Fotodruck Mini Books Scrapbooking

Update: Fernsehbeitrag zu mobilen Fotodruckern

12. November 2019

Erinnert ihr euch an meinen Beitrag über den  ZDF Fernsehdreh zum Thema Scrapbooking und mobile Fotodrucker?

Heute wurde der Beitrag in der ZDF Sendung Volle Kanne gezeigt. Ich hatte während der Live-Sendung am Morgen leider eine Besprechung mit unserem Rechnungsprüfer im Büro. Und bin währenddessen fast geplatzt vor Neugierde! Am Nachmittag konnte ich endlich das Replay in der Mediathek sehen und war ganz zufrieden, was die Produktion aus sieben Stunden Drehzeit zusammen geschnibbelt hatte.

Scrap-Impulse Fernseh Dreh für ZDF Volle Kanne

Smartphone Drucker im Praxistest

Das Thema Fotodruck ist ja genau meins und ich habe schon oft darüber geschrieben. Aber so live im Film sieht man den Test und die Drucker im Einsatz, das gefällt mir gut. Wenn ihr euch für Smartphone Drucker oder das Thema mobile Fotodrucker interessiert, ist der Beitrag wirklich super. Wir zeigen jeden Drucker im Vergleich mit detaillierten Angaben zu Preisen und Verbrauch.

Gerade jetzt so kurz vor Weihnachten ist das ja eventuell etwas für euren Wunschzettel.

Der Favorit der beiden Studentinnen war zum Ende des Drehs dann mit leichtem Vorsprung der Fuijifilm Instax Share SP-3 Drucker  *. Ich mag den Polaroid-Look und den leichten Retro-Touch der Instax Bilder besonders gerne. Am Wochenende wird mein Instax Drucker während der Adventswerkstatt für meine Gäste auch wieder zum Einsatz kommen.

Mini Scrapbooks aus dem Fernsehbeitrag

Während des Drehs habe ich übrigens ein supereinfache Mini-Album gewerkelt. Das Modell hatte ich bereits während meiner Workshops auf der Photokina im vergangenen Jahr gut mit Anfängern umgesetzt. Es war am Drehtag ein schöner und schneller Erfolg für die beiden Mädels, die zum ersten Mal mit dem Thema Scrapbooking in Berührung kamen. Ich verlinke euch hier auch nochmal die Anleitung zum Minibook. Das Album haben wir im Fernsehdreh mit Fotos in 10×15 cm, gedruckt mit dem  Canon Selphy CP1300 * , gefüllt. Das Format eignet sich übrigens auch super als kleines Geschenk, da sind wir wieder beim Thema Weihnachten.

Das zweite Album, dass ihr im Beitrag seht, ist ein Coffesleeve Album aus Starbucks Becherhüllen. Schönes und einfaches Recycling. Auf You Tube findet ihr jede Menge Anleitungen für diese kleinen Dinger.

An dieser Stelle schon mal ganz ganz herzlichen Dank für all das positive Feedback zum Beitrag, das ich heute auf allen Kanälen bereits erhalten habe! Diese Wertschätzung bedeutet mir sehr viel! Und ich freue mich jedesmal sehr, wenn ich durch meine Begeisterung dazu beitragen kann,  dass Scrapbooking in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt wird.

Und mobiler Fotodruck sowieso, runter von der Festplatte und dem Handy mit den Fotos, und rein ins Album oder an die Wand. Mein Reden 😉

Alles Liebe

Barbara

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte, die mir die Arbeit am Blog etwas erleichtert. Vielen Dank dafür!

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Elly 13. November 2019 at 0:48

    Ein toller Beitrag. Ich konnte auch nur die ersten 5 Minuten sehen und habe den Rest nach Feierabend in der Mediathek geschaut. Ich bin auch scharf auf das Instax Format. Ich kann mich nur noch nicht zwischen Mini und Square entscheiden. Das Coffeesleeve Album gefiel mir besonders. Ich mag die außergewöhnlichen Formate. Mein erstes Album, war vor Jahren auch nach deiner Anleitung, aus diversen Briefumschlägen für eine Berlin Reise.
    xoxo Elly

    • Reply Barbara Haane 15. November 2019 at 7:25

      Danke, Elly! Und du meine Güte, das ist lange her, das erste Briefumschlag-Album. Wie schön, dass du dich daran erinnerst!

  • Reply Lena 14. November 2019 at 8:13

    Ein wirklich toller Beitrag! Gruß, Lena

    • Reply Barbara Haane 15. November 2019 at 7:24

      Ganz herzlichen Dank, Lena!

  • Reply Gabi 17. November 2019 at 17:13

    Ein wirklich guter Beitrag!

  • Reply Ute Schmidt 18. November 2019 at 12:57

    Hallo Barbara,

    ein gelungener Beitrag und eine schöne Werbung für´s scrappen.
    Es ist auch interessant zu wissen, wie so viel Drehzeit am Ende zusammengeschnitten wird.
    Gruß Ute

  • Leave a Reply