Give Away Mini Books Scrapbooking Travel Journals

Corona Tagebuch, quick & dirty im Travellers Notebook. Und ein Give Away!

24. März 2020

Fast genau am 15. März hat sich durch Covid 19 mein direktes Umfeld grundlegend verändert. Seitdem führe ich ein Corona Tagebuch.

Seitdem habe ich auch zufällig Urlaub und befinde mich in einer Art lethargischem Schockzustand. Anfangs dachte ich noch: super, Zeit genug für tausend Dinge. Jeden Tag Zeit für Kreatives und den Blog! Aber der Kopf macht da nicht mit. Abschalten fast unmöglich. Und das Gefühl: rennt ja nix weg, morgen ist es genauso wie heute, kann ich auch morgen noch machen.

Corona Tagebuch im Travellers Notebook

Wird dieser Zustand jemals wieder in eine Normalität übergehen? Ich weiß es nicht. Die Isolierung von meinen Kindern, Familie und Freunden. Abgesagte Scrapbooking-Workshops und finanzielle Sorgen. Abgesagte Reisen in der Hoffnung, sie irgendwann in diesem Jahr nachholen zu können. Ich bewundere Menschen, die sich direkt einen strukturierten Tagesplan machten und voll Energie neue oder liegengebliebene Dinge anfassten. Nach ein paar Tagen gestattete ich mir bewusst den Durchhänger und seitdem geht’s mir besser.

Die Idee, ein Album zur Dokumentation zu machen, war spontan. Ich kramte ein klassisches Travellers Notebook aus meinem Fundus, packte ein paar Stempel und Papierreste in eine Kiste und meine Gedanken fuhren Karussell. Ich hätte schon am ersten Tag einen halben Roman schreiben können. Habe ich nicht, sondern mich doch für eine quick & dirty Variante entschieden. Gerade weil sich die Ereignisse in der letzten Woche fast stündlich überschlugen, hatte ich Befürchtungen, mich in einer kreativen Materialschlacht zu verzetteln. Schön muss es nicht sein, aber fertig.

Meine Handschrift ist für lange Texte nicht geeignet, zu groß, nicht besonders schön. Also habe ich am ersten Tag einige auch rückblickende Fakten am Computer geschrieben und ausgedruckt. Zusammen mit den aktuellen Zahlen unseres Kreisgesundheitsamtes.

Corona Tagebuch im Travellers Notebook

Ab dann bin ich auf kurze handschriftliche Einträge umgestiegen. Als roter Faden zieht sich der Wochenstempel und der Tag X Stempel aus dem Klartext Stempelset „Mein Tag, Dein Tag“ durch das Album. (Kleiner Tipp: die Stempel sind aktuell alle reduziert!!) Ansonsten habe ich in meine sehr sehr große Stempelsammlung gegriffen und mich gewundert, wie passend einige zur Situation sind.

Scrapbooking Covid 19 Logbuch Corona Tagebuch

Ohne Linien schreiben fällt mir auch schwer. Der Versuch mit diesem gepunkteten Linienstempel war mir auf Dauer aber zu unruhig. Mit einem kleineren Linienstempel auf den folgenden Seiten geht es besser und durch den kleinen Abstand muss ich mich zwingen, kleiner zu schreiben. So passt etwas mehr Text auf die Seite. Eigentlich verwende ich sehr gerne ausgedruckte Textstreifen auf Layouts und in Mini Books. Aber das ist zeitaufwändiger und deshalb gerade keine Option.

Scrapbooking Covid 19 Logbuch Corona Tagebuch

Das Papier der Original Midori Travellers Notebooks ist recht dünn und Stempelfarbe schlägt oft auf die Rückseite durch. Deshalb habe ich jede zweite Seite mit gemustertem Papier beklebt, auf der Rückseite der gestempelten Linien sozusagen. Zu dick mit zuviel zusätzlichem Papier oder Stickern soll es aber auch nicht werden, denn es wird aus Gründen sicher bis zur letzten Seite voll werden.

Scrapbooking Covid 19 Logbuch Corona Tagebuch

Fotos für das Corona Tagebuch

Einige von euch führen ja auch ein Corona Tagebuch. Mit den Fotos hapert es aber manchmal, las ich in den Kommentaren unter meinem diesbezüglichen Instagram-Post. Was will man in der langweiligen Ausgangsbeschränkung oder Home Office fotografieren? Nicht so einfach, die Frage zu beantworten. Da wir ja zurzeit das Handy sowieso öfter als gewohnt in der Hand haben (ich zumindest), bieten sich Screenshots an. Auf perfekte Fotos wird jetzt mal gar nicht geachtet! Screenshots von Nachrichten, von Bildern, die die Familie uns schickt. Meine Tochter in London sitzt ganz alleine seit einer Woche im Home Office und jetzt wurde auch dort der komplette Lockdown verhängt. Ab und zu ein Lebenszeichen per Instastory oder Whats App, und ich drücke schnell den Auslöser.

Wie fotografiert man Langeweile? Ausgeräumte Kramschubladen, Putzeimer oder Chaos, warum nicht. Sicher ist es in einigen Jahren interessanter, rückblickend die ungeschönte Realität zu sehen, als gestylte Regale oder Foodbowls im Album. Oder vielleicht habt ihr jetzt endlich mal Zeit für schöne Foodbowls? Auch super. Geht man mit offenen Augen durch den Tag, wie auch immer er sein mag, ist immer schnell der Auslöser gedrückt. Ein täglicher Spaziergang ist so wichtig gerade, die Natur erwacht und bietet auch schöne Fotomotive. Menschen mit Masken, euer Alltag in systemrelevanten Berufen, leere Regale und leere Straßen. Es kann auch ein besonderer Reiz darin liegen, dazu Fotos zu machen.

Corona Tagebuch Scrapbooking Travellers Notebook

Wenn mich jemand nach meinem absoluten Must Have beim Scrapbooking und Dokumentieren fragt,  ist die Antwort: der klassische Datumstempel * ! Immer und überall muss der drauf, egal ob Layout oder Mini Album. Erst recht, bei Tagebüchern oder Reisealben. Ich mag das zeitlose Design dieser Büro-Stempel, das sich seit Jahrzehnten nicht verändert hat. Meist stempele ich das Datum in rot.

Das Papier für die nächste Seite fand ich zufällig neulich beim Sortieren. Es ist aus einem Travellers Notebook Set von Kelly Purkey, dass ich vor bestimmt zwei Jahren mal bestellt hatte. Wie passend es für den vergangenen Sonntag war! Tagsüber war es so ruhig und friedlich, und jeder wusste, es ist die Ruhe vor dem Sturm.

Corona Tagebuch Scrapbooking Travellers Notebook

Corona Tagebuch Scrapbooking Travellers Notebook

Corona Tagebuch Scrapbooking Travellers Notebook

Diese Worte musste ich einfach groß stempeln. Erst nur wie eine ferne Drohung, dann Realität. Das Stempelset mit den großen Buchstaben verwendet Ali Edwards seit Jahren häufig, ich musste es deshalb unbedingt haben. Momentan nicht lieferbar aus den USA. Alternativ aber auch super ist das Klartext-Stempelset Alex.

