Scrapbooking Scrapbooking Layout

Scrapbooking Layout über das Leben 1.0

7. März 2016

In den letzten Wochen hat mich das Leben 1.0 irgendwie in einer Art Würgegriff.

Arbeiten, Hund, schlafen, Haushalt, und viel zuwenig Zeit für schöne Dinge. Nicht dass ich mich beklage, es geht mir ja nicht schlecht. Aber irgendwie fehlt die Freude, die Sonne, der Spaß.

Gestern ist mein jüngster Sohn ausgezogen, das Haus ist so ruhig und leer.

Wenn man mal von dem Chaos der ehemaligen Kinderzimmer absieht, jeder meiner Kinder hat ja die Hälfte seiner Besitztümer bei mir zwischengeparkt, oder dagelassen mit der Bemerkung " verkauf ich dann mal bei Kleiderkreisel " (ha ha), oder " hab ich in der WG gerade keinen Platz für … ".

Ungefähr 25 große IKEA-Kisten mit Resten von Kindheit und Teenagerzeit, verteilt im Haus.

Es ist nicht zu ändern.

So habe ich mich gestern abend trotz Chaos und Umzugsdreck im Haus einfach hingesetzt, mir ein älteres Studio Calico Kit geschnappt und die zwei Fotos, die ich während des Umzugs auf die Schnelle gemacht habe, in einer halben Stunde zu Papier gebracht.

Studio Calico Kit Scrapbooking Layout

Das Papier fand ich gut für das Thema. Ich hatte es mal für New York Fotos oder Reisefotos aufgehoben. Aber da mein Sohn in die Stadt gezogen ist, passte es hier auch ganz gut. Die Stempel unten sind von Kelly Purkey, die Sprechblase von Heidi Swapp.

Danach ging es mir besser. Und ich habe den Tag festgehalten, auch ohne lange Texte dazu zu schreiben. Er ist ja auch nicht wie seine drei Geschwister weit weg nach Bayern gezogen, sondern "nur" nach Düsseldorf.

Jetzt gleich geht es dann, what else, zu IKEA, war ja klar, dass noch was fehlte. "Mama, ich brauch noch Lampen, und eine Pfanne, und …. "

Leben 1.0 eben, so ist das.

Alles Liebe

Barbara

 

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Suza 7. März 2016 at 13:13

    Da sachste was…… Seit einer Woche bin ich auch ein Empty Nester – wäre da nicht ein Kind mit ungeklärter Situation—– und der Rest vom frisch Ausgezogenen, der morgen ins Auto gepackt wird und hoch an die Nordsee gebracht….. Da entspann ich mich dann ein paar Tage an der Seelift ( oder bei Ikea…. Pfannen und so 😉 )
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Reply Gabriele Prinz 7. März 2016 at 20:46

    Bei uns war letze Woche auch der große Umzug von Florian. Von Sylt zu uns und dann in die Schweiz. Scheint momentan eine Umzugswelle der Kinder zu sein. Jetzt hast du ja einen reinen Mädchen-Haushalt, nur du und Lexi ;-)) Halt die Ohren steif. Die Kinder kommen öfter Heim als du denkst. Bis die Tage.
    Liebe Grüße
    Gabi

  • Reply Heike 8. März 2016 at 7:31

    Na, da kann ich mich dann ja auch anschließen und bin froh zu lesen, das es anderen Müttern auch so geht! „Empty Nester“ muß ich mir merken, kommt in mein PL am 1 April. Der Große ist im Sept. ausgezogen und der andere geht am 1 April.
    Und dann haben wir auch das Problem mit zwei Zimmern, in die wir gerne ziehen würden, aber die noch voll mit Möbeln sind und der restlichen Kindheit und Jugendzeit der Jungs. Mir kommen jetzt schon die wieder die Tränen wenn ich nur dran denke das, das Haus dann so leer und still ist!

  • Reply Petra 8. März 2016 at 7:31

    … das Leben schreibt Geschichten. Schön, dass du sie wieder so toll festgehalten hast. Wir waren gestern auch bei Ikea – Pfannen u.ä.
    Liebe Grüße
    Petra

  • Reply Heidrun 8. März 2016 at 22:05

    Liebe Barbara,
    Mir geht’s genauso, aber die Jüngste wohnt ja mit Freund noch mal zuhause, mal beim Freund.
    So ist es auch mit der Zweiten und der Erstgeborene ist ja schon lange in Berlin.
    Vor zwei Wochen waren sie mal alle außerhalb eines Familienfestes alle hier, dann sind wir plötzlich sieben und an Familienfest Acht. Danach war das Haus auch emotional.
    Liebe Grüße aus Gelsenkirchen
    Heidrun

  • Reply Frau Du 11. März 2016 at 10:18

    Ach wie schön 🙂 Das erinnert mich an meinen Auszug von zu Hause.. Das ist jetzt einige Jährchen her, aber ich weiß noch genau, dass auch mir ‚Pfannen und so‘ fehlten 😀 Dein LO gefällt mir sehr gut, es passt genau zum Thema und man freut sich später sicher sehr, es wieder anzusehen.
    Dabei fällt mir ein, dass ich noch ein paar alte Sachen abholen wollte.. ^^
    Liebe Grüße
    Caroline

  • Reply Gerlinde 13. März 2016 at 12:49

    Liebe Barbara ich kann dich gut verstehen, bei mir ist das letzte Kind im Vorjahr ausgezogen. Zuerst schmerzlich, aber man gewöhnt sich sehr schnell auf die Vorteile des #ohnekinderhaushaltes. Es ist aber immer wieder schön, wenn sie auf Besuch kommen. LG aus Wien von Gerlinde

  • Leave a Reply