Las Vegas Reisen USA

Las Vegas Restaurants, Drinks und Entertainment

5. Dezember 2016

Fast genau vor einem Jahr war ich in Las Vegas. Wenn ich daran denke, stellt sich akutes Fernweh ein! Meinen Freundinnen geht es ähnlich, stellten wir vor ein paar Tagen fest.

Deshalb erzähle ich euch heute, lange überfällig, was wir ausser unseren Ausflügen zum Grand Canyon und zum Valley of Fire  (und ausgiebigem Christmas Shopping) sonst noch gemacht und erlebt haben.

Eins gleich vorweg, wir haben es nicht geschafft, auch nur einen Dollar zu verzocken! Unfassbar, oder? In Las Vegas!

Da läuft man dauernd durch die Casinos, auf dem Weg zum Essen, zum Shoppen, oder ins Bett (wir wohnten schliesslich auch in einem Casino). Und immer sagten wir: bald müssen wir mal spielen! Aber irgendwie hatten wir keine Zeit dazu , ha ha!

Dining out in Las Vegas

Direkt am ersten Abend waren wir im Carson Kitchen  In der Hipster Gastro Lounge von Starkoch Kerry Simon sind wir mit extrem guten Cocktails gestartet. Leider war es wie üblich schummerig in der Location, schmeichelhaft für den Teint aber sch….. zum Fotografieren.

Carson Kitchen Restaurant Las Vegas

Carson Kitchen Restaurant Las Vegas

Eine Spezialität im Carson Kitchen sind die sogenannten Social Plates, davon bestellt man eine Auswahl und teilt sie mit seinen Freunden am Tisch. Haben wir nicht gemacht, wir haben unsere Portionen alleine gegessen 😉

Carson Kitchen Restaurant Las Vegas

Ich hatte Tempura Green Beans und Kartoffeln mit Rosenkohl in Balsamicosahne, beides superlecker! Im Carson Kitchen schaut man beim Essen in die offene Küche, es gibt eine Dachterrasse und draussen eine Lounge mit offenem Feuer. Absolute Empfehlung!

Carson Kitchen Las Vegas

Ein Highlight war für uns die Tea Time im Mandarin Oriental Hotel. Wir kamen erst um kurz vor 16.00 Uhr, eigentlich war das fast zu spät, uns wurde zum Glück trotzdem noch Tee serviert. Wir schluckten kurz beim Blick auf die Karte, mal eben schlappe 38 US $ pro Person. Aber die nette Bedienung versicherte uns, dass wir auch zu dritt von zwei Portionen satt werden würden, also Augen zu und durch. Oder vielmehr Augen auf, der Blick auf die Stadt, während man den Tee schlürft und die feinsten Köstlichkeiten geniesst ist schon atemberaubend.

Tea Time Mandarin Oriental Las Vegas

Tea Time Mandarin Oriental Las Vegas

Tea Time Mandarin Oriental Las Vegas

Wir trauten uns kaum reinzubeißen in diese kleinen Kunstwerke. Ich mag das sehr, posh Tea Time mit kleinen herzhaften und süßen Snacks. Ein Gefühl von old school und etwas Besonderem.

Selbst vom Waschraum aus hatte man den Blick auf die Stadt, ich kann mich für schöne Waschräume in Restaurants sowieso immer begeistern. Das Mandarin Oriental ist der teuerste Luxusschuppen in Las Vegas, eine Oase der Ruhe ohne Casino. Hach, schön!

Mandarin Oriental Hotel Las Vegas

Gut gegessen haben wir im Searsucker, der  Bar im Caesars Palace Hotel, bevor wir dort abends eine Show besuchten. Wir hatten nur Hunger auf eine Kleinigkeit. Ich erinnere mich, dass ich in duck fat geröstete potato fries mit prosciutto dust und chipotle ketchup hatte. Und meine Freundinnen hatten Tomatensuppe und Tartar. Alles schmeckte! Und ich nervte meine Freundinnen mit der ständigen Fotografierei, es musste deshalb schnell gehen und ich habe nicht nur 1 a Fotos, aber so ist das.