So, gestern habe ich noch nichts eingetragen ins Corona Tagebuch. Das mache ich heute abend. Woche drei ist das dann schon. Wieviele Wochen es noch werden? Ich bin einfach Optimist und hoffe inständig, dass die sehr strengen Auflagen nicht unendlich lange dauern.

Workshops und der Horror, behind the scenes

Ich musste aufgrund der aktuellen Situation bereits einen Workshop im März und den Crop Am Rhein  2020 verschieben. Dabei habe ich mein Lager knallvoll mit tollen neuen Materialien und habe so viel Schönes geplant!

Anfang des Jahres zeichnete sich ja bereits ab, dass es auf Dauer zu Lieferschwierigkeiten von in China produzierten Waren kommen könnte. Gleichzeitig hob mein amerikanischer Großhändler (der natürlich in China produzieren lässt) den Mindestbestellwert auf die astronomische Summe von 1500 Dollar pro Bestellung. Einkaufswert. Auch das war ein Grund für mich, in Zukunft mehr Produkte aus europäischer Fertigung in meinen Workshops zu verwenden. Aber einige auch von euch heißgeliebte Marken oder Produkte gibt es eben nur kostengünstig in den USA beim Hersteller. Deshalb war ich nach der Creativeworld superschlau und dachte: jetzt machst du eine letzte Riesenbestellung für das ganze Jahr und dann bist du für die nächsten Workshops gerüstet mit den wichtigsten und neusten Sachen. Bevor es nix mehr gibt von den Chinesen.

Tja, das war wohl unter jetzigen Gesichtspunkten ein Fehler. Ein großer Fehler! Aber wer konnte denn Ende Januar ahnen, was sich für eine Katastrophe auch für Europa anbahnen würde?

Fünf große Kartons mit traumhaft schönen Kollektionen sind in der vergangenen Woche gekommen. Besonders heiß war ich ja auf das neue Stempelset von Heidi Swapp für die Minc. Hatte ich bestellt. Sets für die Workshops, Nachfüllsets, Reinigersets für die Stempel. Jetzt ratet mal, was bei der ganzen dicken Bestellung fehlt …. Was soll ich mit den Nachfüllern und Reinigern, wenn ich kein Stempelset mit der Farbe habe?? Schöne Scheisse. Weltweit ist das Produkt aber scheinbar gerade nicht lieferbar, ich habe alles abgesucht. Ist bestimmt noch in China … Seufz.

Nun ja, was nützt das Jammern, et iss wie et iss. Die Rechnungen stapeln sich. Die Einnahmen gerade nicht.

Ich habe auch aus den Beständen der letzten Workshops zwei große Kisten mit Material sortiert und werde in den nächsten Tagen Pakete für meinen kleinen Flohmarkt-Shop packen. Schaut doch da mal rein, vielleicht ist ja etwas für euch dabei und ihr möchtet eure eigenen Bastelvorräte aufstocken.

Aber jetzt zum Wichtigsten:

Notebook Set für euch, ein Give Away!

In meinen Workshops gibt’s ja immer auch Geschenke für die Teilnehmer. Diese bestellten Goodies sind natürlich auch Teil der Lieferungen gewesen.

Als kleinen Mutmacher, als Dankeschön für eure Treue und als Anregung für euer eigenes Corona-Tagebuch gebe ich davon heute so so gerne etwas als Give Away an alle Blogleser weiter. Und an alle zukünftigen Workshop-Gäste: ich habe genug Vorrat 😉

Give Away Journal Studio KIt

Give Away Journal Studio KIt

Das dreiteilige Journal Kit Set von Crate Paper besteht aus einem Cover und zwei Notebooks. In das Cover passen aber bis zu fünf Notebooks oder Danidoris! Ich konnte mich nicht zwischen den Designs entscheiden und habe deshalb beide bestellt.

Ihr könnt jeweils ein Kit gewinnen, entweder das weiße oder das schwarze. Bitte gebt in den Kommentaren an, welches ihr lieber gewinnen möchtet! Und vielleicht erzählt ihr auch, ob ihr ein Corona Tagebuch macht?

Teilnahmebedingungen:
-> Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Posting bis Sonntag, den 29. März 2020/ 24 Uhr.
-> Schreibt eure Email Adresse in das vorgesehene Feld. Sie ist nur für mich sichtbar und wird ausschliesslich für die Gewinnbenachrichtigung genutzt.
-> Der Gewinner wird per online-Zufallsgenerator ausgelost.
-> Zur Teilnahme berechtigt sind natürliche Personen ab 18 Jahre, die eine Lieferadresse in Deutschland haben.
-> Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt.

Ich drücke Euch alle Daumen!

Und noch eine kleine Bitte in eigener Sache.

Auch durch den Blog entstehen mir Kosten, die ich bisher einigermaßen durch die ganzjährigen kleinen Provisionen aus den Affiliate Links decken kann. Ich empfehle euch wirklich nur Dinge, die ich selbst habe und für gut befunden habe, das wisst ihr ja.

Die Affiliate Links sind immer im Text gekennzeichnet. Wenn ihr darauf klickt, und etwas bestellt, bekomme ich eine Provision, ohne dass ihr irgendwie mehr bezahlt. Ihr müsst auch nicht unbedingt das verlinkte Produkt bestellen, sondern könnt einen ganz anderen Artikel bestellen, gezählt wird das trotzdem. Wenn ihr also das nächste Mal etwas bei Amazon bestellt, könnt ihr gerne einen meiner Links verwenden, ich würde mich sehr über darüber freuen und es ist etwas erleichternd in meinen Fixkosten.

Dann wünsche ich euch noch einen schönen Abend, stay safe und bleibt gesund!

Alles Liebe

Barbara

Leserinfo zur Transparenz | Die im Posting mit *Sternchen gekennzeichnete Shopping-Links sind sogenannte Affiliate-Links zum Amazon Partnerprogramm (mehr dazu könnt ihr hier nachlesen). Bestellungen, die ihr darüber tätigt, unterstützen mit einer Werbekostenerstattung meine Arbeit an diesem für mich kostenpflichtigen Blog, da ich an verifizierten Käufen verdiene – ohne dass sie für euch einen Cent mehr kosten selbstverständlich. Dankeschön für eure Wertschätzung!

You Might Also Like

52 Comments

  • Reply Nika 24. März 2020 at 18:59

    Liebe Barbara,

    Vielen Dank für die vielen sehr persönlichen Einblicke, die du uns hier gibst. Ich habe mich noch nicht ganz entschieden wie ich diese Zeit verscrappe. Ich sammle seit einigen Wochen schon Material und Erinnerungen aber bin mir noch nicht sicher obs ein mini, travler oder ein PL Album wird…

    Danke für die Verlosung. Mir persönlich gefällt das weiße besser 😉

    Fühl dich gedrückt und halte weiter durch…

    Liebe Grüße Nika

  • Reply Kristina 24. März 2020 at 19:09

    Liebe Barbara,
    ich habe tatsächlich wieder angefangen, Tagebuch zu schreiben. Es musste einfach mal alles raus, die Muße für Kreativität hatte ich da noch nicht. Vielleicht kommt das noch in den folgenden Tagen, ich habe noch so viele Fotos und Andenken hier, die verarbeitet werden wollen, dass mir ganz bestimmt nicht langweilig wird. Aber wie du schreibst: Einfach machen ist schwer.
    Beim Aufräumen hatte ich letztens das Layout aus deinem Workshop in der Hand (mit den Dia-Folien), mein Mann war von der Idee mit dem aufklappbaren Design total begeistert. Vielleicht arbeite ich das auch nochmal irgendwann nach.

