Browsing Tag

Scrapimpulse Freitagstipps

Freitags Füller Freitagstipps Herz & Seele Persönliches Unterhaltsames

Meine Woche, Freitagstipps und # 781

10. Mai 2024

Eine kurze Woche, der Mai mit seinen Feiertagen ist einer meiner Lieblingsmonate. Wer genießt es nicht? Am vergangenen Wochenende haben wir den Geburtstag meiner Freundin gefeiert, das ist traditionell immer der beste Start in den Mai. Ich habe zum ersten Mal diese kleine Panna Cotta Torte gebacken, einfach und köstlich! Mein Sohn hatte sich am Wochenende eins unserer Lieblingsrezepte gewünscht, Mamas Colaschwein, wie es bei uns salopp heißt. Das macht sich sozusagen von alleine und er konnte noch eine große Portion mit nach Hause nehmen.

Wir beide haben fast einen Tag damit verbracht, meinen 30 Jahre alten Gartentisch zu reparieren, was bei nassem Holz im Dauerregen keine leichte Aufgabe war. Ich bin immer wieder so froh, dasss meine Kinder alle das handwerkliche Geschick und den lösungsorientierten Ansatz von ihrem Vater mitbekommen haben. Letzt muss der Tisch nochmal gründlich sauer geschrubbt werden, aber das spare ich mir für sonnige Tage auf, die ja irgendwann mal kommen müssen.

Nach längerer Zeit habe ich am Dienstag endlich wieder einige meiner liebsten Blogger-Freundinnen in Köln getroffen, es war ein wunderbarer Abend. Zeiten ändern sich, Social Media auch, aber gemeinsame Erinnerungen und besondere Menschen bleiben. Dabei auch den neusten Gossip aus der Szene auszutauschen, was Mädels halt so machen …

Und ich bin schon wieder on the road! Beziehungsweise in the air, wenn ihr diesen Beitrag lest. Unterwegs zu einem Ereignis, das seit mehr als einem Jahr seine großen Schatten vorauswirft und endlich ist es soweit.

“The Wedding of the year” findet auf einer Insel statt, meine älteste Tochter heiratet und ich bin ab morgen ganz neu und offiziell eine “mum in law”. Mein Herz platzt fast vor Vorfreude und Aufregung.

Die britisch-deutsche Hochzeit soll weitgehend draußen auf einem Landsitz in Kent stattfinden, ich beobachte seit Tagen die Wettervorhersage und bisher sieht es gut aus. Wenngleich es für meine Bedürfnisse und die festliche Garderobe etwas wärmer sein könnte, aber die Britinnen sind ja da absolut schmerzfrei.

Freitagstipps

 

Freitagstipps

1. Wie hält man es aus,  _________ .

2.   ________ war nicht einfach, aber _________.

3.  Mairegen _________ .

4.    _________ geht es gut.

5.  Meine Handtasche   ________   .

6.    ________ einschlafen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps, die kommen jetzt. Ich freue mich übrigens auch, wenn ihr meine Freitagstipps durch eure eigenen Freitagstipps in den Kommentaren ergänzt!

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich mit meinem Sohn, der großer Fan der japanischen Kultur ist, die Neufassung der Serie Shogun. Vorlage ist der Roman von James Clavell und die Älteren unter euch erinnern sich wahrscheinlich an die 80er Jahre Fassung mit Richard Chamberlain. Damals habe ich das Buch verschlungen und die Serie auch. Die Neufassung vin Disney+ habe ich nach zwei Folgen abgebrochen. Düster, grausam, und der Hauptdarsteller spielt den Protagonisten John Blackthorne als sehr unsympathischen religiösen Fanatiker. Viel Nacktheit, Sex und Blut, Männer werden in kochendes Wasser geworfen oder von Kanonenkugeln zerfetzt. Und alles in japanischer Sprache mit Untertiteln. Auch wenn die Serie gehyped wird und gute Kritiken hat, sie ist definitiv nichts für mich.

Und dann habe ich gestern am Tag der Erscheinung  “Maxton Hall- die Welt zwischen uns” auf Prime weggebingt. Schließlich war Feiertag.

Es ist die vielerwartete Serienadaption des ersten Bandes der Bestseller-Trilogie “Save me” von Mona Kasten*. Anfangs dachte ich: Teenie Serie á la Gossip Girl. Aber für eine deutsche Produktion, die vorwiegend in Oxford und London gedreht wurde, bietet die Serie erstaunlich gute Unterhaltung und Qualität. Das renommierte Maxton Hall College in England ist ein Schauplatz für Prestige, Glamour und Macht. Und in sechs immer besser werdenden Episoden wird in einem klassischen Enemies-to-Lovers-Szenario die turbulente Liebesgeschichte von Stipendiatin Ruby und Millionärserbe James erzählt. Schön, um den Alltag und die Nachrichten mal für ein paar Stunden zu vergessen.

Ich habe übrigens viele der Drehorte von meinem letzten Besuch in Oxford erkannt, darüber muss ich unbedingt noch einen Beitrag schreiben.

Gehört

… habe ich einen neu entdeckten Podcast, den mir eine Bekannte empfohlen hat und der die “dunkle Seite” des Internets mal wieder sehr deutlich zeigt. Den Markt, seine Kinder im Internet zu verkaufen, gibt es ja schon länger, aber das Beispiel von Ruby Franke ist mit das krasseste, was ich je gehört habe. Der Fall ist bisher an mir vorbei gegangen und die Details, die im Podcast “Ruby Franke: Die Blogger Mom” dargestellt werden, sind erschreckend.

Ruby Franke war eine der ersten Mom-Bloggerinnen weltweit, mit Millionen von Followern und über eine Milliarde Video-Aufrufen. Ruby Franke, sechsfache Mutter aus Utah, lädt Ratgeber-Videos, Daily Vlogs, Erziehungstipps und lustige Gender-Reveal-Videos hoch. Über Jahre hinweg können ihre Fans alles bei Familie Franke miterleben. Die Kinder wachsen live vor der Kamera auf. Egal ob gestritten oder gesungen wird, die Kamera ist immer mit dabei. Doch irgendwann fallen einigen Menschen kleine Details auf, die Sorgen bereiten. Ruby ist streng, manchmal schon grausam. Und dann ist Ruby plötzlich auf YouTube verschwunden. Und taucht woanders wieder auf. Die ganze Geschichte und die aktuellen schockierenden Entwicklungen vom März diesen Jahres sind Inhalt des Mord auf Ex Podcasts der Journalistinnen Leonie Bartsch & Linn Schütze, von dem ich mir gerade auf meiner Reise noch weitere spannende Folgen anhören werde.

Und das Hörbuch von Tupoka Ogette. Das Buch stand schon lange auf meiner Leseliste, es wurde mir auch von meiner Tochter empfohlen. Ich habe es bisher aber nicht geschafft zu lesen und mich gefreut, dass die Autorin ihr Werk kürzlich als kostenloses Hörbuch auf Spotify zur Verfügung gestellt hat. Tupoka Ogette ist in Leipzig geboren und aufgewachsen. Sie ist Trainerin und Autorin; und Rassismus ist ihr Thema. 2017 erschien ihr SPIEGEL-Bestseller “exit RACISM. Rassismuskritisch denken lernen”. Und er ist aktueller denn je.

Wer kennt es nicht, man denkt oder sagt “ich bin doch kein Rassist!”. Fakt ist: wir sind es häufig, ohne es zu merken. Dafür gibt es im Buch unterschiedlichste Beispiele und Hintergrund Recherchen. Nur ein Beispiel: Weiße stilisieren sich gerne als Opfer, wenn sie auf Rassismus hingewiesen werden. So erzählt Ogette in ihrem Podcast von einer weißen Frau, die beginnt hysterisch zu weinen, als sie sie auf eine rassistische Bemerkung hinweist. Ogette habe der Frau klarmachen wollen, dass die Bezeichnung „Schokobaby“ für einen Liebespartner fetischisierend und rassistisch ist. Am Ende galt aber Tupoka Ogette als Täterin, nicht die weiße Frau, die rassistisch gehandelt hatte.

