten Leuten, ich hätte den halben Tag am liebsten die Menschen um uns herum fotografiert, aber das macht man ja nicht einfach, einige heimliche Schnappschüsse zeige ich euch aber in einem anderen Beitrag

Wie es in der etwas untypischen Reisezeit im Dezember zu unserer Reise nach Las Vegas kam, habe ich schon beschrieben und ist in einem anderen Beitrag zu lesen.

Jedenfalls haben wir während unseres einwöchigen Aufenthaltes jeden Tag mehrfach gesagt: WAHNSINN! Hast du das gesehen? Und wie toll, dass wir diese scheinbar verrückte Idee echt in die Tat umgesetzt haben, wir sind wirklich hier! Unwirklich kam es uns manchmal vor 😉

Eine Woche mit sechs Übernachtungen schien uns auf einmal fast zu kurz, wir hatten nicht ein Minute Langeweile, bis auf Teile der Flugzeit, na ja, da muss man durch. Wir flogen von Düsseldorf aus mit Air Berlin nach New York und nach einem fünfstündigen Aufenthalt, den wir mit ausgiebigem Shoppen von Zeitschriften, Starbuckstassen und einer Schachtel Donuts verbrachten, weiter mit American Airlines nach Las Vegas.

Dunkin Donuts NYC JFK Airport

DSC00963

Nochmal fünfeinhalb Stunden später landeten wir abends in Las Vegas und konnten direkt am Flughafen unseren Mietwagen abholen.

Las Vegas Airport

Las Vegas Airport

Da ich fast 1200 Fotos während der Reise gemacht habe, ist es nicht gerade leicht, die vielen Bilder und Eindrücke in einen Blogbeitrag zu packen, ich werde am besten thematisch ein wenig gliedern und teilen. Auch hatten meine Freundinnen keine Kameras dabei (du machst ja immer so tolle Fotos, ha ha), so dass ich zum einen kaum selber auf Fotos zu sehen bin, und ich nicht wie bei anderen USA-Reisen auf die sensationell guten Fotos meines jüngsten Sohnes zurückgreifen kann. Ich denke, ihr werdet aber trotzdem einen guten Eindruck von meiner Sicht auf Las Vegas bekommen.

Mädelstrip nach Las Vegas im Dezember

Mädelstrip nach Las Vegas im Dezember

Noch ein Wort zur Reisezeit, die wegen des Anlasses (mein runder Geburtstag) in den Dezember fiel: das war super! Im Sommer ist es ziemlich heiß in Vegas, Wüste eben. Und schätzungsweise voll, wegen der weltweiten Sommerferien. Im Dezember ist das Klima angenehm, eine leichte Jacke reichte, oder sogar nur ein T-Shirt. Der Unterschied zwischen draussen und drinnen ist nicht so krass, wenn es im Sommer heiß draussen ist, kühlen die Amerikaner ihre Räume meistens zu Eiskellern runter, das strengt an. Jacke an, wenn man reingeht 😉

Und es ist fast immer blauer Himmel in Las Vegas, auch im Winter. Alles ist wunderbar weihnachtlich dekoriert, in einer sagenhaften Pracht.

Mein Hoteltipp für Las Vegas

Wir haben die Reise über den Veranstalter America Unlimited gebucht, wohnten im LINQ Hotel und waren damit rundum sehr zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis war ausgezeichnet. Das LINQ Hotel liegt am bekannten Strip, dem Las Vegas Boulevard. Direkt gegenüber dem berühmten Caesars Palace.

Das Hotel liegt in einem Komplex mit Casino, diversen Restaurants, Bars, Coffeeshops und Einkaufsmöglichkeiten, sowohl Indoor wie auch Outdoor. Neben dem Hotel ist eine nette kleine Einkaufsstraße mit Shops und Restaurants, die zu einer der neusten Attraktionen in Las Vegas, dem 170 m hohen High Roller führt.

Linq Hotel Las Vegas

LINQ Hotel Las Vegas

High Roller Las Vegas

LINQ Hotel Las Vegas

LINQ Hotel Las Vegas

High Roller Las Vegas

LINQ Hotel Las Vegas

Im Zimmerpreis inklusive war zu unserer Freude und überraschend ein Frühstück im angeschlossenen Starbucks (24 Std geöffnet, wie fast alles in Las Vegas), allerdings nur im Wert von 9 US$, dafür bekommt man mal gerade einen Latte und ’nen Bagel. Aber meistens reichte uns das.