    Ich würde mich für das schwarze Buch entscheiden. Ganz liebe Grüße
    Kristina

  • Reply Kerstin 24. März 2020 at 19:14

    Ich lese deine Beiträge immer wieder sehr gerne!! Ich schiebe es schon einige Zeit vor mir her ein Covid Tagebuch anzufangen. Jetzt werde ich beginnen!!

    Danke für die tolle Chance… mir gefällt das weisse sehr gut.

    Liebe Grüße

  • Reply Martina 24. März 2020 at 19:21

    Hallo Barbara, ich hab in der letzten Tagen nur vermehrt Tagebuch geschrieben und habe versucht jeden Tag ein Bild zu machen, was mich an diese Zeit erinnert. Heute war es unser menschenleerer Strand.
    Vielen Dank für die Gewinnchance und dir alles Gute und bleib gesund!
    Liebe Grüße, Martina

  • Reply Julia 24. März 2020 at 19:23

    Liebe Barbara,
    das Corona Logbuch finde ich sehr gelungen. Ich hatte auch schon an so etwas gedacht. Ich betreue aktuell neben Homeoffice meine zwei kleinen Kinder neben vielen anderen Herausforderungen und habe auch schon mit Fotodokumentation begonnen. Das Logbuch wäre für mich eine gute Abwechslung und auch Entspannung für meine Feierabende. Das schwarze Kit gefällt mir besonders gut. Ich würde mich sehr freuen!
    Alles Gute, viel Gesundheit!
    Viele Grüße, Julia

  • Reply Rachel 24. März 2020 at 19:31

    Hallo Barbara,

    dein Tagebuch sieht trotz des uns allen plagenden Themas toll aus. Ich habe auch angefangen, bin mir aber mit meinem Format noch nicht sicher. Ich mache auch home-office, habe aber durch ein Programm genug für die Schule zu tun und Kontakt zu den Schülern.
    Falls ich das TN gewinnen würde, wäre damit das Format entschieden und ich könnte meine bereits geschriebenen Gedanken übertragen und hätte vlt endlich Muße auch kreativ daran zu werkeln.
    Übrigens wäre es nochmal eine besondere Freude am 29.03. zu gewinnen, weil das mein Geburtstag ist und dieser dieses Jahr – aus Gründen ( ;-/ ) – eben eher mau aussehen wird.

    Halt die Ohren steif,danke für die Inspiration und bleib gesund.
    LG Rachel

    • Reply Rachel 24. März 2020 at 19:33

      Ich würde mich übrigens über beide Farben feiern, daher möchte ich gar nicht wählen. Die Glücksfee soll mich im Falle des Falles überraschen .

  • Reply Daniela 24. März 2020 at 19:36

    Liebe Barbara,
    Ich mache kein Corona Tagebuch, ich bin auch sonst nicht die Tagebuchschreiberin. Dafür habe ich mein Dezember Daily endlich fast fertig.
    Mit meiner Familie treffen wir uns jetzt per Skype, das geht überraschend gut.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie Gesundheit und Kraft.
    ich würde gerne das schwarze Buch haben, wenn ich gewinne, vielleicht dokumentiere ich dann nachträglich doch noch diese merkwürdige Zeit.

  • Reply Bernita Fischer 24. März 2020 at 20:03

    Liebe Barbara,
    ich lese regelmäßig deinen Blog. Er ist wirklich inspirierend und es macht Spaß zu sehen, wie andere das Hobby umsetzen.
    Seit 2013 gestalte ich PL- Alben und es fehlen nie die Freitagsfüller. Für meine Reisen gestalte ich gerne Travel Notebooks/danidoris, aber da es zur Zeit für das PL an Fotos mangelt, werde ich dort wohl ausgiebiger über Corona berichten, zumal wir auch unsren Urlaub in Mittelamerika abrechen mussten und heimgeflogen wurden.
    Ich hoffe, ich komme in der nächsten Zeit dazu, meinen Fotoberg zu reduzieren. Zeit ist ja da…
    Die Farbe ist mir eigentlich egal, aber wenn ich mich entscheiden muss, dann das schwarze.
    Liebe Grüße und weiterhin gutes Durchhalten, es geht allen ähnlich,
    Bernita

  • Reply Susanne Zimmermann 24. März 2020 at 20:05

    Hallo Barbara, dein Coronabuch ist Klasse! Ich hatte angefangen alles auf Zettel zu schreiben die auf meinem Schreibtisch lagen und habe nun einen ganzen Stapel vor mir den ich irgendwo unterbringen möchte. Ich glaube die würden genialgut in so ein Danidori reinpassen. Vielleicht küsst mich ja die Glücksfee! Die Farbe wäre mit egal, es sehen beide toll aus! Ganz liebe Grüße und bleib gesund! Ganz viele Grüße sendet Dir Susanne

  • Reply HirschEngelchen 24. März 2020 at 20:12

    Hallo du Liebe!
    Ich bin überhaupt keine Tagebuchschreiberin. Eher eine Listen-Schreiberin. 😉 Und ehrlich gesagt, reizt es mich persönlich auch gar nicht, diese nicht ganz einfache Zeit auch noch irgendwie zu dokumentieren. Aber ich bin wie gesagt auch keine Tagebuchschreiberin.

    Ich möchte gar nicht den ganzen Tag noch mehr und intensiver um dieses Thema kreisen, als es schon den ganzen Tag gezwungenermaßen passiert, auf der Arbeit, in den Nachrichten. Lieber nutze ich das zwar saukalte, aber wunderbare Wetter und wurstel schon ein wenig im Garten. Oder beschäftige mich mit anderen „ToDo’s“. Langeweile kenne ich nicht. Haus und Hof fordern immer Einsatz. Und wenn ich dazu keine Lust habe, dann gehe ich in mein Bastelreich. 🙂

    Das möchte ich euch allen auch gerne mitgeben: Beachtet die Empfehlungen und Vorschriften. Aber beschäftigt euch nicht den ganzen Tag ausschließlich mit diesem Thema. Das macht nur noch mehr verrückt.

    Dir, liebe Barbara wünsche ich, daß sich die Lage auch in Bezug auf dein Gewerbe in der zweiten Jahreshälfte wieder entspannt. Bestimmt wollen deine Teilnehmer all das Wunderbare auch noch nachholen!