Ich fand das Hörbuch in einigen Passagen sehr wissenschaftlich, aber es vermittelt insgesamt unentbehrliches Wissen und Fakten, die für ein Miteinander so so wichtig sind.

Es wird immer unruhiger im Land. In der letzten Woche begann einer der größten Terror-Prozesse in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Am 29. April startete der erste von drei großen Prozessen am Oberlandesgericht Stuttgart gegen eine Gruppe von Reichsbürgern um Prinz Reuß. Geplant hatte die Gruppe einen gewaltsamen Umsturz der Bundesregierung. Passend dazu habe ich den Podcast von Thilo Mischke gehört. “Gewalttätige Männer, Neofaschistische Miliz, Donald Trump oder: warum der Reichsbürger-Prozess so wichtig ist”Interessante Hintergrundrecherche!

Gelesen

… habe ich einen Artikel, der so gut beschreibt, was ich wahrnehme, wenn es um das Zuhören geht. “Erst verstehen, dann verstanden werden”. Ich habe selbst vor einiger Zeit über meine Sicht und Wahrnehmung zum Thema geschrieben: Wann haben wir verlernt, einander zuzuhören?  Was steckt dahinter, wenn Menschen auf fast alles, was man ihnen erzählt, erstmal ungefragt ihre eigene Meinung dazu raushauen? Zitat: “Häufig hört man nur zu, um zu antworten, nicht, um den anderen wirklich zu verstehen.” So sollte es nicht sein.

Der Vatertag war gestern, der Muttertag kommt noch. Eine schöne Alternative zum Mutter- oder Vatertag hat meine Bloggerkollegin Renate in ihrem Artikel hin. Eigentlich ganzjährig auf liebe Mitmenschen anzuwenden, wie oft könnten wir alle ein wenig mehr Wertschätzung vertragen?

Passend zur Podcast Empfehlung weiter oben: Verschwörungsmythen der Reichsbürger. Ich finde es erschreckend, wie machtlos der Verfassungsschutz gegen diese Bewegungen agiert.

Das waren meine Freitagstipps für euch in dieser Woche. Vielen Dank für’s Vorbeischauen, ich hoffe, es ist etwas Interessantes für euch dabei.

Ich wünsche euch ein schönes und sonniges Wochenende, lasst es euch gutgehen!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein Freitags Füller Freitagstipps

Meine Woche, die Freitagstipps und # 764

12. Januar 2024

Was war das für eine Woche? Eisige Kälte und Nachrichten zum Weglaufen.

Als wir am vergangenen Samstag unseren großen Weihnachtsbaum im Hof abgebaut haben, sind mir beim Versuch die Lichterketten auseinander zu friemeln schon fast die Finger abgefroren. Mit Handschuhen ging es nicht. Ich beschloss, das Wochenende und die nächsten Tage weitestgehend warm eingemuckelt und binge watchend zuhause zu verbringen.

Freitagstipps

Mein eigener Weihnachtsbaum bleibt noch etwas länger, da ich ihn alleine nicht abbauen kann. Finde ich jetzt auch nicht weiter schlimm, ich genieße das warme Leuchten noch ein wenig länger, bis mein Sohn zum Abbauen kommen kann. Oder vielmehr anreisen kann, aus Berlin.

Der erste Arbeitstag im Büro brachte auch einige Neuerungen mit sich. Neue Kolleginnen und neue interessante Aufgaben, so mag ich das. Dann hatte ich noch einen super netten Abend mit meinen Blogger Mädels in bzw aus Köln. Wir kennen uns seit vielen Jahren, haben viele Veränderungen in Bezug auf unsere Blogs und Social Media erlebt. Heute nennen die meisten sich Content Creator oder Digital Creator. Und einige meiner Freundinnen bloggen auch noch old school, zum Beispiel Maja auf Moeys Kitchen, Bine auf was eigenes und Ricarda auf souveraen. Wir sehen uns hoffentlich jetzt wieder öfter. Denn auch der er fachliche Austausch ist immer wieder spannend.

Ich finde die Schnellebigkeit sozialer Medien durchaus wichtig, auch zur vielschichtigen Information in diesen unruhigen Zeiten. Ich liebe meine Instagram (und jetzt auch Threads) Community. Aber der Blog ist mein besonderes Baby, mein Tagebuch und Nachschlagewerk, meine Wissensbank und hier kann ich mehr schreiben, was mich bewegt. Das werde ich auch in Zukunft öfter machen, denn mir brennt so einiges auf der Seele, für das die knappen Zeichen auf Social Media manchmal nichr reichen.

 

Freitagstipps

1.  Meine Nasenspitze ___________.

2.  ___________  sieht übel aus.

3.  Ich gönne mir bald ___________.

4.  ___________ ist jetzt da.

5.  Wieso interessiert sich ___________ .

6.   ___________ am Ende des Tunnels.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps, die kommen jetzt.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Mich hat nach langer Zeit mal wieder eine Serie so richtig gepackt. Die erste Staffel von The Morning Show habe ich mir 2020 schon angesehen und dann ging es erstmal nicht weiter mit der vielfach ausgezeichneten Serie, in der Jennifer Aniston und Reese Witherspoon. zwei Nachrichten-Moderatorinnen spielen. Inzwischen ist die dritte Staffel erschienen und so habe ich alle drei Staffeln in der vergangenen Woche förmlich inhaliert. Die Figuren und ihre Konflikte sind erfunden, die sogenannte echte Welt gibt mit Corona-Pandemie, dem Trumpisten-Sturm auf das Kapitol und Russlands Krieg gegen die Ukraine aber den Rahmen vor. Fiktive Journalisten reagieren auf echte Nachrichten, in New York. Die dritte Staffel spielt zugleich während und nach der Pandemie, ein Tech-Milliardär kauft den Sender (Hallo Twitter) sie stellt in einer Rückblicksepisode die Ereignisse im Kapitol nach und beschäftigt sich in der Seriengegenwart mit deren Folgen. Perfekte Unterhaltung mit Mehrwert, und ein interessanter Blick hinter die Kulissen des Frühstücksfernsehend und der Nachrichten.

Zum Glück wurde Apples Vorzeigeserie um eine vierte Staffel verlängert.

Es gibt ja auch erstaunlich gute deutsche Produktionen, manchmal verliere ich das bei den Streamingdiensten aus den Augen. Haus aus Glas  ist eine packende und atmosphärisch dicht erzählte sechsteilige Miniserie über eine Familie im Ausnahmezustand. Alte Geheimnisse und neue Verletzungen verwickeln sich zu einer verhängnisvollen Kraft, die alles infrage stellt, woran diese Familie geglaubt hat. Zu sehen in der ARD Mediathek.

Und dann hatte ich tatsächlich auch noch Zeit für einen Film. Der Fall Collini ist ein deutscher Politthriller der im April 2019 in die deutschen Kinos kam, damals habe ich ihn leider verpasst. Es handelt sich um die Verfilmung eines Romans von Ferdinand von Schirach und das Thema ist aktuell wie nie. Elyas M’Barek überzeugt in seiner Rolle als engagierter und pflichtbewusster Junganwalt und Heiner Lauterbach gibt den leicht schmierigen Vorzeige-Juristen.

Das fiktionale Werk erzählt die juristische Aufarbeitung eines Mordes und beleuchtet den historische Hintergrund der als Verjährungsskandal bekannt gewordene Verhinderung der Strafverfolgung schwerer NS-Verbrechen durch die Justiz der Bundesrepublik Deutschland aufgrund eines Gesetzes von 1968.

Gehört

… habe ich seit neustem fast täglich den informativen Podcast Apokalypse & Filterkaffee. Ich denke, das wird zur Gewohnheit werden, das morgendliche Newsmagazin, sozusagen die frisch gebrühten Schlagzeilen des Tages  mit Journalist Micky Beisenherz und einem Gesprächspartner. Da erfährt man alles Wesentliche, finde ich.

Und beim Laufen habe ich ein neues Hörbuch angefangen. Nachdem ich mich aus Interesse zum aktuellen Nahostkonflikt wochenlang manchmal etwas zäh durch Breaking News von Frank Schätzing* gehört hatte, brauchte ich etwas Leichtes. Eine Schmonzette mit Romantik und Spannung, da ist man bei Marie Force immer richtig. Ich habe vor einigen Tagen  State of Affairs* angefangen und fühle mich bisher sehr gut unterhalten.