LINQ Hotel Las Vegas

Starbucks Las Vegas

Ebenfalls im Zimmerpreis eingeschlossen war das Parken im angeschlossenen Parkhaus sowie freies WiFi in den Zimmern, das ist in den teureren Hotels oft nur gegen Aufpreis möglich. Ich schaue immer bei der Buchung meiner USA Reisen auf diese Extras, um Extrakosten möglichst zu vermeiden.

LINQ Hotel Las Vegas

Die Zimmer fanden wir sehr sauber und komfortabel, etliche Steckdosen, existentiell zum Laden diverser Akkus. Es gab genügend Platz in der Garderobe, einen Kühlschrank und jeden Tag frische kleine Wasserflaschen.

LINQ Hotel Las Vegas

LINQ Hotel Las Vegas

LINQ Hotel Las Vegas

LINQ Hotel Las Vegas

Der Blick aus meinem Fenster war der eines Zimmers OHNE Ausblick, MIT Ausblick hätte extra gekostet. Aber ich war zufrieden mit dieser Aussicht 😉

LINQ Hotel Las Vegas

Wie in allen Hotels gibt es im LINQ-Komplex integriert ein großes Casino. Ob man morgens um 8 durch die Lobby, die mitten im Casinobereich liegt, läuft, oder nachts um 3 oder mittags um 12. Immer Partymucke, Leute an den Automaten und Spieltischen, manche in Jogginghosen, manche aufgebrezelt bis dorthinaus, unglaublich.

Aber sobald man im Aufzug ist hört man nix mehr von dem Trubel, ich habe nachts sehr gut geschlafen (bis auf die letzte Nacht, aber das ist wieder eine andere Geschichte, drei erwachsene Frauen können keine Flugpläne lesen…)

Im Hotel roch es immer erstaunlich gut und frisch. Da es in Las Vegas KEIN Rauchverbot gibt (!!!) wird überall in den Casinos und Bars geraucht. Man merkt aber kaum etwas davon, die Lüftungssysteme sind hervorragend. Nach all den Jahren, in denen wir uns an rauchfreie Räume gewöhnt haben, fand ich das überraschend. Aber wie gesagt, es störte überhaupt nicht.

In allen Casinos gilt aber Fotografierverbot, deshalb habe ich vom Erdgeschoss des Hotels keine Fotos gemacht.

835 Wörter und 22 Fotos, für heute mache ich hier einen Punkt und gebe euch im nächsten Beitrag Tipps für Restaurants, Shows, Bars und Ausflüge.

Was mich an Las Vegas ungemein fasziniert hat war der Gegensatz von Bling Bling, Party, Prunk und Protz und eine halbe Autostunde weiter meint man, in einer Marslandschaft mit grandioser Natur zu stehen.

Ich glaube der Grand Canyon und das Valley of Fire verdienen auch einen eigenen Beitrag.

Und die Cowboys, das muss ich noch schnell erzählen!

Während unseres Aufenthaltes fand in Vegas das National Finals Rodeo statt, also die amerikanischen Meisterschaften im Bull Riding und Rodeoreiten. Die Stadt war voll mit Cowboys, Pferden, Countrymusik und den dazugehörenden Ladies.

Was wir da gesehen haben! Und gelacht haben!

Stay tuned.

Alles Liebe

Barbara

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Sonja 6. Januar 2016 at 7:46

    Toll, danke fürs Zeigen und Teilen deiner Eindrücke! Ich freu mich schon auf die nächste Folge 🙂

  • Reply Regina K 6. Januar 2016 at 18:51

    Tolle Tipps und Eindrücke, wie immer, Barbara!
    Am besten gefällt mir das Starbucks-Porträt von deinen Freundinnen mit der sich spiegelnden Scheibe. Klasse 🙂

  • Reply Julia 7. Januar 2016 at 13:29

    Ich habs doch gesagt… Las Vegas rockt.
    Es klingt wirklich nach einem gelungenen Urlaub.
    Ja, die extremen Gegensätze von Las Vegas sind unglaublich. Kann man echt nicht beschreiben, muss man gesehen haben.
    Bin sehr gespannt auf deine weiteren Berichte, besondere Valley of Fire – das steht im Mai bei uns auch an. Und da wir da noch nie waren, bin ich für Tipps dankbar.
    Liebe Grüße
    Julia

  • Reply Gerlinde 9. Januar 2016 at 16:54

    Danke für deinen tollen Bericht über Las Vegas, ja da erlebt jeder die verschiedensten Situationen. Im Mai werde ich auch wieder dort sein und diesmal werden wir im Cecar Palace wohnen, ich freu mich auch schon sehr. Deine Berichte über Valley of Fire und Grand Canyon werde ich aufsaugen. Ach es ist so schön in den USA 😉 Lg Gerlinde

  • Leave a Reply