    Herzliche Grüße und bleibt gesund!
    Anka

    P.S. Ich fürchte, dein Wunsch, Trump möge nicht wiedergewählt werden, wird nicht in Erfüllung gehen… :-/

  • Reply Evelyne 24. März 2020 at 20:12

    Liebe Barbara, ich bin ja seit Jahren ein großer Fan deines Blogs. Ich schreibe eigentlich täglich Tagebuch, da ich seit Jahren PL mache. Die Corona Zeit beansprucht viel mehr Platz als sonst normale Tage, da ich auch dienstlich damit zu tun habe. Wan ist dieser ganze Spuk vorbei?????
    Ich würde gerne eines der Bücher gewinnen, Farbe ist mir egal. Ich drücke mir ganz doll die Daumen, habe noch nie was gewonnen.
    Mach weiter mit deinem tollen Blog und bleib vor allen gesund
    LG Evelyne

  • Reply Nicola Kunz 24. März 2020 at 20:35

    Liebe Barbara,
    vielen lieben Dank, daß du uns ein Stück auf deine Gedankenwege bzgl. Corona mitnimmst, du hälst uns ja auch auf Insta und Co. sehr auf dem laufenden. Bei vielem muss man wirklich immer mit den Kopf schütteln.
    Deine Tipps für so ein Journal sind großartig und werde ich beim nächsten Journal direkt anwenden.
    Das mit den Workshop Materialien tut mir echt leid, leider fällt mir auch keine passende Lösung dafür ein, ausser evt. Workshops to go? 🤔
    Ich hoffe wir sehen uns recht bald gesund und munter wieder. Bis dahin bleibt gesund und bleibt zu Hause.
    Liebe Grüsse
    Nicola 🌸

  • Reply Ursula 24. März 2020 at 20:51

    Hallo Barbara,

    ich warte schon seit Deiner Ankündigung gespannt auf diesen Beitrag, ich habe nämlich zufällig auch am 15. mit dem Schreiben angefangen. Mein „Tagebuch“ startete auch mit einem Rückblick, beginnt jeden Tag mit Nachrichten (+ meinen Gedanken dazu) und ich dokumentiere die Fallzahlen. Sehr faktenbasiert. Dann beende ich meinen Tag aber mit meinen Erfahrungen. Und da ich als Krankenschwester systemrelvant bin, gibt’s einiges zu schreiben. Ich bin seit heute schon im 2. 64-Seiten TN… hätte ich mal lieber zu einem stinknormalen A5 Notizbuch gegriffen… Nicht schön, aber auf Papier. Mir hilft das Schreiben vor allem, meine eigenen Sorgen zu sortieren und den Finger darauf zu legen, was mir die meisten Ängste macht. Dann kann ich Lösungen suchen.

    Falls ich durch den Zufalls generator ausgewählt werden würde, dann klick bitte nochmal drauf und beglücke jemend anderen.
    Meine fertigen TNs werden in Kisten im Regal archiviert, ich bevorzuge mein schlichtes braunes Ledercover.

  • Reply Daniela Viehbacher 24. März 2020 at 20:52

    Hallo Barbara,
    Ich habe gestern angefangen, ein älteres danidori zu füllen, witzigerweise steht vorne drauf: „Zuhause ist es doch am schönsten!“
    Mich belastet diese ganze Situation ziemlich, ich versuche es aber mir vor den Kindern nicht allzu sehr anmerken zu lassen. Deshalb kommen ins Heft auch Fotos von unseren Basteleien, Malereien und von den Spaziergängen im Wald.

    Die weiße Version von deinem Set finde ich schöner. Danke für die Verlosung und alles gute weiterhin!

    Viele Grüße
    Daniela

  • Reply Ute 24. März 2020 at 21:23

    Hallo Barbara, ich danke für den tollen Beitrag. In ganz normalen Zeiten schreibe ich jeden Tag ein bisschen in einTravel Notebook, das ich als Tagebuch nutze. Belege, Eintrittskarten und ab und zu ein Foto aus dem Sprocket kommen immer mit rein. Da haben sich im Lauf der letzten 2 Jahre ein paar Büchlein angesammelt. In der momentanen Ausnahmesituation schreibe ich viel, viel mehr als normalerweise. Sehr interessant war Dein Eintrag von Sonntag, denn meiner lautete: „Der Himmel ist strahlend blau, die Vögel zwitschern und das alles vermittelt ein Gefühl der Normalität von der wir sehr weit entfernt sind. So weit wie noch nie in unserem Leben!“ Man sieht wie ähnlich doch die Gedanken vieler Menschen im Moment sind. Hoffen wir, dass wir alle gut durch diese Zeit kommen. Liebe Grüße Ute

  • Reply Babsi 24. März 2020 at 21:25

    Hallihallo Namensvetterin 💪🏻

    Durch den Beitrag hab ich mir wieder total viele Tipps abschauen können, stecke gerade mitten in einem scrapbook projekt, daher hab ich noch gar nicht an ein corona virus tagebuch gedacht – gute idee, da ich bestimmt noch meinen Enkelkindern davon berichten werde. Sehr inspirierend dein block, bin noch eher Anfängerin und kann zum Teil mit den unterschiedlichen formaten noch gar nichts anfangen — aber es wird 😁
    Finde auch beide farben toll – das schwarze ein wenig besser.
    #glücksfee 🧚‍♀️ steh mir bei😄
    LG

  • Reply Fräulein Zaubärhaft 24. März 2020 at 21:40

    Liebe Barbara, danke für deine persönlichen Eindrücke. Die derzeitige Situation lässt mich über vieles in meinem Leben nachdenken. Vieles, was ich in den letzten Jahren versäumt, verpasst oder einfach ignoriert habe. Die Jahre ziehen an mir vorüber und man bekommt überhaupt nicht mit, in welchem Hamsterrad man sich bewegt. Jetzt habe ich viel Zeit.
    Ein Logbuch kommt deshalb gerade recht, das kenne ich eigentlich nur von der Deutschen Bahn ;o) Schön, dass du eine Verlosung machst. Ich finde beide Varianten hübsch, deshalb kann ich mich gar nicht entscheiden.
    Bleib gesund und alles gute!
    Viele Grüße Anja

  • Reply maja 24. März 2020 at 21:58

    so toll dein corona-tagebuch, ich wünschte auch ich hätte die zeit und die muße, aber hier sieht die realität leider anders aus, das schulaus hat so einige probleme mit sich gebracht, letzte woche noch hab ich die kinder mit zur arbeit mitgenommen, was schon eine kleine herausforderung war, aber zum glück hatte ich noch ein paar überstunden, so das die armen nicht mit mir in vollzeit dort ausharren mussten, für 5 wochen war das allerdings auch nicht eine wirkliche option, ja 5 wochen, denn leider kann ja nun auch nicht mehr die oma die kinder in den ferien betreuen, aber irgendwie hätten wir das schon irgendwie hinbekommen, dann aber hieß es plötzlich letzten mittwoch, wir stellen sofort auf schichtbetrieb um, für den fall das jemand corona bekommt, damit dann eine schicht noch weiterarbeiten kann und zack war schluß mit friede, freude, eierkuchen und alles wird schon irgendwie, denn das krieg ich etzt mit zwei kindern wirklich nicht mehr hin, selbst nicht mit mit zur arbeit mitnehmen und plötzlich ist alles noch viel anders, als man sich das dachte, also bin ich jetzt daheim, weiß noch nicht so wirklich wie es weitergehen soll und kann, geh ich also jetzt meinem zweitjob lehrer nach, für den ich kein geld bekomme, für den ich aber ja auch nicht ausgebildet bin und jeden tag auf´s neue frage ich mich, warum wir gerade so viel zeit dafür verwenden müßen und ob diese mengen an schularbeiten normal ist, heute abend meinte ich mal kurz „morgen backen wir mal einen kuchen oder irgendwas anderes schönes…“ im ernst ich glaub nach den osterferien ist noch lange nicht schluß mit schulschließung und ich hab keine ahnung wie lang ich das noch so toll finde… ich hab a auch ganz optimistisch mal gedacht ich könnte hier nebenbei auch noch ander sachen schaffen außer haushalt, aber pustekuchen, wenn man keine kinder in der oberstufe hat, dann läuft das mit den schularbeiten irgendwie nicht von allein, dann rennst du von einem zum anderen und erklärst was, schnell noch ein paar essens- und frische luftpausen und zack ist der tag auch schon wieder vorbei, kurz noch aktuelle corona-infos checken und dann fällst du auch schon totmüde ins bett, vielleicht mach ich irgendwas falsch, aber ich merk nicht´s von der entschleunigung von der alle reden, schade eigentlich…. ich hätte sie gern… in den ferien dann… liebe grüße, paß auf dich auf und immer schön gesund bleiben