Gelesen

Der scheinbar unaufhaltsame Aufstieg einer bestimmten Partei im rechten Spektrum ( und noch einer, die sich gerade formiert) sowioe die damit einhergehende Bedrohung unserer Demokratie beschäftigt mich gerade extrem, wahrscheinlich geht es euch ähnlich. Kaum ein anderes Thema bestimmt die Nachrichten. Dabei hat es schon öfter Parteien gegeben, die für viel Unruhe gesorgt haben, und dann doch wieder verschwunden sind. Lässt das hoffen? Ich befürchte nicht.

Apropos Unruhe. Wusstet ihr, dass die Erde alle 26 Sekunden eine Art Pulsschlag abgibt? Dieses Phänomen versuchen Wissenschaftlern seit 60 Jahren zu entschlüsseln. Spooky irgendwie, sehr geheimnisvoll. Erinnert mich ein wenig an den Film Contact mit Jodie Foster den ich schon mindestens dreimal gesehen habe und immer noch faszinierend finde.

Das waren die Freitagstipps für diese Woche. Vielen Dank für Euer Interesse!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, habt’s gut und warm und passt auf euch auf!

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps

Meine Woche, die Freitagstipps und # 763

5. Januar 2024

Kleine Änderungen bringt der Jahresanfang mit sich. Diese wöchentliche Kolumne bestand lange Jahre nur aus dem reinen Freitagsfüller. Dann kamen vor zwei Jahren die Freitagstipps dazu und jetzt hat sie einen neuen Titel. Ich möchte auch sonst am Blog einige Sachen ändern, aber einen Schritt nach dem anderen.

Hier ist erstmal der erste Freitagsfüller 2024!

Freitagstipps

1.  In diesem Jahr ___________.

2.  ___________ , ich schaffe das.

3.  Es könnte sein, ___________.

4.  ___________ übrigens _________ .

5.  Moment, warte mal,  ___________ .

6.   ___________ wird mir von 2023 auf jeden Fall positiv in Erinnerung bleiben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps Januar 23Meine guten Vorsätze von letzter Woche habe ich noch etwas nach hinten geschoben, was schert mich mein Geschwätz von gestern. Bei Dauerregen hilft im Januar bei mir nur Winterschlaf. Einmuckeln, regenerieren, auf dem Sofa liegend Pläne machen und ab und zu ein wenig entweihnachten im Haus. Da ich in dieser Woche auch noch Urlaub hatte, passte das unmotivierte Abhängen perfekt und ohne schlechtes Gewissen.

Auf dem Sofa liegend konnte ich auch mein persönliches Instagram Jahrbuch am Handy erstellen, sehr praktisch.

Dieses saisonale hektische Sortieren, Ordnen und Aufräumen auf Instagram finde ich anstrengend zu beobachten und eigentlich unrealistisch. Januar ist Chill-Zone. Ab und zu eine Runde laufen und sonst nix.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich so einiges. Wenn ich mal nicht geschlafen habe.

Einiges war verstörend und trotzdem war ich seltsam gefesselt davon. “Saltburn” zum Beispiel. Einer der kontroversesten Filme der letzten Monate (oder des Jahres?). Schöne Bilder, tolle Schauspieler, der Film handelt vom Exzess der Reichen und einem Außenseiter, der in ihre Welt gezogen wird. Ist aber auch eine Aneinanderreihung provokativer Szenen, die immer ein bisschen abstruser, immer eine Nummer schockierender werden. Am besten guckt man den Film alleine, auf keinen Fall mit Teenies oder den eigenen Eltern …

Ratlos und leicht deprimiert ließ mich auch das Ende der deutsche Miniserie “Eine Billion Dollar” zurück. basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Andreas Eschbach aus dem Jahr 2001. Darin geht es um einen freiheitsliebenden Berliner Fahrradkurier. Völlig überraschend erbt er ein Vermögen von über eine Billion Dollar und wird damit zum reichsten Mann der Welt. Allerdings hat der Reichtum einen Haken: er soll eine Prophezeiung erfüllen. Spannend, undurchsichtig, durchaus interessant aber auch irgendwie erschreckend nah an einer Realität, die man sich so nicht vorstellen möchte.

Nachrichten konnte ich doch nicht so ganz ausblenden und um mehr über die sehr komplexen Hintergründe des aktuellen Nahost-Konfliktes zu erfahren, habe ich mir die einstündige ARTE Doku “Der Kampf um Jerusalem” angeschaut. Super interessant, ich habe viel Neues erfahren und gleichzeitig werden die unüberbrückbaren Probleme gnadenlos deutlich. Und es wird deutlich, dass es für Sofa-Pazifisten und westliche Diplomatie kaum möglich sein wird, irgendetwas zu bewirken. Sehr bedrückend, aber Realität.

Einmal bei ARTE bin ich gleich in die nächste Doku gestolpert. Von der Gründerzeit des späten 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart reicht die dreiteilige ARTE-Dokumentation “Kapitalismus made in USA” , vom ersten Milliardär der Weltgeschichte, John D. Rockefeller bis zu Elon Musk. Grenzenlose Freiheit unternehmerischer Begierde stand nahezu von Beginn an gegen Mitbestimmung und Regulierungen.

Die amerikanische Demokratie wird von Superreichen beherrscht, das zeigt die chronologisch dreigeteilten Doku, die vor allem von ihren faszinierenden Archivaufnahmen lebt. Die Bilder von Stahlarbeitern und mächtigen Dampfschiffen sind so eindrucksvoll wie die von Massenstreiks, politischen Kundgebungen und dem Freizeitgebaren der eleganten Millionäre.

Ohne Übertreibung eine der besten Doku-Reihen die ich je gesehen habe.

Gehört

… habe ich beim Laufen (in den Regenpausen) einen Podcast in der ARD Audiothek. Auch so eine abartige Geschichte. “Der König von TikTok” beschäftigt sich mit der Geschichte des schrillen Millionärs, Medienbetreibers und selbst ernannten Monarchen Thomas Hornauer. Die Autor*innen des Podcasts haben dafür viele Interviews mit Fans, Kritikern und ehemaligen Wegbegleitern des selbsternannten “Königs” geführt, darunter eine Yoruba-Prinzessin, Comedian Oliver Kalkofe und natürlich auch “König Thomas” selbst, der ganz stilecht in der Königsgruft auf dem Württemberg eine Audienz gewährt. Wie man aus Scheisse Geld macht, unfassbar.

Gelesen

“Warum wollen alle nach Berlin?” Das wüsste ich auch gerne. Die Immobilienpreise sind astronomisch, die Stadt ist bürokratisch eine Katastrophe und in manchen Teilen auch krawallig. Aber da inzwischen zwei meiner Kinder in Berlin leben, muss am Phänomen was dran sein. Ich bin in drei Wochen wieder da.

Ich habe zu Zeiten der Regierung Trump und besonders während der Pandemie Twitter wirklich sehr gemocht, täglich. Die schnellste Nachrichtenplattform überhaupt, und man war immer gut informiert. Seit der Übernahme durch Elon Musk und der Umbenennung in X ist der immer stärker werdende Rechtsdrall fast nicht mehr zu ertragen und finde die Analyse in “Danke, Twitter! Danke für nichts, X! Weshalb ich mich jetzt endgültig verabschiede” super nachvollziehbar. Inzwischen schaue ich nur noch alle paar Tage mal kurz rein, oder wenn irgendwas dramatisches in den Nachrichten passiert. Und jedesmal denke ich: ne. Ne, also was ist das jetzt hier? Hass, Hetze und Falschnachrichten. Traurig. Das neue soziale Netzwerk Threads von Meta versucht gerade ein zweites Twitter im guten Sinn zu werden, aber es dümpelt gerade noch so vor sich hin. Mal schauen, wie es sich entwickelt.

Das waren die ersten Freitagstipps für dieses Jahr. Vielen Dank für eure guten Wünsche für das neue Jahr und danke für Euer Interesse!