Searsucker Bar at Caesars Palace Las Vegas

Searsucker Bar at Caesars Palace Las Vegas

Erfrischende und leckere Cocktails gönnten wir uns in der Vice Versa Patio Lounge des Vdara Hotels, man kann draussen am offenen Feuer sitzen. Ich sage: gönnten wir uns, weil, preiswert ist hier nix, nirgendwo, das ist so. Aber einmal im Jahr … 😉

Vice Versa Patio Lounge Las Vegas Moscow Mule

Zum Thema Frühstück, eigentlich war das keins für uns. Wir hatten im Preis unserer Übernachtungen im LINQ-Hotel jeden morgen ein Starbucks Frühstück, da wir es immer eilig hatten, nutzten wir das auch meist für einen Kaffe und ein Sandwich to go (im Auto). Das reichte uns. Und der Starbucks hat 24 Stunden geöffnet!

Starbucks Las Vegas

Aber einmal wenigstens wollten wir richtig fürstlich frühstücken, dazu wählten wir das Bouchon im Venetian Hotel. Dieser Hotelkomplex ist in seiner Größe und Gänze der Wahnsinn, Venedig im Kleinformat, und alles indoors. Genau während unseres Aufenthaltes fand dort die erste Debatte zu den Vorwahlen der Republikaner statt, CNN baute vor dem Hotel gerade auf und wenn ich jetzt darüber nachdenke, gab damals niemand Donald Trump eine Chance. Aber es kam ja bekanntlich alles anders …

Venetian Hotel Las Vegas

Im Hotel sollte man einen Rundgang machen, es ist wirklich sehenswert! Unser das Frühstück im französischen Bistro Bouchon war hervorragend. In der Bouchon Bakery unten vor dem Hotel kann man auch draussen ein kleines Frühstück zu sich nehmen, Pain au Chocolat wie in Frankreich. Und die großen Macaroons, göttlich! Wir haben uns für mein Geburtstagspicknik im Valley of Fire jeder einen gegönnt.

Bouchon Bakery Las Vegas

Bouchon Bakery Las Vegas

Venetian Hotel Las Vegas

Frühstück Bouchon Venetian Hotel Las Vegas

The Venetian Hotel Las Vegas

Den absoluten Wow-Moment gab es dann, als wir die Skyfall Lounge im Mandalay Bay Hotel betraten. Dieser Blick! Spektakulär!

Skyfall Lounge Mandalay Bay Hotel Las Vegas

Skyfall Lounge Mandalay Bay Hotel Las Vegas

Skyfall Lounge Mandalay Bay Hotel Las Vegas

Und die Cocktails waren großartig. Wir fühlten uns an diesem Abend on top of the world, mit diesem 180 Grad Blick über die Stadt und dem Gefühl, unsere anfangs verrückte Idee des Mädelstrips nach Las Vegas wirklich umgesetzt zu haben! Man kann in diesen Scheiben übrigens supergut Selfies mit Stimmung machen, ha ha!

Da wir wie gesagt viel auf der To Do Liste und Einkaufsliste hatten, mussten auch zwischendurch on the road mal schnelle Burger sein. Keine teuren Designer-Burger, sondern gute old fashioned frische Burger, zu normalen Preisen. Kalifornien-Reisende kennen ganz sicher die IN-N-OUT Burger, und es gibt auch in Las Vegas drei Locations.

In-N-Out Burger Las Vegas

New York Reisende kennen sicher Shake Shack aus dem Madison Square Park, die Burger und Shakes sind Kult. Im Hotel New York New York in Las Vegas gibt es eine Filiale von Shake Shack, und eine Brooklyn Bridge, und eine Lady Liberty!

Las Vegas

Shake Shack Las Vegas

Entertainment in Las Vegas

Zu diesem Thema könnte man viel erzählen, denn die Shows in Las Vegas sind legendär und ein Muss!

Für viele Entertainer ist es der absolute Gipfel der Karriere, einmal in Las Vegas aufzutreten. Wir hatten schon länger vor unserer Reise geschaut, wer zu dem Zeitpunkt da sein würde., denn vor Ort spontan Tickets zu bekommen ist eher unwahrscheinlich. Da ich zu der Zeit im totalen (Nashville auf Netflix) Country-Musik-Fieber war, bot sich die Show der Countrymusik-Superstars Reba McEntire, Kix Brooks und Ronnie  Dunn an, die treten jedes Jahr im Dezember in der Rodeo-Woche auf.