  • Reply Monika Müller 24. März 2020 at 23:13

    Liebe Barbara,
    danke für das Teilen deiner persönlichen Gedanken. Das tat sehr gut. Eigentlich würde ich diese Zeit auch gerne in einem Journal festhalten. Aber bis jetzt habe ich sozusagen so etwas wie eine kreative Blockade. Vielleicht sollte ich es einfach mal versuchen. Dein Blog-Beitrag motiviert mich.
    Mir gefallen eigentlich beide Bücher gleich gut.
    Ich wünsche dir, dass du gesund bleibst und zu einem späteren Zeitpunkt deine Workshops nachholen kannst. Sind für dich vielleicht „Workshops at home“ eine Option für dich und damit auch für uns?
    Ich grüße dich herzlich aus Hamburg
    Monika

  • Reply Simone Sauer 24. März 2020 at 23:26

    Liebe Barbara, ich schreibe immer ein Tagebuch, allerdings oft unregelmäßig. Momentan schreibe ich tatsächlich täglich, denn es hilft so sehr beim Sortieren der vielen Gedanken. Besonders freuen würde ich mich über das schwarze Kit, aber beide sind toll! Herzliche Grüße, Simone

  • Reply Silvia 24. März 2020 at 23:52

    Liebe Barbara,
    mir gefällt Dein Logbuch sehr gut, danke fürs Teilen. Ich mache kein extra Covid Tagebuch, aber natürlich findet das Thema in meinem normalen „der Tag in einem Satz“ – Büchlein seinen Platz.
    Das schwarze Kit wäre mein Favorit. Vielen Dank für die Gewinnchance und liebe Grüße Silvia

  • Reply Birgit 25. März 2020 at 0:32

    Liebe Barbara,
    vielen Dank wieder einmal für deine tollen Anregungen und ich hatte wirklich schon daran gedacht ein Corona Tagebuch zu gestalten, aber ich glaube, das zieht mich noch mehr runter als es die momentane Situation ohnehin schon tut. Also werde ich wie du versuchen Ordnung in mein kreatives Chaos zu bringen. Und dann habe ich Zeit mein Urlaubstagebuch zu vollenden vom Urlaub an der Ostsee, den wir im Februar in Warnemünde gemacht haben. Als mein Mann auf die Idee kam im Februar dorthin zu fahren, hatte ich erst große Bedenken im Winter dorthin zu fahren. Und nun bin ich so dankbar kurz vor der Krise dort gewesen zu sein, ohne zu wissen wann wir das wieder dürfen und wir haben die armen Gastronomen wenigstens noch ein bischen unterstützt. Bestellen werde ich wohl erstmal nichts, da auch mein Minijob vorläufig dem Corona Virus zum Opfer gefallen ist. Ich würde mich riesig über die schwarze Version freuen für ein Travelbook im kommenden Sommer?
    Liebe Grüße und bleib gesund.

  • Reply Sabine 25. März 2020 at 6:52

    Liebe Barbara,
    vielen Dank für deine persönlichen Worte und deine Nöte machen mich betroffen. Dein Corona-Logbuch hat mich dennoch sehr inspiriert. Ich habe auch schon so Einiges aus dieser eigentümlichen Zeit gesammelt, aber noch nicht kreativ dokumentiert. Das möchte ich nachholen und würde mich über die weiße Version total freuen.
    Herzliche Grüße und alles Gute, Sabine

  • Reply Nina 25. März 2020 at 6:54

    Hallo Barbara,

    Ich habe ein travelers Notebook liegen, allerdings noch ohne Inhalt.
    Mir geht es wie dir, ganz viel Zeit, aber auch ganz viel andere Sachen im Kopf…

    Hoffen wir dass es bald wieder etwas mehr Normalität in unseren Leben gibt.

    Ich würde mich über die helle Variante freuen.

    Alles Liebe

    Nina

  • Reply Sandra 25. März 2020 at 7:37

    Guten Morgen liebe Barbara,
    Vielen Dank für diesen Post und den schönen, ungeschönten Einblick in deinen Alltag. Das Corona Tagebuch ist eine tolle Idee 💡. An Ideen mangelt es mir freilich nicht, aber mit 3 Kindern und Home Office Teilzeit Job fehlt mir trotz Hausarrest oft die Zeit (und/ oder Energie). Die Journals finde ich beide toll, kann mich kaum entscheiden. Ich glaube, ich gehe mit schwarz 💪🏻
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Reply Elena Puschmann 25. März 2020 at 7:40

    Hallo Barbara,
    Ich lese seid einiger Zeit still und leise deinen Blog. Ich finde es inspirierend was du postest.
    Corona geht uns allen unter die Haut, wir versuchen das beste aus der Situation zu machen. Danke für die Inspiration um das Thema Kreativ umzusetzen.
    Mir gefällt das Set in weiß am besten.

    Bleib gesund
    Elena

  • Reply Michaela 25. März 2020 at 8:02

    Hallo Barbara,
    vielen Dank in die Einblick in dieses persönliche Ausnahme-Tagebuch.
    Ich habe noch nicht begonnen mit Tagebuch schreiben, sondern bin dazu übergegangen mir drei Sachen zu notieren, die am Tag/Vortag gut waren (so Kleinigkeiten wie Wäsche wegbügeln oder alle Arbeitsblätter fürs Homeschooling ausgedruckt).
    Aber die Travelers Notebooks gefallen mir sehr und wenn mehrere Hefte hineinpassen, umso besser. Das jüngste Kind macht sich viele Sorgen, man sieht es ihr an. Aber ansprechen blockt sie ab. und das ältere Kind ist in einem Alter, in dem sie die Dinge eher für sich behält. Auch nicht ideal. Da käme so ein Journal gerade recht 😉
    Farblich gefällt mir das dunkle Journal einen Tuck besser, hauptsächlich wegen des dunkelblauen Troddel.
    Vielen Dank für Lesestoff und das Giveaway und sonnige Frühstücksgrüße
    Michaela

  • Reply Charlene Stolper 25. März 2020 at 8:30

    Liebe Barbara,
    ich habe deine Idee vom Logbuch gesehen und sofort die ersten Einträge in meinem Kalender gemacht. Kreativ bin seit zwei Wochen nicht gewesen – mein Kopf und meine Hände sind wie gelähmt. Trotzdem halte ich alles für mich wichtige fest, notiere meine Gedanken und Ängste, mache Fotos. Wenn die Kreativität wieder kommt soll alles in einem Album festgehalten werden.
    Dein Giveaway ist so schön – ich würde mich für das dunkle Journal entscheiden. Warum? Wegen der Aufschrift – love this life! In allem Schlechten gibt es auch immer was Gutes, man muss es nur sehen (wollen).