Habt’s gut und passt auf euch auf!

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 760

15. Dezember 2023

1.  Wie schön ___________ aussieht.

2.  ___________ unter dem Tannenbaum.

3.  Die Fenster ___________.

4.  __________ Weihnachtsmarkt.

5.  Meine Geschenke packe ich __________.

6.  _________ handgestrickte Socken.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps Kuchenform

Dass der vierte Advent auf Heiligabend fällt, wirft meine Dekoration und Planung durcheinander. Der Platz des Adventskranzes ist am Heiligabend immer für was Anderes vorgesehen. Ich glaube ich mach die vierte Kerze beim Frühstück an und ab Mittags kommt das Ding dann weg. First world problems …

Was habe ich die ganze Woche gemacht? Geburtstag vorbereitet, Geburtstagskuchen gebacken. Marmorkuchen in dieser Tannenwald Form*, nach der ihr immer fragt, wenn ich ein Bild poste.

Geburtstag gefeiert, Weihnachtskarten gebastelt. Und dann auf einmal bekam ich die Idee, die Abstellkammer komplett umzumodeln. Erstmal alles raus. Chaos, überall. Kisten ausräumen, aussortieren und sauber machen. Tüten für das Sozialkaufhaus packen und dann stundenlang in überraschend dabei aufgetauchten Fotokisten versinken.

Zum Schluss freue ich mich über saubere halbleere Regale und schön sortierte Samla Kisten. Jetzt kommt der Rest der Zimmer und Schränke dran. Komischerweise packt mich dieser Trieb oft kurz vor Weihnachten. Weil da immer alles besonders schön sein soll vielleicht? Seltsam.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich eine Dokumentation, die mich wirklich schockiert hat. Wer erinnert sich an den Ex-Minister (von was eigentlich?) Karl-Theodor zu Guttenberg? Der wegen irgendeiner Mauschelei vor Jahren zurücktreten musste? Ich mochte den nie. Aber jetzt ist er aus der Versenkung aufgetaucht und ist als Autor und Filmemacher unterwegs. Ich war skeptisch, aber seine neue Doku fand ich handwerklich gut gemacht und authentisch. In “Um Gottes willen? Die Macht der Kirche in Deutschland“ sucht Guttenberg nach Antworten auf die massiven Kirchenaustritte und deckt die Machtverhältnisse und Missstände in Deutschlands Kirchen auf. Dabei trifft zu er unter anderem ein Missbrauchsopfer, das seine schockierenden Erlebnisse erzählt. Er setzt sich mit einer Reformerin auseinander, die die Grundfesten der katholischen Kirche erschüttern will und erfährt von einem Insider erstaunliche Dinge über das „System Vatikan. Außerdem enthüllt ein Finanzexperte, wie reich die Kirchen in Deutschland immer noch sind. Das hat mich wirklich schockiert und ich hatte kurzzeitig Puls. Die 90-minütige sehenswerte Doku gibt’s aktuell bei RTL+ und beim Nachrichtensender  NTV am 26. Dezember um 15:10 Uhr als Free-TV-Premiere.

Dann entdeckte ich beim Zappen eine neue sechsteilige Mini Serie. Faraway Downs mit Hugh Jackman und Nicole Kidman spielt in den vierziger Jahren in Australien. englischen Lady erbt nach dem Tod ihres Mannes eine Ranch in Australien, wo sie natürlich auf den unverschämt attraktiven Viehtreiber (gespielt von Hugh Jackman) trifft. Mehr verrate ich noch nicht. Die Story behandelt auch die Zeit der Gestohlenen Generationen, als die Kinder australischer Ureinwohner*innen ihren Familien entrissen wurden und der Kirche zur “Erziehung” übergeben wurden. Da sind wir wieder beim Thema.

Während der zweiten Episode dachte ich: irgendwie habe ich das schon mal gesehen. Aber die Serie ist ganz neu, von 2023. Kurz gegoogelt und siehe da: Regisseur Baz Luhrmann machte seinen eigenen Spielfilm Australia von 2008 zur Miniserie – allerdings umgeschnitten, mit bisher unverwendetem Material, neuem Soundtrack  und neuem Ende. Mein Fazit: ganz nette Unterhaltung und gerade mal was anderes als Weihnachtsfilme. Läuft auf Disney + und bei Amazon.

Gehört

… habe ich endlich mal wieder den Kaffee Stulle Gin Podcast meiner Freundinnen Anna und Imke. Sie sprechen höchst unterhaltsam und amüsant über Teenager. Zum Teil über ihre eigenen Kinder, aber sie plaudern auch aus dem Nähkästchen ihrer eigenen Jugend. Ich habe oft geschmunzelt!

Die USA interessieren mich bekanntermaßen. Einerseits, weil ich dort wunderbare Zeiten und Urlaube verbracht habe. Andererseits, weil ich die politische Entwicklung dort, die immer direkte Auswirkungen auch auf den Rest der Welt hat, mit Sorge beobachte. Gerade wird drüben viel über Anti-Semitismus, Meinungsfreiheit und Eliteschulen debattiert. Ausserdem über den Fall Kate Cox, die wegen des rigorosen Abtreibungsverbotes zu radikalen Maßnahmen gezwungen wurde, das UN-Veto und (wieder mal) über Hunter Biden. Im neusten O.K. America  Podcast gibt es zu diesen Themen ausgezeichnete Hintergrundinformationen und Analysen der beiden Journalisten Rieke Havertz und Klaus Brinkbäumer. Der Podcast der Beiden gehört seit Jahren zu meinen absoluten Favoriten.

Gelesen

Habt ihr schon einen Weihnachtsbaum? Unserer liegt schon draußen. Ich habe bei Rebecca von Elfenkind Berlin eine interessante und nachhaltige Variante entdeckt. Wenn ich mal irgendwann keinen Platz mehr für unseren traditionellen Riesenbaum habe, wäre der Keinachtsbaum durchaus eine Alternative.

Der Bericht von Nina über ihre Reise nach Cork in Irland hat große Lust auf einen Road Trip im nächsten Sommer gemacht. Wenn das Fahren auf der “falschen” Seite nicht wäre … Aber Nina hat es ja auch geschafft, und ihre Bilder sind einfach so schön!

Zu meinem Geburtstagsfrühstück gab es natürlich auch selbstgemachtes Granola zum Joghurt mit Beeren und ich dachte, das ist auch so ein praktisches und leckeres Mitbringsel oder Last Minute Geschenk. Auf dem Blog von Nic fand ich dazu eine tolle Verpackung und das Rezept für Spekulatius Granola, das mache ich direkt mal nach!

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, passt auf euch auf. Ich wünsche euch ein wunderbares drittes Adventswochenende!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 757

24. November 2023

Freitagstipps

1.  Es ist möglich, dass  ________.

2. _________ Tannengrün.

3. Wenn nix mehr geht,  ___________.

4. ________  für warme Füße.

5. In der Küche  ________ .

6.  ________ Mützentyp.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps KerzenGestern Abend hat für mich die im-Winter-brauche-ich-Soulfood-Saison so richtig angefangen. Nachdem ich mir Anfang der Woche bei der ersten Weihnachtsfeier (mit meinen Nachbarinnen) bereits mit Rote Beete Carpaccio und Hirschgulasch den Bauch vollgeschlagen hatte, musste es der erste Big Rösti der Saison 2023 sein. Und danach reservierte ich einen Tisch für ein Gänseessen mit Freundinnen.

Die nächsten sechs Wochen werden hart, denn so geht es ja immer weiter bis Weihnachten. Ich sage nur Stretchkleid.

Aber das ist ok, denn die nächste Phase ist Winterschlaf, und dann wieder die Salatphase zum Frühjahr. Der ewige Kreislauf, haha.

Am vergangenen Wochenende habe ich mit Bastelfreundinnen gewerkelt und den Montag mit der ATC-Adventskalender Tauschaktion verbracht. Dann war ich noch kurz in der Stadt, wurde spontan auf der Straße von einem Fernsehteam angesprochen und fand mich am nächsten Tag dümmlich grinsend in den Fernsehnachrichten wieder. Das Thema war aber auch Helge Schneider und der Kulturpreis NRW, das passte also. Also das mit dem dümmlich grinsend.