Überhaupt, die Wrangler National Finals, das sind die nationalen Meisterschaften, prägten während unseres Aufenthaltes das Stadtbild, Cowboys und die dazu gehörigen Ladies überall! Wir hätten uns gerne das Rodeo-Spektakel live angeschaut, aber es war ausverkauft und die Schwarzmarkt-Karten kosteten ca. 500,-$ pro Show, nö, das war uns dann doch zuviel.

Übrigens, was trägt der Cowboy, wenn er ins Casino geht? Jeans mit messerscharfen Bügelfalten.

Show Reba McIntire Las Vegas

Show Reba McIntire Las Vegas

High Roller

Ein großartiges Erlebnis ist die halbstündige Fahrt im 167 Meter hohen High Roller, den hatten wir direkt vor unserem Hotel, dem LINQ. Wir wählten unseren letzten Abend für die Fahrt, denn der Blick vom zurzeit höchsten Riesenrad der Welt über die glitzernde Stadt ist überwältigend. Die Kabinen sind groß, gut für Gruppen geeignet, und man darf seine Drinks selber mitbringen, praktisch.

High Roller Las Vegas

High Roller Las Vegas

High Roller Las Vegas

Michael Jackson One Show

Am Abend meines Geburtstages hatten wir Karten für die Cirque de Soleil Show Michael Jackson ONE.

Da fehlen mir jetzt echt die Adjektive, um diese Show zu beschreiben. Ich glaube es gibt nirgendwo auf der Welt so sagenhafte Shows wie in Vegas und es fällt schwer, sich zuhause am Computer schon lange vorher für eine Buchung zu entscheiden. Da wir drei Mädels die Musik von Jacko mögen wurde es diese Show. Die Mischung von Musik, Akrobatik, Tanz und Technik war wirklich atemberaubend. Zwischendurch wurde Michael himself mittels Holografietechnik (oder wie auch immer) auf die Bühne projiziert, es wirkte, als würde er lebendig zwischen den Tänzern tanzen. Unglaublich gut gemacht!

Natürlich war es sehr streng verboten, Fotos zu machen, hinter den Reihen liefen ständig Aufpasser, die darauf achteten. Ich hab heimlich mal ganz schnell das Handy unter der Jacke gezückt, man sieht es an diesem Schnappschuss. Aber ich hab wenigstens einen, ha !

Michael Jackson ONE Show Las Vegas

Freemont Street

Letzter Entertainment-Tipp für heute: An unserem ersten Abend in Las Vegas fuhren wir mit unserem Mietwagen in den älteren Teil von Las Vegas, nach Downtown, wo sich vor dem Bau der Mega-Resorts das Vergnügen abspielte.

Die Freemont Street Experience in Downtown Las Vegas ist eine überdachter Entertainment-Komplex, eigentlich ist die ganze Freemont Street überdacht. Es gibt auf mehreren Bühnen Live Musik, es gibt eine Lichtshow mit Musik an der Decke, die alle paar Minuten die Farben wechselt. Und SlotZilla, eine Zipline oben an der Decke, an der man liegend oder hängend einmal die Straße entlang sausen kann. Da die Schlange dort ziemlich lang war haben wir darauf verzichtet 😉

Freemont Street Las Vegas

Freemont Street Experience Las Vegas

Freemont Street Las Vegas

DSC01238

Stichworte, die mir dazu einfallen: Touristen und Vergnügen, Ballermann und St. Pauli, Junggesellenabschied und Hangover eins und drei!

Ich habe da aus der Hüfte so einige Fotos geschossen, die sind eher zum Fremdschämen, stellte ich dann später fest (deshalb kann ich sie hier unmöglich zeigen). Während man dort ist, klappt einem die Kinnlade runter, man denkt: hui, das gibt es doch nicht wirklich? und drückt spontan auf den Auslöser. Vollschlanke Frauen, die im Nonnenkostüm oder Santa Claus Kostüm bar (und voll-)busig mit Herren auf der Straße posen, die Kumpels zücken die Handys.  Oder Frauen auf Mädelstour, die mit Pseudo-Chippendales posen, na ja, die hatten wenigstens Hosen an, die Kerle. Auf jeden Fall ist reichlich Action auf der Freemont Street, das muss man unbedingt gesehen haben! Alleine wegen des Publikums dort 😉

Und sonst?