    Ich freue mich schon auf den nächsten Workshop bei dir – egal wann der sein wird. Und bis dahin unterstütze ich dich gerne mit den Affiliate Links.

    Ganz herzlich,
    Charlene

  • Reply DÖrte Seiler 25. März 2020 at 8:38

    Ich bin eigentlich eine miserable Tagebuch-Schreiberin, aber was gerade mit Covid-19 über uns herein prasselt, kann ich nicht so leicht mit mir selber verarbeiten. Besonders wie sich die Situation innerhalb von Tagen verändert, ist der Wahnsinn. Wann hat das eigentlich alles angefangen? Vor einem Monat war es alles noch so weit weg und jetzt direkt vor der Haustür. Ich habe mich nun auch entschlossen die ganze Situation für mich zu dokumentieren. Damit ich selber ein zwei Wochen zurückschauen kann und mich wundern, was da noch alles anders war. Aber auch, damit ich vielleicht später meinen Enkeln zeigen kann, wie das damals 2020 alles so war. Ich selber hätte mir so ein Tagebuch von meinen Großeltern gewünscht, um mir die Situation während des zweiten Weltkrieges zu erklären und was meine Großeltern damals bewegt hat, worum sie sich Sorgen gemacht haben. Ich möchte mit meinem Corona-Tagebuch aber nicht nur meine Ängste und Sorgen abbilden, sondern auch die vielen kleinen Lichtblicke, die man hier und da entdeckt. Dein Blog ist für mich immer eine besondere Anregung. Es war es schon bei den December-Daylies oder Project-Life und ich werde wieder ein regelmäßiger Leser Deines Blogs. Vielen Dank für Deine vielen Anregungen. Grüße aus dem Homeoffice von
    Dörte

  • Reply Jana 25. März 2020 at 10:10

    Liebe Barbara,
    Wahnsinn, was dieser Sch…Virus hier mit uns macht. Ich schreibe zB gerade fast gar nicht mehr, habe das Handy kaum noch in der Hand. Habe Zwangsurlaub, Betriebsruhe vor Kurzarbeit. Habe viel Zeit. Und keine Ruhe. Stehe früh auf, mache Sport (ich, Sport – äääh, hallo?!), putze Schränke, räume den Garten auf, stelle detaillierte Tagespläne auf. Und merke jede Minute wie gut es uns ging (geht es ja eigentlich immer noch) , wie unbedarft ich war, wie naiv (?). Der finanzielle Druck wächst schon nach diesen wenigen Tagen enorm, ich bin bald Alleinverdiener- in Kurzarbeit. Vielen anderen geht es ebenso, das ist mir bewusst. Aber die eigenen Sorgen können einen auffressen. Kopf hoch, Krone richten, weiter gehen. Alles wird gut. Hoffentlich. Ich wünsche uns allen dass wir es überstehen und wir wieder so unbeschwert lachen können wie „früher“…
    Alles Liebe – bleib gesund!!!! Schön, dass es Dich gibt! <3

  • Reply Monika 25. März 2020 at 10:57

    Hallo Barbara, ja, es ist eine sehr emotionale und schwierige Zeit. TN schreiben hilft mir sehr, deshalb wünsche ich mir bei einem Gewinn das weiße Set.
    Ansonsten helfe ich in der Familie und Nachbarschaft wo ich kann.
    Vielleicht magst Du Workshops at home anbieten?
    Vielen liebe Grüße
    Monika R.

  • Reply Katrin 25. März 2020 at 11:06

    Hallo Barbara,
    beide Notebook Sets gefallen mir. Ich möchte mich im Falle eines Gewinnes gerne überraschen lassen.
    Ich habe die Tage erstmal in einem Tagebuch festgehalten. Würde diese Zeit aber auch gerne verscrappen. Hatte schon die Idee ein TN dafür zu verwenden und jetzt zeigst du dein TN als tolle Inspiration. Jetzt habe ich richtig Lust bekommen, mit meinem eigenen TN zu beginnen.
    LG Katrin

  • Reply corinna 25. März 2020 at 11:23

    Liebe Barbara,
    ehrlich gesagt, habe ich mir sofort, als ich das Cover deines Logbuchs gesehen habe, ein Danidori geschnappt und die Datei von Ali Edwards runtergeladen für mein Cover. Von selbst wäre ich nicht auf die Idee gekommen, vielleicht irgendwann, aber nicht in diesem Freezezustand, in dem ich mich befand. Aus Erfahrung weiß ich, dass ich sofort die Gedanken und Geschehnisse festhalten muss, weil sie doch schnell verblassen. Und ich bin dir so dankbar für den Anstoß! Ich schreibe normalerweise überhaupt kein Tagebuch, doch in mir wuseln so viele Gedanken und nun sind sie besser sortiert. Das Layout ist sowas von konfus, genau wie ich gerade – passt also und ich lasse es auch so. Als ich gerade deine ersten Seiten sah, dachte ich kurz, ich mach es nochmal schicker, aber das ist Quatsch, es geht ja um den Inhalt. Trotzdem werde ich das mit den großen Buchstaben abgucken 🙂
    Danke für die Inspirationen und den Einblick!!!
    Fast vergessen, ich finde das weiße Journal einen ticken schöner 🙂
    Gut, dass du nochmal auf die Affiliate-Links hingewiesen hast – hab mir nen Klebezettel an den PC gemacht.
    Viele liebe Grüße aus dem Norden,
    Corinna

  • Reply Susanne 25. März 2020 at 12:13

    Hallo Barbara,
    danke für den inspirierenden Beitrag. Ich habe mich auch gleich an ein Tagebuch rangemacht, bin aber während des Schreibens tatsächlich immer verzweifelter und pessimistischer geworden. Trotzdem möchte ich erstmal weitermachen. Ich glaube, ich muss mich darauf konzentrieren, wirklich nur das derzeitige IST zu beschreiben und mich nicht in Spekulationen zu verzetteln. Ich werde auch versuchen mehr auf meine Stempel zurückzugreifen, um mehr Abwechslung ins Album zu bekommen. Ich fände ja einen online-Workshop toll im Sinne eines kreativen Meetings, wo alle gleichzeitig etwas gestalten. Z.B. als Form von Scrap your scraps oder so.
    Gerne hüpfe ich noch in den Lostopf und entscheide mich für die helle Version.
    Liebe Grüße aus Bayern
    Susanne