Gestern habe ich noch einmal in einer Jugendeinrichtung mit Erstklässlern kleine Erinnerungsalben gebastelt. Und am Samstag bin ich, auch ehrenamtlich, beim Weihnachtsmarkt in einer Senioreneinrichtung tätig. Und zack, schon wieder eine Woche rum.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Inzwischen gibt es ja richtig gute deutsche Produktionen bei den Streaming Sendern. Eine davon ist “Deutsches Haus”. Die fünfteilige Serie beruht auf dem gleichnamigen Roman sowie Drehbuch von Grimme-Preisträgerin Anette Hess. Der nach Originalprotokollen dargestellte Auschwitz-Prozess in Frankfurt wird mit der Vergangenheitsbewältigung der fiktiven Familie Bruhns verbunden. Deren Tochter Eva arbeitet in dem Prozess als deutsch-polnische Übersetzerin. Immer mehr erkennt sie die Verflechtungen ihrer eigenen Familie. Die Serie schildert ein historisches Ereignis, es geht um den Holocaust. Aber es geht auch darum, wohin Rassismus und Antisemitismus in ihrer perversesten Potenzierung führen können. Wir sind da wirklich gerade wieder an einer ganz bedenklichen Schwelle.

Die Besetzung mit Anke Engelke, Heiner Lauterbach und anderen Stars fand ich sensationell gut und mich hat die Serie beeindruckt und auch sehr nachdenklich gemacht. Unbedingte Empfehlung!

Und noch eine deutsche Produktion, die ich eigentlich nur startete, nachdem sie Anfang der Woche den Fernsehpreis Internationalen Emmy gewonnen hatte. “Die Kaiserin” ist natürlich wieder mal eine Verfilmung der Sisi Geschichte. Hat aber mit der schwülstigen Sissi Verfilmung der 50er Jahre so gar nichts gemeinsam. Elisabeth wird als junge emanzipierte Frau dargestellt, ihre Schwiegermutter als unmenschlich, das Leben am Hof als skurril und komplett lebensfern und der Kaiser ist ein Hottie. Insgesamt fand ich die Serie sehr unterhaltsam, die Kostüme und Frisuren, die Ausstattung, alles erinnerte mich etwas an Bridgerton, aber in düster.

Und dann habe ich noch “Pain Hustlers” gesehen. Der Film mit Emily Blunt und Chris Evans in den Hauptrollen ist an die Fentanyl-Krise in den USA angelehnt. In deren Verlauf es tausende Süchtige und Suchttote gab.  Nach einer Whistleblower-Klage eines Vertriebsmitarbeiters (im Film durch Emily Blunt dargestellt) dauerte es Jahre, bis der Führungsriege des Pharmaunternehmens Insys Therapeutics der Prozess gemacht wurde. Das Ergebnis: Verurteilungen zu langen Haftstrafen. Das Thema ist spannend und wurde schon in anderen Filmen und Serien verarbeitet. Besser, finde ich. Der Film ist nicht schlecht, aber mehr auch nicht.

Gelesen

Seid ihr Team Dusche oder Team Badewanne? Ich gehöre eindeutig der letzten Gruppe an, besonders im Winter. Und immer mit einem leicht schlechten Gewissen, wegen des Verbrauchs und so. Aber was kostet eigentlich ein Vollbad? Nicht so viel wie ich dachte, wie neuste Berechnungen zeigen. Beruhigt mich etwas.

Das Schlagwort “emotional intelligence” war mir schon seit Jahren ein Begriff. In erster Linie, weil die emotionale Intelligenz für unser Wertesystem und Zusammenleben und auch für Erfolg maßgebend sein kann. Interessanter Lesestoff: 5 Anzeichen, an denen du Menschen mit einem niedrigen EQ erkennst. Menschen mit niedriger emotionalen Intelligenz sind mir nicht besonders sympathisch. Aber, ähnlich wie etwa die analytische Intelligenz, können wir unsere emotionale Intelligenz trainieren und steigern. Wenn man es dann möchte. Die Kommentarspalten auf Social Media lassen mich manchmal daran zweifeln.

Hören Sie auf mit dem Kalorienzählen! Das ist hoffnungslos veraltet. Da sind wir wieder beim Thema.

Gehört

In der neusten Ausgabe des von mir sehr geschätzten Podcasts O.K. America haben Rieke Havertz und Klaus Brinkbäumer, die immer so gut die USA erklären, die neue US-Botschafterin in Berlin, Amy Gutman, zu Gast. Es geht um Feiertagstraditionen, ihre Familie, Weltkrisen und Antisemitismus.

Kalk & Welk, die fabelhaften Boomer Boys. Alleine der Titel hat mich neugierig auf diesen Live aufgezeichneten Podcast mit den Satirikern Oliver Kalkofe und Oliver Welke gemacht. Und dann hatten sie auch noch den großartigen Torsten Sträter zu Gast. Ich habe an einer Ampel beim Hören so laut gelacht, dass jemand im Auto neben mir durch die Scheibe mitgelacht hat. Sensationell, den Podcast nehme ich in meine wöchentlichen Must Haves auf!

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, passt auf euch auf. Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 756

17. November 2023

Freitagstipps

 

1. Ach ich bin so  ________.

2.  _________ Adventskranz.

3. Die Regale ___________.

4. ________ genug gesehen.

5. In den nächsten Wochen __________ .

6.  ________ sagte meine Oma immer.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps

 

So langsam wird es kalt, oder? Und ich habe noch keine Winterreifen drauf, das muss ich nächste Woche dringend erledigen.

Ich war in den letzten Tagen allerdings kaum draußen, da ich mit den Nachbereitungen der Adventswerkstatt beschäftigt war und noch einen kleinen Workshop mit Kindern vorbereiten und dann durchführen musste. Das war eine ganz neue Erfahrung, Erstklässler in einer Nachmittagsbetreuung für Kinder aus einkommensschwachen Familien. Viel Geduld, viel persönliche Zuwendung, und ganz viel Freude. Etwas selbstgemachtes, mit den eigenen geschaffenes in der Hand zu haben ist in jedem Alter etwas ganz Besonderes. Für die Kinder waren ihre kleinen “Ich bin Ich” Bücher jedenfalls etwas ganz Besonderes und in der nächsten Woche gibt es eine Wiederholung.

Am Wochenende kommen meine Scrap-Mädels zu mir zum Basteln, darauf freue ich mich, wir haben uns so lange nicht gesehen. Eigentlich stand für Samstag auch noch eine Familienfeier an, die musste leider wegen Krankheit auf Januar verschoben werden. Sehr sehr schade.

So langsam wird es voll in meinem Kalender bis Ende des Jahres. Etliche Geburtstage und Weihnachtsfeiern, und am Ende des Monats bin ich nochmal für einige Tage in London.

In sechs Wochen ist Weihnachten, nur mal so nebenbei bemerkt, hui!

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Warum haben so viele Filme oder Serien jetzt eigentlich diese dauernden Zeitsprünge? Oder empfinde ich das nur so? Besonders ist mir das wieder beim super spannenden Vierteiler “Die Therapie” nach einem Bestseller von Sebastian Fitzek aufgefallen. Puhh, war das spannend bis zum Ende! Aber ich musste mich konzentrieren mit diesen verschiedenen Zeitebenen, nebenbei am Handy oder mal kurz wegnicken war nicht.

Interessant auch der Drehort, ich habe sofort gegoogelt, wo es die Insel Parkum mit den Traumstränden gibt. Überraschung! Mehr wird nicht verraten…

“Alles Licht, was wir nicht sehen”. Das Buch, nach dem die vierteilige Netflix-Serie gedreht wurde, hat 2015 den Pulitzer Preis erhalten. Bewegend, nachdenklich machend, besonders jetzt. Der deutsche Schauspieler Lars Eidinger als durchgeknallter Obernazi, großes Staraufgebot und eine vollkommen unerfahrene blinden Darstellerin in der Hauptrolle.

