Reisen

Reisetipp: Das Messner Mountain Museum in Bozen, Südtirol

7. Juni 2017

Heute gibt es mal wieder einen kleinen Urlaubstipp vom mir. In den letzten Monaten konnte ich nicht viel dazu schreiben. Das Thema Urlaub war in 2016 gar keins, ich konnte nicht großartig verreisen. Aber in diesem Jahr sieht das zum Glück wieder besser aus, yay! Noch zwei Städtereisen stehen auf dem Programm, eine auf der Insel und eine auf einer weiter entfernten Insel, mehr verrate ich heute noch nicht.

Zurück zur Überschrift, ich tendiere ja oft zum Abschweifen 😉

Als wir Ende März unseren jährlichen Skiurlaub mit der Familie in Racines in Südtirol verbrachten, hatten wir fast frühlingshafte Temperaturen. Was oben auf den Pisten ab mittags nicht so prickelnd für die snowboardfahrenden Kinder war.

Nachmittags haben wir deshalb Ausflüge in die Umgebung gemacht, statt nur mit Bombardino beim Apres Ski abzuhängen.

Über einen Ausflug nach Bozen erzähle ich euch heute ein wenig. Die Stadt Bozen ist wunderhübsch, hat ein wenig italienisches Flair und wir konnten bei schönstem Sonnenschein im T-Shirt am frühen Abend durch die Fußgängerzone mit Straßencafes bummeln. Vorher waren wir in Sigmundskron, genauer gesagt im Messner Mountain Museum Firmian. Die Burg ist eine der ältesten Burgen Südtirols und das Museum ist, ohne die Strukturen der Burgruine zu verändern, integriert.

Das Messner Mountain Museum Firmian

Das von Reinhold Messner initiierte Messner Mountain Museum umfasst eine sechsteilige Museumsstruktur, wobei jedes Haus, wie ein Satellit, jeweils einem Teilthema gewidmet ist. Im Zentrum steht dabei das MMM Firmian, in dem es um die Entstehung, Besteigung und Verwitterung der Berge geht. Die Burg ist eine der ältesten Burgen Südtirols und das Museum ist, ohne die Strukturen der Burgruine zu verändern, integriert.

Die Symbiose von Natur, alten Burgmauern, Stahl, Glas und Eisen fand ich faszinierend. Dazu Fundstücke aus dem Himalaya, Bergsteigerausrüstungen und Bildern, Fotos und Kunstobjekten. Sehr beeindruckend! Die Sicht auf Bozen und die Berge runden das Erlebnis ab.

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Messner Mountain Museum Firmian Bozen
In dem angeschlossenen Cafe habe ich übrigens die beste Zitronenlimonade meines Lebens getrunken! Die wird von einem Hersteller in Bozen abgefüllt, leider konnten wir sie anschliessend in der Stadt nicht kaufen, da die meisten Läden schon geschlossen hatten. Sonst hätte ich eine Kiste mit nach Hause genommen.

Und jetzt noch etwas für echte Hardcore Fans der Helge-Reinhold Story. Die mit den Schlittenhunden und den Barbie Puppen. Nur für Insider und eingefleischte Helge Schneider Fans, wohlgemerkt. Die verstehen diesen Witz, den meine Tochter unbedingt ins Gästebuch des Museums schreiben musste 😉

Messner Mountain Museum Firmian Bozen

Da wir nur kurz in der Gegend waren, ist es für uns bei dem einen der insgesamt sechs Museen geblieben. Aber dieses hier, das MMM Firmian auf Schloss Sigmundskron macht sehr neugierig auf die anderen fünf durch Reinhold Messner geschaffenen Museen.

Man sollte sich für den Rundgang durch das Museum, der eigentlich ein Parcours ist,  gute zwei Stunden Zeit nehmen, und auf jeden Fall die köstliche Zitronenlimo im Cafe probieren!

Und wenn es irgendwie passt, ist das Erlebnis bei schönem Wetter sicher am allerbesten, wir hatten Glück. Aber in Südtirol ist fast immer gutes Wetter, sagt man.

Danke für's Schauen und Lesen, ich freue mich, wenn ich eine Anregung geben kann und wenn ihr das Museum schon kennt freue ich mich sehr über eure Erfahrungen in den Kommentaren!

Alles Liebe

Barbara

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Bianca 7. Juni 2017 at 23:56

    Tolle Bilder ! Ich habe noch nie von diesem Museum gehört aber finde es total faszinierend. Kommt auf die „möchte ich mal sehen“ Liste.
    LG Bianca

  • Reply Sarah 9. Juni 2017 at 17:27

    Hallo,
    dein Bericht klingt auf jeden Fall sehr interessant.
    Freue mich, dass du bald wieder verreist, dann gibt es wieder einen schönen Beitrag =).
    Viel Spaß in Hamburg!
    Sarah

  • Leave a Reply