Ich wiederhole mich wenn ich sage, dass Las Vegas im Dezember großartig ist! Es ist nicht so heiß wie im Sommer, nicht so voll und auch nicht so teuer wie im Sommer. Die Weihnachtsstimmung kommt auch spätestens, wenn man die grandiosen Dekorationen in den Shopping Malls und Hotels sieht.

Weihnachten in Las Vegas

Weihnachten in Las Vegas

Am staunenswertesten fanden wir die Winterlandschaft, die im Bellagio aufgebaut war. Die Wasserfontänen-Show vor diesem Hotel, die alle halbe Stunde mit Musik stattfindet, ist legendär und wir sind fast jeden Abend einmal den Strip (so wird der Las Vegas Boulevard auch genannt) rauf und runtergelaufen, um das Spektakel zu erleben.

Bellagio Hotel Weihnachten in Las Vegas

Bellagio Hotel Weihnachten in Las Vegas

Christmas at the Bellagio Hotel in Las Vegas

Bellagio Fountain Las Vegas

Und wenn ihr euch wundert, ich erwähnte schon, dass uns in der einen Woche Aufenthalt die Zeit für Casinos fehlte (andere fahren nur deshalb nach Vegas, ha ha). Wir sind aber natürlich durch viele Casinos gelaufen, weil man anders gar nicht in oder durch die Hotels kommt. Es ist ja schon interessant dort zu gucken.

Bei uns im Erdgeschoss des LINQ Hotel war 24 Stunden Casinobetrieb, unfassbar, was da morgens um sieben oder nachts um vier an den Automaten oder Black Jack Tischen hing, im Pyjama oder daneben im Glitzerfummel oder mit Cowboyhut. Und überall durfte man drinnen rauchen! Erstaunlich, wenn man das seit Jahren nicht mehr kennt. Ausser eben in Vegas, da ist alles etwas anders. Aber man roch nix und merkte nix, es roch immer frisch, die Abzüge müssen wahrscheinlich gigantisch was wegsaugen.

In den Casinos darf man nicht fotografieren (Ocean’s Eleven lässt grüßen), deshalb habe ich auch davon keine Aufnahmen, irgendwie schade.

Unfall? Überfall? Alles kein Problem, an jeder Ecke gibt es Anwälte auf gigantischen Werbetafeln, die holen alles raus für dich 😉

DSC01289

Füße schmerzen von den High Heels? Oder im Partytrubel hast du die Schuhe verloren? Kein Problem, am Automaten im Hotel gibt es Ballerinas, 24 Stunden lang 😉

DSC01119

Ich habe fast 2000 Fotos während der Reise gemacht und will euch hier nicht zu viel zumuten, es ist so schwer, sich bei der Auswahl für den Blog zu entscheiden. Mehr und ganz andere Fotos seht ihr im Bericht über unseren Helikopterflug am Grand Canyon, und über den Ausflug in den Valley of Fire State Park, beides als Tagestrips von Las Vegas aus gut zu machen.

Meine Freundinnen und ich, wir würden alle drei am liebsten sofort wieder nach Las Vegas fliegen, es war ein so unvergessliches Erlebnis, diese Woche letztes Jahr im Dezember. Und einer der schönsten Geburtstage, die ich jemals hatte. Der Schmerz über diese Horrorzahl 60 wurde so etwas abgemildert ….

Übrigens: diese Reise ist auch in meinem Dezembertagebuch 2015 dokumentiert, da könnt ihr auch sehen, wie die Speisekarten dieser Restaurants und Eintrittskarten der Shows gut aufgehoben sind. Und die letzten zwei Tage gibt es hier, mit der Geschichte, wie wir fast den Rückflug verpassten, eine Horrorvorstellung und rein zufällig ist uns das nicht passiert!!

Zusätzlich ist Einiges in einem extra Las Vegas Mini Album dokumentiert, da musste ich jetzt kurz nachlesen, denn Details vergisst man doch zu leicht bei dem, was man so alles im Kopp hat!

Unsere Reise hatten wir übrigens bei America Unlimited gebucht, wie immer war alles perfekt nach unseren Wünschen geplant, und das zu einem Superpreis. Ich kann diesen auf USA-Reisen spezialisierten Reiseveranstalter aus Hannover wirklich sehr empfehlen!