Erzählt wird die Geschichte eines blinden Mädchens, das im Zweiten Weltkrieg in St. Malo im Radio spricht und mit verschlüsselten Botschaften die Resistance unterstützt. Eine trotz des Krieges leicht kitschige, aber schöne Geschichte über die Macht des Radios, die Kraft des Zuhörens,  von Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit des Lebens in kriegerischen Zeiten. Kann man an einem regnerischen Tag so weggucken.

Und dann habe ich mir noch die neue “Robbie Williams” Doku auf Netflix angeschaut. Ein sehr interessantes Format. In Unterhose und Unterhemd in seinem Bett sitzend wird der Superstar mit Stunden an bisher unveröffentlichem Archivmaterial aus seinem Leben konfrontiert.

Was die Doku jedoch so besonders macht ist die Art und Weise, wie Williams selbst filmisch eingefangen wird. In Nahaufnahme sieht man sein Gesicht, seine Mimik, seine Fältchen. Wie sich sein Ausdruck verändert, wenn er die Aufnahmen von früher sieht. Traurigkeit, Bedauern und ganz selten auch Stolz sind dort abzulesen. Das Gesicht, das hier gezeigt wird, erzählt die Geschichte genauso eindeutig wie die einzigartigen Archivaufnahmen, die selbst Hardcore-Fans zu großen Teilen noch nicht kannten. Empfehlung!

Gelesen

Nicht nur auf Social Media leben wir in Blasen, sondern inzwischen auch im wirklichen Leben. Das dass nicht immer gut für uns ist und erst recht nicht für die Gesellschaft, beschreibt der Artikel in der TAZ.

Eine essentielle Frage, die uns immer wieder beschäftigt: Backofentür nach dem Backen, auf oder zu? Tja, es gibt Argumente dafür und dagegen.

Gehört

Deutschlands bekannteste Psychologin Stefanie Stahl hatte ich neulich schon mal als Gast in einem Podcast gehört. Das machte Lust auf  “So bin ich eben”, ihren regemäßigen Psychologie-Podcast für alle “Normalgestörten”. Die Folge Endlich ich selbst! – Coming Out mit dem überaus sympathischen Arzt und Entertainer Aljosha Muttardi fand ich richtig richtig gut.

Die großartige Anke Engelke und Riccardo Simonetti geben jetzt  “Free Hugs”. Die Pilotfolge ihres neuen Podcasts fand ich sehr unterhaltsam, amüsant und super zum Runterkommen und Abschalten  nach der Arbeit im Auto. Die Beiden ergänzen sich perfekt und sind herrlich erfrischend.

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, passt auf euch auf. Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps Herz & Seele

Freitagstipps und # 752

20. Oktober 2023

Freitagstipps

1. Ich versuche zurzeit, ______________ .

2.  __________ Lebkuchen.

3. Ist es nicht verblüffend,  _____________ .

4.  _________ kann ich direkt vor meinem Fenster sehen.

5.  Grüne Bohnen  _________  .

6.  ___________ Talkshows.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps Kürbisdeko

Die Woche war weitestgehend von Nachrichten geprägt. Die Lage in Nahost, auf absehbare Zeit keine funktionierende Regierung in den USA, wo machtgeile Politiker sich immer weiter von der Realität und ihren Bürgern entfernen. Und zum Glück auch wenigstens eine gute Nachricht:  Wahlsieg der Demokratie im Nachbarland Polen.

Ich habe einen schönen Sonntag mit meinem Sohn auf dem Flohmarkt verbracht und bei einem kurzen Bummel in der Stadt bemerkt, dass mich der ganze Weihnachtskrams in den Geschäften überhaupt noch nicht interessiert. Vielleicht auch deshalb, weil ich nichts wirklich Neues entdeckt habe. Und das ist total ok.

Ansonsten habe ich genug Zeit gehabt, um sehr kreativ sein zu können, das ist echt ein Geschenk.

An jedem Tag dieser vergangenen Woche habe ich auch mindestens einmal bewusst innegehalten. Meist draußen im duftenden Herbstwald. Und habe dem Universum mit großer Dankbarkeit gedankt, dass ich in Frieden in einem demokratischen Land ein gutes Leben leben darf.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

… habe ich eine 7-teilige Miniserie, die mir unter die Haut ging. Ich musste “The Loudest Voice” an einem Tag durchgucken. Läuft auf Disney+ und Sky.

Wohl kein Medienmacher hat die das politische News-Business so verändert wie Roger Ailes: Fox News, Die Spaltung der amerikanischen Öffentlichkeit, Fake News, Donald Trump: Wer diese Entwicklungen verstehen will, muss Roger Ailes verstehen. Oscarpreisträger Tom McCarthy entwirft auf der Grundlage des Sachbuch-Bestsellers “The Loudest Voice in the Room” von Gabriel Sherman ein beeindruckendes Porträt des umstrittenen “Fox News”-Gründers.

Im starbesetzten Ensemble um Naomi Watts, Sienna Miller und Seth MacFarlane glänzt vor allem Oscargewinner Russell Crowe: Mit Fat-Suit und Extrem-Maske verwandelt er sich verblüffend perfekt in den machtbessene Ekelpaket Roger Ailes. Dafür wurde er 2020 mit seinem zweiten Golden Globe ausgezeichnet.

Die Serie beschreibt, wie die USA in der Trump-Ära angekommen sind, und zeigt recht eindringlich, dass diese Entwicklung untrennbar mit der sexuellen Erniedrigung von Frauen verbunden ist.

Ansonsten hatte ich tagsüber CNN nebenbei laufen und brauchte dann Abends vor dem Einschlafen ein Kontrastprogramm. Genau richtig: die neue Staffel der etwas seichten, aber schönen heile Welt Serie “Virgin River”.   Nice. Und es geht weiter, die sechste Staffel ist bestätigt.

Gelesen

Ich habe im Lauf des Jahres sämtliche Vorsorgeuntersuchungen brav erledigt. Gyn, Derma und Gastro. Was ich schiebe, ist der Zahnarzt. Warum, weiß ich nicht so genau, es ist einfach immer wieder ein Angang. Das fand auch Krautreporter Bent Freiwald, der sich so in seine Angst reinsteigerte, dass er sieben Jahre nicht beim Zahnarzt war. Er hat sehr anschaulich und intensiv beschrieben, wie er dann seine Angst vor dem Zahnarzt überwunden hat.

Gut geschrieben und berührend fand ich eine aktuellen Artikel der ZEIT. Wie schwierig die Situation der Palästinenser in Deutschland gerade ist, wie schwierig die Differenzierung ist und wie einer von ihnen schon 2014 nur knapp aus Gaza fliehen konnte, als er dort die Familie besuchte. Zwei Deutsche, die um das Leben ihrer Verwandten fürchten. Sie wissen immer noch nicht, wo sie diese Furcht herausschreien sollen.

Gehört

Ab und zu höre ich den Apokalypse & Filterkaffe Podcast von Micky Beisenherz. In der aktuellen Folge “BSW – Bundesministers stressige Wochen” hat er Robert Habeck zu Gast. Ruhig, sachlich, und trotzdem empathisch. Ich bin Fan!

Meiner Meinung nach wird es täglich schwieriger, sich mit der Situation in Nahost auseinanderzusetzen und einen Eindruck, der nicht von Propaganda geprägt ist, zu bekommen. Viel Analyse und weitreichende Hintergrundinformationen habe ich im aktuellen Piratensender Powerplay Podcast gehört. Ich mag diese wöchentliche Podcast Reihe von Samira El Ouassil und Friedemann Karig sehr. Kein News-Rückblick, sondern Analysen mit Haltung.  In der Folge “Was jetzt mit Israel passiert” ist ihr Gesprächspartner Richard C. Schneider. Er war langjähriger Israel-Korrespondent der ARD und Leiter des Studios in Tel Aviv, er ist zudem Filmemacher und schreibt für den Spiegel.

Es geht im Podcast hauptsächlich um die Geschichte und Hintergründe, wie die Situation so eskalieren konnte und was hinter dem jahrzehntelangen Konflikt und Krieg steht. Ich finde den Podcast sachlich und informativ.