  • Reply Petra 25. März 2020 at 13:13

    Liebe Barbara,
    ich lese deine für mich aufmunternden Berichte immer sehr gerne. Habe auch schon angefangen, Notizen, Zeitungsartikel und Fotos zu sammeln. Beide Bücher sehen sehr schön aus. Die Verlosung ist eine tolle Idee.
    Ich versuche… wie es jetzt immer so schön heißt… Struktur in den Alltag zu bringen. Vormittags Hausarbeit, Keller aufräumen oder ähnliches, dann lange Spaziergänge mit den Hunden und ab nachmittags bin ich kreativ.
    Ich bleibe optimistisch und hoffe, dass wir bald wieder Schritt für Schritt zur Normalität zurückkehren. 🍀😊☀️ Ganz liebe Grüße Petra

  • Reply Sabine 25. März 2020 at 16:37

    Liebe Barbara,
    was für eine tolle Idee, den Corona-Wahnsinn festzuhalten! Ich muss mir schon täglich Mühe geben, dass ich nicht den Verstand verliere wenn ich das Haus nicht mehr verlassen darf. Mein neues Highlight ist einkaufen zu gehen – ist das zu fassen? 😀
    Wenn mir das jemand vor 3 Monaten gesagt hätte, hätte ich ihn ausgelacht. So schnell werden verhasste Dinge zur Lieblingsbeschäftigung.
    Hoffe, der Spuk ist bald vorbei – liebe Grüße und bleib gesund,
    Sabine

  • Reply Sabine Maurer 25. März 2020 at 17:32

    Liebe Barbara,
    wie immer bist du einen Schritt voraus. Toll, die Idee mit dem Corona-Tagebuch. Jetzt ist ja alles noch präsent – und in 2 oder 3 Jahren? Die Zeit rennt ja immer so schnell und ich vergesse in letzter Zeit auch so viel …. wann war das nochmal? Du kannst flott in deinem Tagebuch nachsehen. Finde ich toll und nachahmenswert.
    Da käme mir dein Gewinn gerade recht – ich würde mich für das Schwarze entscheiden 😉
    Viel Spaß kann man schon fast nicht mehr sagen – darum sage ich: Komm gut durch die nächste Zeit & bleib gesund!
    Liebe Grüße vom Bodensee
    Sabine

  • Reply Lara 25. März 2020 at 18:30

    Mich kann man ja schon mit einem tollen Cover begeistern und diese Notizhefte sind mehr als schön! Ich schreibe leider nicht so regelmäßig Tagebuch, aber nehme es mir immer wieder fest vor. Vielleicht klappt es ja jetzt in Quarantäne!

  • Reply Katrin 25. März 2020 at 19:01

    Hallo Barbara,
    ich bin seit langer Zeit stille Leserin Deines Blogs und von Deinen Alben immer wieder begeistert. Ich selbst bastel sehr viele Minialben mit Fotos der Familie.
    Corona belastet uns alle sehr. Ich gehe nach wie vor, jeden Tag ins Büro. Homeoffice kommt für mich nicht in Frage. Ich habe keine zu betreuenden Kinder, bin nicht chronisch krank und habe auch keinen kranken Angehörigen zu Hause. Somit falle ich nicht in den Kreis der Begünstigten und muss mir das Büro weiter mit Kollegen teilen (so die Meinung meines Arbeitgebers im öffentlichen Dienst!). Nun gut, wir schützen uns mit selbst besorgten Handschuhen und Desinfektionsmitteln und hoffen, dass diese Zeit schnell vergeht und alle Lieben gesund und munter bleiben. Ich sorge mich um meine Eltern und hoffe, dass sie verschont bleiben. Auch um meine Schwiegertochter bange ich, sie ist im Pflegebereich tätig.

    Ich wünsche auch dir alles Gute und hoffe, das es bei einem dünnen Tagebuch bleibt und nicht mehrere geschrieben werden müssen. Bleib schön gesund!
    Viele Grüße Katrin aus K.
    (Mir gefallen beide Bücher, es wäre ein Gewinn und da ist mir die Farbe egal!)

  • Reply Valeria 25. März 2020 at 19:54

    Liebe Barbara,
    in den Tagen des totalen Stillstandes können wir uns mal wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Das fällt auch mir nicht leicht. Hier so zu sitzen und darauf zu warten, dass die Decke runterkracht ist nicht schön. Daher tut die Sonne zur Zeit ganz gut. Ich wünsche dir ganz viel Kraft beim Durchstehen des Wahnsinns! Dein Album zum Coronavirus ist wirklich eine tolle Dokumentation. Dazu habe ich zur Zeit leider gar keine Muße. Vielleicht kommt diese ja auch wieder. Ich würde mich über beide Alben freuen, obwohl ich das weiße Album etwas schöner finde!
    Ich wünsche dir alles Gute, besonders gute Gesundheit!
    Liebe Grüße
    Valeria

  • Reply Trolleira 25. März 2020 at 21:03

    Coole Idee mit dem Tagebuch! Bei uns gehts ja jetzt auch los mit daheim bleiben. Naja, bei 30 Grad lässt es sich aushalten…
    Vielleicht sollte ich auch dazu übergehen, ein Logbuch zu schreiben. Schöne Bücher sind das, das Motto des dunkleren passt ja genau zur Situation momentan!
    Liebe Grüsse übern Teich

  • Reply Elly 26. März 2020 at 3:42

    Mann oh Mann! Nr. 43 😁 Die Leute nehmen dich Zeit zu lesen.😊 Mir gefällt dein Tagebuch sehr. Eigentlich wollte ich dieses beherrschende Thema nicht auch noch verstempeln, aber da ich mich in Kurzarbeit befinde und #zuhause bin, muß ich ja die Zeit tot schlagen. Wobei mein schlechtes Gewissen in die Richtung geht, das ich noch keine Sekunde Langeweile hatte. Meine Arbeit ist im Tagesgeschäft so stressig, das ich jede Sekunde Freizeit genieße. Zwei Wochen Urlaub sind mir normalerweise viel zu kurz. Aber..auch ich vermisse meine Kinder und Enkelkinder und muß mich von meinem Vater fern halten, der mit 82 Jahren und Pflegegrad 4 mit Vorerkrankung zu den Risikopatienten gehört. Bildtelefonie ist ein Spaßfaktor, ersetzt aber nicht wirklich Nähe und das zerrt an den Nerven. Ich versuche es mir gut gehen zu lassen, weil ich weiß, wenn das Drama vorbei ist, läuft die Maschine ganz schnell wieder hoch von 0 auf 150. In der Zwischenzeit wäre es ja bescheuert, die Zeit nicht zur Erholung zu nutzen. Mal abgesehen davon, fing das Jahr bescheiden an. Erst ein Wasserschaden vom oberen Bad nach unten ins Bad, Flur und Küche. Dann ging Terrassentür kaputt, was nicht so schlimm wäre, weil elektrische Jalousie vorhanden, die aber auch den Geist aufgab. So oder so, dieses Jahr wird teuer.

