Leckeres Rezepte

Fluffige Buttermilchwaffeln als Seelentröster

29. März 2015

Ja ja, ich weiss, man soll sich nicht mit Essen trösten, aber manchmal geht es einfach nicht anders.

Nach dem Tod meines Mannes habe ich mich von Schokolade quasi ernährt, eigenartigerweise ist das Futtern für die Nerven bei mir erst ab einem gewissen Alter eingetreten. In jüngeren Jahren hab ich bei Stress immer abgenommen, weil ich nix runterbekommen habe.

Und jetzt ist es genau umgekehrt.

Eigentlich hatte ich den festen Vorsatz, mit low fat low carb und viel Bewegung draussen dem Winterspeck zu Leibe zu rücken, der Vorsatz ist noch da, wurde aber um ein paar Tage verschoben.

Denn die vergangene Woche ist mir echt an die Substanz gegangen, meine Gedanken liessen mich nicht eine Sekunde in Ruhe. Es waren traurige Gedanken, schlimme Gedanken, grausame Gedanken.

Ein Mensch, den ich sehr geschätzt habe, und dessen Kraft und Stärke ich schon lange bewundert habe, hat den langen Kampf gegen den Krebs verloren. Meine Freundin Simone starb gestern. Ich habe in den letzten zwei Wochen Zeit mit ihr verbracht. Diese Zeit brachte unweigerlich Erinnerungen an die letzte Zeit mit meinem Mann in mir hoch, auch wenn ich sie lieber ganz weit weg gelassen hätte. Aber auch das gehört zum Leben, zum Verarbeiten. Trauer ist unergründlich und gehört zu den Dingen, die nicht erklärt werden können und vor allem müssen. Trauer ist ein Prozess, der lange dauert. 

Und dann noch, am gleichen Tag als ich Simone zum letzten Mal besucht habe, dieser Absturz der Germanwings 4U9525. Manche von euch wissen vielleicht, dass ich ein Leben vor den Kindern und diesem Blog hatte, ich war ich 19 Jahre lang Stewardess.

Nach der Absturznachricht war ich einige Zeit in Schockstarre. Unfassbar, unbegreiflich. Meine Firma, meine Kollegen, diese Verbundenheit ist immer noch da. 

Manche Wochen oder Tage möchte man einfach aus seinem Leben oder aus seiner Erinnerung streichen, leider geht das nicht wirklich. Man kann nur versuchen, es zu akzeptieren.

Und achtsam zu sein, achtsam gegen seine Mitmenschen, achtsam, was man sagt oder tut. Achtsam, was man anklickt oder mal eben schnell in die Tastatur hackt. Achtsam gegen sich selber.

Und das führt mich zum Titel dieses Postings, das spontan heute entstand. Denn Bloggen heißt auch: nicht alles für sich behalten. Deshalb teile ich heute dieses Rezept mit euch.

Es ist ja so: Sonntags gibt es auf Instagram besonders viele Fotos von leckersten Kuchen, Törtchen, Cupcakes, und meine liebsten Foodies legen sich mächtig ins Zeug, dass sonntags mein Jieper auf Gebackenes kaum zu bremsen ist.

Diese Gelüste sind flott mit Waffeln zu befriedigen, finde ich. Da mein altes Tchibo-Waffeleisen den Geist aufgegeben hatte, habe ich uns zur Abwechslung mal ein Luxus-Eisen gegönnt.

DSC06057

Das macht hammermäßige belgische Waffeln, die bestehen aber (nach Originalrezept mit Hefe gebacken) zur Hälfte aus Hagelzucker, no go zurzeit.

Deshalb habe ich heute ein neues Rezept probiert und entstanden sind die fluffigsten flauschigsten leckersten Waffeln, die ich seit langer Zeit gegessen habe.

Das Rezept habe ich im Video-Bereich von Martha Stewart Living gefunden, ich liebe diese kurzen Videos von Sarah Carey. Sie zeigt einfache und schnelle Zubereitungen.

Das Video zu den Waffeln findet ihr hier klick. Das Rezept im Original findet ihr hier klick.

Da ich viele Rezepte aus amerikanischen Zeitschriften, Büchern oder Websites zubereite, habe ich mir Maßbecher für US-Maßeinheiten zugelegt, Cups (entspricht Tassen), Teaspoons (entspricht ungefähr Teelöffel) und Tablespoons (entspricht ungefähr Esslöffel). 

Ich finde diese Art abzumessen (ohne Waage) sehr viel einfacher und schneller, deshalb verwende ich die passenden Messbecher, genau wie es im Video zu sehen ist. Damit lassen sich Mehl, Zucker usw direkt aus dem Voratsbehälter nehmen und man hat keine unnötige Spülerei (das versuche ich immer zu vermeiden beim Backen und Kochen!). Ich habe die Messbecher mal von drüben mitgebracht, aber es gibt sie auch hier zum Beispiel: Bechermaß – Cup-Maß Set – 4-teilig – Edelstahl

Das Gute an diesem Waffelteig ist auch, dass er einfach und kurz mit dem Schneebesen zusammengerührt wird, keine Küchenmaschine nötig, der Mixer bleibt im Schrank. Ich habe das US-Rezept hier für euch umgerechnet und übersetzt:

  • 2 cups Mehl (240g)
  • 2 tablespoons Zucker (2 gestr. Esslöffel)
  • 2 teaspoons Backpulver (2 gestr. Teelöffel)
  • 1/2 teaspoon Salz (1 gestr. Teelöffel)

in einer großen Schüssel vermischen.

  • 2 cups Buttermilch (480ml)
  • 1/2 cup geschmolzene Butter (125g)
  • 2 große Eier

in einem Gefäß vermischen, zu der Mehlmischung geben und mit dem Schneebesen verrühren, bis keine groben Klumpen mehr im Teig sind.