Übrigens höre ich alle Podcasts auf meinem Smartphone. Beim Laufen, im Auto, beim langweiligen Einkaufen. Bei der Hausarbeit auch über Lautsprecher ohne Kopfhörer, wenn ich alleine bin. Ich habe das Handy einfach in der Küche liegen oder schleppe es mit mir in der Hosentasche rum.

Das nur für diejenigen die immer schreiben, sie hätten keine Zeit für Podcasts. Oder: ich kann nicht den ganzen Tag die Kopfhörer drin haben. Ich finde Podcasts super. Sie kosten nichts, die Auswahl ist gigantisch und ich finde, man kann sich so gut nebenbei Wissen aneignen oder sich unterhalten lassen. Und man muss nicht ganz so konzentriert zuhören wie bei einer Story im Hörbuch.

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, passt auf euch auf. Ich wünsche euch ein gutes, friedliches und entspanntes Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 747

15. September 2023

Freitagstipps1.  Oben am Himmel  _________ .

2. _________ bereuen werde.

3. Ohne _________.

4.  ________ ein kleiner Glücksmoment.

5. Typische Herbstblumen  __________ .

6.  _________ für kühle Herbstabende.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Freitagstipps

Der Blog läuft wieder, wenn auch nur auf Sparflamme. Als ich gestern diesen Text schreiben wollte, ging nix mehr, dazu war der Server beim Host auch noch down. Mein Sohn konnte den Fehler heute morgen dann provisorisch beseitigen, aber ich fürchte, der Blog braucht eine Runderneuerung. Und dazu brauche ich die Hilfe eines Profis. Corinna von holisticdesigns hat damals meinen Blog umgezogen und ich werde ihre Hilfe jetzt wieder brauchen.

Und der Freitagsfüller hat die Nummer 747, da werden Erinnerungen an meinen Lieblingsflieger wach…

Wie war die Woche? Fast eine Woche hatte ich Besuch von meiner Tochter, war das schön! Sie hat zwar viel gearbeitet, aber unsere gemeinsame Mutter-Tochter-Zeit drumherum war unbezahlbar.

Unser spezielles gemeinsames Vergnügen: Trash TV und Snacks dazu. Denn Trash TV alleine ist nur der halbe Spaß. Meine Tochter und ihre Freundinnen sind voll im Thema und ich schwanke immer zwischen Staunen und Fremdschämen. Nur soviel: die neuen Staffeln von Sommerhaus der Stars und Love Island sind diese Woche angelaufen. Unfassbar und amüsant zugleich … Wir haben uns bei den ersten Folgen schon weggelacht. Bei der allgemeinen Lage im Land tut mir so flache Unterhaltung zum Abschalten einfach gut.

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Binge Watching, oder eine halbe Nacht durchgesuchtet, das habe ich lange nicht mehr. Aber es musste sein!  Die neue deutsche Produktion “Liebes Kind” ist hier derzeit auf Platz eins der Netflix-Serien-Charts. Eine Geschichte über Kidnapping, Missbrauch, psychische Folter und Mord – mit schockierenden Wendungen bis zum Schluss.

Phantastische Schauspieler, spannend und verstörend bis zur letzten Minute. Alle waren irgendwie creepy und dann wieder nicht, man wusste nie genau, was eigentlich in wessen Kopf vorging. Ich habe wirklich lange keine so gute deutsche Serien-Produktion gesehen, absolute Empfehlung!

Und dann noch etwas Gutes aus der ARD Mediathek. Dokumentarfilmer Stephan Lamby hat die neue Regierung in seiner Doku-Serie “Ernstfall-Regieren am Limit” in den ersten Monaten ihrer Amtszeit hinter den Kulissen begleitet. Ohne Kommentar. Seine ungewöhnliche Langzeitbeobachtung über knapp zwei Jahre hinweg zeigt eine Regierung am Limit – in Zeiten des Krieges in Europa. Sehenswert!

Gelesen

Früher habe ich mir oft gewünscht, in Kalifornien zu leben. Fast immer schönes Wetter, Meer, Berge, gesunder Lifestyle und so weiter. Inzwischen scheint auch der Abstand zwischen Mythos und Realität dünner zu werden, denn die Zeiten paradiesischer Zustände sind auch dort leider vorbei. Traurig.

Wie problematisch ist das Geschäft mit Babies aus dem Labor? Wenn es nach den superreichen Investoren geht, steht dieses Milliardengeschäft mit Reproduktionsmedizin gerade erst am Anfang. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll …

Gibt es wirklich gar keine Unterschiede zwischen den Gehirnen von Frauen und Männern? Anscheinend nicht, wie die Studie zeigt. Ich hatte ja im stillen eine andere Hoffnung.

Gehört

Ich habe die neuste Folge im Correctiv Podcast Fakten, Front & Fakes gehört, den Podcast hatte ich euch neulich schon vorgerstellt. In der Folge Gucci, Gier und Gay Parade wird erschreckend deutlich, wie die russische Propaganda inzwischen wirkt. Der allgemeine Rechtsruck ist ja insgesamt auch gerade extrem präsent in den politischen Medien und macht mir Sorge.

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, und ich wünsche euch ein wunderbares und entspanntes Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Allgemein Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 746

8. September 2023

Freitagstipps

1.  Was ist  _________ .

2. _________ eine gute Idee.

3. Ich gehe gerne _________.

4.  ________ zum Abendessen einladen.

5. Es gefällt mir nicht,   __________ .

6.  _________ wird nicht lange bleiben .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Der Sommer ist zurück, nice! Ich genieße es sehr, noch ein wenig länger draußen leben zu können. Weiter in Shorts und barfuß. Meine Tochter ist eine Woche im Hotel Mama und arbeitet von hier aus. Remote arbeiten hat durchaus Vorzüge und ich freue mich. Inzwischen ist es ungewohnt für mich, täglich in nder Küche zu stehen, für mich alleine habe ich oft keine Lust, richtig zu kochen oder uzu backen. Aber gestern gab es bereits das Wunschessen Pulled Pork, a.k.a. Colaschwein, und die schokoladigsten Kekse, die man sich vorstellen kann.

Colaschwein Pulled Pork

Morgen Abend freue ich mich auf die große Eröffnungsfeier der Invictus Games hier in Düsseldorf. Das paralympische Sport-Event für kriegsversehrte Soldaten ist von Prinz Harry ins Leben gerufen worden und fand erstmalig 2014 in London statt.  Harry soll morgen bei der Eröffnung  und die ganze nächste Woche bei den Wettkämpfen live dabei sein, ich bin gespannt. Und werde euch auf Instagram ein wenig mitnehmen, wenn ihr mögt.

Sonntag findet unser jährliches Badminton Turnier im Hof statt und wir haben wahrscheinlich mega Glück mit dem Wetter dafür. Da ich wegen einer Knieverletzung schon länger nicht mitspielen kann, habe ich inzwischen die Turnierleitung und Vorbereitung übernommen. Abends wird gegrillt, wahrscheinlich das letzte Mal für die Saison 2023.

Freitagstipps

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Auch in Vorbereitung auf morgen Abend habe ich mir natürlich in dieser Woche die Netflix Dokumentation Heart of Invictus angeschaut. Die Serie begleitet Teilnehmer bei den Vorbereitungen auf die Veranstaltung im Jahr 2022 in der niederländischen Stadt Den Haag. Sportler aus der ganzen Welt, die im Krieg verwundet wurden, sprechen vor der Kamera über den Schmerz und darüber, dass ihnen die Veranstaltung Hoffnung gab.

Überaus verstörend fand ich anfangs die dänische -schwedische Krimi Serie Snow Angels – Spuren im Schnee. Dann packte es mich aber doch irgendwie. Während in Stockholm am Vorabend zum Weihnachtsfest ein Schneesturm tobt, verschwindet unter mysteriösen Umständen ein fünf Wochen alter Säugling. Es beginnt eine nervenzerreißende Suche. Und es stellt sich die Frage: Wer steckt letztlich hinter seinem Verschwinden und wer trägt die Schuld.Die Serie ist nicht nur ein spannender Kriminalfall, sondern auch ein äußerst vielschichtiges Gesellschaftsdrama das Elternschaft, Kinderwunsch und Verantwortung aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln thematisiert.