Jetzt zeige ich euch noch, was ich von dieser Reise für unseren Weihnachtsbaum mitgebracht habe. Das ist seit Jahrzehnten Tradition in unserer Familie, von jeder Reise bringen wir Christbaumschmuck zur Erinnerung mit. So hängt in unserem Tannenbaum inzwischen eine fabelhafte Sammlung von Erinnerungen und der „sentimental value“ dieses Schmucks aus der ganzen Welt ist unbezahlbar. In Las Vegas habe ich einen Cowboystiefel (Rodeo), einen Spielautomaten (wenn ich schon in Vegas keinen angefasst habe, hängt wenigstens einer am Baum) und eine handgemalte Kugel aus dem Souvenirshop am Grand Canyon gekauft.

christmas ornaments weihnachtsbaumschmuck Las Vegas

So, jetzt habe ich fast den ganzen Tag mit einigen Unterbrechungen an diesem Beitrag geschrieben, knapp sieben Stunden mit Fotobearbeitung und Verlinkungen kommen da leicht zusammen, das muss mal gesagt werden. Meine Fotos des Vorjahres sind grundsätzlich auf meiner WD My Cloud *(Amazon Partnerlink) da dauert der Zugriff und die Bearbeitung immer etwas länger. Aber da sind sie sicher und die Festplatte des Computers ist nicht so voll.

Da ich weiß wie gerne ihr meine Reiseberichte lest, möchte ich die Berichte für den Blog so ausführlich und informativ wie möglich verfassen. Auch wenn es viel Zeit kostet (und der Blog kostet auch Geld, ja ja), aber egal, ich erlebe beim Schreiben viele kleine Glücksmomente meiner Reisen noch einmal!

So, jetzt muss ich aber schnell noch mit dem Hund in die eisige Kälte, Dezember in Las Vegas 18 Grad, Dezember in Erkrath minus eins, brrrr…

Lasst es euch gut gehen!

Alles Liebe

Barbara

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Dina 6. Dezember 2016 at 7:02

    Liebe Barbara, tausend Dank für diesen tollen und ausführlichen Bericht! Er kommt gerade recht, da ich zur Zeit unsere Kalifornien- und LasVegas-Reise im nächsten Jahr plane. Wenn man deinen Bericht liest, möchte man am liebsten sofort los! Viele sagen ‚was wollt ihr denn 4 Tage in Las Vegas?‘ – dein Bericht beweist, dass selbst eine Woche zu kurz sein kann. Also lieben dank für deine Mühe, ich weiß aus Erfahrung, wie aufwändig das ist! Und nun: Happy Birthday vorträglich! LG Dina

  • Reply nata 6. Dezember 2016 at 12:31

    Was für eine Wahnsinnsreise! Ich bin ja immer ein Fan von Deinen Reiseberichten, liebe Barbara. Aber hier überzeugst Du mich sogar von einem Reiseziel, das ich für mich bisher nie ins Auge gefasst hätte. Zumindest bin ich jetzt mal dem Link zu SlotZilla nachgegangen und wenigstens virtuell mit der Zipline gefahren. – Danke!

  • Reply Alena L. 6. Dezember 2016 at 17:20

    Danke für den interessanten Bericht! Ich lese deinen Blog generell gern, vor allem natürlich bezüglich Scrapbooking, aber auch deine Reiseberichte finde ich immer sehr spannend 🙂
    Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Post wahnsinnig viel Zeit kostet – auch wenn ich jetzt keine 7 Stunden erwartet hätte 😀 Aber gut, dass du es dazu geschrieben hast, denn so wird dem Leser überhaupt mal bewusst, wie viel Arbeit dahinter steckt.
    Liebe Grüße,
    Alena

  • Reply Heidrun 10. Dezember 2016 at 20:40

    Liebe Barbara,
    ganz ganz lieben Dank für die vielen Stunden Arbeit.
    Ich werde sicher einiges nutzen, wenn wir mal nach Vegas fliegen. Ich hatte schon viele Tipps von Dir an der Ostküste umgesetzt.
    Der Bericht ist umwerfend und ich hoffe, dass ich mit meiner Freundin spätestens auch zum 60. nach Vegas komme.
    Liebe Grüße Heidrun

  • Leave a Reply