DSC06055

Mit meinem neuen Waffeleisen bekomme ich aus dieser Teigmenge 10 große rechteckige Waffeln. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn sie nicht ganz eckig sind, sondern nur kleinere Kleckswaffeln entstehen. Sehr lecker sind diese Waffeln, wie im Video zu sehen, mit Butter und Ahornsirup. Oder mit Sahne und Erdbeeren, wenn jetzt die Erdbeerzeit langsam mal in Sichtweite kommt.

Ich gebe auch gerne eine Prise Zimt und eine Prise Anis in den Teig, aber das ist Geschmacksache.

Natürlich kann man diesen Teig auch mit herkömmlichen Waffeleisen mit Herzmuster backen. Ich glaube aber, dass die besonders fluffige leichte Konsistenz mit einem Eisen für belgische Waffeln, ich habe das  Krups FDD95D Waffelautomat Professional*, einfach noch ein wenig besser gelingt. Ein Luxusteil, gewiss, aber ich habe heute mein Pinterest Board "Leckeres" zugeballert mit Waffelrezepten, was man da alles mit backen kann!

Blumenkohlwaffeln, Pizzawaffeln, Kartoffelwaffeln …..und, Achtung, GESUND: Paleo Banana Nut Waffles! Ich glaube, ich brauche keine Pfanne und keinen Ofen mehr, sondern koche jetzt nach dem Motto: waffle it! 😉

So ihr Lieben, morgen geht es in eine neue Woche, eine kurze Woche, ich freue mich drauf. Ich hoffe, meine Kreativität kommt jetzt langsam wieder und lässt mich mein Project Life und so viele Ideen, die ich habe, auch verwirklichen.

Seid achtsam, mit euch, mit dem Leben und mit euren Mitmenschen.

Und tut euch auch mal was Gutes!

Gerne könnt ihr mir auch eure ganz besonderen Waffelrezepte verraten.

Liebe Grüße

Barbara  

 *Hierbei handelt es sich um einen Amazon-Partner-Link (Affiliate-Link). Das heißt, dass ich, falls ihr ein Produkt auf diese Empfehlung hin – also über meinen Link – kauft, einen kleinen Bonus von Amazon dafür erhalte. Ihr zahlt natürlich nicht mehr … ich bekomm aber ein paar Cent für meine „Vermittlung“. Das Waffeleisen habe ich selbst gekauft und bin sehr zufrieden damit, ich kann es euch also wirklich empfehlen.

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Jeanny 30. März 2015 at 7:13

    Hallo liebe Barbara, das Waffeleisen sieht wirklich toll aus! Mag die Rechteckige Form auch sehr gerne bei Waffeln..
    Liebe Grüße!
    Jeanny

  • Reply Julia 30. März 2015 at 8:40

    Hallo Barbara!
    Fühl dich einfach mal gedrückt!
    LG Julia

  • Reply Sabine 30. März 2015 at 9:00

    Seit Wochen denke ich an Simone und kann es mir einfach nicht vorstellen, dass sie nicht mehr da ist! Unglaublich, welche Kräfte sie mobilisiert hat in sich! Es war echt fein von dir, dass du letzte Woche nochmal bei ihr warst! Ich drück dich! Sabine

  • Reply Petra 30. März 2015 at 9:12

    Es tut immer wieder gut zu lesen, was du schreibst.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche.
    LG Petra

  • Reply Ivi 30. März 2015 at 10:01

    Ich kann mich Julia nur anschließen und drück dich von Ferne. Und wünsche dir einen guten Start in die Woche.

  • Reply Ingrid 30. März 2015 at 10:55

    Liebe Barbara, ich wünsche dir ganz viel Kraft, denn es braucht Zeit, Zeit zum Verarbeiten, Zeit um zu verstehen. Danke für dieses Seelentröster-Rezept. Liebe Grüße aus Krefeld von Ingrid

  • Reply Susu 30. März 2015 at 11:11

    Da läuft mir beim Lesen die Gänsehaut hoch und runter 🙁 Liebe Barbara auch von mir ein kleiner Gruß aus der Ferne!

  • Reply Kristin {4more} 30. März 2015 at 13:45

    Hallo Barbara,
    dein Post hat mich wirklich sehr berührt. Danke dafür dass Du so „passende“ Worte gefunden hast.
    Dein Waffelrezept klingt sehr gut, ich mache meine Buttermilchwaffeln immer so: http://www.blog4more.de/von-gluecksmomenten-nachweihnachtlicher-leichtigkeit-buttermilchwaffeln/ aber werde Dein Rezept ganz bestimmt demnächst ausprobieren.
    Herzliche Grüße und Dir meine besten Wünsche & Mitgefühl,
    Kristin

  • Reply Angelika 30. März 2015 at 19:34

    Liebe Barbara,
    ich fand es bewundernswert wie Simone gekämpft hat und so voller positiver Energie war. So wird sie mir in Erinnerung bleiben
    Man sieht die Sonne langsam untergehen,
    und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist
    liebe Grüße
    Angelika

  • Reply Susi 31. März 2015 at 17:28

    Liebe Barbara,
    eine schlimme aufwühlende Woche hattest Du. Es tut mir sehr leid, dass Du Deine Freunde verloren hast und die zerstörte Maschine mit den vielen zerstörten Menschenleben hab mir ebenfalls sehr zugesetzt – ohne einen näheren Bezug zur Lufthansa oder Germanwings.
    Waffeln sind immer eine gute Idee und helfen auch bei mir.
    Erhol‘ Dich gut, verwöhn‘ Dich und nur das Allerbeste für Dich
    Susi

  • Leave a Reply