  • Reply Anja 26. März 2020 at 6:38

    Liebe Barbara,
    ich finde deine Idee ein Corona-Tagebuch zu machen wunderbar, kann man seine Sorgen und Nöte doch irgendwie los werden/teilen. Ich finde, wenn man über was geschrieben oder gesprochen hat ist der Schrecken, die Angst nicht mehr so groß. Ich bin gerade aus dem Krankenhaus nach einer Schulter OP entlassen worden und wie die Stimmung dort ist kann ich gar nicht in Worte fassen. Dieser Mischmasch aus Gefühlen. Habe gleich meine Mädels dazu ermuntert Masken zu nähen für Familie, Freunde aber auch den Kassierer im Supermarkt. Diese Ansteckungskette muß unterbrochen werden. Leider sehen das einige noch nicht so, bzw. hört man dann es ist ja kein 100% Schutz für mich …., andere nähen schon fleißig was mir wieder Hoffnung gibt. Ein auf und ab der Gefühle. Da ich nicht basteln kann zur Zeit mache ich viele Fotos um diese Zeit zu dokumentieren und diktiere Notizen auf dem Handy um es später zu verscrappen. Ich finde es schön dass du trotz deiner Sorgen auch an andere dängst. Love this life wäre ein wunderbarer Titel für ein Tagebuch in dieser Zeit.
    Ganz liebe Grüße, bleib gesund und schütze dich
    Anja

  • Reply Manuela P. 26. März 2020 at 9:32

    Liebe Barbara!
    Vielen Dank für deine Inspiration zum Covid19-Tagebuch. Ich habe auch eines angefangen und tausche mich mit meiner Freundin aus. Wenn wir schon nicht zusammen scrappen/ basteln können.
    Wenn du wieder ein Materialpaket geschnürt hast nehme ich gerne eins!! Ich denke, wenn du zu einem scrap@home-Workshop aufrufst wird es bestimmt genug Rückmeldungen geben!
    Bleibt alle gesund. Wenn ich etwas in den letzten Tagen gemerkt habe, dann das Solidarität nicht nur ein Wort ist. Das macht mir Hoffnung!

    Viele Grüße
    Manuela P.

  • Reply Astrid 26. März 2020 at 13:04

    Hallo Barbara,
    dein Beitag, aber vor allem die ganzen bisherigen Kommentare zeigen wie unterschiedlich jeder diese Situation wahrnimmt :
    den einen fällt die Decke auf den Kopf, die anderen fühlen sich mehr gestresst denn je, viele machen sich mit Recht Sorgen um ihre berufliche Zukunft und um das Wohl ihrer Lieben…..alle vereint wohl die Ungewissheit, das „nicht wissen wann es vorüber ist“ , die Sorge vor dem was noch auf uns zukommt. Ich bin ein Grund auf positiver Mensch und natürlích habe auch ich Angst – vor allem Angst davor das meine Eltern/Schwiegereltern erkranken – nichts desto trotz versuch ich meinen Blick auf etwas positives zu richten:
    – dass man endlich mal wieder mehr Zeit hat, ob für´s Aufräumen, für´s Bücher lesen, für Sport oder Spaziergehen oder auch für´s nichtstun….
    -dass man einfach nicht mehr so viele Termine hat , der Kalender bis auf wenige Termine einfach mal leer ist
    -…dass es das Wetter gut mit uns meint und es nicht Anfang November ist und der Winterblues der Stimmung den Rest gibt.
    -..dass es Kontaktverbote/Einschränkungen gibt, aber wir alle noch raus in die Natur dürfen
    -..dass Zeit mit den Kinder haben ein Geschenk ist
    – und das Briefe an die Oma im Altenheim schreiben nicht nur die Oma sondern auch einen selbst erfreut.
    Und obwohl ich nur selten Scrappen und noch nie ein PL Album oder etwas ähnliches gemacht habe, hab ich spontan entschlossen JETZT damit anzufangen mit meinem „BLICKWINKEL“ Mini…. du schreibst immer das Anfänger sich nicht ran trauen, aber einfach anfangen sollten. Und genau das versuch ich jetzt.

    Dir und allen anderen Lesern wünsche ich das ihr alle gesund bleibt.
    Passt auf euch auf
    Viele Grüße
    Astrid

  • Reply Bärbl 26. März 2020 at 17:50

    Liebe Barbara,
    Trotz des Themas finde ich deine Layouts richtig cool, dass du mich dazu bewegt hast, auch eines zu starten. Ich nehme die ganzen tollen dinge her, die gerade – trotz covid – statt finden und drucke sie mit meinem sprocket aus und mache so ein tagebuch.
    Ich würde mich riiiiesig über das schwarze freuen 😍🧚‍♀️💫🤞🏻🤞🏻🤞🏻🤞🏻

  • Reply Maike Hammoor 27. März 2020 at 5:58

    Liebe Barbara ,
    Ich freue mich immer sehr über deine Beiträge und dass seit vielen Jahren . Halte durch und bleib gesund.
    Papa: ich würde mich für Weiß entscheiden.
    Lg maike

  • Reply Anja 27. März 2020 at 7:31

    Liebe Barbara,
    hm, eine gute Idee mit dme Corona Tagebuch. Vielleicht soltle ich da auch mal mit anfangen. Es iwrd eine zeit geben, wo man ishc zurück erinnert an diese Zeit und dann denkt, gott ich habe es überlebt! So wie die alten Damen und Herren immer an den Krieg erinnern. Ja, ich glaub, ich fang auch an.
    Ich kann mich, ehrlich gesagt, nicht entscheiden, welches ich lieber hätte.
    Liebe Grüße
    Anja

  • Reply Angelika 27. März 2020 at 18:39

    Liebe Barbara,
    Dein Blog ist immer etwas Besonderes – so auch Dein Corona-Tagebuch! Vielen lieben Dank für diese Idee! Ich arbeite im medizinischen Sektor und bin sehr gespannt, wie die nächsten Wochen aussehen. Bleib bitte gesund!
    Das schwarze Buch würde mir am besten gefallen, aber hübsch sind Beide.
    Liebe Grüße und danke für diese Aktion,
    Angelika

  • Reply dagmar knaf 29. März 2020 at 16:51

    Das ist eine gute Idee.Vieleicht schreibe ich doch noch alles in ein Album .Fotos habe ich einige gemacht.
    Bleib gesund
    Lg Dagmar

  • Reply Claudia 31. März 2020 at 18:00

    Danke liebe Barbara für deine Worte rund um unseren (Bastel)Alltag!
    Mir fällt es noch schwer das ganze Ausmaß der Krise zu begreifen. Unseren Urlaub verbringen wir gerade zuhause statt im Ausland. 🙁 Regale seit 2 Wochen im Supermarkt teils leer gebombt. Was kommt noch? Ich bin heute endlich einmal wieder im kreativen mojo und arbeite an meinem PL 2020 Jan und Feb. Danke auch für die Inspiration zur Dokumentation von corona, ich hatte noch keinen Plan wie ich das festhalten möchte und fühle mich da nun beflügelt 🙂 Bleib gesund und ich drücke uns allen die Daumen für einen wunderbar kreativen crop 2020 im Oktober!!! LG, Claudia
    PS: beide Notebooks sind wunderschön, das schwarze noch ein bisschen mehr 😉

  • Leave a Reply