Und dann gab es endlich das überaus spannende Staffelfinale von „Lioness“ . Spannung und starke Frauen. Lioness ist eine Produktion von Paramount+ und dem Yellowstone Schöpfer Taylor Sheridan mit starträchtiger Besetzung. Im Zentrum der Handlung steht das sogenannte Lioness-Programm der CIA, das tatsächlich existiert. Ich hoffe, es gibt eine zweite Staffel.

Gelesen

Wusstet ihr, dass es ein Reisepass Ranking gibt? Ich nicht. Deutschland steht beruhigenderweise weltweit gut da, erfreulich. Die Macht der Reisepässe und die damit verbundenen Privilegien ist vielen Menschen glaube ich nicht so bewusst.

Das Zucker nicht gesund ist, wissen wir. Jedenfalls nicht im Übermaß. Interessant fand ich den Selbstversuch zweier Journalisten, zwei Monate komplett auf jegliche Art von Zucker zu verzichten. Schon erstaunlich, wie der Körper darauf reagiert. Ich könnte es nicht, jedenfalls komplett auch auf Obst etc zu verzichten. Aber mir wurde wieder mal bewusst, dass Mäßigung nicht schaden kann und wenn das Kind wieder abgereist ist, wird erstmal wieder reduziert.

Gehört

Als ich den Zeit Online Interview Podcast “Alles gesagt” zum ersten Mal startete, bemerkte ich erst, dass dieses Format über fünf Stunden dauerte. Wollte ich mir das wirklich antun? Nun gut, ich hatte ausser Putzen und Kochen vorgestern nichts auf dem Plan und ließ ihn einfach dabei (das Handy in der Hosentasche) laufen. Schon nach einigen Minuten wusste ich, dass es die richtige Entscheidung war. Die Folge “Alena Buyx, warum ist Leben nicht das höchste Gut?” ist wirklich das Beste, was ich seit langem gehört habe. Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt. Was für eine großartige Persönlichkeit!

Alena Buyx ist Vorsitzende des Deutschen Ethikrats und Professorin an der Technischen Universität München. Unter anderem spricht sie über ihre Erfahrungen während der Corona-Pandemie, die Frage, wann menschliches Leben beginnt, wie lange es dauern sollte – und wann es enden darf. Sie erklärt, was Ethik überhaupt ist, welche Rolle künstliche Intelligenz in unserem Alltag spielen wird und wie Solidarität heute verstanden werden sollte. Ich habe eine Menge mitgenommen, zum Nachdenken und Reflektieren.

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, und ich wünsche euch ein wunderbares und entspanntes Wochenende!

Alles Liebe

Barbara

Freitags Füller Freitagstipps

Freitagstipps und # 745

1. September 2023

1.  Sehr hilfreich  _________ .

2. _________ riecht nach Herbst.

3. Das Letzte was _________.

4.  ________ zu süß.

5.  Praktischerweise __________ .

6.  _________  Bilder auf meinem Handy.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich geplant, _________ und Sonntag möchte ich _________ !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier in den Kommentaren, wenn ihr keinen eigenen Blog habt. Ich freue mich auf eure Antworten oder auf das Stöbern auf euren Blogs, danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller! Und euer Interesse an meinen Freitagstipps.

Wir haben September. Brrrr, es ist frisch draußen geworden, für meinen ersten Kaffee frühmorgens draußen musste ich mir heute schon eine Fleecejacke überschmeißen. Eine erste Marshmallow Pumpkin Kerze hat auch schon Einzug gehalten, die hat meine Freundin mir gestern aus New York mitgebracht. Heute Abend freue ich mich wieder auf einen Beauty Workshop bei Oliveda, da wird ein neues Produkt vorgestellt. Und morgen gebe ich einen Mini Workshop bei einem Junggesellinnen-Abschied, a.k.a. Bridal Shower.

Die Stimmung bei diesen Events ist immer so wunderschön und bezaubernd. Einen Einblick bekommt ihr beim im Bericht über vorige Events.

Freitagstipps

Meine Freitagstipps für euch

Gesehen

Mir war mal wieder nach etwas Leichtem. Szenen aus der Coming-of-Age Serie “Der Sommer, als ich schön wurde” begegneten mir bereits auf TikTok, ich wurde neugierig und ich bin durch mit der ersten Staffel der verfilmten Bestseller Buchreihe. Läuft auf Amazon Prime. Komplizierte Dreiecksbeziehungen, sehr viel Drama, Jugendliche auf pubertärem Hormon-Trip und eine ordentliche Portion Schmalz. Aber easy zum Abschalten, und der außerordentlich gute Soundtrack passt perfekt.

Aber was mich wirklich begeistert sind die Drehorte. Die Serie spielt irgendwo in Neu-England. Aber in einigen Szenen kam mir die Gegend oder bestimmte Straßen und Strände besonders bekannt vor.

Das kenne ich doch! Genau, da waren wir schon. Denn wir lieben es, im Urlaub Drehorte zu besuchen, die wir von Filmen oder Serien kennen. Und die Drehorte dieser Serie haben wir im Rahmen eines Road Trips durch die Südstaaten der USA besucht, nämlich Wilmington in North Carolina und Southport.  Es war eine der schönsten Reisen, die wir je gemacht haben.

Mein Bedürfnis, mal wieder etwas Lockeres zu sehen kam, nachdem ich mit der britischen Mini Serie “The Ex-Wife” durch war. Puhh, das war spannend und unvorhersehbar. Die Buchverfilmung ist ein Psycho-Thriller mit ständig neuen Wendungen. Eine Exfrau schickt sich an, das Leben ihres Verflossenen und seiner Neuen in einen Albtraum zu verwandeln.

Ich unterteile Filme und/oder Serien nämlich immer in zwei Kategorien: mit Handy  (dabei zum rumdaddeln in der Hand) oder ohne Handy. “The Ex Wife” war für mich eine “ohne Handy” Serie. Während die zweite Staffel der ersten Empfehlung hingegen gerade läuft, schreibe ich dabei die Freitagstipps …

Gelesen

Na? Wer hatte auch als erstes Handy (das im Übrigen nur in Deutschland so genannt wird, in den meisten Ländern nennt man es Mobile oder einfach Phone) ein Nokia? Mit Tasten?

Mein erstes war sogar noch mit hochklappbarer Antenne. Lange her, wir leben jetzt im Apple Zeitalter. Interessant fand ich deshalb die Frage: was ist das meistverkaufte Modell? Nicht das iPhone: Die 20 erfolgreichsten Handys aller Zeiten.

Seid ihr auch Sportmuffel oder hartes Training stresst euch? Da gibt es jetzt was Nettes, der Trend nennt sich Cozy Cardio und tut sicher dem Körper und dem Geist gut.

Wenn ihr eure Kenntnisse der englischen Sprache verfeinern möchtet oder interessiert an feineren und interessanteren Ausdrücken habt, ist vielleicht die Seite Wordsmith – The Magic of words etwas für euch. Täglich gibt’s ein neues Wort mit Erklärung, wenn man möchte auch per Newsletter.

Sehr sehr lesenswert ist wieder mal der Monatsrückblick meiner Bloggerkollegin Nic und auf Fiftytwo Freckles.  Besonders ihre Ausführungen zum geplanten Selbstbestimmungsgesetz und umfassende Informationen dazu finde ich absolut wichtig.

Gehört

Erinnert sich noch jemand an die Fernsehsendung Aktenzeichen XY? Früher mit Eduard Zimmermann, dem alten Schnaufer? Wir haben das schon in meiner Jugend geschaut, zuerst noch in schwarz-weiß. Seit Jahrzehnten habe ich die Sendung nicht mehr gesehen. Aber jetzt habe ich den passenden Podcast entdeckt. Wenn man True Crime mag, ist das eine interessante Abwechslung, genau in der richtigen Länge für meine Laufrunde von ca. 50 Minuten. Die aktuelle Folge Das Rätsel um den YOG’TZE-Fall fand ich spannend und gut gemacht.

Das waren wieder einige neue Freitagstipps, gute Unterhaltung damit!

Danke für’s Lesen, und ich wünsche euch ein wunderbares und entspanntes Wochenende!

Alles Liebe

Barbara